Sie hat mich versetzt, was soll ich tun?

Hallo Zusammen,

Das erste mal das ich dieses Forum nutze und um Rat frage. Ich hatte gestern am späten Nachmittag ein Date mit einer Dame vereinbart, die mir optisch sehr gut gefällt und mit der ich mich auch gut verstand (zumindest per Whatsapp).

Nun ist sie jedoch nicht zum Date erschienen. Nachdem ich ihr 10 Minuten nach der vereinbarten Zeit geschrieben habe, was los ist. Kam die Antwort, dass sie das Date völllig verschlafen hat und noch Zuhause ist und das es ihr unglaublich leid tut. Sie meinte dann das Sie noch über eine Stunde zum Treffpunkt hat und ich den Tag mit Freunden verbringen sollte... Toll wenn man bedenkt das ich 1h Fahrzeit in Kauf nahm und noch einkaufen war etc.

Sie meinte sie war am Vorabend lange unterwegs und wollte noch einbischen schlafen vor dem Treffen und das es ihr wirklich sehr leid tut. Unser Treffen war jedoch um 16:30 Uhr...

Eigentlich sollte ich ja jetzt nichts mehr unternehmen und zur "nächsten Frau gehen". Jedoch beschäftigt mich das Ganze noch, da ich Sie umbedingt kennenlernen wollte und nicht weis ob die Ausrede der Wahrheit entspricht.

Wie würdet ihr vorgehen? Abwarten? sich nochmals melden? Sie darauf ansprechen? Sie wirkt auch relativ unsicher und ich kenne dass das man nach einer langen Nacht nicht umbedingt ein Date haben möchte. Aber man kann ja absagen..

was noch hinzuzufügen ist, sie hat mir direkt 10 min nach der vereinbarten Zeit geschrieben, also nicht irgendwie flugmodus oder ähnliches

Danke für euer Rat

Dating, Freundschaft, Liebe und Beziehung, Versetzung
Zweite Meinung evtl. Schulwechsel?

Hallo zusammen, unsere jüngste Tochter besucht die 6. Klasse eines Gymnasiums. Nun verhält es sich so, dass sie seit dem ersten lockdown mit Homeschooling so sehr abgesackt ist, dass die Versetzung in die 7. Klasse nicht schaffen wird.

Normalerweise ist es ja so, dass das Kind in solchen Fällen auf eine Gemeinschaftsschule schrägversetzt wird. Aber es gibt in diesem Jahr auch die Möglichkeit, der freiwilligen Wiederholung des Schuljahres. Zu diesem tendiere ich, da unsere Tochter gern auf der Schule bleiben möchte und ich auch sehr davon überzeugt bin, dass sie, wenn der Unterricht normal stattgefunden hätte, das Klassenziel erreicht hätte.

Nun hatte ich ein Telefonat mit dem Klassenlehrer, der mir sehr direkt sagte, dass er diese Wiederholung nicht befürworten würde, da unsere Tochter dann ein Jahr älter als ihre Mitschüler sei und es keine Garantie dafür wäre, dass sie dann besser werden würde. Dieses ist mir sehr wohl bewusst, und auch, dass sie in den höheren Jahrgängen vielleicht den Anschluss verliert, immer noch von der Schule ab gehen müsse. Er begründete es damit, dass sie vor allem in der Fremdsprache große Probleme hätte, in der 2. Klasse eine zweite dazu käme und sie halt auch in den anderen beiden "Hauptfächern" abgesackt ist.

Wie seht ihr das Ganze? Ich möchte betonen, dass nicht wir als Eltern gewollt haben, dass unser Kind das Gymnasium besucht. Sie hat die Empfehlung erhalten und für sich entschieden.

Tut mir leid, für den langen Text.

Schule, Lehrer, Schulwechsel, Versetzung, Ausbildung und Studium

Meistgelesene Fragen zum Thema Versetzung