Lehrer fragt vor Bekanntmachung der Note ob die Klausur bewertet werden soll?

Hallo Freunde,

kurz zusammengefasst:
Wir haben in der Berufsschule in einem Lernfeld folgende 2 Aufgaben gehabt:

  • Ein Video zu meinem Ausbildungsbetrieb und die eigene Rolle im Betrieb machen
  • Projektmanagement

Die Note für das Video (erste Aufgabe) haben wir bekommen (2,1) und die Lehrerin hat uns bei der zweiten Aufgabe gefragt, ob wir die zweite Aufgabe bewertet haben wollen. Wir hätten die Aufgabe trotzdem machen müssen, jedoch vor der Korrektur entscheiden, ob es bewertet werden soll und die Entscheidung dürfen wir auch nicht mehr ändern. Da ich aber Angst hatte, dass die zweite Aufgabe vielleicht eine 4 oderso wird und meine Zeugnisnote dann eben schlechter als 2,1 wäre, hab ich mich dazu entschieden die zweite Aufgabe nicht bewerten zu lassen.

Gestern hatten wir die Notenbesprechung, wo ich auch erst die Note für die zweite Aufgabe erfahren hab (1,0). Aber weil ich mich vor 5 Monaten aus Angst dazu entschieden habe, diese nicht bewerten zu lassen, hab ich eine 2 im Zeugnis. Meine Lerngruppenmitglieder, die halt genau die gleichen Noten haben, haben eine 1 im Zeugnis.

Meine Frage daher; ist das erlaubt, dass sie uns Monate vor der Korrektur und ohne, dass wir die Note erfahren haben fragt, ob wir die Note bewertet haben wollen und wir diese Entscheidung auch nicht mehr Rückgängig machen können. Im Endeffekt habe ich ja genau die gleiche Leistung wie meine Gruppenmitglieder erbracht und auch die gleichen Noten (1,0 und 2,1), aber bei mir steht eine 2 und bei denen eine 1 im Zeugnis und das nur, weil sie sich getraut haben und ich eben Angst hatte. Das ist ja kein Glückspiel in der Schule. Es soll doch die Leistung benotet werden und nicht der Mut.

Ich hoffe ihr könnt mir da weiterhelfen. Danke

MfG

Schule, Noten, Klausur, Lehrer, Zeugnis, Ausbildung und Studium
Wie schwer wird die BioLK Abiklausur?

Moin,

Schreibe morgen meine Abiklausur im Fach Biologie(LK). Muss sagen, ich habe echt verdammt Angst, da ich in dem Stoff nicht total sicher bin, die groben Abläufe, die groben Ergebnisse sozusagen, kann ich auf jeden Fall. Aber sobald man viel genauer werden muss, kann ich nicht mehr alles.

Bspw. den Calvin-Zyklus, ist die lichtunabhängige Reaktion bei der Fotosynthese, vorher also in der lichtabhänigigen, fällt das Licht auf die Rezeptoren in den Chloroplasten, wird einmal auf ein höheres Energielevel gehoben, wandert dann weiter zum nächsten Fotosystem wird dann ebenfalls auf ein höheres Energielevel gehoben.So gelangt es dann eben in den sog. Calvin-Zyklus wo mithilfe des Enzyms Rubisco us dem Stoff nach mehrmaligem durchlaufen eben Glucose und Sauerstoff entsteht.

Das ist eben der grobe Ablauf, allerdings passieren (wie es immer ist in Bio) noch viele kleine Sachen, bspw bindet mal hier dies und mal da das usw ich glaube ihr wisst was gemeint ist.

Doch Bio ist eben sehr sehr viel, weswegen ich das gar nicht alles können kann. Hab von allem sozusagen einen größtenteils guten Überblick, aber kann dir Details nicht soo gut.

Denkt ihr, mit dem Wissen ist es möglich eine Abi Bio LK Klausur zu schreiben? Ich meine man bekommt ja, Abbildungen bspw. oder eben Aufgaben wo man etwas drauf beziehen muss, also da muss ich doch vielleicht nicht jeden kleinen Schritt können oder?

Die Schwerpunkte beherrsche ich eigentlich echt sehr gut! Meine Bio-Klausuren in der Oberstufe waren 5+, 4,3+, 2-, 1-, 1 und im Vorabi eine 2-. Wie ihr seht hab ich mich stark verbessert.

Denkt ihr also, dass das möglich ist?

Lernen, Schule, Bio, Biologie, Abi, Abitur, Klausur, bio-lk, Schule und Ausbildung
Englischen Text bewerten?

Ich schreibe am Mittwoch eine Klausur im Englisch Leistungskurs.
Es geht um eine Art literarische Erörterung zu der Literatur die wir gerade lesen :)

Die Aufgabenstellung hier konkret war es, die Entwicklung eines Charakters zu erörtern.
Ich würde mich sehr freuen wenn jemand vielleicht einfach mal lesen könnte und mir qualitativ Feedback geben könnte (Also grammatikalisch und sprachlich :D)

Danke schonmal im Voraus :)

The play“Whose life is it anyway“ is mainly about Claire Harrison ,a paralyzed young woman, depending on medical health care. The drama explores the control we actually have over our own life and also examines the issue of passive euthanasia from different perspectives. Claire desperately wants to die but is trapped in a system designed to keep her alive. Dr.Scott is a registrar at the hospital involved in Claire’s case. During the course of the play he has undergone a development especially in terms of his attitude towards Claire and the decision she made.At the beginning of the play he really admires Dr.Emerson as his boss and looks up to him. Tho he is not reluctant to criticize him and to openly presents his opinion,which leads to a conflict concerning Claire’s case.During the plot especially the way he treats and deals with Claire changes. At the beginning Dr.Scott is rather distant, he tries to ignore Claire’s Claire’s sexual attention but is still chatting to her on a professional level. Tho, as the plot progress he develops a personal interest in Claire. Claire’s situation starts to really affect him, so he ends up being frustrated and saddened.It seems as if he’s not gonna accept Claire decision cause it’s clearly against his morals and his duty as a doctor. He’s never completely convinced by her wish to die, but as he gets closer to Claire he starts to respect her decision.At the end letting Claire finally go is still hard for him, it seems as if didn’t want to let her go. But now he knows that it’s also his duty as a doctor to respect his patients and their decision even tho it’s against his own morals. 

Englisch, Schule, feedback, Grammatik, Klausur, Oberstufe
Wie lange sollte man vor einer Klausur im medizinstudium lernen?

Hallo liebe Community,

ich weiß, dass sich diese Frage nicht pauschal beantworten lässt, trotzdem würde ich mir gerne einen groben Anhaltspunkt bezüglich diese Themas einholen.

Man hört ja immer wie schwierig das Medizinstudium sei und dass man ja kaum noch ein Privatleben habe. Das sind allerding zu meist keine Informationen aus erster Hand.

Ich habe vor Medizin zu studieren, nur stellt sich hier für mich die Frage, ob ich denn während des Studiums auch noch zu anderen Dingen wie beispielsweise Sport käme. Schließlich bedeutet Arzt sein ja auch für die Gesundheit von Menschen, aber auch für die eigene Gesunderhaltung zu arbeiten, was für mich auch bedeutet soziale Kontakte zu pflegen, Sport zu treiben und auch gelegentlich zu entspannen, um die eigene Batterie aufzuladen. Wenn ich also nur noch mit lernen beschäftigt wäre, um durch das Medizinstudium kommen zu können, würde ich es mir noch einmal überlegen, ob ich diesen Weg wirklich gehen möchte. Für meine persönliche Entscheidungsfindung wäre daher ein grober Lernplan ganz praktisch. Wieviel und wie lange vor einer Klausur sollte man mit dem Lernen beginnen, um mit einer ganz soliden Note zu bestehen. Mir ist bewusst, dass sich das je nach Fach für jede Person anders verhält, trotzdem würde ich mich über einen groben Einblick sehr freuen.

LG

Medizin, Lernen, Studium, Schule, Klausur, MedizinStudium, physikum, medizin und gesundheit, Ausbildung und Studium, Medizinstudent

Meistgelesene Fragen zum Thema Klausur