Es muss doch eine Lösung für diesen Umstand geben... Oder nicht?

Gerade beende ich meinen Master in Teilchenphysik und bin auf der Jobsuche. Nächste Woche findet mein erster Bewerbungsgespräch statt (vorher habe ich nur absagen bekommen). Es handelt sich um eine Stelle am FRM II in Garching bei München.

Mein Problem dabei ist: Wenn wir annehmen, dass ich die Stelle bekomme, brauche ich natürlich in der Nähe eine Wohnung. Die Mietpreise in der Umgebung sind aber pervers hoch! Gerade wohne ich in NRW bei meiner Mutter und ihrem Mann und will schon seit mindestens 7 Jahren ausziehen. Unser Verhältnis ist in Ordnung, ich will einfach nur alleine leben und selber die Ordnung in meinen 4 Wänden bestimmen.

Ist das wirklich ein unlösbares Problem? Ich will unbedingt alleine wohnen, sodass ein WG für mich auch nicht in Frage kommt. Als ich die Mietpreise gesehen habe, ist mir fast der Kiefer heruntergefallen. Hier ein Beispiel: 1500€ kalt für eine Wohnung mit einem Zimmer von 20m^2!

Was genau ich bei demn Job verdienen würde, weiß ich natürlich noch nicht. Kann mir aber denken, dass etwa 2000 - 2500€ netto pro Monat wären. Bei einer Miete von 1500€ hätte ich dann kein schönes Leben, besonders nicht wenn der Nettogehalt 2000€ wäre. Bin gerade am verzweifeln...

Leben, Finanzen, Wohnung, München, Miete, Job, Geld, Stress, Wirtschaft, Umzug, Selbstständigkeit, alleine Wohnen, Bayern, Jobsuche, Preis, Wohnungssuche, Dilemma, Leisten, Mietpreis
Sabbatjahr als Programmierer nehmen? Wie steigt man wieder ein?

Hallo zusammen! Ich selbst arbeite als Programmierer / Coder (Freelancer). Die letzten 6 Jahre waren die Hölle für mich. Kein Urlaub, 3 Familienangehörige sind verstorben. Meine Mutter hatte Krebs und war auch schon mehrmals fast im Jenseits. Da meine Mutter nicht arbeiten konnte, musste ich für Sie alles bezahlen, ich musste für die Familie alles regeln. Von 5 Uhr morgens bis 22 Uhr Abends habe ich nur gearbeitet. Und das 7 Tage die Woche. Das Geld musste ja rein. Die Behörden halten auch nicht still. Fristen, Termine, Geld, Geld, Geld......

Seit Mitte 2019 merke ich, wie Ausgebrannt ich bin. Ich bin z.B. zu einem Termin an einem ganz anderen Tag erschienen, weil ich mir den falsch gemerkt habe. Und aktuell... jemand sagt mir etwas..... ich sag... ja, ja, ja.... und am Ende merke ich... Hä? Was haben wir grade noch einmal ausgemacht?

Aktuell will ich mein Haus verkaufen und ein Sabbatjahr einlegen. Also wo ich tatsächlich nichts mache und irgendwo bin, wo ich mich erholen kann. Nur die Frage ist, wie geht es dann danach weiter? Ich bin ja nach dem Jahr aus der ganzen Coding-Thematik raus. Ich weiß nicht, welche Frameworks aktuell sind, wie man die benutzt und was sonst noch so fancy ist. Und der aktuelle Auftraggeber für meine Projekte wird dann auch weg sein.

Mich würde es deshalb wirklich interessieren, wer von euch schon mal ein Sabbatjahr gemacht hat und wie dann der Wiedereinstieg in den Job war.

Danke!

Computer, Medizin, Stress, Programmieren, burn, Informatik, Sabbatical
Adrenalinausschüttung beim Aufwachen?

Ich wache nachts und morgens oft sehr plötzlich auf und habe dann sehr große Angst, die mit einer enormen Adrenalinausschüttung einher geht.

Es gibt objektiv keinen Grund für diese Angst. Ich suche immer nach Auslösern, aber das können minimale Geräusche von Nachbarn, ein kühler Luftzug oder ein Niesen meines Katers sein...

Egal wie entspannt ich vorher geschlafen habe: Ich fühle mich dann angstvoll, getrieben und unruhig. Ein richtiges Unwohlsein...und dieser Zustand hält lange an.

Meine Gedanken dabei: "Warum ist mein Kater schon wach? Was braucht er? Ist ihm zu kalt?" Oder "Ist es zu kalt? Wird mein Körper gleich auskühlen? Sollte ich lieber das Fenster schließen?"

Es kommt mir so vor als sei ich (insbesondere nachts) besonders schreckhaft.

Ich muss dazu sagen, dass ich mich als hochsensibel einstufe. Ich reagiere besonders stark auf Geräusche (viele Geräusche sind mir so unangnehm, dass ich fast körperlich spürbare Schmerzen davon bekomme und maga Stress), aber auch Temperaturunterschiede sind für mich eine Bedrohung, weil ich immer Angst habe, krank zu werden...

Aber wenn ich diese Außenreize (auch nachts) immer kontrolliere, kann ich einfach nicht entspannt durchschlafen. Immer ist irgendwas...

Hat jemand vielleicht ähnliche Erfahrungen?

Kennt jemand was, was dabei helfen kann, diese Adrenalinausschüttungen zu vermeiden?

Ich hab es schon mit Antidepressiva probiert (hab ich aufgrund der Nebenwirkungen wieder abgesetzt). Außerdem nehme ich manchmal Baldrian und regelmäßig Ashwaganda, sowie Passionsblumenextrakt. Dadurch schlafe ich zwar sehr entspannt, aber das Aufwachen passiert leider nach wie vor.

Angst, Stress, Körper, Schlaf, Adrenalin, Gesundheit und Medizin, Trauma, aufwachen, innere-unruhe
Ist mein mieses Gefühl gerechtfertigt oder nicht (geht nur indirekt um mich)?

Moin Leute, irgendwie war mein Abend komisch. Hab mit nem Freund über unsere Beziehungen gesprochen. Bei mir läuft es echt alles wirklich mega und alles gut (auch wenn die letzten Fragen das anders vermuten lassen😅...das sind halt nur Probleme die in meinem Kopf existieren) und bei ihm nicht. Nur er macht sich keine Gedanken darüber und lebt halt ganz glücklich so.

Doch irgendwann haben wir angefangen zu reden darüber und er wurd nachdenklich usw und wir sind zu dem Schluss gekommen, dass er versucht etwas zu retten, was eigentlich nie angefangen hat (seine worte). Gründe dafür nenn ich nicht, aber gibt genug... Naja er war jetzt nachdenklich und weiß nicht weiter... Er hat mir mehrmals gedankt dafür, dass ich da war, ihn zum Nachdenken angeregt habe usw. weil er eingesehen hat, dass es nie was wirklich gutes war und im Moment noch ist. Doch jetzt fühl ich mich mies, weil ich ihn auf diesen Trip gebracht habe(wobei ich ihm ja ein Stück weit die Augen geöffnet habe, die er extra geschlossen hat).

Hab dann aber zuhause wieder noch mit ner anderen Freundin bisschen über ihre Beziehung geschrieben. Dort hab ich eher dafür gesorgt, dass sie sich keine Sorgen macht. Naja sie hatte das sonen Problem und hat mich nach meiner Meinung gefragt und jetzt hab ich sie verunsichert. Ging halt darum das sie sich mit nem Kumpel von früher treffen wollte und der ein bisschen sehr speziell ist und iwie was von ihr will trotz Freund. Naja und ihr Freund hat das dann halt akzeptiert usw.

Doch jetzt hat sie Zweifel gehabt, da ich ihr halt meine Meinung gesagt habe die eher so war jo mach das nicht mit dem treffen (hatte für diese Meinung meine Gründe), ob ihr Freund sich auch Sorgen um sie macht. Sie war zwar bissl angetrunken🤦‍♂️doch sie hat sich halt mega Sorgen gemacht. Naja hab ihr dann echt aufwendig erklärt, jo der macht sich zu 1000% sorgen (weiß wie der tickt, kann Menschen gut einschätzen) und du machst dir unnötige Gedanken. Zudem es ist immer noch was anderes als Freund zu sagen "ich finds echt mies das du da hingehtst" als wenn dir das einfach nur ein Freund sagt das er das nicht clever findet.

Das hat aus meiner Sicht halt was mit Vertrauen zu tun und die Freundin nicht erdrückend zu wollen. Wenn meiner Freundin das gleiche passiert wie eben der oben stehenden guten freundin von mir, würd ich mir auch sorgen machen, meine meinung sagen aber ihre Entscheidung akzeptieren. Doch der beste Freund meiner Freundin (auch nen Kumpel von mir), würd das genauso sagen wie ich der Freundin oben das gesagt hab. Aber die gute Freundin hat das dann akzeptiert und mir geglaubt das er sich auch Sorgen macht und fand es süß das ich ihr so geholfen hab.

Hoffe ihr versteht was ich meine. Naja nur fühl mich jz mies, weil ich eine Beziehung so zum Ende gebracht habe(auch wenn es irgendwie richtig war) und in der anderen ne leichte verunsicherung geschafft habe. Was meint ihr richtig gehandelt? Muss ich mich mies fühlen? Hab nur meine Meinung gesagt...

Liebe, Freundschaft, Stress, Beziehung, Psychologie, Beziehungsprobleme, Beziehungsstress, Freundin, Liebe und Beziehung, unwohl
Was tun, wenn man nicht leben kann?

Ich kann nicht mehr leben. Ich möchte, aber ich kann nicht.

Ich bin 18 und stark angst- und zwangsgestört. Ich bin nie entspannt, keine Sekunde.

Und folgendes ist mir passiert:

Als ich im Oktober operiert wurde, gab es Komplikationen und ich kam mental nicht damit klar, also verließ ich die Schule, und blieb permanent 5 Monate am Handy liegen 24 Stunden am Tag als Verdrängung.

Meine Augen sind daran sehr kaputt gegangen, sodass sie oftmals wehtun, permanent rot sind und ich ständig wenn ich ins Licht oder auf eine gut beleuchtete Fläche schaue pausenlos wandernde Wellenlinien und schwarze fliegende Punkte sehe.

Der Augenarzt sagt, dass man es mit einer Brille versuchen könnte, obwohl ich nur -0,25/-0,5 hab.

Im März hatte ich eine Ausbildung angefangen und nach weniger als einer Woche wieder abgebrochen, weil ich überfordert und überstresst war, so sehr, dass als ich mit dem Zug nachhause kam, ich mich übergeben musste.

Nun bin ich zurück in der Schule und es klappt nicht. Ich habe ständig und überall Schmerzen: Skoliose und Psychosomatik und habe dort keine Erfolgserlebnisse (komme gar nicht mit, obwohl ich zurück in die 11. gegangen bin), keine Freunde und strenge Lehrer, die pausenlos stressen.

Außerdem ist 24/07 Maskenpflicht (auch im Sport), sodass ich nicht zum Essen oder Trinken komme und Angstgedanken habe, alle möglichen Giftstoffe aus den chinesischen Masken zu atmen.

Auf Klo traue ich mich auch nicht, in der Schule zu gehen.

Schlafen kann ich auch nicht mehr, wenn ich mich ins Bett lege, liege ich die ganze Nacht wach und extrem müde rum.

Angstgedanken in Verbindung mit "Ohrwürmern" lassen nicht schlafen.

Jetzt wieder von der Schule zu gehen wäre peinlich allen Leuten dort gegenüber.

Aufnahmen in eine Psychiatrie dauern ewig lange aufgrund des Virus und alle meine bisherigen Aufenthalte halfen mir gar nicht. Die gaben mir nur Medikamente, die rein gar nichts änderten, außer dass meine Konzentration noch mehr abnahm.

Außerdem habe ich panische Angst, vor Menschen, die sich ritzen, weil die für mich kontaminiert sind.

Ich habe überall Schmerzen, Hilfe!

Was soll ich machen?

Leben, Schule, Stress, Menschen, Schlaf, Psychologie, Angststörung, Gesundheit und Medizin, Sorgen
Warum ist mein Freund so widersprüchlich?

Mein Freund 30 Jahre und ich 27 Jahre kennen uns seit 4 Wochen.

Wir haben uns auch erst 4 mal gesehen, heißt so ca 1 mal die Woche sehen wir uns.

Eigendlich verstehen wir uns gut, aber im Bett beim Sex klappt es überhaupt nicht von ihm aus. Dienstag meinte er zu mir ich sollte beim nächsten mal mal Wild sein und wenn es bei ihm nicht klappt dann klappt es halt beim nächsten mal. Am Anfang meinte er auch immer das er schlecht im Bett ist und schnell fertig ist, aber er schafft es gar nicht einzudringen. Also bin ich frustriert weil ich nichts spüre. Er weiß auch nicht was er mag beim Sex und was er mit den Partnerinnen vor mir für Sex und Stellungen hatte.

Und immer wenn wir uns treffen wollen, ist irgendwas, letzte Woche sollte ich seine Eltern kennen lernen, dann hat er vergessen mir zu schreiben, und nächsten Tag war er krank, dann nehme ich mir frei, weil er frei hat, dann muss er aufeinmal arbeiten, dann bekomme ich unverhofft frei, und er hat auch frei und nichts zu tun, aber ich könnte ihn nicht besuchen, sondern erst ne Woche später von jetzt auf nun, obwohl er sagte das er sehr spontan ist, Dienstag hieß es noch wir sehen uns Wochenende und gestern Abend dann nächste Wochenende ob wohl wir beide frei und Zeit haben.

Ich hab auch schon gefragt ob er kein Intresse hat, dann fragt er immer wie ich darauf komme. Oder das ich mich nicht verarschen lasse, hab ich auch gesagt, und er versteht nicht warum ich böse bin. Aber meine Eltern und Arbeitskollegen und Freunde machen mir halt ständig Angst und sagen das er mich nur verarscht und es nicht ernst meint, oder gar keine Frau möchte. und daraufhin artet das meistens in Streit aus, weil wir uns aufeinmal nicht sehen können, oder weil es im Bett nicht klappt, wir haben's auch schon mit Sex Pause versucht, und immer wenn ich Frage wovor er Angst hat, meinte er er hätte keine Angst

Wie gesagt bis auf dem frei/ Arbeitsthema, weil halt einer frei hat und der andere arbeiten muss und andersrum, und das bettthema , verstehen wir uns eigendlich super.

Was meint ihr, vielen Dank für eure Tipps und Antworten

Freundschaft, Stress, Sex, Psychologie, Geschlechtsverkehr, kennenlernen, Liebe und Beziehung, Männer und Frauen, Partnerschaft
Toxische Beziehung/ eure meinung?

Hey habe eine Beziehung mit einem Jungen seit 2 Jahren (bald 3).

Ich bin die Person die ihn am besten kennt und er ist die Person die mich am besten kennt allerdings bin ich in Beziehungen nie wirklich mit meinem Herzen. Zudem glaube ich dass man erst psychisch zumindest stabil sein sollte um Verantwortungsvoll eine Beziehung einzugehen. Ich habe seit den ganzen zwei Jahren nur Höhen und keine tiefen mit dieser Person. Wir haben uns noch nie angeschrien oder irgendwie stark gestritten. Ruhige Diskussionen und nichts weiter. Alle Beziehungsprobleme sind in meinem Kopf und das war's. Ich füge hier einen kurzen Text ein den ich an meinen Freund geschrieben habe (die ich nie abgeschickt habe). Vielleicht kann jemand an meinen Gedanken erkennen was genau bei mir das Problem ist weswegen ich die Beziehung nicht wirklich fühlen kann. Vielleicht erkennt ihr etwas wieder was ihr kennt oder kennt euch generell mit zwischen menschlichen Beziehungen aus und könnt mir eure Meinung und Tipps geben.

"manchmal glaube ich ich muss schlussmachen um diese schlimmen 2 jahre zu verarbeiten. ich hatte so gut wie meine schlimmsten und einsamsten 2 jahre als ich mit dir zusammen war auch wenn es nichts mit dir zu tun habe denke ich manchmal dass ich deswegen mit dir schluss machen muss um daruber hinweg zu kommen weil du halt einfach das symbol meiner zwei jahre bist und ich dir alle meine gefuhle und probleme gecshildert habe und ich kann sie nicht loslassen wenn ich dich weiterhin sehe. ich eeiß nicht ob schluss machen wirklcih das ist was ich brauche aber vllt ist es genau das was ich die ganze zeit falsch mache und weswegen ich mich so fuhle wie ich mich fuhle immer wenn du kommst und gehst.

Vielleicht reichen auch einfach 2-3 monate pause oder ein jahr aber ich will niemals dich dazu uberreden auf mcih zu warten ich will das du das komplett selber entscheidest. Du sollst fur dich wissen ob du ein neues abenteuer starten willst und jemand neues kennenlernen willst oder ob du dich fur ein jahr auf etwas komplett anderes fokussieren willst.

Immer wenn ich traurig werde wegen was auch immer hab ich den drang mit dir schluss zu machen (es fuhlt sich an wie die universal lösung)

-und-

immer wenn ich glücklich bin wegen was auch immer möchte ich dich heiraten und mein leben mit dir verbringen"

Love, Liebe, Gesundheit, Therapie, Freundschaft, Stress, traurig, Gefühle, heiraten, Beziehung, Trennung, Psychologie, asexuell, Beziehungsprobleme, bisexuell, Depression, Ehe, essstörungen, Glücklich sein, Liebe und Beziehung, Psychiater, relationship, THERAPEUT, Trust, unglücklich, Vertrauen, unzufrieden, Beziehungspause, beziehungsstatus, Bindungsangst, couple, Entscheidungen treffen, gluecklich-werden, anxiety, mentale gesundheit, Mental Health, Toxische Menschen, Toxische Beziehung

Meistgelesene Fragen zum Thema Stress