In der praktischen Fahrprüfung zu Unrecht durchgefallen! Welche Rechte stehen mir zu?

Hey zusammen,

wie man dem Titel bereits entnehmen kann, bin ich heute durch meine praktische Fahrprüfung gefallen. Aus meiner Sicht UND der Sicht meines Fahrlehrers zu UNrecht!

Folgende Situation:

Wir sind aus dem Dekra-Gelände raus gefahren und einmal rechts abgebogen. Alles schön und gut. Danach ging es erstmal nur noch geradeaus. Ich fuhr mit 43km/h und war nicht mehr weit entfernt von der Ampel, als ich sah, dass Diese gelb (!!) leuchtet.

So, wie ich es in den Theoriestunden, der App zum Lernen für die Theorieprüfung UND in den Fahrstunden gelernt habe, sollte man bei einer Geschwindigkeit über 35-40km/h nicht mehr abbremsen, sondern über die Kreuzung fahren, auch wenn diese gelb leuchtet.

Das habe ich getan. Vor allem deshalb, weil ich im Rückspiegel gesehen habe, dass ein Fahrzeug hinter mir ist und er mir sonst reinfahren würde, wenn ich zu abrupt abgebremst hätte. Es hätte nämlich schon fast eine Gefahrenbremsung sein müssen, um rechtzeitig an der Haltelinie der Ampel stehen zu können. Ich habe quasi einen Unfall vermieden und mich sn die Regel gehalten, die mir gelehrt wurde.

Kurz danach hieß es: "An der nächsten Ampel bitte abbiegen und rechts halten." Gesagt getan. Da kam die Frage auf: "Was machen wir denn bei einer gelben Ampel?". Ich antwortete ganz ruhig und sagte, dass man im Normalfall selbstverständlich bremst und anhält, ABER der Abstand zur Ampel war zu gering und die Geschwindigkeit in dem Moment war zu hoch um sicher anhalten zu können. Mein Fahrlehrer stimmte mir zu und erwähnte, dass man uns Fahrschülern genau das vermittelt! Er sagte dem Prüfer auch, dass der Prüfer selber zu 100% auch durchgefahren wäre und nicht angehalten hätte. Da sagte er nichts mehr. Es hieß dann nur noch: "Tut mir leid, ich habe keinen Rückspiegel und habe nur die rote Ampel gesehen. Ich muss die Prüfung hiermit beenden."

Zur Prüfung kam der Prüfer selber ca. 10min zu spät und mich hat er nicht mal 10min fahren lassen. Keine Chance, keine Gnade, kein Verständnis oder ansatzweise Einsicht.

Ich würde es wirklich verstehen, wenn ich einen Fehler gemacht hätte, aber ich habe nur das getan, was ich gelernt habe. Auch andere Fahrlehrer meiner Fahrschule haben mir Recht gegeben und sagten, dass es so richtig war.
Laut meinem Fahrlehrer kann ich sehr gut fahren und er war sich so sicher, dass es klappt. Parken, Überholen, Einscheren - ich hab alles drauf.


Es ist ja irgendwo auch eine finanzielle Frage - zu Unrecht durchgefallen und so viel Geld los.

Weiß einer vielleicht, was ich da machen kann? Besteht die Möglichkeit Widerspruch gegen den Prüfer einzulegen?

Vielen Dank im Voraus 🙏🏼

Auto, Prüfung, Verkehrsrecht, Führerschein, Dekra, Fahrprüfung, Fahrschule, Widerspruch, Auto und Motorrad

Meistgelesene Fragen zum Thema Prüfung