8 Fahrstunden und ich darf nicht Pedalen benutzen, nur lenken?

Hallo alle zusammen,

ich mache gerade meinen Führerschein Klasse B und habe bereits 4 Fahrstunden (2 Doppelstunden) hinter mir. Dabei durfte ich nur rechts lenken/abbiegen und die Spur halten. Es wäre nicht schlimm aber weiter plante der Fahrlehrer:

(1) bei der 5. und 6. Fahrstunden links abbiegen zu üben, wieder ohne Gas, Bremse, Kopplung. Falls die Zeit übrig bleibt, darf ich Schalten üben bei stehendem Auto.

(2) bei der 7. und 8. Fahrstunde sollte ich wieder lenken und am Ende versuchen, langsam anzufahren und zu bremsen.

Ich fand es alles komisch. Aus der Erfahrungen, die ich gelesen habe, fährt man normalerweise ohne Pedalen nur bei der ersten Fahrstunde, wenn überhaupt. Mit mir wollte mein Fahrlehrer praktisch 8 Fahrstunden fahren, ohne ich die Pedale endlich benutze. An sich selbst sind die Fahrstunden sehr teuer. Wenn ich aber überlege, wie viel Fahrstunden mit so einem Ausbildungsprogramm ich dann mache und wie viel es mir kostet, geht mir schlecht.

Ich habe die bevorstehenden Fahrstunden bei ihm storniert und die Fahrschule um Wechsel des Fahrlehrers gefragt. Bevor ich eine deutliche Reaktion von der Schule bekomme, wollte ich Euch fragen, ob es überhaupt normal ist?

Wie kann man darauf reagieren, wenn die Situation sich auch beim anderen Fahrlehrer wiederholt? Die Fahrschule wechseln? Gibt es irgendwelchen Ausbildungsordnungen welche die Ausbildungsverlauf regeln? Oder entscheidet der Fahrlehrer und die Fahrschule für sich selbst, wie der praktische Teil der Ausbildung abläuft. Und dann könnte ich auch 15 Fahrstunden machen, ohne eine Pedale zu treten?

Ich habe bereits vor der Fahrschule auf dem Verkehrsübungsplatz mehrere Stunden geübt, um sauber anzufahren, nicht abwürgen, blind zu schalten, lenken, Berg anfahren, bremsen, parken, usw.), damit ich sowohl die Fahrstunden und somit das Geld spare, als auch ziemlich sicher am Steuer sitze und dann auf dem Verkehr konzentriert bin.

Danke im Voraus für Eure Meinungen.

Auto, Führerschein, Fahrlehrer, Fahrschule, fahrstunde, Auto und Motorrad
4 Antworten
Rechts vor links - Autofahren (Motivation, Tipps)?

Hey Leute,

ich bin gerade dabei meinen Führerschein zu machen und habe echt Probleme bei der Regel rechts vor links.

Es ist nicht so, dass ich die Regel einfach vergesse, sondern viel mehr ist es so, dass ich mich auf andere Dinge konzentriere und rechts vor links dann unter geht.

So war es z.B. heute in meiner Fahrstunde so, dass mir mein Fahrlehrer sagte, ich solle an der nächsten Ampel links abbiegen und dann habe ich mich auf die Ampel konzentriert und die Kreuzung, an der ich die Regel rechts vor links hätte einhalten müssen, übersehen.

Und glaubt mir, ich hatte schon viele Fahrstunden. Die genaue Anzahl weiß ich jetzt nicht. Ich habe einfach aufgehört irgendwann mitzuzählen, aber es sind schon viele.

Davor hatte ich ziemlich lange Probleme mit der Kupplung (ca. 1-2 Monate) und dann hatte ich auch sehr lange Probleme mit dem zu weit rechts fahren.

Neben dem Problem mit der Regel rechts vor links habe ich auch das Problem mit dem auffahren auf die Autobahn.

Ganz offensichtlich bin ich echt ein langsamer Lerner und das bringt meine Geduld so ziemlich oft an ihre Grenzen. Manchmal weiß ich einfach nicht mehr und denke daran einfach aufzugeben.

Ich komme sehr langsam voran.

Habt ihr eventuell Tipps für meine Probleme, die ich oben aufgelistet habe und Tipps dazu, wie man seine Motivation trotz Komplikationen weiterhin aufrechterhält?

Wenn jemand ähnliche Probleme hatte, wäre es sehr lieb davon zu hören. Fühle mich manchmal ziemlich alleine gelassen und denke, dass es nur mir so ergeht.

Ich bedanke mich im voraus.

Auto, Tipps, fahren, Führerschein, Autofahren, Kupplung, Ampel, Autobahn, Fahrlehrer, Fahrschüler, Fahrschule, Motivation, Fahrschule praxis, fahrstunde, Kreuzung, rechts vor links
3 Antworten
Sollte ich das letzte Original einsenden?

Also ich hab eine Teilnahmebescheinigung eines Aufbauseminars per Post an die zuständige Führerscheinstelle geschickt und das ist jetzt 1ne Woche her. Ich hab auch die Woche der Personalsachbearbeiterin eine Email geschrieben, aber nie eine Antwort erhalten. Ich wollte wissen ob diese Post eingetroffen ist. Jetzt ist das so. Das die Frist bevor man mir den FS entziehen kann an diesen Montag also morgen abläuft. Die haben leider für Publikum geschlossen und ich hab die Teilnahmebescheinigung per Email eingesendet und es hieß dass ich das trotzdem Original per Post einsenden muss.

Die Post die ich abgeschickt habe war leider nicht als Einschreiben eingeworfen worden.

Jetzt habe ich mega Angst, dass man mir den Führerschein tatsächlich entzieht. Ich bin leider die ganze Woche nicht zuhause, da ich um Fernverkehr fahre. Und ich weiß nicht was ich tun soll, weil vielleicht ist die Post dort nicht angekommen!?

Ich habe jetzt noch 1 Original der Teilnahmebescheinigung bei mir und dieses 5mal kopiert.

Jetzt frage ich mich ob ich das heute direkt in deren Briefkasten werfen soll. Aber dann habe ich kein Original mehr.

Ich brauche meinen FS und würde alles tun nur dass ich ihn behalten kann. Ich brauche ihn wegen meiner Berufskraftfahrerausbildung und die Dame hat mir bereits die 2. Te Frist gesetzt. Die am Montag abläuft.

Was soll ich machen? Was ist wenn das morgen nicht dort ist? Wird mein Lappen dann entzogen? Oder soll ich mein letztes Original abgeben und mich dumm anstellen wenn es 2mal dort liegt.

Recht, Führerschein, Aufbauseminar, Fahrlehrer, Fahrschule, Führerscheinentzug, sachbearbeiter, führerscheinstelle, landratsamt
1 Antwort
Tipps für den Führerschein?(Prüfung)?

Hallo,

Ich hab mittlerweile schon sehr viele Fahrstunden hinter mir und an sich kann ich auch fahren, allerdings ist es so, dass mein Fahrlerer mich ohne Grund manchmal anmeckert . Ich will die Gänge zum Beispiel wechseln und er sagt dann so ,,Du bist zu aggressiv ", obwohl ich die Gänge ganz normal ändere. Dann sagt er ,,Fahr doch 80" obwohl ich 80 fahre.

Er sagt zudem immer, dass ich schlechte Laune habe, obwohl er derjenige ist der mir schlechte Laune macht. Außerdem ist es so, dass er mich dauert ablenkt, indem er mir sagt ja ,,Ja schau die Frau da rechts an", dass regt total auf und das hab ich ihm schon mal gesagt.

An sich hab ich keine angst vor ihm, weil ich mir denke, ich kann fahren und wenn er mich ohne Grund kritisiert, interessiert mich das nicht. Er ist ja an sich ganz okay, jedoch habe ich das Gefühl, dass ich den Führerschein nicht bestehe. Ich weiß nicht wie ich das erklären soll, ich fühl mich null Prüfungsbereit und das macht mir angst, da ich nicht noch mehr Stunden machen möchte.

Mir fehlt nur irgendwie dieses Gefühl von ,,Ja komm ich kann die Prüfung machen". Klar bin ich kein Profi, aber ich kann schon fahren ohne abwürgen und kann auch normal abbiegen und anhalten und dabei auf die Mitmenschen achten.

Deshalb meine Frage, kennt/kanntet ihr dieses Gefühl oder bin ich die einzige.

Danke im Voraus!!

Auto, Schule, Prüfung, Prüfungsangst, Führerschein, Fahrlehrer, Fahrschule, Liebe und Beziehung
2 Antworten
Kann man sich gegen Rechnungen wegen versäumter Fahrstunden wehren?

Guten Tag,

vor einiger Zeit hatte ich zwei Fahrstundentermine, die ich mit meinem Fahrschullehrer ausgemacht hatte, versehentlich eine Woche zu spät in meinen Kalender eingetragen.

Für die Fehlstunden hat mir die DATAPART, die Abrechnungsfirma der Fahrschule, dann 44,44€ pro Termin, also über 88€, in Rechnung gestellt und abgebucht.

Ich sehe zwar ein, dass es mein Fehler war, und dass der Fahrschullehrer auch von irgendwas leben muss.

Aber der Mann hatte an beiden Tagen mindestens 80 Minuten Zeit (Länge der Fahrstunden) mich über WhatsApp, Anruf oder SMS zu kontaktieren, und saß stattdessen warscheinlich einfach nur däumchendrehend im Auto.

Hätte er mir am Anfang der ersten Fahrstunde bescheidgesagt, hätte ich, weil ich um die Ecke wohne, innerhalb von fünf Minuten dort sein können.

Gut. Hat er aus welchen Gründen auch immer nicht getan. Aber, dass er die 80 Minuten einfach nur absaß, und nicht einmal danach bescheid gab, sorgte dafür, dass ich nicht ahnen konnte, dass ich die Termine verpassen würde.

Und, dass er mich auch beim zweiten Termin auch einfach in die Klinge laufen lässt, finde ich fast schon hinterlistig. Ich meine, er hatte zwei mal eine Stunde und 20 Minuten, sowie die fast 24 Stunden zwischen den Terminen Zeit, mich in Kenntnis zu setzen und hat es nicht getan.

Ich finde es absurd, dass er für diese schwache Leistung auch noch BEIDE Fahrstunden bezahlt haben will. Allermindestens das Versäumen des zweiten Termins wäre meiner Ansicht nach völlig vermeidbar gewesen, hätte er auch nur ein "piep" von sich gegeben.

Hat vielleicht jemand eine ähnliche Erfahrung gemacht? Wäre ich im Recht, meine Bank die Lastschrift zurück buchen zu lassen? Welche Verhandlungsraum hat man in so einer Situation?

Danke im Voraus!

Rechnung, Fahrlehrer, Fahrschule, Lastschrift, Rückbuchung, fahrstunde
4 Antworten
Fahrlehrer erfüllt nicht seine Aufgaben?

Hallo, mein Problem ist folgendes.

Ich habe nun einige Fahrstunde hinter mir ohne einen Fortschritt zu machen, denn erst wenn ich die Theorieprüfung habe, darf ich die Praxisprüfung machen. Verständlich.

Jedoch ist es jetzt so, das zum Beispiel ,, Ich heute einen Termin für die Theorie bekomme, der in 3 Wochen ist. In der Zeit bekomme ich jede Woche Doppelpraxisstunden (60€ oder so).

Und die Theorie, habe ich nicht bestanden, heisst das gleiche von neu. Und ich lerne nichts neues in den Fahrstunden, wir fahren 2std lang immer die gleiche Fahrstrecke. Natürlich kann man an ein paar Sachen noch pfeilen, aber im Grunde, mache ich nichts. Einparken so wie wichtige Fragen in der Praxisprüfung, "sagt er mir eine Fahrstunde vor der Prüfung"

Hier ein paar Punkte die mir bei meinem Fahrlehrer aufgefallen sind:

  1. Er ist andauernd während der Fahrt am Hand. Er telefoniert und macht was weiss ich was.
  2. Er hat eine Nachtfahrt berechnet zu einer Zeit, wo es morgens schon so gut wie hell war.
  3. Er macht immer die gleichen Fahrstunden jedes Mal und ich bin seit einem Jahr an dem Führerschein (Schule, Arbeit und zu faul sein für die Theorie sind schuld) und ich habe bis jetzt nich kein bisschen parken geübt.

Jetzt meine Frage:

Kann ich nach den Rechnungen fragen und daraufhin mich beschweren, wie mein Fahrlehrer ist (Die Punkte oben) und somit Geld erstattet bekommen?

Oder habt ihr Ideen wie ich vorgehen kann?

Für eine schnelle Hilfe wäre ich sehr dankbar :)

Führerschein, Fahrlehrer, Auto und Motorrad
5 Antworten
Hat ein Fahrschulwechsel noch Sinn?

Hey Leute,

Seit Sommer (bzw. August) bin ich dabei meine Fahrstunden zu machen. Meine Theorieprüfung habe ich schon im Juni bestanden.

Nun ist es aber so, dass mein Fahrlehrer ständig absagt (bestimmt alle 2-3 Male), weshalb ich auch einfach nicht vorwärts komme und schon sehr viele Fahrstunden bräuchte.

Das eine mal sind wir fast ein Monat nicht gefahren und danach direkt Autobahn, da ich so lange nicht gefahren bin war mir die Sicherheit ein bisschen wichtiger als die Geschwindigkeit und er hat mich deshalb angemeckert warum ich nur 130km/h fahre und meinte dann zu mir dass wenn ich nicht endlich Gas gebe, wir das auch gerne mit dem Führerschein lassen könnnen... Ich war so froh als die Fahrstunde zu Ende war.

Die letzten Male hat er mich auch ständig als Zicke bezeichnet, wenn ich ihn gesagt habe, dass ich es nicht so ganz verstehe, warum das was ich gemacht habe falsch ist... Und in der letzten Fahrstunde hat er mich so gefragt "Schätzchen, hast du den Blinker an?" Und ich weiß nicht so ganz was ich davon halten soll, erst bezeichnet er mich als Zicke und dann als Schätzchen... (Ist das okay, das ein Fahrlehrer seine Fahrschülerin Schätzchen nennt???) Eigentlich ist er immer eher der lockere Typ gewesen, aber in letzter Zeit ist mir vor den Fahrstunden einfach nur noch schlecht und mein ganzer Tag ist im Eimer... Und nochmal zu dem häufigen Ausfällen, nachdem er absagt meldet er sich nie bei mir zurück, am Montag Morgen hat er meine Fahrstunde für den Nachmittag abgesagt und sich bis heute nicht bei mir gemeldet, obwohl ich ihn schon angeschrieben habe.

Von den Stunden fehlt mir jetzt noch zweimal Autobahn, Gefahrenbremsung, einparken und Wenden.

Ich weiß jetzt halt nicht ob ein Fahrschul- Wechsel sinnvoll ist und würde gerne eure Meinung dazu hören.

Danke schonmal ;)

Führerschein, Autofahren, Fahrlehrer, Fahrschule, Auto und Motorrad
3 Antworten
Angst vor Fahrlehrer... Was tun?

Kurze Vorgeschichte:

Ich war bereits in drei verschiedenen Fahrschulen und sollte eigentlich auch schon meine Prüfung haben, jedoch hat mein Fahrlehrer eine Stunde vorher die Prüfung abgesagt, da etwas mit dem Fahrschulauto nicht in Ordnung war.

Hab danach die Fahrschule gewechselt, da es seit dem zu immer mehr Unstimmigkeiten zwischen mir und meinem alten Fahrlehrer gab.

Nun bin ich in einer neuen Fahrschule (Fahrschule Nr.4) und hab wieder Probleme mit meinem neuen Fahrlehrer.

Alles was ich in meinen alten Fahrschulen gelernt hab, sieht er als falsch und schreit mich jedes mal grundlos an, wenn ich etwas nicht so mache, wie er es gerne hätte. Er will mich auch nicht zur Prüfung zugelassen, bis ich mir die ,, falschen " Dinge aus den anderen Fahrschulen angewöhnt habe und es so mache wie er es für richtig hält, selbst wenn es klappt, so wie ich es mache.

Er vermittelt mit allgemein auch das Gefühl, dass er nicht vor hat mich in nächster Zeit zur Prüfung anzumelden, obwohl er die ganze Zeit sagt, dass ich Autofahren könnte.

Hab ihn auch schon drauf angesprochen, aber dann blockt er das Gespräch ab und ignoriert mich die ganze Fahrstunde über. Er sagt mir bloß wohin ich fahren muss und ignoriert sonst alle meine Fragen...

Hab jedes mal Bauchschmerzen vor jeder Fahrstunde und fühle mich schrecklich.

Ich hab nur noch bis Ende Februar Zeit mein Führerschein zu machen, da ich sonst alles von vorne machen muss.

Als ich mein Fahrlehrer drauf angesprochen hab, wann er mich endlich zur Prüfung anmeldet, jedoch bekomme ich keine richtige Antwort darauf. Er meint immer nur, dass noch genug Zeit ist.

Was mich dabei am meisten stört ist, dass er immer wieder behauptet, dass ich fahren könnte, mich jedoch trotzdem nicht zur Prüfung anmelden möchte... Immerhin war/bin ich ja Prüfungsreif und hatte jetzt schon wieder 15 (Doppel) Fahrstunden und bin langsam echt verzweifelt...

Hab zum Teil auch das Gefühl, dass mein Fahrlehrer einfach versucht mir möglichst viel Geld aus der Tasche zu ziehen.

Fahrschulwechsel kommt leider nicht in Frage, da das die letzte Fahrschule in der Stadt ist, in der ich lebe.

Was könnte ich tun, um diese Angst zu überwinden?

Mein Fahrlehrer hat mir zudem auch empfohlen, auf den Übungsplatz zu fahren um meine (Probleme) in den Griff zu bekommen, weil er ,,keine Lust mehr auf mich hat". Mit Problemen sind die Sachen gemeint, die mir angeblich falsch in den anderen Fahrschulen beigebracht wurden. Er bringt mir während der Fahrstunden gar nichts bei, sondern fährt bloß mit mir durch die Gegend.

Manchmal wirkt sich die Angst auch auf meine Fahrweise auf und ich bin manchmal etwas unkonzentriert, aber das kommt nur vor, wenn er mich wieder mal so richtig anschreit...

Ich könnte euch heulen, wenn ich an die Fahrstunde morgen denke...

Fahrlehrer, Fahrschule, Auto und Motorrad
1 Antwort
Schneller autofahren lernen?

Hey Leute,

also ich befinde mich schon seit mehreren Monaten (4-6 Monate glaube ich) in den praktischen Fahrstunden.

Meinen Eltern und mir war es schon von Anfang an klar, dass ich einige Schwierigkeiten in der Praxis haben würde (Die Theorie lief super - bestanden mit 0 Fehlerpunkten), doch meine Nerven liegen momentan echt blank wegen der Praxis.

Ich mache schon Fortschritte, so ist es nicht, aber die kommen alle ganz langsam (Bin glaube ich ein langsamer Lerner). Ich hatte zum Beispiel am Anfang totale Schwierigkeiten mit der Kupplung und nach ein paar Monaten lief es dann gut bis es jetzt reibungslos funktioniert. Zudem habe ich auch Schwierigkeiten ständig darauf zu achten, dass ich nicht zu weit rechts fahre, was in den letzten Tagen auch deutlich besser wurde.

Letzte Woche war ich zum ersten Mal in der Autobahn, was mir auch total Spaß gemacht hat.

Ich fühle mich noch beim Vorfahrt gewähren Schild ein wenig aus dem Wind und wenn die Straßen enger werden, bekomme ich leichte Panik, dass ich nicht durchkomme, weil es zu eng ist.

Jedoch glaube ich, dass es nicht nur an mir liegt. Ich konnte zu Beginn monatelang nur einmal die Woche fahren. Wenn ich Glück hatte waren es dann zwei Stunden. Das hat sich jetzt erst vor 2-3 Wochen geändert.

Mein Fahrlehrer meinte auch, dass ich den Führerschein im Januar bekommen würde, wenn alles gut läuft, doch ich habe leichte Angst, dass ich doch noch länger brauchen könnte.

Daher wollte ich einige von euch, die eventuell die gleichen Erfahrungen gemacht haben oder Ratschläge hätten, fragen, wie ich denn jenseits der Fahrstunden noch üben kann, um schnellere und größere Fortschritte zu machen.

Ich weiß es gibt Speed-Kurse, aber ich weiß nicht, ob diese jetzt noch sinnvoll wären, da mein Fahrlehrer ja meinte, ich würde meinen Führerschein, wenn alles gut läuft im Januar bekommen.

Habt ihr vielleicht einige Ideen, wie ich schnellere und bessere Fortschritte erzielen kann?

Ich bedanke mich herzlich im voraus.

LG
ZDD.

Tipps, Führerschein, fahren lernen, Fahrlehrer, Ratschlag, fahrstunde, praktische Fahrprüfung, Auto fahren lernen, autos
4 Antworten
Fahrlehrer nimmt mich nicht ernst - Was tun?

Hallo und zwar mache ich gerade mein Führerschein und habe schon 10 Fahrstunden gehabt und zu info ich hatte noch nicht das Parken geübt obwohl das schon sitzen sollte.

Mein Fahrlehrer erklärt alles sehr gut und so aber die Sache ist, dass er mich nicht ernst nimmt. Er hatte mir am 02.12 ein Termin für die Prüfung geholt. Diese wurde 2 mal verschoben, weil ich ja natürliche noch nicht soweit bin und auch kurz vor der geplanten Prüfung keine Fahrstunden hatte. Er zieht dann die anderen Fahrschüler vor und gibt ihnen meinen Termin, und mich verschiebt er nachhinten.

Letzte Woche war eine Intensivwoche geplant, aber er hatte sich nicht einmal gemeldet, bzw mir meine Zeiten nicht geschickt, obwohl ich die Woche darauf ein neuen Prüftermin hatte. Ich habe ihn angeschrieben und gefragt warum er das verschoben hat, welches nicht zum ersten mal vorkam und er meinte das er zu viel Stress hatte, da die nur 2 Fahrlehrer haben. Auf meine Frage ob er mich für nächste woche eintragen kann, welche vor 5 Tagen gefragt habe, habe ich immer noch keine Antowrt bekommen. Er hatte schon öfters meine Fahrstunde gestrichen.

Manchmal habe ich auch auch fast eine Woche zwischen meinen Fahrstunden und dann fällst es mir schwer wenige Fehler zu machen, als wenn ich zb jede Paar tage eine Fahrstunde habe.

mir kommt es vor, als wenn er mich nicht ernst nimmt und das stört mich. Ich überlege die ganze zeit in eine andere Fahrschule zu wechseln, welche 8 Fahrlehrer hat und sehr gute Bewertungen ( 5Sterne bei mehr als 800 Bewertungen) hat, die Fahrlehee sind immer verfügbar und mein Bruder empfehlt diese Fahrschule auch.

Das Problem ist halt, dass ich mich schon an meinem Fahrlehrer gewöhnt habe und ich schon meine 10 Fahrstunde mit ihn hatte. Ausserdem ist meine jetzige Fahrschule sehr teuer und die andere ist wirklich sehr günstig im Vergleich. Ich bin schon seit einem Jahr in der Fajrschule angemeldet und möchte nur meinen Führerschein machen und das würde ich niemals dieses Jahr noch schaffen.

Hat jmd Erfahrung mit einem Fahrschulwechsel ? Ich denke es macht kein Sinn meinen Fahrlehrer hinter her zu rennen, weil ich mir selbst blöd vorkomme und ganz ehrlich, ein guter Fahrlehrer würde dran bleiben und nichts hängen lassen

Auto, Prüfung, fahren, Führerschein, Fahrzeug, Fahrlehrer, Fahrschule, Führerscheinprüfung, fahrstunde, Auto und Motorrad
3 Antworten
ich kann ihn nicht vergessen..pures chaos ?

Trotz beziehung verliebt, was nun?

bin seite 3 Jahren in einer Beziehung mit einem tollen Mann, wo mir aber manchmal so einiges fehlt wie hilfsbereitschaft, komplimente und das er für mich auch einfach mal Dinge macht ohne zu schnaufen. naja, ich habe auch meine macken.so, neue geschichte : vor 6 monaten habe ich meinen Führerschein gemacht. mein Fahrlehrer, 20 Jahre älter , gar nicht mein typ eigentlich. Charakterlich bombe, hab sowas noch nie erlebt.Als ich ihn weiter kennengelernt habe, war ich fasziniert. super witziger Mann und er meinte dauernd wie gerne er was trinken würde aber ich war zu schüchtern zu sagen ich geh mit dir ( wusste nicht ob das nur ein witz war) naja ist nie zustande gekommen und ich weiß nicht was er von mir denkt und ob er verstanden hat das ich ihn mag. ich weiss wie er mich angeschaut hat, ich bin mir sicher da war was. Ich denke das ich es ihm zu wenig gezeigt habe und er sich seinen Job nicht riskirern will, vielleicht denkt er auch er hat keine chance bei mir. ich kann ihn nicht vergessen... es ist so schwierig ich glaub me mir würde es besser gehen wenn ich diesem mann sage was ich fühle auch wenn er dann ablehnt .. ein anderes riesen Problem: er hat ebenso eine Frau. vor 3 monaten habe ich meine fahrprüfung bestanden und seitdem haben wir keinen kontakt mehr. es geht mir sehr schlecht, kann kaum schlafen und weiß nicht wie es weitergehen kann.

Freundschaft, Freunde, Beziehung, Psychologie, Chaos, Fahrlehrer, Liebe und Beziehung
9 Antworten
Zu inkompetent zum Auto fahren?

Hey Leute,

also ich bin gerade dabei die Praxisstunden für meine Fahrprüfung zu machen und ich bin sehr frustriert und verzweifelt. Ich weiß schon gar nicht mehr wie vielte Fahrstunde das schon ist, aber ich bin mir ziemlich sicher es sind schon mehr als 10.

Ich verstehe einfach nicht woran es liegt, dass ich immer noch so viele Schwierigkeiten habe. Die Theorieprüfung habe ich mit 0 Fehlerpunkten bestanden und ist mir auch einfach gefallen, aber ich verstehe nicht warum ich das was ich in der Theorie gelernt habe nicht in die Praxis umsetzen kann.

Ich mache ständig Fehler, wie zu weit rechts fahren, zu früh/zu spät zu blinken, vergesse manchmal beim Abbiegen in den 2.Gang zu schalten.
Heute kam noch hinzu, dass ich wohl zu früh schalten würde, was er vorher gar nicht gesagt hat. Zudem würde ich manchmal zu langsam lenken.
Kommt noch hinzu, dass ich um an einem Hindernis vorbeizufahren auch vergesse zu blinken, was für mich aber total schwierig ist, denn ich habe ja keinen Vorbild, der es auch tut. Alle die anderen Autos vor mir fahren einfach, ohne zu blinken. Daher erkenne ich das Hindernis nicht bzw. denke mir, dass es keines ist, da sonst ja alle auch blinken würde.

Zudem sollte ich noch erwähnen, dass ich was solche angeht ein ziemlich langsamer Lerner bin. Habe auch das Fahrrad fahren langsam erlernt :).

Also wie ihr sehen könnt, es ist eine große Liste mit Fehlern, die ich mache.

Das mein Fahrlehrer sich auch nicht wirklich um meine Fahrstunden kümmert, gibt dem ganzen noch den letzten Schuss.

Ständig sagt er, wir könnten nicht fahren, da er Prüflinge hätte, die kurz vor der Prüfung noch üben müssten. Dann muss er mal in den Urlaub und mir werden wieder Fahrstunden gestrichen/komplett abgebrochen. Oft war es auch so, dass zwischen meinen einzelnen Fahrstunden 2-3 Wochen lagen, sodass ich nicht richtig üben konnte.

Ich bin ziemlich fertig mit den Nerven und das ganze wird noch schlimmer, da ich nicht weiß warum ich das nicht kann.

Bin ich einfach nur zu dumm zum Auto fahren - habe doch aber mein Abitur geschafft und studiere jetzt Psychologie im 3.Semester- oder sind es Probleme, die ich ausbügeln kann?

Vielen Dank im voraus für eure Hilfe.

Auto, Führerschein, Autofahren, Fahrlehrer, Fahrprüfung, Fahrschule, Schwierigkeiten, fahrstunde, Auto und Motorrad
10 Antworten
Soll ich in die Prüfung?

Ich bin einmal durch die praktische Prüfung gefallen und danach kamen die Sommerferien (da bin ich auch gefahren um es nicht zu verlernen).Die Prüferin meinte ich muss noch ein bisschen üben und als ich dann meinte ich war aufgeregt hat sie mich total angeschrien, weil ich über die Fahrbahnbegrenzung gefahren bin und sie total aufgeregt war. Mein Fahrlehrer meinte dann, dass ich eigentlich gar nicht bereit war für die Prüfung und das er mich nur da angemeldet hat, weil ich schon in einer Woche in den Urlaub geflogen bin und in die Prüfung wollte, das hat mich dann auch voll eingeschüchtert, obwohl ich nicht mal schlecht Auto fahre.

Ich bin jetzt zurück vom Urlaub und ich will nochmal in die praktische Prüfung. Ich hatte jetzt eine Fahrstunde und da haben wir das Parken noch einmal geübt, weil ich so schlecht darin bin. Das war jetzt auch nicht so gut. Eigentlich weiß ich wie ich lenken muss etc., aber ich kann es nicht umsetzen. Was kann ich tun?

Ich will nächste Woche in die praktische Prüfung rein, aber mein Fahrlehrer meint ich soll davor noch 3 Doppelstunden nehmen.

Weitere Fahrstunden will ich nicht nehmen, weil ich schon sehr viele hatte und ich mich unwohl und fertig gemacht fühle, weil mir der Eindruck gegeben wird als könnte ich gar nichts.

Was soll ich tun wegen dem Einparken?

Hat jemand so etwas ähnliches durchlebt?

Eure Empfehlungen?

Vielen Dank im Voraus :)

Schule, Führerschein, Fahrlehrer, fahrstunde, praktische Prüfung, Auto und Motorrad
4 Antworten
Führerschein - Kriege kaum noch Fahrstunden, was tun?

Guten Morgen.

Ich habe im März diesen Jahres meinen Führerschein für PKW begonnen und dank dessen, dass meine Fahrschule etwas unorganisiert zu sein scheint, die Theorieprüfung im Mai diesen Jahres im ersten Anlauf fehlerfrei bestanden.

Danach gab es (ab Juni) die ersten Fahrstunden, nach insgesamt ca. 5 Doppelstunden (Übungsstunden) begannen die Pflichtstunden. Das war im August.

Seit August (3 Pflichstunden absolviert - Überland) habe ich noch keine weiteren gehabt.

Montag, Mittwoch und Freitag in der nächsten Woche soll ich nochmal Übungsstunden zur Prüfungsvorbereitung habe, übernächste Woche kommen am Montag und Mittwoch die restlichen Pflichtstunden.

Eigentlich bin ja dann bereit zur Praxisprüfung. Leider fielen aber bereits am 17. November die übrigen 2 Pflichtstunden für die Überlandfahrten aus und ich habe für eben diese beiden Pflichtstunden noch keinen Ausweichtermin erhalten.

Mein Fahrlehrer (er ist sehr freundlich, aber übernimmt sich wohl auch) meint, dass er mit mir nächste Woche darüber reden möchte.

Ich wollte eigentlich im November die Prüfung machen, wahrscheinlich wird es aber doch im Dezember frühestens etwas, oder?

Ist es normal (an Zeit oder Geldmangel meinerseits liegt es nicht), dass ich für meinen Führerschein schon 8 (ACHT!) Monate benötige und immer noch nicht mit allen Pflichtstunden fertig bin? Es sind im November schon NEUN Monate. :(

Vielen Dank für alle Antworten.

Community, Dauer, Ausbildung, Fahrlehrer, Fahrschule, Meinung, fahrstunde, Auto und Motorrad, Erfahrungen
7 Antworten
Ist eine Liebesbeziehung mit dem Fahrlehrer verboten?

Ich bin 17 und mache meinen Autoführerschein. Schon seit Beginn meiner Fahrstunden kam ich gut mit meinem Fahrlehrer klar. Er ist einfach ein cooler, lustiger Typ. Immer wenn ich einen Fehler gemacht habe oder so hat er einen Witz darüber gemacht, ich hab gekontert und dann musste er lachen und berührt mich am Arm. Das ist fast jede Fahrstunde passiert, also es gab keine Stunden, wo er mich nicht berührt hat. Da es aber eben nur am Arm war, habe ich mir nichts dabei gedacht und hatte auch kein großes Problem damit.

Irgendwann hat er angefangen mir Komplimente zu machen, über mein Lachen und über meine Beine. Dann hat er mich belanglos über WhatsApp angeschrieben und ich habe knapp geantwortet, weil ich es unhöflich fand gar nicht zu antworten. Ich verstehe aber absolut nicht wieso er das (nach Feierabend) gemacht hat.

Er ist ca. Anfang 40, Single und ich finde ihn nicht sonderlich attraktiv.

Also ich habe definitiv kein Interesse an ihm, außer, dass er mir das Fahren beibringen soll. Kann es sein, dass er trotzdem ein bisschen flirtet? Machen das vielleicht einfach alle Fahrlehrer?

Naja, also ziemlich unabhängig von der Geschichte würde mich mal interessieren, ob es verboten ist eine Beziehung mit seinem Fahrlehrer anzufangen.

Ich sehe nicht das Abhängigkeitsverhältnis, wie bei einem Lehrer in der Schule und wirklich ein Schutzbefohlener ist der Fahrschüler doch auch nicht oder?

Fahrlehrer, Fahrschule, Liebe und Beziehung, fahrstunde
9 Antworten
Statt Studium lieber Fahrlehrer werden?

Ich habe seit kurzem meinen Führerschein. Nun hab ich mir irgendwie in den Kopf gesetzt Fahrlehrerin zu werden.

Eigentlich wollte ich Pharmazie studieren. Ich habe mal ein Praktikum in einer Apotheke gemacht, fand es auch ganz gut dort, aber irgendwie bin ich nicht wirklich "Feuer und Flamme" für den Beruf. Das Pharmaziestudium und noch ein paar andere Studiengänge hab ich eher so im Hinterkopf falls mir nichts besseres demnächst einfällt.

Für den Beruf als Fahrlehrer ist das anders: Ich finde Auto fahren einfach toll, will auch bald den Motorradschein machen. Mein Herz sagt irgendwie: Werde doch einfach Fahrlehrer :)

Mein Verstand ist da aber irgendwie dagegen: Ich finde, Fahrlehrer ist ja ein nicht wirklich angesehener Beruf, man braucht auch keinen bestimmten Schulabschluss, es kann quasi jeder "Depp" machen. Und Fachabi + allgemeines Abi machen um danach Fahrlehrer zu werden finde ich auch irgendwie Zeitverschwendung, v.a. da ich zwischenzeitlich ja noch irgendeine Ausbildung oder so machen muss bis ich 21 bin. Eigebrlich wollte uch studieren. Noch dazu find ich die Arbeitszeiten absolut blöd. Trotzdem geht mir der Beruf einfach nicht aus dem Kopf, egal wie sehr ich an alle negativen Aspekte (könnte jetzt noch ein paar aufzählen) denke!

Was meint ihr, sollte ich das Pharmaziestudium lieber gleich lassen, wenn ich jetzt schon überhaupt nicht motiviert darauf bin? Ich weiß einfach nicht was ich werden soll...

Schule, Job, Apotheke, Fahrlehrer, Fahrschule, Pharmazie, Uni, Ausbildung und Studium, Auto und Motorrad, Beruf und Büro
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Fahrlehrer