Die erste A1 Fahrstunde hinter mich gebracht, Fahrlehrer will mich schon auf eine "leicht befahrene Straße" lassen! In wie fern ist das möglich?

Also oben stehts ja schon so ziemlich...

Ich hatte meine erste Fahrstunde und ich sei anscheinend so gut dass ich das nächste mal auf eine leicht befahrene Straße fahren könnte!

Ich möchte wirklich gerne auf die Straße, habe aber schreckliche Angst etwas zu missachten (Vorfahrtsregeln, Blinken nicht vergessen, etc.)

Wie soll ich damit umgehen auf der Straße zu fahren ?

Wie soll ich mich mental darauf vorbereiten ?

Und wie kann ich mir sicher sein das ich nichts im Verkehr missachte ?

Ich bin sehr aufgeregt und nervös, obwohl ich mich im inneren darauf freue !

Es ist immerhin der öffentliche Straßenverkehr und will nichts falsches machen ...

Ich weis zwar die Vorfahrtsregeln und alles andere, aber unter dem Duck im öffentlichen Starßenverkehr ist mein Hirn wie Tot und ich vergesse zb. Spiegel schauen, Schulterblick und Blinker und das ganze Zeug ..., es ist einfach weg, vergessen .

Und außerdem hat dieses Fahrzeug so eine drecks Kupplung die man zu 80 % loslassen kann und die ist noch nicht am greifen ist ...

Erst auf den letzten 20 % Weg von der Kupplung, ist der ganze Schub verteilt, sprich auf sehr kurzem weg kommt alles ...

Diese Kupplung ist zwar kake aber auch nur gewöhnungsbedürftig... aber genau das ist das Problem was dazu kommt !

Ich bin noch nicht total an diese Kupplung gewöhnt, das Anfahren funktioniert zwar sehr gut aber es gibt manchmal Probleme ...

Bitte um euren Rat/ Hilfe, danke !

Gruß

Max

Motorrad, Öffentlicher Verkehr, fahrstunde, Auto und Motorrad
7 Antworten
Lackschaden durch Werkstatt entstanden, muss diese nachbessern?

Schönen guten Tag,

wir haben vor ein paar Tagen die Reifen bei einer Werkstatt wechseln lassen, vorher geputzte makellose MT10 abgegeben.

Bei der Abholung mussten wir jedoch beidseitig vorne und hinten nicht nur Dreckspuren (lässt nicht auf guten Service schließen), sondern massive Kratzer feststellen (auf den roten Felgen überall weiße Kratzspuren), auch auf dem Schalldämpfer.

Sind sofort zum Mechatroniker, haben ihn darauf hingewiesen und darauf bestanden es in der Rechnung zu vermerken. Sind dann zum Vertragshändler und haben einen Kostenvoranschlag machen lassen, über 800€.
Am Abend haben wir dann ein Schreiben aufgesetzt, dass wir eine Stellungnahme bis zur genannten Frist erwarten und bereits jetzt darauf hinweisen, die Reparatur nicht dort machen zu lassen (da das Vertrauen missbraucht ist) und einen Anwalt hinzuziehen würden.

Nun hat sich die Werkstatt gemeldet und meint sie macht Gebrauch von ihrem Recht nachzubessern? Muss ich dort nachbessern lassen oder kann ich darauf bestehen, dass sie die Rechnung meiner Werkstatt zahlen? Im Internet bin ich bislang nicht fündig geworden, es heißt zwar immer, dass die Werkstatt haftet, sofern es vermeidbar gewesen ist, aber ob ich es definitiv bei denen machen muss weiß ich nicht. Zumal der „Fatzke“ (entschuldigt meinen Ausdruck“ meinte überlackieren reicht, meine Vertrauenswerkstatt meinte jedoch, dass zusätzlich auch die Lager oderso) einmal rausgenommen werden müssten.

Kennt sich da jemand rechtlich aus? Ich möchte ungern 150€ Selbstbeteiligung für RS bezahlen, wenn ich darauf beharre, dass mir der Betrag erstattet wird und dann hätte ich ihn nachbessern lassen müssen.

Edit: noch mehrere Fotos mit zig anderen Stellen

Lackschaden durch Werkstatt entstanden, muss diese nachbessern?
Motorrad, Recht, Auto und Motorrad
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Motorrad