Fahrlehrer regt nur auf redet nicht Klartext (Betrug etc.)?

Hallo,

Es ist zwar sehr spät, aber ich kann vor Wut nicht schlafen.
So vorab, ich bin dabei meinen Führerschein zu machen. Meine Theorieprüfung habe ich bereits seit letzten Jahr September hinter mir. Seit September habe ich nun Fahrstunden. Mein Fahrlehrer hat mir nie gesagt wie viele Fahrstunden man NORMALERWEISE braucht, und mich nie richtig aufgeklärt wenn ich etwas falsch gemacht habe. Nach 30 ÜBUNGSSTUNDEN, habe ich von anderen gehört das man normalerweise 12-20 benötigt, und die Sonderfahrten die wichtigsten Fahrten sind. Ich habe ihn danach darauf angesprochen, & meine Sonderfahrten auch bekommen. Nun wollte ich auch mal in die Prüfung, weil sich alles so in die Länge gezogen hat. Ich weiß erst 5 Tage bevor ich meine Prüfung habe das ich überhaupt meine Prüfung habe. Zudem hat er mir nicht mal genannt was ich benötige für die Prüfung. Erst seit ich gefragt habe was ich alles benötige hat er mir gesagt was wichtig ist. Problem kommt jetzt: ich habe echt Zeitdruck nun! Ich weiss erst jetzt das ich erst die Rechnung beim tüv und der Fahrschule zahlen muss um überhaupt in die Prüfung zu kommen. Zum überweisen bleibt da keine Zeit mehr. Ich fühle mich einfach so verarscht! Wieso wird mir das so kurzfristig gesagt? Ich habe nicht einmal eine Rechnung bekommen! Ich habe an dem Tag wo mir mein Prüfungstermin genannt wurde, direkt im Büro angerufen um das Geld zu überweisen, es wurde nicht ran gegangen und auch nicht zurück gerufen! Ich muss allem hinterher rennen und es nervt mich! Außerdem kam schon paar mal eine falsche Rechnung, von Fahrstunden die ich nicht hatte!! Als ich das ansprach hiess es sei eine offene Rechnung von keine Ahnung wann und am Ende hatte ich doch recht! Was kann ich machen??? Hatte das jemand auch??? Ich weiß echt nicht mehr weiter ich habe Angst das ich nicht in die Prüfung kann deswegen...

Auto, Betrug, Prüfung, Hilfestellung, Führerschein, Fahrlehrer, Fahrschule, TÜV
5 Antworten
Auto verkauft, nach Verkauf Mängel aufgetreten Käufer will Preisminderung, was tun?

Hallo liebe Community,

Und zwar habe ich vor längere Zeit einen gebrauchten Pkw gekauft, und alles lief ok.
Nun wollte ich meinen Pkw verkaufen habe dies auch und nach dem Verkauf sind einige Mängel aufgetreten, welche in meinem Besitz nicht bestanden.

Der Käufer will eine Preisminderung obwohl ich diesem angeboten habe, den Gesamtpreis des Autos zurückzuerstatten und das Auto wieder zu mir zu nehmen.

Der Käufer verlangt auch, bei Zurückerstattung, dass ich diesem Spritkosten und Kosten, welche dieser getätigt hat bei der Reinigung zurück zu zahlen, welche aber nicht unter meine Kappe fallen.

Nun die Frage, kann der Käufer darauf bestehen, dass ich diesem den Verkaufspreis verhindere, obwohl ich angeboten habe das Auto zurück zu nehmen und diesem den Preis zurück zu erstatten?

Außerdem wurde bei dem Auto (hat der Käufer festgestellt) der Kilometerstand verdreht, was allerdings nicht von mir gemacht wurde sondern von einem Vorhalter der Fahrzeugs, ich habe dieses lediglich so gekauft wie ich es auch verkaufen möchte.

Zudem braucht der Käufer für die Zulassung in seiner Ortschaft einen TÜV Bericht, welchen ich dümmlicherweise beim Kauf vom vorherigen Halter nicht erhalten habe, weil ich nicht wusste, dass dieser nötig ist, weil dies auch bei der Zulassung nicht gefordert wurde. Der Käufer hat bei allen TÜV stellen gefragt allerdings gab es keine HU zu diesem Auto, was zu mutmaßen lässt, dass die HU auch eventuell gefälscht ist (WAS ABER NICHT VON MIR GEMACHT WURDE) ich hab das Auto mit angeblich gültiger HU zugelassen und hab es nicht selbst gemacht sondern mit HU gekauft Weswegen ich mir keine Gedanken gemacht habe.

Könnte der Käufer ggf. Auch deswegen mir gegenüber ne Klage einreichen, weil der Kilometerstand verdreht wurde Obwohl dies nicht von mir gemacht wurde? Oder bei der Sache mit dem TÜV und der Hauptuntersuchung?

Ich bedanke mich im Voraus für eure Antworten !

Liebe Grüße!

Auto, Recht, Kaufvertrag, Autokauf, Autoverkauf, PKW, TÜV, Autoverkauf privat, Auto und Motorrad
5 Antworten
Hupe bei KFZ TÜV-relevant?

Habe am 8.5. eine HU bei einer TÜV-zertifizierten Werkstatt machen lassen. Bevor der TÜV von einem TÜV-Prüfer gemacht worden ist, habe ich bei dieser Werkstatt Reparaturen am Auto im vierstelligen Bereich machen lassen (Mängelbeseitigung). Nun ist mir heute (22.05) ein Unfall passiert (ich bin NICHT der Schuldige).

Bei diesem Unfall ist mir aufgefallen, dass meine Hupe TROTZ bestandener HU nicht funktioniert hat. Mit funktionierender Hupe hätte der Unfall voraussichtlich vermieden werden können. Es gab optisch an beiden KFZ keine Schäden (wurde nur tuschiert), nun ist mir beim Autofahren aufgefallen dass es dumpfe, unregelmäßige Geräusche macht. Taxifahrer war in Eile, haben beide keine Kontaktdaten getauscht (hier gebe ich meinen Fehler zu). Hier bin ich bereits mit dem Taxi-Unternehmen in Kontakt.

Nun meine Fragen:

  • Ist die Hupe für den TÜV Sicherheitsrelevant? Oder ist das testen von der Laune des Prüfers abhängig?
  • Kann ich die KFZ-Werkstatt in Rechenschaft ziehen?
  • Kann ich mich dafür beim TÜV beschweren?
  • Kann bei einem tuschieren überhaupt etwas am Auto passieren dass es das Auto beschädigt?

Weitere Infos:

  • KFZ BJ 2011
  • KFZ wird für Arbeitsweg verwendet
  • Ich hielt an, er ist mir rückwärts ohne zu schauen aufgefahren

Bisschen kompliziert zu erklären, würde weitere Fragen beantworten.^^'

Auto, KFZ, Versicherung, Kfz-Versicherung, Hauptuntersuchung, KFZ-Werkstatt, TÜV, unfallschaden, Versicherungsrecht, Auffahrunfall, Hupe, tüv-prüfung, Auto und Motorrad
9 Antworten
Nächsten Donnerstag Fahrprüfung A1?

Hallo :)

Ich habe kommenden Donnerstag den 28.Mai 2020 meine praktische Fahrprüfung für A1 und ich bekomme langsam echt panische Angst durch zu fallen...

Ich meine klar, während den Fahrstunden hat immer alles perfekt geklappt und es wurde nie was bemängelt, aber sobald ich nach den Fahrstunden immer zuhause war, hab ich mir immer viele Gedanken gemacht und angefangen zu zweifeln ob ich es schaffe...

Hatte diese Woche noch 3 Tage lang jeden Tag 4 Fahrstunden und hab jetzt nur noch nächsten Mittwoch, also am Tag vor der Prüfung Fahrstunde.

Außerdem haben wir noch nie darüber geredet, über die technischen Fragen geredet und ich weiß nicht ob bzw wann wir darüber überhaupt sprechen werden...

Ich hatte jetzt schon 1 Jahr lang einen Roller und bin damit über 5000 km gefahren wegen Fahrpraxis (ist aber ja wahrscheinlich trz nicht zu vergleiche)

Ich habe die Prüfung in einer größeren Stadt.

Nun zu den Fragen:

  • Habt ihr tipps um weniger aufgeregt zu sein und weniger Angst zu haben?
  • Wie lief bei euch die Fahrprüfung ab?
  • Tipps für während der Prüfung?
  • Welche Fragen habt ihr am Anfang gestellt bekommen?
  • Wie lange hat eure Fahrstunde gedauert?
  • auf was muss man achten?
  • Muss man bei Stopp & Go immer blinken?

Ich bin einfach echt am durchdrehen, deswegen würde ich mich über jede Hilfe/Antwort freuen :)

Liebe Grüße und euch allen noch eine gute Woche und ein schönes Wochenende

Motorrad, Prüfung, Führerschein, 125ccm, Fahrprüfung, Fahrschule, TÜV, A1 Führerschein, praktische Prüfung
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema TÜV