Drogen im Straßenverkehr - Arbeitnehmer?

Hallo,

ich wurde Mitte Oktober letzten Jahres angehalten und es kam zur Blutentnahme mit folgenden Werten: THC 2,7ng Aktiv, 35ng Passiv.

Ordnungswidrigkeit und angekündigte MPU.
Alles blöd gelaufen, ich weiß!

Habe die MPU gemacht, bin aber durchgefallen, da ich keinen Abstinenznachweis erbracht habe. Stand zwar auch in keinem Schreiben drin, aber ja, ich hätte mich darüber besser informieren müssen (wollte übrigens D4 anpeilen, wurde aber in D3 eingestuft).

Da ich auf meinen Führerschein angewiesen bin, bin ich zum Chef gegangen. Habe da natürlich keine Drogen erwähnt, sondern gesagt, ich wäre über eine rote Ampel gefahren, und müsse den Lappen abgeben. Er ist natürlich auch nicht dumm und hat das angezweifelt und öfter erwähnt, dass ich die Goldkarte gezogen hätte, wenn ich eine MPU machen müsse. Aber er sagte trotzdem, dass wir das schon hinbekommen. Er wolle aber das Schreiben sehen, wann ich den Führerschein abgeben müsse. Dieses habe ich nun erhalten und in diesem stehen wieder die THC Werte. Nun zur Frage: Was soll ich nun machen? Ich möchte das mit den Drogen nur ungern erwähnen, da ich befristet bin und es überhaupt keinen guten Eindruck hinterlässt. Wenn ich sage, ich wurde betrunken auf dem Fahrrad angehalten, wird glaube ich auch eine MPU angeordnet, aber da kann ich ja trotzdem nichts vorzeigen. Ich bin echt ratlos! Schonmal danke für eure Antworten!

Liebe Grüße

Auto, Arbeit, Führerscheinentzug, Straßenverkehr, Auto und Motorrad
Seniorin mit gefährlicher Fahrweise. Was tun?

Guten Abend,

das ist jetzt eine etwa heikle Angelegenheit, aber ich wollte mal in die Runde fragen.

In unserer Siedlung wohnt eine Dame von knapp 90 Jahren, die sehr häufig ausgedehnte Spazierfahrten durch die Straßen unternimmt. Ihr Auto weist ständig neue Schäden, Kratzer und Dellen auf. Heute bin ich ihr mal nachgefahren, weil wir den selben Weg hatten; sie fuhr ständig in der Mitte der Straßen, dann teils halb auf dem Gehsteig, hat beim Abbiegen stets "radiert" und war noch nicht mal langsam unterwegs. Auch Vorfahrtsregeln wurden grob missachtet, ich war ziemlich entsetzt. Da braucht nur mal ein Kind oder ein Radler vors Auto zu geraten oder nicht schnell genug wegzuspringen, schon liegt er unter diesem Auto.

Eigentlich müsste man das melden, andererseits will ich kein "Buhmann" sein und ich weiß, dass Senioren oft eingehen, wenn sie nicht mehr Auto fahren können. Die Dame ist mitsamt ihrem Auto gut bekannt (es seien schon oft Unfälle ohne Personenschaden passiert und oft auch "mit Geld und ohne Polizei" geregelt worden; das Auto laufe wohl inzwischen auf den Sohn, weil die Dame selbst von keiner Versicherung mehr angenommen werde) und jeder Nachbar regt sich auf, aber man schreckt davor zurück, sie zu "melden". Es ist eine sehr nette und sympathische Frau ... aber das hat mich heute wirklich erschrocken und so was scheint jeden Tag zu passieren. Wenn ich Urlaub habe und am Wochenende sehe ich sie ständig herumfahren, morgens, mittags, abends.

Was kann man da machen?

Sollte man so etwas "melden" oder nicht?

Ich bitte um sachliche Kommentare ohne Diffamierungen der alten Frau oder Senioren am Steuer - ich bitte einfach nur um einen Hinweis, wie man "sauber" aus der Sache rauskommt, ohne selbst der Blödmann zu sein.

Danke!

Auto, Gesundheit, Senioren, Verkehr, Sicherheit, Recht, Gesellschaft, Gesundheit und Medizin, Straßenverkehr, Auto und Motorrad
Folgen wegen Konflikt im Straßenverkehr?

Ich bin vorhin über die Innenstadt vom Einkaufen zurück nachhause gefahren. Ich habe gemerkt, das einer hinter mir schon dichter auffährt und drängelt. Irgendwann endete die 2te Spur und musste links rüber, habe mich dann vor das Andere Auto gesetzt und musste wegen der kommenden Ampel etwas stärker bremsen, da er auch in der Zeit schon links rüber gezogen ist. Das Passte Ihn anscheinend nicht ganz oder was auch immer und hat mich erstmal angehupt. Wo die Bahn wieder 2 Spurig wurde, hat er sich neben mich gesetzt und schrie ganz laut :„f**k deine mutter du H*******n“ und bremste mich dann direkt aus. An der nächsten Ampel stieg er aus und beleidigte mich wieder. Bin dann ohne irgendwas zu sagen an Ihm vorbei da es grün wurde. Er kam dann Von hinten wieder sehr schnell angefahren und fuhr mir wieder sehr dicht auf. Irgendwann sah ich, das er mit seinem Handy am Steuer, ein Foto von meinem Firmenwagen machte und blieb die ganze Zeit hinter mir. Bin ganz normal weiter gefahren und habe mit Ihm auch kein Wort gesprochen bzw. Habe ich mich nicht drauf eingelassen und da ich ein wenig Angst hatte auszusteigen. Denkt Ihr da kommt irgendwas von Ihm? Und wenn ja, müsste er dann nicht sagen, womit er das Foto von meinem Auto/Kennzeichen gemacht hat? Ich möchte auch niemanden Anzeigen sondern nur entspannt Auto fahren ohne Kopfschmerzerei

Auto, Beleidigung, Konflikt, Rechtslage, Straßenverkehr, Auto und Motorrad
Gersthofener Bus-Paradoxon?

Folgendes Szenario:

Gersthofen hat einen kleinen Bahnhof. Wenn man vom Bahnhof aus weiter möchte, nimmt man für gewöhnlich den Bus. Bei mir ist es die Linie 59. Dafür stellt Gersthofen am Bahnhof, gleich 3x Haltestellen zur Verfügung.

Nun zum Problem:

Diese 3x Haltestellen sind nicht irgendwie nebeneinander oder so, nein, sie sind verteilt in drei verschiedene Straßen. Jetzt frägt sich der ein oder andere sicherlich: "und wo ist da jetzt das Problem?" -> Die Haltestellen heißen alle "Gersthofen Bahnhof".

Wenn ich nun morgens mit dem Zug in Gersthofen ankomme, muss ich mich für eine der drei Bushaltestellen entscheiden. Da nirgendwo dransteht, an welcher der 3x der Bus halten wird, entscheide ich hier nach Zufallsprinzip und hoffe, dass er auch an meiner Haltestelle anhält.

Für mich fühlt es sich so an, als ob es die Busfahrer nach Lust und Laune aussuchen.

Nun, jetzt sagt der ein oder andere bestimmt: "Wenn der Bus nicht an der Stelle hält, wo du gerade bist, dann Wechsel doch schnell die Haltestelle." -> Vergiss es!!! Zwischen den Haltestellen ist eine extrem stark befahrene Straße mit überwiegend LKWs. Hier mal eben so über die Straße zu laufen ist nicht nur fast unmöglich, sondern auch fast schon sehr gefährlich.

Nun meine Frage:

Gibt es einen geheimen Plan von der Stadt Gersthofen, der zeigt, an welcher der drei Haltestellen der Bus immer anhält?

Deutschland, Augsburg, Bus, Öffentlicher Verkehr, ÖPNV, Straßenverkehr, Paradoxon

Meistgelesene Fragen zum Thema Straßenverkehr