kann man jemanden wegen "direkt vor mein auto fahren" anzeigen?

Hallo, mir ist grad was lebensmüdes passiert auf der Landstraße mein herz pocht immernoch..

also stellt euch vor.. wir befinden uns auf einer zweispurigen Straße ohne Gegenverkehr.. beide spuren sind ca. 2 km neb2neinander.. die linke spur wird zur landstraße die rechte spur wird zu ner Ausfahrt.. vorher sollte man sich schon entschieden haben wo man sich einordnet..

Nun fahr ich auf der linken spur Richtung landstraße.. vor mir ein auto.. auf der rechten spur 2 autos.. das hintere ein kleinbus.. nun will sicj das auto vor mir rechts rüber und reiht sich einfach zwischen die beiden autos rechts ein.. ich setze zum beschleunigen an um alle 3 autos zu überholen.. im letzten moment zieht der kleinbus nach links.. direkt vor meinauto.. nichtmal 1 meter platz.. ich direkt bremsung eingelegt.. aber denk mir auch wtf is bei dem verkehrt!!.. vor allem als icj seh.. dass er das NUR gemacht hat um des auto vor ihm zu überholen!! und sicj dann wieder rechts einzuordnen!! ich beschleunige und beim überholen seh ich rechts rüber und seh wie er mich spöttisch mit richtig tiefer abneigung angrinst.. also ist mir der mittelfinger "ausgerutscht".. (inoffiziell ist es das MINDESTE was solche leute verdient haben meiner meinung nach).. plötzlich zieht der hinter mir wieder nach links und folgt mir.. es folgt eine ca. 4km laaaanggezogene rechtskurve.. wo er plz wie vom blitz getroffen auf bestimmt 130-140 beschleunigt (ich mein ich muss knapp über 100 gefahren sein und er zieht mit locker 30km/h differenz an mir vorbei.. bei SEINEM überholvorgang schaut er jz zu mir rein.. linke hand am steuer.. Rechte hand ausgetreckt auf mich zeigend.. mim Oberkörper voll rechts rubergelehnt.. und plärrt irwas hab ihn nicht verstanden weil is klar 2 fenster dazwischen.. vllt wars sowas wie "dafür krieg ich dich dran!!" oder vllt warns auch eine folge von Beleidigungen 🤔🤷🏽‍♂️ jedenfalls fährt er vor mich und bremst auf 80-90 runter.. also tuckern wir die ganze Landstraße mit 85 runter.. hinter mir bildet sich ne kleine kollone 🙄🤦‍♂️ so bei der erstbesten ausfahrt tu ich kurz vorm knick nach rechts blinken.. er blinkt direkt auch und fährt nach rechts raus.. ich denk mir was geht bei dem will der dass wir zum nächsten parkplatz fahren uns prügeln oder was wie gestört kann man bitte sein?? oO jedenfalls bin icj kein idiot.. wechsel in 3. gang und gib Vollgas zieh an ihm vorbei.. schau rüber er zeigt mir 👌 WIEDER spöttisch grinsend!! ich finds KRASS dass ICH mir grad sorgen wegen ner anzeige mach.. obwohl ER ja wien Lebensmüder gefahren ist und 4 autos in Lebensgefahr gebracht hat! nur wegen seinem Ego

jz überleg ich ob ich ihn zuerst anzeigen soll um ihm zuvor zu kommen.. oder auf seine anzeige warten soll und einfach alles abstreiten nach schema ich hab sie noch nie gesehen 🤔🤷🏽‍♂️

Auto, Straßenverkehrsordnung, Verkehrsregeln, Auto und Motorrad
3 Antworten
Darf man Radfahrer verprügeln?

Ich hatte es gestern erst wieder erlebt, dass Radfahrer sich (wie immer) nicht benommen haben.

Es war so gegen 20:30 und ich war zu fuß auf dem Heimweg vom Kino. Ich hatte Kopfhörer auf und hörte auf voller Lautstärke Musik. An einem Kreisverkehr (ohne Ampel, die war da bis zum Bau des Kreisels vor ca. 10-15 Jahren) musste ich rechts Abbiegen, die einmündung war durch ein Gebäude nicht einsehbar. Plötzlich kamen auf dem Gehweg zwei Radfahrer um die Ecke geschossen, die mich fast umgefahren hätten, wenn sie keine Vollbremsung gemacht hätten und ich zur Seite gesprungen wäre. Dabei ist dieser Gehweg ausdrücklich NICHT für Radfahrer freigegeben. Ich war richtig sauer. Ich war auch sehr dunkel gekleidet (Schwarze Lederjacke und schwarze Jeans), was aber nicht verboten ist.

  1. Hätte ich die beiden auch vom Rad stoßen und und die Fahrräder dann in den Stark befahrenen Kreisel werfen dürfen?
  2. Wenn die mich getroffen hätten, hätte ich die Beiden dann bei der Polizei melden können (sprich Polizei anrufen und beide vor Ort festhalten).
  3. Das kommt da öfters vor, was kann man da machen, damit das aufhört?
  4. Haben die hier überhaupt irgendwelche Stvo-Verstöße begangen?
  5. Habe ich mich richtig verhalten (also indem ich das Ignoriert habe und denen nur "Sch.... Radfahrer hinterhergerufen habe")?
  6. Habe ich unwissentlich irgendwelche verstöße begangen? Meines wissens nach war alles erlaubt.
Recht, Gesetz, Straßenverkehrsordnung, StVO, Auto und Motorrad
16 Antworten
Unfall beim Linksabbiegen mit Missachtung der Vorfahrt (Probezeit)?

Hallo,

ich hatte hier schon mal bei einem Fall in meinem Bekanntenkreis um Rat gebeten. Da sehr viel Konstruktives kam, wollte ich auf diesem Weg gerne nochmal um Hilfe bitten.

Einer sehr guten Freundin meiner kleineren Schwester ist gestern ein mehr oder weniger schlimmer Unfall passiert.

Zum Hergang. Sie waren zu zweit im Auto unterwegs auf einer Bundesstraße an einem Autobahnkreuz. Sie hatte sich schon zum Linksabbiegen eingeordnet, um in die Autobahn einzufahren. Diese Straße ist immer sehr befahren. Natürlich müsste sie demnach beim Linksabbiegen den Gegenverkehr abwarten. Das hat sie nicht gemacht. Die zweite im Auto meinte, es sind sehr viele Autos gekommen, sie hat aber einfach rübergezogen. Dementsprechend ist sie vorne/seitlich in ein Auto einer Frau reingefahren. Ihr Auto hat es folglich geschleudert und der Dame hat es den Reifen runtergekracht. Natürlich kam sofort Polizei und Notarzt. Polizei steht dort sowieso immer wegen der Grenzkontrolle. Sie schilderte den Hergang und gab auch alles zu. Sie meinte, sie hatte den vollen Blackout. Alles wurde polizeilich aufgenommen und die Beteiligten kamen ins Krankenhaus. Gott sei Dank fehlt keinem so richtig etwas. Die Fahrerin hat eine Schürfwunde am Knie und ein leichtes Schleudertrauma, ihre Insassin Nackenschmerzen (hatte vor 2 Monaten eine OP am Rücken). Die Dame, der sie reingefahren ist hatte neben einem Schock einen gestauchten Daumen, vermutlich von der Wucht des Airbags. Das Auto unserer Bekannten ist Totalschaden, bei dem zweiten weiß ich es nicht genau.

Jetzt zu meinem Anliegen. Mit was muss sie rechnen? Wie gesagt, die Polizei hat bis dato nur alles aufgenommen und weiter nichts. Ich denke einfach weil Notarzt und Feuerwehr da war und natürlich alle unter Schock standen. Es hieß gestern ihre Beifahrerin und auch sie selbst bekommt einen Fragebogen und muss ggf. auf die Wache. Sie ist noch in der Probezeit und meines Erachtens nach ist das doch eine grobe Verletzung der Vorfahrtsregelung. Ich habe mich erkundigt. Es hieß 120€ und 1 Punkt. Allerdings weiß ich nicht ob und was da dazukommt. Ob das ein Personenschaden ist und wie es ihr mit der Gefährdung ausgelegt wird.

Es wäre super, wenn mir hierzu jemand weiterhelfen könnte

Liebe Grüße

Unfall, Recht, Folgen, Probezeit, Strafe, Straßenverkehrsordnung, Auto und Motorrad
1 Antwort
Motorräder müssen in der rechten fahrbahn am rand fahren?

Saison hat noch nicht angefangen, aber nachdem ich die letzte saison um die 4 oder 5 zwischenfälle mit autofahrern hatte, möchte ich gerne mal rechtlich was zu dem ganzen wissen. Besonders zu diesem einen zwischenfall.

Ich war ausserorts unterwegs, geschwindigkeitsbegrenzung also 100km/h bei nur 1 spur (1 spur für jeweils hin- und gegenverkehr). Da fuhr ein Roller mit 50km/h vor sich hin, ganz rechts in der rechten fahrbahn und da ich nicht sicher war wegen dem abstand, hab ich das überholen erstmal gelassen da eh gegenverkehr kam. Hinter mir hatt ich einen fahrer im blauen passat der sehr dicht aufgefahren ist. Ich fuhr dort mittig in der rechten fahrbahn, da die straßen am rand extrem wellig und kaputt sind. Als gegenverkehr dann vorbei war, hat der passat sofort überholt, allerdings mit sehr wenig abstand zu mir. Der Abstand war derart knapp dass sein rückspiegel nur sehr knapp an meiner linken hand vorbei gefahren ist (fahre cruiser, etwa 85cm breite lenkstange). Als er dann nach dem überholen an der tankstelle anhielt, habe ich ihn mal freundlich hingewiesen auf das überholmanöver, eventuell war das ja ein versehen, oder er hat sich verschätzt.

Das ende vom lied: er beschuldigte mich dass ich zu unfähig zum motorradfahren sei, in deutschland rechtsfahrgebot herrscht und ich hätte ganz rechts in der fahrbahn fahren müssen. Ausserdem drohte er mir die polizei zu rufen wegen belästigung. Bin dann wieder weiter.

4 Monate später war ich dann mit meinem 2. Motorrad unterwegs, ganz normal wie immer mit 60 oder 70km/h auf einer straße, dessen begrenzung auch bei 70km/h liegt. Und wurde wieder von dem herrn überholt, identisches auto, identisches Nummernschild. Und wieder viel zu knapp. Wollte ihn diesmal wieder konfrontieren, da die maschine aber nicht mehr als 80 schaffte, gab ich schnell auf weil der fahrer sowieso viel zu schnell fuhr.

Meine frage an diesem punkt: Liegt der fehler wirklich bei mir? In meiner zeit bei der fahrschule habe ich gelernt, mittig in der rechten fahrbahn zu fahren um nicht in tote winkel zu geraten, Zudem sind die straßenverhältnisse hier sowieso viel zu schlecht um absolut am rechten rand zu fahren. Würde mich mal interessieren was das straßengesetz sagt und ob ich selber ggf. was machen kann, falls der herr erneut zu dicht überholt in der kommenden saison.

Danke im voraus

Motorrad, KFZ, Recht, Gesetz, Straßenverkehr, Straßenverkehrsordnung, Auto und Motorrad
8 Antworten
Über Kanaldeckeln etc. darf nicht geparkt werden - auch nicht, wenn sie im eingezeichneten Parkraum liegen?

Die Frage steht im Prinzip schon oben. Grundsätzlich hat man ja in der Fahrschule gelernt, dass das Abstellen eines Fahrzeugs über einem Kanaldeckel der Zugänglichkeit wegen nicht gestattet ist.

Heute ist mir allerdings mal wieder bei uns in einem Wohn- und Geschäftsgebiet folgende Situation aufgefallen: Entlang einer Hauptstraße mit Geschäften sind beidseits vom Bürgersteig farblich Parkstreifen abgesetzt. Es ist ein durchgehender Streifen, er ist nicht optisch in Parkboxen unterteilt. In diesem farblich durch die Pflasterung abgesetzten Parkstreifen waren heute mehrere sehr große Schachtabdeckungen, mehr als ein kleiner Gulli… Da der Parkraum hier sehr begrenzt ist und ich einen eiligen wichtigen Termin hatte, habe ich mich trotz meiner Unsicherheit darauf gestellt und ein Parkticket gezogen. Ich dachte, dass die Fläche schon schraffiert sein müsste, wenn explizit diese 2 oder 3 m frei gehalten werden sollten, wenn sie schon exakt in der Pflasterung des Parkstreifens liegen… Liege ich mit dieser Ansicht richtig? Ich meine die Pflasterung ist ja extra zur Hervorhebung des Parkstreifen aufgebracht. Ausfahrten, Hydranten und Ähnliches sind optisch ausgespart und anders gepflastert. Also war halt meine These, dass das wohl auch der Fall sein müsste, wenn man diese Abdeckungen explizit freihalten sollte.

Da es bei uns im Stadtgebiet sehr viele Bereiche gibt, in denen das Parken wirklich knapp ist und ich nicht die Möglichkeit habe mit öffentlichen Verkehrsmitteln dorthin zu kommen, ist es halt schon interessant für die Entscheidung für oder gegen eine Parkfläche, ob ich die oben beschriebene Fläche beispielsweise eigentlich hätte freihalten müssen.

Wie haltet ihr sowas? Oder kann jemand eine verbindliche Auskunft dazu geben?

T3Fahrer

Auto, Recht, parken, Straßenverkehrsordnung, StVO, Auto und Motorrad
3 Antworten
Vorfahrt bei Brückenabfahrt und stockendem Verkehr?

Als erste Information: Ich bin Fahranfänger, B-Führerschein seit zwei Monaten.

Heute auf dem Nachhauseweg war ich auf einer zweispurigen Vorfahrtstraße mit Tempolimit 50 unterwegs (im angehängten Bild gelb markiert), auf die eine von einer Brücke abführende, ebenfalls auf Tempo 50 limitierte Straße trifft (im angehängten Bild rot markiert). Dabei hatte ich, wie erwähnt, ein Vorfahrtszeichen (Verkehrszeichen Nr. 306), die auftreffende Brückenabfahrt das Zeichen "Vorfahrt gewähren!" (Verkehrszeichen Nr. 205).

Da ich auf der Vorfahrtsstraße bin, habe ich ja laut Straßenverkehrsordnung Vorfahrt vor dem Verkehr auf der Brückenabfahrt, die ich für gewöhnlich auch in Anspruch nehme.
Heute allerdings stockte der Verkehr bis kurz vor die Abfahrt; Wagen, die am Ende der Brückenabfahrt auf die Vorfahrtstraße wechseln wollten, haben sich dabei recht rigoros ihren Spurwechsel erzwungen und staubedingt langsam fahrende Wagen auf der Vorfahrtstraße regelrecht zum Anhalten gezwungen. Als ich dann die Abfahrt passieren wollte, wurde ich von einem Wagen, der diese Abfahrt hinabfuhr und gerade auf die Vorfahrtstraße wechseln wollte, angehupt und durch geöffnetes Fenster angeschrien, dass bei stockendem Verkehr das Reißverschlussverfahren gelte (und dabei noch einige Nettigkeiten hinzugefügt).

Wie gesagt, ich bin Fahranfänger, aber von solch einer Regelung habe ich wirklich noch nichts gehört. Schließlich endete kein gleichberechtigter Fahrstreifen, noch wurde er unterbrochen, die Situation ist eher mit einem Abbiegevorgang vergleichbar.
Ich wüsste jetzt gerne
a) die exakte Regelung. Hatte ich jetzt Vorfahrt oder nicht?
b) wenn möglich den Absatz in der StVO dazu; leider wusste ich auch nicht genau, wie man solch eine Abfahrt nennt, sonst hätte ich schon längst via Google danach recherchiert. 😕

Schon mal vielen Dank an alle, die sich die Mühe machen, sich hier durchzulesen und zu antworten! 🤗

Auto, Verkehr, Recht, Verkehrsrecht, Straßenverkehrsordnung, vorfahrt, Auto und Motorrad
10 Antworten
Rettungsgasse an Roter Ampel, hineinfahren in die Kreuzung?

Hallo Leute,

Ich habe mal eine Frage, und zwar war ich auf dem nach Hause weg, als ich im Rückspiegel ein Blaulicht sah mit Horn. Bin dann selber nachdem ich mich versichert habe das keiner gerade auf dem Radweg fuhr auf den Radweg gefahren und habe mich parallel zur Straßenseite gestellt. So das die Polizei an mir vorbei kam. An der Ampel die noch gut 300m von mir weg war. Sah ich das das Polizeiauto aufgehalten wurde(Ampel war rot).

Ich weiß aus dem Theorie Unterricht noch das wenn man an einer roten Ampel steht und nicht die Möglichkeit hat nach Linkes oder Rechtes auszuweichen, vorsichtig über die Rote Ampel soweit rüber zu fahren um den Einsatzwagen platz zu machen.

Doch da stellt sich mir eine Frage was ist wenn ich jetzt in die Kreuzung eingefahren bin also über die rote Ampel um platz zu machen, was darf ich dann machen? Muss ich dort stehen bleiben bis einer hinter mir freundlich "Hupt", oder darf ich wenn ich in der Kreuzung bin und der Verkehr es zu lässt weiter fahren oder muss ich mit Rückwärtsgang wieder zurück hinter die Haltelinie fahren?

Wenn man mich so direkt fragen würde ich wahrscheinlich in der Kreuzung stehen bleiben und warten bis jemand hinter mir ein Zeichen gibt also Lichthupe, Handzeichen, Hupe etc... . Einfach weiterfahren würde ich wahrscheinlich nicht da ich nicht weiß wie die Ampel genau geschaltet ist.

Da bin ich mir jetzt nicht mehr sicher. Weiß jemand wie man sich dabei richtig verhält?

Lg Jan

Auto, Feuerwehr, Polizei, Verkehrsrecht, Rettungsdienst, Straßenverkehrsordnung, Rettungsgasse, Auto und Motorrad
6 Antworten
EU Label überkleben am Kennzeichen?

Hallo zusammen!

Vorab: Frage bitte nüchtern beantworten - ich bin kein rechter Asi, welcher sich eine Reichsflagge über das EU Label pappen möchte!

Aus OPTISCHEN Gründen möchte ich mein Kennzeichen anpassen. Mir ist klar, dass eine eigenhändige Änderung grundsätzlich nicht vorgesehen ist, was das Nummern- & Zahlenfeld betrifft - doch wie verhält es sich mit der blauen Fläche "D" & EU Symbol? Ich möchte einerseits aus optischen Gründen lieber einen schwarzen, statt blauen Balken und andererseits kein EU Label auf meinem Auto - ich finde, dies hat da nichts zu suchen und keinerlei Relevanz. Ein schwarzes Label mit einem weißen "D" müsste doch genauso gehen, insofern der Rest unverändert bleibt. Lediglich der Blauton sowie die EU Flagge weichen.

Ich habe jetzt diverse Gerichtsurteile dazu gelesen, wo dies gebilligt wurde. Allerdings auch Urteile, wo dies als Straftat angesehen wurde. Der Eine erzählt mit, mein Auto würde umgehend die Betriebserlaubnis verlieren, der Nächste sieht juristisch kein Problem.

Bei Erwerb der schwarzen Label mit "D" Kennzeichnung liegt wohl ein Auszug eines Gerichtsurteils bei, welchen man bei Kontrolle vorzeigen kann. Ich zitiere Auszüge der Gerichtsurteils des AG-Altenburgs aus einem Artikel der esv.info, Quellenverweis: https://www.esv.info/aktuell/ag-altenburg-fahren-mit-reichsflagge-auf-kfz-kennzeichen-nicht-strafbar/id/88608/meldung.html

Ich hätte jetzt gern mal eine wirklich professionelle Einschätzung der Sachlage, bestenfalls durch einen Juristen oder Polizisten. Klar, meine Meinung spielt hier keine Rolle, aber: wo ist das Problem, wenn das "D" erhalten bleibt und man sich lediglich vom EU Feld verabschiedet. Dieses hat doch sowieso keinerlei Relevanz auf einem deutschen Kennzeichen(!?).

Danke!!!

Auto, Recht, Kennzeichen, Strafrecht, Straßenverkehr, Straßenverkehrsordnung, StVO, Zulassung
10 Antworten
Bußgeldverfahren - Familienangehöriger - nennen oder keine Angaben?

Heute bekam mein Vater eine "Anhörung im Bußgeldverfahren" (Brief), in der vorgeworfen wird, dass mit dem auf ihn gemeldeten Fahrzeug vor 1 Monat außerorts 27 km/h zu schnell gefahren wurde. Beweismittel: Poliscan Speed u. Red FM1.

Beigefügt ist ein Bild von Kennzeichen und ein Bild von mir. Es kann durchaus sein, dass ich zu schnell gefahren bin, aber 27 kmh zu schnell wäre mir dann doch fremd. (80€ + 1 Punkt + bei nochmaligem Verstoß 1 Monat entzogene Fahrerlaubnis)

Auf der Rückseite könne mein Vater (sei wohl keine Pflicht) den tatsächlichen Fahrer angeben und, ob der Verstoß zugegeben wird (aus Sicht meines Vaters oder mir?).

Wichtige Belehrungs-Abschnitte:

  • Bei Äußerung wird unter Berücksichtigung der Angaben entschieden, ob das Verfahren eingestellt oder ein Bußgeldbescheid erlassen wird. (Hat dieser Satz überhaupt eine Relevanz oder dient er nur dazu, dass Leute eher den Verstoß zugeben, in der Hoffnung, dass die Strafe milder ausfällt?)
  • ohne Angaben, wird gegen "Unbekannt" ermittelt, d.h. mein Vater würde als Zeuge vernommen werden können
  • Er darf als Zeuge Aussagen verweigern, wenn es sich um Familienangehörige handelt (wäre in diesem Fall gegeben)
  • bei Nichtfeststellung des tatsächlichen Fahrers käme die Führung eines Fahrtenbuches in Betracht

Mir hatte mal ein Polizist erklärt, dass man in solchen Fällen durchaus Aussagen verweigern kann, dass die Polizei wohl dann häufiger klingelt und nachfragt, ob ein Sohn zu Hause ist (wenn der Vater min. 2 Söhne hat und die sich optisch nicht eindeutig unterscheiden). Wenn sie den Fahrer nach 4 Wochen ca. nicht ermitteln, verfalle das Verfahren. Aber wie wahrscheinlich wäre in einem solchen Falle die darauf folgende Verpflichtung zur Fahrtenbuch-Führung?

Davon abgesehen, dass wir keine Lust auf so ein Versteckspiel haben, was wäre hier am sinvollsten?

Mich als Fahrer angeben und den Verstoß zugeben (obwohl ich ja die 27 kmh kaum prüfen kann)? Oder mich als Fahrer angeben und den Verstoß nicht zugeben? Oder keine Angaben machen?

Verkehr, Recht, Verkehrsrecht, Blitzer, Geschwindigkeitsmessung, Ordnungswidrigkeit, Straßenverkehr, Straßenverkehrsordnung, Geschwindigkeitsüberschreitung, Auto und Motorrad
4 Antworten
Polizei überholt in Kurve (im Einsatz) ist das erlaubt?

Hallo! Eben gerade fahre ich nachhause in einem sehr starken Regenschauer Auf der Landstraße mit ca. 90, ein weiterer Pkw vor mir.

Nun kommt von hinten ein Polizeifahrzeug im Einsatz und schließt schnell auf, (Blaulicht, Martinshorn) so weit so gut.

Vor uns kommt aber eine (schon stärkere) Linkskurve die man aufgrund von Bäumen am Straßenrand und Wetter NICHT einsehen kann. Die Polizei beginnt, vor der Kurve zu überholen und ist knapp vor der Kurve gleichauf mit mir, ich halte mich so weit rechts wie möglich und nehme Gas weg, da ich es schon knallen sehe.

Dann kommt natürlich plötzlich Gegenverkehr, es passt glücklicherweise alles mit 3 Autos nebeneinander, da meiner schon recht schmal ist. Mit LKW oder allem über 2 Meter Breite im Gegenverkehr wäre es aber definitiv zur Kollision gekommen.

(Danach hat die Polizei auch nicht zwischen unseren PKWs eingeschert sondern wieder riskant weiter überholt, sodass der Vordermann bremsen musste, um die Polizei vor dem Gegenverkehr einzulassen um einen Crash zu verhindern)

Nun zu meiner Frage: normalerweise vom Polizisten/ jedem in zivil ja komplett fahrlässig, wie sieht das aber mit einem Fahrzeug im Einsatz aus? Wenn es zum Knall gekommen wäre, könnte man mir Mitschuld geben? (Ich habe beim Gegenverkehr nicht gebremst, da ich damit gerechnet habe, wenn der Einsatzwagen ebenfalls bremst und/oder rüberzieht, dann knallt es richtig, desweiterem war es IN der Kurve mit starkem Platzregen nach wochenlanger Dürre, also Aquaplaning vom Feinsten wenn ich bremse.) Wie hättet ihr euch verhalten?

Auto, Polizei, Recht, Gesetz, kurven, Einsatz, Landstraße, martinshorn, Straße, Straßenverkehrsordnung, überholen, Auto und Motorrad, in
9 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Straßenverkehrsordnung

Darf ein angemeldetes Auto ohne Tüv auf öffentlichen Parkflächen parken?

8 Antworten

Geschwindigkeit auf der Kraftfahrstraße....

11 Antworten

Darf man mit dem Fahrrad auf die Schnellstraße bzw. Bundesstraße auf dem Standstreifen legal fahren?

8 Antworten

ab wann bekommt man das Ergebnis einer mpu?

9 Antworten

Darf man entgegen der Fahrtrichtung parken (in einer 30er-Zone)

20 Antworten

Das Wohnmobil meines Nachbarn verdeckt die Sicht auf den Straßenverkehr

10 Antworten

Darf man mit einem Roller auf Bundes- und Landstraßen fahren?

5 Antworten

Auto im Halteverbot angefahren

16 Antworten

Habe ein Knöllchen bekommen, da der Parkschein falschrum lag, lohnt sich ein Widerspruch?

8 Antworten

Straßenverkehrsordnung - Neue und gute Antworten