Dauerhaftes Parken auf nicht gekennzeichnetem Gewerbe- und Anwohnerparkplatz möglich?

Vor kurzem sind wir mit unserem Unternehmen in ein Gebäude umgezogen, welches gemischt genutzt wird. Also von Gewerbe und Privatpersonen. Zu diesem Gebäude gehört ein Parkplatz mit 20 Stehplätzen, welches nicht explizit als "privat" gekennzeichnet ist.

Laut unserem Mietvertrag stehen unserem Unternehmen drei Parkplätze dauerhaft zur Verfügung. Drei Parkplätze gehören den Privatpersonen, sechs einem anderen Unternehmen und drei einer Praxis. Der Rest ist für Besucher vorgesehen.

Von unserem Unternehmen ist ein Stehplatz dauerhaft belegt. Das Auto (PKW, neutral, nicht als Firmenfahrzeug gekennzeichnet) wird auch mehrmals die Woche während der Arbeitszeit bewegt, steht ansonsten dauerhaft auf diesem Platz.

Die Parkplatz-Situation an sich während der Werktage ist oft angespannt, am Wochenende dagegen sehr entspannt.

Nun haben wir einen Zettel eines verstimmten Anwohners an unserer Windschutzscheibe gehabt, dass ein dauerhaftes Parken nicht gestattet sei und beim wiederholten Male der Abschleppdienst gerufen wird.

Ist es tatsächlich nicht gestattet auf diesem Parkplatz dauerhaft zu parken? Ich persönlich vermute, dass der Anwohner nur Langeweile hat. Was kann man gegen solche Behauptungen machen? Reicht ein Zettel auf dem Armaturenbrett, dass wir berechtigt sind auf diesem Parkplatz dauerhaft zu parken?

Recht, Gewerbe, parken, Auto und Motorrad
Darf ein LKW unmittelbar an einer Kreuzung parken?

Hallo,

Ich sowie einige andere betroffene Anwohner sehen sich momentan mit folgendem Problem konfrontiert:

Es gibt innerhalb unseres Wohngebiets eine Kreuzung, welche ich versucht habe, in der nachfolgenden Zeichnung darzustellen. Die obere Straße war aufgrund zahlreicher dort parkender PKW ohnehin schon etwas eng. Seit einigen Wochen stellt sich leider unmittelbar am Kreuzungsbereich ständig ein LKW (A in der Zeichnung) so hin, dass er die komplette Sicht auf den Gegenverkehr verdeckt. Zudem befindet er sich immer maximal drei Meter von der kreuzenden Vorfahrtsstraße (die untere der beiden Straßen) entfernt. Wenn also beispielsweise ich als Fahrzeug C von der Vorfahrtsstraße nach rechts in die besagte Nebenstraße abbiegen möchte, kann ich überhaupt nicht erkennen, ob sich beispielsweise das im Bild zu sehende Fahrzeug B nähert oder nicht.

Somit kommt es vor allem tagsüber, wo man nicht wie in der Dunkelheit herannahende Fahrzeuge anhand des Abblendlichts schon von Weitem erkennen kann, immer wieder zu unangenehmen Situationen. Diese entstehen dadurch, dass entweder Fahrzeug C oder Fahrzeug B wieder zurücksetzen muss, was gerade zu Stoßzeiten nicht gerade unkompliziert und ungefährlich sein kann.

Daher lautet meine Frage: Ist es dem LKW-Fahrer gestattet, sein Fahrzeug so abzustellen und wenn nicht, was kann man dagegen unternehmen? Andere Anwohner haben ihm bereits Zettel an die Fahrertür geklebt und ihm die Situation und sein Fehlverhalten freundlich geschildert. Leider hat sich bisher nichts geändert.

Danke im Voraus!

MfG

Darf ein LKW unmittelbar an einer Kreuzung parken?
Recht, parken, Auto und Motorrad

Meistgelesene Fragen zum Thema Parken