Plötzlicher Kupplungsschaden oder Fehlbedienung?

Ein Kumpel von mir ist mal vorabger Zeit mit seinen Kleinwagen plötzlich auf dem Seitenstreifen liegengeblieben, weil ca. 2km nachdem er losgefahren ist ist das Auto plötzlich langsamer geworden und wollte kein Gas annehmen. Es ging nix mehr kein schalten mehr möglich und dann war es so dass das Auto wie im Leerlauf ist obwohl der Gang drin ist. Also Auto konnte nicht mehr anfahren. Mir kam das auch komisch vor weil angeblich hat er davor kein defekt gemerkt. Weder dass die Kupplung ein Schaden hat noch dass er sie wahrscheinlich selbst zerstört hat.

So dann ist er abgeschleppt worden. Befund in der Werkstatt Kupplung komplett verbrannt und gebrochen und kein Belag mehr. Wie kann das sein? Das Auto hat zwischen 45000 und 65000km. Da finde ich das merkwürdig weil er den Wagen damals gebraucht gekauft hat und 5 Monate später kaputte Kupplung.

Ich geh mal davon aus dass er sie selber kaputt gemacht hat. Damals bin ich mal als er neuling war mitgefahren und merke er gibt zu viel Gas und schleift sie noch volle Kanne was aber eigentlich normal ist als Fahranfänger.

Jetzt hinterfrage ich mich kann sowas nur vom Fahrer kommen oder tatsächlich auch ein technischer Defekt dafür verantwortlich sein, dass wie aus dem nix keine Kraftübertragung vorliegt weil keine Verbindung mehr durch die verbrannte Kupplung entsteht? Er selber habe nix gemerkt dass ein Schaden vorliegt normalerweise merkt man das doch?

Auto, Werkstatt, Kupplung, Getriebe, PKW, Auto kaputt, Auto und Motorrad
Warum sind manche Eltern so verantwortungslos?

Mein Bruder hat einen Kumpel, der schon vor einiger Zeit minderjährig und ohne Führerschein nachts heimlich Auto gefahren ist. Damals hatten es die Eltern so lange nicht gemerkt, bis er nachts geblitzt wurde.

Anstatt, dass sie ihm das jetzt aber gründlich verboten haben, lassen sie ihn jetzt höchst offiziell tagsüber das Auto fahren, während sie daneben sitzen mit der Begründung, so hätten sie es wenigstens unter Kontrolle, wann er fährt.

Trotzdem ist der Junge noch minderjährig und hat keinen Führerschein und die Eltern lassen ihn im Straßenverkehr fahren, während sie daneben sitzen.

Ich rede jetzt nicht von irgendwelchen abgelegenen Schotterpisten, sondern vom richtigen städtischen Straßenverkehr. Natürlich wird das dann auch alles in der Instagram-Story gepostet.

Und wenn ich dann sehe, WIE er fährt, dann kocht mein Puls: Die eine Hand die ganze Zeit am Schaltknüppel, die andere Hand ganz lässig übers Lenkrad gelegt, während der Ellenbogen aus dem Fenster hängt. Und wenn gelenkt wird, dann immer nur der sog. "Tellerwäscher", also mit einer Hand vorne am Lenkrad und dann wischen.

Schlechteste Gewissen und Schuldgefühle gibt es natürlich nicht; nein, der Junge kann ja "so gut" Auto fahren, es sind ja nur diese restriktiven deutschen Gesetze, die das kriminalisieren. Deswegen wurde er ja auch schon in dem Dorf geblitzt, wo der Blitzer mindestens erst 200 Meter hinter dem Ortschild kommt.

Auto, Kinder, Familie, Erziehung, Menschen, Deutschland, Führerschein, Eltern, PKW, Auto und Motorrad
Wie viel Energie steckt in einem Handyakku?

Könnte man mit der Energie eines gewöhnlichen Smartphone-Akkus (sagen wir, eines der größeren Modelle, wie bei iPhones):

  • eine Defibrillation durchführen?
  • einem Auto Starthilfe geben?

Habe da mal was aus dem Bereich der Azubistreiche gehört. Eine Freundin von mir, die eine Ausbildung zur Notfallsanitäterin macht, ist nämlich auch schon mehrmals zum Opfer solcher derber Scherze geworden. Neben dem "13er-Zugang", den es nicht gibt, wurde sie auch schon nach der "Defi-App" gefragt.

Die es aber natürlich so nicht gibt. Wobei es mich trotzdem interessiert, ob man mit einem Smartphone-Akku defibrillieren könnte (ohne Berücksichtigung der Ladezeit und der notwendigen Hochtransformation der Spannung, rein nach Betrachtung der Energie).

Ähnlich ist es mit der "ADAC-Starthilfe-App". Nachdem ich in einschlägigen Online-"Shops" (traumshop.net) Scherzartikel wie ein USB-Starthilfekabel gesehen habe, frage ich mich, ob ein normaler Handyakku ein Auto starten könnte und besagte Starthilfe-App tatsächlich funktionieren würde.

Einige größere Powerbanks können das ja sogar.

Hat also irgendjemand Zahlen dazu und kann das ausrechnen, ob ein Handyakku für eine Defibrillation bzw. Starthilfe ausreicht (und wenn ja, wie oft geht es mit 1 Akkuladung?)?

Handy, Akku, Smartphone, Defibrillator, Mathematik, Technik, Apps, Strom, Energie, ADAC, Autobatterie, Automobil, Elektrizität, Gesundheit und Medizin, Joule, Krankenwagen, Mobiltelefon, Notfallmedizin, Physik, PKW, Rettungsdienst, rettungssanitaeter, Technologie, Starthilfe, Anlasser, Powerbank, notfallsanitäter, Auto und Motorrad

Meistgelesene Fragen zum Thema PKW