Welche Konsequenzen gibt es wenn ich eine rote Ampel beim Linksabbiegen in der Probezeit überfahre weil ich keine Haltelinie gesehen habe (ohne Behinderung)?

Hallo Leute. Ich habe vor ca. zweieinhalb Wochen meinen Führerschein bekommen. Heute ist mir etwas komisches passiert. Ich bin eigentlich eine echt vorsichtige Fahrerin und gehe nie wirklich irgendwelche Risiken ein... Die meisten Autofahrer hupen meistens auch hinter mir, weil ich mich zu sehr an die Regeln halte :( Naja, auf jeden Fall bin ich heute auf eine Kreuzung zugefahren, und habe gesehen dass es rot ist, ich wollte links abbiegen, ich bin auf jeden Fall langsamer geworden, weil ich anhalten wollte, aber ziemlich irritiert war. Es gab einen extra Linksabbieger-Fahrstreifen,nur das Problem war, ich habe die Haltelinie nicht gesehen, beziehungsweise meiner Meinung nach gab es da echt keine. Ich weiß nicht genau, wie mir das passiert ist, nur dachte ich halt das am Ende des Linksabbieger Fahrstreifens wie gewöhnlich eine Haltelinie sein wird... Das Problem war, es gab keine... Als ich dann mal hochgeguckt habe, habe ich gesehen, dass ich die Ampel gar nicht mehr sehen konnte. Ich bin aber direkt stehen geblieben, und habe auch soweit ich mich erinnere niemanden behindert und wurde nicht geblitzt (hoffentlich). Ich war so irritiert, ich bin danach sogar nochmal die Strecke lang gefahren, aber irgendwie konnte ich es nicht mal mir selbst erklären. Ich bin echt in Panik gewesen, weil ich noch in der Probezeit bin... Was wird das für Konsequenzen haben? Ich bin auch erst weiter nach vorne gefahren, als ich gesehen habe, dass der Gegenverkehr angefahren ist...Ich habe sogar nochmal über Google Maps versucht nachzuschauen, nur mit meinem Glück gab es genau für diese Stelle keine Aufnahmen :(

Auto, Führerschein, Probezeit, Verkehrsregeln, Konsequenzen, Probezeitverlängerung, rote Ampel, Auto und Motorrad, hilfe
1 Antwort
Kann ich bei einer Führerschein Neuerteilung vorher herausbekommen ob ich überhaupt den Führerschein zurückbekomme?

Guten Morgen zusammen, ich habe im Jahre 2011 meinem Führerschein abgeben müssen weil ich unter Alkohol gefahren bin, kein Unfall oder sonst was es war eine normale Kontrolle wo ich 1,36 Promille hatte! Ich weiss das es absolut verkehrt war aber dieses vorkommen hat mir wahrscheinlich das Leben gerettet! Ich habe ein paar Tage später einen Epileptischen Anfall gehabt in der Zeit wo ich normal auf der Autobahn gewesen wäre. Ich habe seit dem darauf verzichtet den Führerschein neu erteilen zu lassen! Ich bin jetzt allerdings darauf angewiesen wieder mobil zu sein und würde gerne zumindest mit einem 50er Roller wieder zur Arbeit Fahren! Mein Neurologe sagt ich bin 5 Jahre anfallsfrei das ist kein Problem! Wie sieht es jetzt mit der Behörde aus? Kann ich vorher rausbekommen ob ich den Führerschein überhaupt so wiederbekomme? Damals war es Führerschein Klasse B und ich möchte mir jetzt eigentlich den Lappen nur auf die Klasse zum Fahren von Rollern erteilen lassen. Oder ist es egal ob es für Roller oder Auto ist? Wenn die meinen ich muss eine MPU machen dann ist das so?

Wäre für Infos sehr dankbar, möchte nicht das Geld für die Neuerteilung erst zahlen damit ich Post bekomme wo drin steht das ein Gutachten gemacht werden muss!

Vielen Dank!

Auto, MPU, Führerschein, Führerscheinentzug, führerscheinstelle, Auto und Motorrad
2 Antworten
Habe ich dem Auto die Vorfahrt genommen?

Ich habe keinen Führerschein. Aber ich fahre seit etlichen Jahren sehr gern und oft Fahrrad und meine, so ziemlich alle Regeln zu kennen. Heute ist mir aber etwas passiert, wo ich mir nicht sicher bin, ob ich Recht hatte:

Stellt Euch vor: Da gibt es einen Supermarkt, wovor es einen Vorplatz gibt (mit Fahrradständern). Parallel zum Supermarkt und Vorplatz gibt es eine Verbindungsstraße, welche die Hauptstraße (links vom Vorplatz) und eine Wohnstraße (rechts vom Vorplatz) verbindet. Es gibt vom Vorplatz einen "Zebrastreifen" (ist kein echter, nur eine rot markierte Zone für die Fußgänger) zum Parkplatz. Diesen bin ich langgegangen (vom Vorplatz Richtung Parkplatz) und hab mich dann auf mein Rad geschwungen links Richtung Hauptstraße. Ca. 3 Meter neben dem rotmarkierten Übergang ist eine Ein/Ausfahrt für den Parkplatz. Ein Auto wollte rausfahren und ich bin einfach die Verbindungsstraße weitergefahren, obwohl das Auto von rechts kam. Grund für mein Weiterfahren war jemand, der meinen Namen rief und dessen Stimme ich erkannte. Ich war ganz kurz abgelenkt - gebe ich zu. Mein Rechtsempfinden jedoch sagt mir, dass ich im Recht gewesen sein könnte, trotzdem das Auto von rechts kam: Schließlich kam das Auto vom Parkplatz - ich jedoch befand mich auf der offiziellen Straße.

Ja, der Text mag etwas verwirrend sein, aber wer sich mal kurz dareinlesen will, könnte mir vielleicht Auskunft geben. Der Autofahrer hat nicht gehupt. Und ich weiß nicht, wie andere Autofahrer sich bisher an diesem Punkt verhalten haben. Ich müsste das mal beobachten ...

Recht, Führerschein, Autofahren, Fahrrad fahren, Auto und Motorrad
4 Antworten
Hilfe! Problem mit der Fahrschule?

Mache meinen Führerschein der Klasse B. Ich war anfangs auf einer Fahrschule angemeldet und war auch zufrieden. Hatte meinen ersten Fahrlehrer und alles lief auch gut mit ihm, allerdings ist er dann gewechselt auf einer anderen Schule und ich bekam einen neuen. Er war super nett und sehr geduldig. Jedoch bekam ich wenige Termine vllt alle Monate 3 mal nur. Dann hat er zur Automatik gewechselt und ich sollte wieder einen neuen bekommen. Da mir das zu viel wurde und ich auch weniger Stunden bekam habe ich beschlossen die Fahrschule zu wechseln. Hatte da einen Fahrlehrer mit dem habe ich mich auch gut verstanden, er ist jedoch dann gewechselt und ich bekam eine neue Fahrlehrerin. Anfangs war noch alles okay bis ich mal etwas falsch machte und sie mich anschrie. Es war mein erstes mal auf der Autobahn und erklärt hatte sie mir das auch nicht richtig. Nächste Stunde hatte ich wieder einen Fehler (diesmal einen anderen) und sie hat mich so heftig angeschrien, dass ich fast anfing zu weinen, das war nicht mehr normal und sie würde aggressiv und schrie so laut dass es auch andere mitbekamen und mich bemitleidend anguckten, ein Typ der es sah (war gekleidet wie ein Business Men) meinte auch sie wäre keine gute Fahrlehrerin da sie mich aufbauen sollte und nicht runtermachen. Ich verstehe es ja wenn man was falsch macht schimpft der Fahrlehrer mal aber bei ihr war das heftig. Ich weine sonst nie bei sowas. Seitdem nahm sie mir die Motivation und ich habe jede Fahrstunde Angst, undzwar so heftig dass ich davor Bauchschmerzen bekomme und es nicht hinbekomme richtig zu fahren. Immer wieder schreit sie mich an und wollte mich schon fast aus dem Auto schmeißen mitten im nirgendwo. Nun habe ich nächste Woche Prüfung (da die Zeit abläuft muss ich die machen) und heute lief es auch nicht gut. Meines Beachtens fahre ich gut nur die Fehler kommen wegen ihrer negativen Energie wenn man das so sagen darf. Ich habe auch über 40 Stunden und ich will es unbedingt schaffen da meine Eltern auch viel Geld bezahlt haben. Wie soll ich das hinkriegen ?

Auto, Schule, Prüfung, Angst, Führerschein, aggressiv, Fahrschule, Auto und Motorrad
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Führerschein