Fahrlehrer wechseln ( habt ihr Erfahrungen)?

Hi,

ich hatte jetzt gewiss schon mehr als 15 Fahrstunden, aber das ist auch einer der Gründe warum ich wechseln möchte.
Mein Bruder war auch bei dieser Fahrschule und hat den Fahrlehrer zwischendurch gewechselt, aber auch nur weil er eine Stunde mit einem anderen Lehrer hatte und dann gesagt hat, dass ihm das besser gefallen hat.
Es war quasi unauffälliger bei ihm.
Genügend Fahrlehrer gäbe es, ich hab nur Angst, dass es dann nicht besser wird.

Also mein jetziger Fahrlehrer und ich hatten gestern wieder die erste Fahrstunde seit langem ( wegen Corona) und es war katastrophal. Ich persönlich fand mich richtig gut eigentlich.
Ich war mir bei manchen Sachen nicht mehr sicher, aber wenn ich nachgefragt habe, hat er nur gemeint das müsse ich wissen. Es hat mich total verunsichert.
Wenn ich Fehler mache, hält er an und erklärt es mir. Aber gemein, er sagt immer ich soll doch mal nachdenken.
Die meisten kleinen Fehler die ich mache, weiß ich in der Theorie, kann sie aber noch nicht umsetzten. Ich muss das ganze ein paar mal wiederholen, nur so lerne ich. Aber wir wiederholen das nie, er hält an, kackt mich zusammen und das war’s.
Bei meinen ersten Fahrstunden war das bei Kurven immer so. Ich weiß ja, dass man die nicht schneiden darf, aber ich muss doch erstmal üben wie man das Auto überhaupt lenkt, ich bin doch Anfänger.

Als ich mit meinem Papa auf den Verkehrsübungsplatz gegangen bin, ist mir direkter aufgefallen dass ich so auch viel schneller lernen kann, durch Lob und Wiederholungen der Fehler.
Es sind schon etliche Fahrstunden vergangen, und wir haben nicht einmal das Einparken geübt.
Es wäre nicht nur angenehmer, sondern auch effektiver, denke ich.

Er meinte bei einer seiner „Erklärungen“ zum Beispiel: „Nachts liege ich wach, und frag mich welche Sprache du sprichst. Auf welcher Sprache ich dir das erklären kann, damit du es verstehst. Auf französisch vielleicht?“

Gestern hat er mir so Ansgt gemacht, dass ich viel zu langsam gefahren bin, da nahm er das Lenkrad und hat mit voller Wucht beschleunigt, sodass mein Kopf gegen die Lehne geknallt ist.

Während der Fahrstunden reiße ich mich immer zusammen, aber danach oder wenn ich daran denken muss, breche ich in Tränen aus und kann nicht mehr sprechen.

Es ist eine Menge Geld und unter der Behandlung mache ich einfach keine Fortschritte.

Ist es nicht mein gutes Recht?

Habt ihr euren Fahrlehrer vielleicht auch schon gewechselt? Wo war der Punkt wo ihr gesagt habt, das geht zu weit ? Wie hat der Lehrer/ eure Fahrschule reagiert ?

Ich würde mich über eine Antwort freuen!
( und ich halte euch auf dem laufenden, morgen habe ich wieder eine Fahrstunde mit ihm)

Schule, Angst, Führerschein, Fahrlehrer, Fahrschule
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Führerschein