Muss ich den Drogentest abliefern bevor ich die L-Tafeln bekomme oder bevor ich den Führerschein bekomme?

Hallo,

Ich wurde im Februar in einer Diskothek mit einem Grinder mit Feinstaub und Speed (Amphetaminen) erwischt. Der Besitzer hat mich daraufhin angezeigt. Als die Polizei am nächsten Tag zu mir nach Hause kam, stritt ich alles ab und sie konnten meine Schuld nicht beweisen. Bei der Polizei lehnte ich einen Drogentest ab. Ich erhielt auch mitte Juni ein Schreiben das die Untersuchungen vorläufig eingestellt seien.

Im August erhielt ich jedoch einen RSA-Brief das ich zur BH muss und mich einer Amtsärtzlichen Untersuchen unterziehen muss. Ich fragte dann auch am Telefon ob ich einen Urintest machen müsste, die Dame am Telefon verneinte dies. Daraufhin ging ich am 15. September zur Amtsärtzin, welche mit mir zuerst ein Gespräch führte und danach einen Drogentest forderte. Da ich dachte, dass ich keinen Urintest machen müsste war er daraufhin positiv. Die Amtsärtzin schickte mich daraufhin zur Drogenberatung, wo ich insgesamt 3 Sitzung abhalten müsse. Eine davon hatte ich bereits. So, jetzt war ich gerade dabei den Führerschein zu machen, hatte die notwendigen Theorie und Praxisstunden und die Fahrschule stellte ein Führerscheinansuchen, damit ich mit meinen Eltern daheim üben darf. Es geht hier noch nicht um den kompletten Führerschein, sondern nur um die L-Tafeln

Letzte Woche rief mich die BH an und meinte das ich mich nocheinmal einer Amtsärtzlichen Untersuchung unterziehen müsse.

Meine Frage ist daher, muss ich die Untersuchung machen bevor ich den Führerschein bekomme oder bevor ich die L-Tafeln bekomme?

Bin zurzeit leider noch positiv und würde den Termin am liebsten so spät wie möglich haben.

Meine Eltern wissen nichts von der anstehenden Untersuchung und drängen mich zur BH zu fahren um die L-Tafeln zu holen.

Glauben Ihr, dass wenn ich die L-Tafeln hole sie mich sofort einer Untersuchung unterziehen oder ob ich mit der Gesundheitsabteilung einen Termin ausmachen kann.

Über baldige und hoffentlich positive Rückmeldung, freut sich

Stefan

Ps: Komme aus Österreich

Polizei, Führerschein, Drogen, Cannabis, Suchtmittel, Auto und Motorrad
2 Antworten
Führerschein knapp bestanden und schlechtes Gewissen wegen dummen Fehlern?

Hallo Leute,

Ich hatte gestern meine praktische Führerscheinprüfung und habe diese ganz knapp bestanden. Beim Wenden hatte ich einen Denkfehler und habe versucht, Rückwärts in einzufahren, da der Fahrlehrer mir das vor der Prüfung noch gezeigt hat und auch wegen Nervosität sich der Denkfehler eingeschlichen hat. Als ich versuchte rückwärts in die Einfahrt zu kommen bildete sich eine Fahrzeugschlange hinter mir und der Prüfer sagte mir ich sollte abbrechen, woraufhin ich meinen Fehler realisierte und vorwärts einfuhr und erfolgreich wendete. Er sagte er gebe mir noch eine Chance weil er gnädig sei und ich fuhr die restliche Strecke fast fehlerfrei, lediglich überschritt ich die Geschwindigkeit leicht aber der Prüfer führte mich noch einmal auf diese Strecke und ich passte meine Geschwindigkeit an, sodass er mich auch lobte. Weitere kleine Fehler waren, links einordnen auf der Einbahnstraße beim links abbiegen erst beim 2. Versuch und einmal Missverständnis mit der Fahrtrichtung des Prüfers, was aber kein Problem darstellte laut ihm. Am Ende sagte er es war bei weitem keine gute Prüfung aber ich habe bestanden, womit ich überhaupt nicht gerechnet habe.

Ich weiß ich sollte mich eigentlich freuen, dass ich bestanden habe, aber ich habe das Gefühl, dass ich den Schein überhaupt nicht verdient habe und mich quält es , dass ich so einen gravierenden Denkfehler haben konnte.

Was ist eure Meinung dazu und habe ich zurecht ein schlechtes Gewissen?

Führerschein, Führerscheinprüfung, Selbstzweifel, praktische Fahrprüfung, Auto und Motorrad
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Führerschein