Führerschein Entzug wegen Cannabis?I?

Guten Abend,

als aller erstes wer sich mit dem Thema nicht auskennt, unnützes Wissen verbreitet oder sich als Moralapostel ausgibt kann sich seine Antwort sparen.

Ich wurde von der Polizei angehalten, es wurde gefragt ob ich Drogen oder Alkohol konsumiere. Ich sagte Alkohol vor Jahren und Drogen noch nie. Sie wollten ein Test machen, ich lehnte ab. Dann wurden sie immer aufdringlicher und versuchten mich einzuschüchtern. Der eine Bulle meinte: ‚Dann machen wir einen Drogenwischtest am Lenkrad‘

Schon vor diesem Zeitpunkt wollte ich die polizeiliche Maßnahme mit mein Handy filmen (natürlich nicht in das Gesicht der Beamten) aber sie nahmen mir das Handy einfach weg. Ist das so rechtens?

Nach 8 Minuten war dann auch der Wischtest ausgewertet. Ergebnis positiv auf Koks. Damit hat ich noch nie zutun. Der Strich bei Koks der angeblich zusehen sein sollte konnte ich nicht erkennen, auch bei den zweiten Test nicht.

Dann haben sie noch mein komplettes Auto auseinander genommen. Nichts gefunden.

Danach nahmen sie mich mit in das Krankenhaus. Dort musste ich Blut abgeben. Ich bin jemand der abends halt gerne was raucht, am Wochenende auch mal mehr. Also die Blutprobe wird garantiert positiv ausfallen.

Was kommt auf mich zu? Ich bin noch in der Probezeit...

Zur Info: Niemals würde ich berauscht fahren! Der letzte Konsum war ca. 8 Stunden her..

Polizei, Führerschein, Gras, Drogen, Cannabis, Drogentest, Marihuana, Straßenverkehr
10 Antworten
Drogenscreening ohne feste Beweise?

Guten Tag/Abend,

ich wurde beschuldigt (von der Polizei) vor ca. einem Jahr Drogen (Cannabis) erworben zu haben und das einzigste was sie haben ist ein Chatverlauf mit der Person die es mir verkauft haben soll (da er von der Polizei erwischt wurde und sein Handy eingesackt wurde sind die Cops auf seine Kontakte aufmerksam geworden).

Zur Vorladung der Polizei bin ich nicht erschienen da ich mir nicht die Worte im Mund umdrehen lassen will und ich da auch nicht erscheinen muss.

Ca. 4 Monate später habe ich von der Fsst (Führerscheinstelle) ein Brief bekommen mit der Anordnung ein Drogenscreening durchzuführen bis spätestens 17.01.2020.

Anmerkung: Ich habe Gelegentlich etwas Konsumiert (THC) bin aber weder berauscht gefahren (Auto, etc.) noch hab ich sonst was angestellt und wurde auch nie mit Positiven Ergebniss oder sonstwas angehalten. (Kurz: nie auffällig bezügl. Btm oder allgemein im Straßenverkehr)

Nun habe ich vor ein paar Tagen ein Brief vom Gericht bekommen das die Geschichte fallen gelassen wurde.

Und heute kam noch die stolze Rechnung für das Drogenscreening (ü. 400 Eur.) was mir eigentlich noch bevor steht.

Meine Frage: Ist es rechtens mich anhand eines Chatverlaufs wo nie das Wort Gras, Cannabis o.ä. vorkam zu einem Drogenscreening zu schicken und ich dann auch noch für die Kosten aufkommen muss?

Es steht mir ein Urintest und eine Haarprobe bevor und ich hab ein wenig Angst um meinen Führerschein da ich von Mo-Fr ca. 25-30min. (eine Fahrt) zur Arbeit fahre.

Muss ich Angst um mein Füherschein haben?

LG (aus Thüringen)

Und schonmal vielen Dank für eure Hilfe! ^^

Recht, Führerschein, Drogen, Cannabis, THC, drogenscreening
2 Antworten
Führerschein Klasse B von der Agentur für Arbeit finanzieren lassen?

Hallo liebe Mitleser,

Ab dem 01.03.2020 könnte ich in einem Ambulanten Pflegedienst die neu beschlossene Generalistische Ausbildung zum exam. Fachpflegemann beginnen. Die Voraussetzung dafür ist allerdings ein Führerschein der Klasse B, da ich Ambulant die Kunden betreuen muss während meiner Ausbildung. Sollte ich zum 01.03.2020 keinen Führerschein besitzen, kommt der Ausbildungsvertrag nicht zu Stande. Jetzt meine Frage: Ich persönlich war noch nie bei der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter als "Kunde" gemeldet. Ich lebe mit meinem Partner der selbst noch in der Ausbildung ist in einer gemeinsamen Wohnung zusammen. Das Geld hat uns bis dato immer grade so gereicht, so dass wir nicht zwingend auf Finanzielle Unterstützung angewiesen waren. Der Punkt dabei ist allerdings das dieses Geld nicht reicht um einen Führerschein innerhalb der nächsten 4 Monate zu machen. Wir haben im Monat 324 Euro für Essen und Trinken, wenn alle Fixkosten bezahlt wurden. Habe ich eine Chance auf die Kostenübernahme? Es müsste nicht geschenkt sein, könnte es in Monatlichen kleinen Raten zurück bezahlen, nur können sich sicherlich einige vorstellen wie teuer TÜV sowie die Grundanmeldung sind, dafür müsste ich alleine Monate sparen, und würde so die Anforderung nicht erfüllen und demnach meine Ausbildungsstelle verlieren.

Anhang:

Die Ausbildung wird mit FOR Mindestanforderung gestellt aber ich habe es geschafft diese Stelle mit einem Hauptschulabschluss zu erlangen.

Ich hoffe jemand kann mir Tipps geben und mir weiter helfen.

Führerschein, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
2 Antworten
Wie schnell darf man höchstens auf ein stationäres Hindernis treffen?

Ich habe in Physik Hausaufgaben bekommen, welche sich um Kinematik drehen. Aktuell hatte ich kurz zuvor denn Bremsweg errechnen müssen dies stellte für mich auch kein Problem da. Doch dann bei der fast letzten Aufgaben war ich irgendwie ziemlich verwirrt.

Also nun wirklich zu meiner Frage wie sie auf dem Blatt steht: Die US-Gesetzesvorschrift gibt eine maximale Beschleunigung von ca. 600m/s^2, ab der ein Unfall tödlich wäre. Der Raum der zur Verfügung steht besteht aus einer Knautschzonne(1m) und dem Überlebensraum im Innenraum zwischen Fahrer und Lenkrad(0,5m). Mit welcher Geschwindigkeit darf man höchstens auf ein stationäres Hindernis treffen, damit man überleben kann?

Ich persönlich weiß einfach nicht wie ich da herangehen soll. Ich habe zwar bereits probiert sie zu lösen aber ich glaube meine Lösungansätze sind falsch und würden eher verwirren als bei der Beantwortung zu helfen.

Vielen Dank, für das Lesen dieser Frage.

Anmerkung: Ich will mich hier wirklich nicht vor dem Lösen der Aufgabe drücken da sie sogar freiwillig ist, mich interessiert lediglich einfach wie und ob man sie lösen kann, da der Lehrer schon einmal mir Aufgaben aufgegeben hatte in denen ein Fehler war sodass man sie nicht lösen konnte.

PS: Bitte entschuldigt die vielen Rechtschreibfehler und etc..

Schule, Geschwindigkeit, Führerschein, Naturwissenschaft, Physik, Auto und Motorrad
1 Antwort
Keine Fahrerlaubnis und kontrolliert worden, gab keine Probleme?

Hallo,

ich bitte erst einmal den Umstand das ich keine Fahrerlaubnis habe nicht weiter zu kommentieren, mir ist die Straftat bewusst...

Es geht eher um einen anderen seltsamen Umstand...

Ich bin ohne Fahrerlaubnis gefahren, ich besaß niemals eine, nun geschah es das ich von der Polizei angehalten wurde (rechtes Rücklicht flackerte, allgemeine Kontrolle), man fragte mich nach Fahrzeugschein und Führerschein, ersteres kein Problem, zweites sehr wohl. Ich gab an das ich den nicht mehr habe (abhanden gekommen) und gab meinen Personalausweis. Nun dachte ich es wäre gelaufen, selber Schuld... aber weit gefehlt! Kurz darauf kam der Beamte zurück, gab mir meine Papiere, den genauen Wortlaut habe ich wegen der Aufregung nicht mehr im Kopf aber er meinte so etwas von wegen "...haben ihre Fahrerlaubnis überprüft, alles in Ordnung" und belehrte mich noch das ich den Führerschein bitte schleunigst neu beantragen solle da das fehlen des Führerscheins normalerweise 10€ Bußgeld bedeutet, diese musste ich jedoch nicht bezahlen.

Ich bedanke mich, beteuerte das ich den schnellstens neu beantrage und fuhr nach Hause... Jetzt bin ich trotzdem total Baff... Ich habe den Führerschein nie gemacht! Damals mal bei einer Fahrschule angemeldet gewesen aber nie zuende gemacht, darüber hinaus ist dies nicht das erste mal das ich kontrolliert wurde und auch damals schon wurden meine Personalien überprüft und das wars dann auch?!

Wie kann so etwas sein?

Polizei, Recht, Führerschein, Fahrerlaubnis, Auto und Motorrad
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Führerschein