Fahrerlaubnis/Führerschein?

Guten Abend.

ich habe echt sche gebaut, ich will hier keine Predigt, sondern eine Meinung von jemandem der sich wirklich mit dem Thema Fahrerlaubnis auskennt.

Ich bin bin vor geraumer Zeit mit thc und Amphetamin im Blut angehalten worden. Abgepinkelt und Blutprobe auf der Wache entnommen.

am 4.12. bekam ich Post vom Straßenverkehrs Amt. Es stand drin weswegen, das ich bis zum 10.12. Stellung dazu nehmen kann und dann noch „ich beabsichtige daher, ihnen die Fahrerlaubnis zu entziehen.“

ich habe meinen Führerschein vor Ort abgegeben und unterschrieben das ich einen neuen Antrag auf den Führerschein stellen kann wenn ich eine Abstinenz und eine erfolgreiche mpu vorweisen kann. Weil die Frau vor Ort zu mir gesagt hat das ich sonst hohe Geldstrafen bekommen würde.

Ich habe mich bis heute damit abgefunden, bis ich erneut Post bekam.

Ich bekam Post von der bußgeldstelle, also ein Bußgeld Bescheid.

In dem steht drin was mir zulast gelegt wird und dann steht da:

wegen dieser Ordnungswidrigkeit(en) wird gegen sie:

  1. eine Geldbuße festgesetzt in Höhe von 500€
  2. ein Fahrverbot angeordnet für die Dauer von —> 1 Monat(en)
  3. ausserdem haben sie die Kosten des Verfahrens zu tragen..

zuzüglich 2 Punkte in Flensburg.

Meine Frage ist jetzt was ich machen soll? Ich will natürlich keine schlafenden Hunde wecken und nach fragen. Habe meinem Führerschein jetzt allerdings Einen Monat schon abgegeben. Was mach ich jetzt?

Recht, Führerschein, Fahrerlaubnis, Auto und Motorrad
3 Antworten
Muss die Verwaltungsbehörde bei Ordnungsverfügungen Fristen einhalten?

Guten Morgen zusammen,

am 11.08.2018 bin ich in Oberhausen (innerorts) geblitzt worden. War damals ein wenig in Gedanken und habe ein Straßenschild übersehen und hatte leider zu viel drauf. Das daraus resultierende Fahrverbot (1 Monat) habe ich am 05.11.2018 angetreten und mittlerweile "abgesessen". Auch die Geldstrafe einschließlich der Verwaltungsgebühr in Höhe von 188,50 € habe ich bezahlt und auch die 2 Punkte habe ich hingenommen. Nun dachte ich, dass ich noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen bin und das nun für mich eine Lehre war.

Nach dem ich nun den Monat Fahrvebot am 05.12.2018 um hatte, ging mir am 07.12.2018 ein Schreiben des Kreises Borken zu "Ordnungsverfügung Fahrerlaubnis auf Probe" mit der Anordnung eines Aufbauseminares für Fahranfänger, Verlängerung der Probezeit um 2 Jahre und ich soll noch einmal eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 29,05 € tragen. Außerdem soll ich die Aufbauschulung bis zum 05.03.2019 besucht haben bzw. muss dem Sachbearbeiter eine Teilnahmebescheinigung vorliegen. Außerdem hat der Bescheid keine aufschiebende Wirkung.

Nun ist meine Frage, ob das alles so rechtens ist. Da die "Tat" bzw. begangene Ordnungswidrigkeit bereits vier Monate zurückliegt und im damaligen Bescheid der Stadt Oberhausen nichts von einer Verlängerung oder einer Aufbauschulung erwähnt wurde. Müssen eventuell Fristen eingehalten werden wie beim Bußgeldbescheid??

Vielleicht kann mir ja jemand hilfreiche Antworten geben. Ich brauche keine klugen Antworten wie "Nimm es einfach hin ...." oder ähnliches. Wenn das wirklich alles rechtens ist habe ich auch überhaupt keine Probleme meine Strafen usw. dafür zu bekommen. Bin halt nur sehr verwundert, dass dies so plötzlich kommt.

LG Jannis

Recht, Verkehrsrecht, Führerschein, Fahrerlaubnis, Verwaltungsrechtsanwalt, Auto und Motorrad
2 Antworten
Hab ich eine Fahrsperre was meint ihr?

Hallo, ich bin vor einigen Monaten einen Roller gefahren ohne Führerschein, ich habe also niemals eine Fahrerlaubnis besessen. Ich wurde erwischt und habe es sehr bereut, bitte keine dummen Anmerkungen dazu, hab schon vieles angekommen. Ich bin noch jung, 20 Jahre alt. Ich habe eine erzieherische Maßnahme mitgemacht, man hat es mir auch sehr angesehen, dass ich es bereue. Daraufhin hat der Staatsanwalt von der Verfolgung auch abgesehen und hat mich mit einer Verwahrung ziehen lassen. Ich weiß aber das die Fahrerlaubnis Behörde unabhängig davon handelt was die Staatsanwaltschaft sagt und mir dennoch eine Sperre geben kann. Den Brief vom Staatsanwalt, dass die Sache nun nicht mehr verfolgt wird habe ich vor ungefähr 2 Monaten bekommen, der Vorfall ist vor ungefähr 4 Monaten passiert, die Fahrerlaubnis Behörde hat sich bis jetzt noch nicht gemeldet ( ich hatte aber von Dame die meine Aussage aufgenommen hatte den Bescheid bekommen, dass die Fahrerlaubnis Behörde schon von dem Fall Bescheid weiß). Also ich habe wie gesagt noch nichts schriftliches erhalten. Heute war ich jetzt bei der theoretischen Prüfung, in der ich auch zugelassen worden bin und sie bestanden habe. Ich werde aber dennoch die Angst nicht los das jederzeit ein Brief kommen kann wo man mir sagt, dass ich nun eine Sperre für meinen Fehler bekomme und dafür halt büßen muss. Kann ich aber auch davon ausgehen, dass ich in die Prüfung zugelassen worden bin keine Sperre habe ? Oder die Sache mit der Sperre noch bearbeitet wird ? Ich habe Angst dort anzurufen und nach zu fragen ob eine Sperre besteht, weil ich keine schlafenden Hunde wecken möchte. Eventuell kennt sich hier jemand aus und kann mir weiter helfen.
Danke im Voraus

fahren, Recht, Fahrerlaubnis, ohne
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Fahrerlaubnis

Theoretische Führerscheinprüfung zum 3. Mal nicht bestanden - Sperrzeit?

3 Antworten

Erteilungsdatum Führerschein: Was bedeutet *)?

2 Antworten

Roller fahren ohne Führerschein ab 1965 geboren

7 Antworten

Kann man mit einem Führerschein aus Kosovo im Deutschland fahren oder muss man einen Neuen machen?

3 Antworten

Was bedeutet 4a auf dem Führerschein?

1 Antwort

Hat jemand einen gültigen EU-Führerschein in Polen gemacht?

22 Antworten

Strafe Verkehrsverbot Verminderung schädlicher Luftverunreinigung?

8 Antworten

Führerschein Antrag abgelaufen, vor längerer Zeit, was nun?

2 Antworten

Darf man in Italien eine Vespa (125) mit normalem Autoführerschein fahren?

6 Antworten

Fahrerlaubnis - Neue und gute Antworten