Fragen über Auto für die Praxisprüfung, könntet ihr mir helfen?

Hi Leute, sorry erstmal das ich so viele Fragen habe, bräuchte aber eure Hilfe für die Bald anstehende praktische Prüfung 🙈😅. Wäre sehr dankbar wenn ihr mir alles irgendwie beantworten könntet :).

  • Wofür ist Scheibenwischwasser nötig?
  • Warum sollte man im Winter mit Frostschutz Scheibenwischwasser holen?
  • Wofür ist Kühlflüssigkeit nötig?
  • Braucht man im Winter Kühlflüssigkeit auch mit Frostschutz?
  • Wofür ist Motoröl nötig?
  • Warum muss man 5-10 Minuten lang mit dem Auto gerade stehen und dann erst mit dem Ölmesstab den Ölstand messen?
  • Wofür ist Bremsflüssigkeit nötig?
  • Müssen alle Flüssigkeiten mindestens im Minimum Bereich befüllt sein?
  • Müssen alle Flüssigkeiten im Winter mit Frostschutz sein? (Kühlflüssigkeit, Scheibenwischwasser, Motoröl, Bremsflüssigkeit)
  • Kann man die ganzen Flüssigkeiten selber auffüllen, wenn ja wo in der Tankstelle oder beim Kfz Werkstatt ?
  • Wofür gibt es Fahrzeugbatterie?
  • Wofür gibt es Sicherungskasten in der Motorhaube ?
  • Wie und wo misst man Profiltiefe des Reifens?
  • Wie und wo misst man den Reifendruck?
  • Welche Fragen könnte der Prüfer vom tüv stellen?
  • Wie läuft eine praktische Prüfung mit einem tüv Prüfer ab? Bin irgendwie mega aufgeregt davor
Auto, Reifen, Wasser, Allgemeinwissen, Technik, Prüfung, Prüfungsangst, Öl, Messgerät, fahren, Luftdruck, Führerschein, scheiben, scheibenwischer, Motor, bremsen, eigene Erfahrung, Experten, Fahrerlaubnis, Fahrschule, messen, Motoröl, Ölwechsel, PKW, Praxis, Reifendruck, Technologie, TÜV, Flüssigkeit, Berufserfahrung, Bremsflüssigkeit, eigene Erfahrungen, praktische Prüfung, Profiltiefe, tüv-prüfung, Auto und Motorrad, Erfahrungen
Fahreignung unter medizinischem Cannabis und seltenem Beikonsum von Alkohol?

Hallo,

Ich bin nun seit ca. eineinhalb Jahren Cannabispatient (auch nicht von irgendeinem dubiosen Arzt. Meine Krankenkasse bezahlt mir die Therapie ebenfalls) und durchlaufe auch das ganze Verfahren bzgl. Fahreignung, sprich ärztliche Gutachten (letztes Jahr eines, dieses Jahr nochmal auf Empfehlung des ersten Gutachtens. Meiner Meinung nach alles Geldmacherei, aber who cares?) und Abstinenznachweise für andere Drogen (wobei mein Anwalt sich nicht sicher war, ob das rechtens ist, wir jedoch keinen Widerspruch eingelegt haben, da ich mir zusätzlichen Stress ersparen möchte und du beiden Haarproben, mal abgesehen von den jeweils über 300€, verkraftbar waren).

Mittlerweile habe ich auf meinem Führerschein auch das Kürzel für "keinen Alkohol am Steuer". Das ganze schön und gut. Mittlerweile frage ich mich jedoch, ob ich außerhalb des Straßenverkehrs Alkohol trinken dürfte. Natürlich mache ich mir hierzu ebenfalls Gedanken, nicht dass ich aufgrund von ein paar Bieren und unglücklichen Zufällen plötzlich ohne FE da stehe.

Im Internet findet man eigentlich nur, dass man ungeeignet ist bei Einnahme von Medizinal-Cannabis und "fahreignungsrelevanten Mischkonsum von Alkohol". Was genau bedeutet jedoch dieses "fahreignungsrelevant". Bedeutet das, ich kann nur Probleme bekommen, wenn ich am Steuer trotz der Medikation trinke? Oder wenn die Polizei mich mit ner Alkoholvergiftung ins Krankenhaus einliefert? Wenn bei mir regelmäßiger Konsum von Alkohol festgestellt wird? Oder reicht theoretisch schon ein Glas Bier in der Öffentlichkeit, wenn die Sachbearbeiterin von der Führerscheinstelle sich zufällig im gleichen Lokal aufhält wie ich?

Ich weiß, das ganze Thema ist noch recht neu und allzu viele Urteile wird es diesbezüglich kaum geben (habe speziell in Bayern geschaut und genau dazu nichts gefunden), jedoch kann mir vielleicht ein Jurist hier erläutern, was unter fahreignungsrelevanten Mischkonsum verstanden wird.

Vielen Dank :)

Recht, Führerschein, Cannabis, Fahrerlaubnis, Gesundheit und Medizin, juristisch
Eure Erfahrungen bei der praktischen Fahrschule?

Hey,

ich war heute zu meiner zweiten Praxis-Doppelstunde in der Fahrschule. Bisher sind wir "nur" in einem ruhigen Industriegebiet gefahren und haben verschiedene Übungen gemacht (langsam anfahren, schnell anfahren, langsames Bremsen, zügiges Bremsen, Wenden und am Berg anfahren) und haben dabei schon den typischen Algorithmus angewendet (Spiegel checken, Blinken, Schulterblick). Jedoch sind wir noch keine Kreuzung gefahren bis auf eine ruhige kleine Rechts vor Links Kreuzung.
Mit dem Schalten komme ich gut klar, also ich komme zügig ohne großes Rucken oder Abwürgen in den 4. Gang zu 50km/h und hatte generell bisher keinen Abwürger.
An sich ist alles okay, aber ich finde alle Sachen so zusammen zu machen mittlerweile sehr Hektisch. Wir fahren auf so einer engeren kleinen Straße, auf der rechts immer ab und zu PKWs und LKWs parken. Und jedes Mal, wenn ich an so einem Hindernis vorbei fahre, muss ich ja diesen Algorithmus durchlaufen. Und ich finde das bei 50km/h doch ziemlich hektisch, mir kommt es so vor, als würde ich da zu schnell fahren und ich würde lieber mit 20km/h fahren, obwohl ich weiß, dass man auf der Straße doch schneller fahren könnte.
Jetzt meine Frage:
Wie weit seit ihr nach ca. 2 Stunden gekommen? Bzw. wie lief eure praktische Ausbildung so ab und nach wie vielen Stunden hat man euch im normalen Verkehr fahren lassen?
Und kennt ihr diese Hektik auch, wenn man sich so bisschen überfordert fühlt, weil man alles parallel und so schnell machen muss?
Grüße

Auto, Lernen, Prüfung, fahren, Führerschein, Fahrerlaubnis, Fahrschule, klasse-b, Praktikum, Auto und Motorrad
Was tun bei einem negativen ärztlichen Gutachten wegen btm?

Hi

Ich wurde vor über einem Jahr von der Polizei mit LSD erwischt. Daraufhin kam vor paar Monaten ein Brief in dem stand, ich müsse ein Ärztliches Gutachten machen. Dies habe ich gemacht und alles lief bestens (inklusive dem Gespräch), außer, dass der erste Test positiv auf THC-COOH war (<10ng/ml).

In dem Brief über das Gutachten stand folgendes:

"Herr xyz nimmt aktuell Cannabis ein, zweifelsfrei belegt durch den positiven Ausfall des ersten Urinscreenings am ... auf Cannabinoide. Laut eigener, nicht widerspruchsfreier Angaben nahm er Betäubungsmittel im Sinne des BtMG ein, die die Fahreignung nach Anlage 4 FeV in Frage stellen."

Nun habe ich folgende Fragen:

  1. Was erwartet mich? Muss ich eine MPU machen? Wenn ja, wie schlimm? (Haar- oder Urinprobe, 6 oder 12 Monate)
  2. Soll ich das Gutachten bei der Führerscheinstelle abgeben? Die haben mir ein Brief geschickt, in dem folgendes drinsteht: "... wir haben Ihre Akte kommentarlos von der von Ihnen beauftragten Untersuchungsstelle zurück erhalten. Bitte legen Sie uns ein Exemplar des Gutachtens vor, damit wir über Ihren Antrag auf Erteilung der Fahrerlaubnis entscheiden können.". Heißt das, dass die Führerscheinstelle das Gutachten eh schon hat? Habe ich eine Chance, dass sie so entscheiden dass ich den Führerschein doch machen darf? Habe ich einen Nachteil, wenn ich denen das Gutachten vorlege? Ich weiß nur, dass mein Antrag abgelehnt wird, sollte ich es nicht abgeben.

Bitte hilft mir, ich bin wirklich verzweifelt. Bitte erspart euch dumme Antworten, ich weiß dass ich selber schuld bin, dennoch brauche ich hilfe. Btw, gibt es für sowas Anlaufstellen wo man mir solche Fragen beantwortet?

Vielen Dank im Voraus!

Gutachten abgeben 100%
Gutachten nicht abgeben 0%
MPU, Recht, Verkehrsrecht, Führerschein, Drogen, Fahrerlaubnis, ärztliches Gutachten, Auto und Motorrad

Meistgelesene Fragen zum Thema Fahrerlaubnis