Kosten bei Fahrschulwechsel kurz vor praktischer Prüfung?

Hallo zusammen. Ich hab momentan folgendes Problem: vor knapp 2 Wochen bin ich durch die praktische Fahrprüfung durchgefallen, woraufhin mein Fahrlehrer meinte, dass ich in etwa 2 Wochen, was dann die jetzige Woche wäre, wieder antreten könnte.. auf Nachfrage nach einem neuen Termin, wurde mir dann allerdings gesagt, dass die nächste Prüfung erst in 2 Monaten (!) möglich ist. Mein Fahrlehrer ist zwar nett, aber bei solchen Dingen ist es schwer mit ihm zu reden. Es sind schon viele komische Dinge passiert, z.B. fand meine Prüfung auch außerhalb des eigentlichen Prüfungsgebietes statt, was doch auch nicht wirklich richtig sein kann, wenn er mich zig Stunden lang die gleichen Strecken befahren lässt.. bin übrigens bei fast 3000€, was ehrlich gesagt viel zu viel ist bei normalen Stundenpreisen. Es kam halt öfter dazu, dass ich 3 Wochen kein Termin bekommen habe und es dann hieß, dass ich aus der Form geraten sei und nochmal wiederholen müsste. Hab wie gesagt auch schon das Gespräch gesucht, es ist aber nicht wirklich einfach...

Wie dem auch sei.. meine eigentliche Frage ist jetzt, welche Kosten auf mich bei einem Wechsel zum jetzigen Zeitpunkt zukommen. Bei der neuen Fahrschule muss ich natürlich 2-3 Fahrstunden machen, damit der Lehrer einen Eindruck bekommt. Aber was ist mit Kosten wie z.B. die Grundgebühr. Die ist ja eigentlich für die Theoriestunden gedacht. Fallen eventuell auch Kosten beim TÜV an?

Sorry, dass ich so viel um den heißen Brei rede, aber mir war das Thema einfach wichtig. Ich bedanke mich für Antworten eurerseits.

Führerschein, Fahrprüfung, Fahrschule, TÜV, fahrschule wechseln, Fahrschulwechsel
1 Antwort
Zum 2. Mal Fahrprüfung nicht bestanden - was tun gegen Verzweiflung?

Hatte gestern Mittag meine 2. Fahrprüfung (Klasse B "Autoführerschein") und habe wieder nicht bestanden. Bin genau die gleiche Strecke wie in der ersten Prüfung gefahren und hatte auch den gleichen Prüfer wie in der ersten Prüfung.

Gestern (2. Prüfung) bin ich meiner Meinung nach echt gut gefahren und dachte auch, dass ich bestanden hätte! Der Prüfer sagte, ich hätte bei rechts-vor-links nicht genug geguckt, ob ein Auto kommt, dem ich Vorfahrt gewähren muss. Das stimmt allerdings nicht, ich habe sehr wohl geguckt.

Mittlerweile denke ich, dass der Prüfer vielleicht ein persönliches Problem mit mir als Person hat? Bzw. dass er mich unsympatisch findet und mich daher wieder hat durchfallen lassen..

Gestern vor der Fahrprüfung hatte ich noch eine Doppelfahrstunde (90 Minuten) und mein Fahrlehrer hat mir mehrmals gesagt, dass ich gut fahre und auch sehr konzentriert sei.

Ich war gestern so verzweifelt als der Prüfer meinte, "Frau X Sie haben die Fahrprüfung nicht bestanden". Ich bin aus dem Auto ausgestiegen, hab meine Sachen von der Rückbank genommen und bin einfach vom Tüv-Gelände abgehauen. Habe meinem Fahrlehrer dann eine Nachricht geschrieben, dass er mir eine abschließende Kostenrechnung zuschicken soll, ich würde jetzt alles abbrechen, da ich die Schnauze voll habe.

Alle haben mir gesagt, dass ich auf keinen Fall aufgeben soll, da ich schon so viel Zeit und natürlich auch Geld in den ganzen Führerschein gesteckt habe. Aber ich bin soooo verzweifelt und konnte mich gestern kaum zusammenreißen. Ich habe unendlich doll geweint und bin richtig erschüttert und traurig, dass ich die 2. Prüfung nun auch nicht bestanden habe.

Hat jemand hilfreiche Tipps oder gibt es "Leidensgenossen", die das Gleiche erlebt haben? Bitte keine blöden Kommentare, die mich noch mehr runterziehen..

Auto, lernen, Prüfung, Führerschein, Autofahren, Fahrprüfung, TÜV, tüv-prüfung, Auto und Motorrad
5 Antworten
Führerschein praktische Prüfung nervös? unbegabt? dumm?

Hallo miteinander!

Ich habe demnächst meine dritte und letzte (irrelevant ob positiv oder negativ) Fahrprüfung!

Das erste mal habe ich selber Mist gebaut und bin in ein Fahrverbot, gut verstehe ich alles easy.

Beim zweiten mal bin ich anscheinend auf der AB unter 100 "rumgeeiert" anstatt auf die vollen 130 zu beschleunigen (habe mich an die vorderen Verkehrsteilnehmer angepasst anstatt zu überholen, wozu ich keinen grund sah).

Nunja wie gesagt habe ich bald meinen letzten Versuch (meinerseits da ich psychisch keinen weiteren Fehlschlag verkrafte) und ich bin sehr, SEHR nervös!

Ich hatte sehr viele Übungsstunden und denke dass ich relativ gut fahre, jedoch sind es eben Kleinigkeiten die mich den FS kosten könnten.

Nun noch paar Fragen bevor ich komplett durch drehe:

  1. Wenn sich der vordere nicht korrekt einordnet zum links abbiegen und noch auf meinem Streifen steht, muss ich warten, bis er weg ist oder nach rechts ausweichen und weiter fahren?
  2. Wenn vor mir ein Bus wartet der noch zur hälfte auf "meinem" Streifen ist und blinkt!, soll ich den überholen oder nicht? Nur bei genügend Sicht und in Schrittgeschwindigkeit oder irre ich mich?
  3. Was ist die korrekte Definition des Wortes "Kreuzung"? Überall wo man abbiegen kann, eine Gabelung zb oder eine 0815 Kreuzung die wie in den Lehrbüchern wie ein + aufgebaut ist?
  4. Darf ich mich am Ende bei der Besprechung beim Prüfer rechtfertigen bezüglich der gemachten Fehler? Denn Ich am Steuer bin doch wohl am besten in der Lage abzuschätzen was ich kann und was nicht. (Bezieht sich auf 10km/h langsamer fahren als das Schild vorgab in einer engen Nebengasse mit vielen Fußgängern, Radfahrern und Zebrastreifen, schlechter Sicht als auch blenden der Sonne). Denn ich denke dass ich lieber "defensiv" fahre als mit der vollen Geschwindigkeit durchzurasen und womöglich zuspät zu reagieren.

lg

Führerschein, Fahrprüfung, Fahrschule, praktische Prüfung, Auto und Motorrad
1 Antwort
xAngst vor Fahrprüfung?

hallo ich habe nächste woche die praktische fahrprüfung und mache immer noch sehr viele fehler. ich hatte vor 2 wochen autobahnfahrt das war der absolute horror für mich. hätte mein fahrlehrer nicht eingegriffen, hätte ich ein auto beim überholvorgang gestriffen. oder bei der überlandsfahrt hätte ich fast zwei kurven geschnitten weil mein fahrlehrer mich transaliert fahr schneller! fahr schneller! natürlich ist er der fahrlehrer aber ich behaupte mal wäre ich so gefahren wie ich will wäre das nicht passiert mit dem kurven schneiden. das einparken und die gefahrenbremsung klappen eigentlich ganz gut bis auf das rückwärts einparken. wir haben das einmal geübt und da hat mein fahrleher die nerven verloren weil ich das nicht so gut konnte. seitdem haben wir das rückwärts einparken auch nicht mehr geübt. ich würde ja am liebsten das rückwärts einparken nochmal üben aber ich traue mich nicht zu fragen weil er sicher wieder die nerven verliert. bis zur praktischen prüfung habe ich noch 4 fahrstunden. beim umkehren tu ich mir auch schwer weil es nicht überall große plätze gibt wo man wenden kann und meistens rückwärts in ein hof/Straße rein fahren muss. habt ihr gute tipps wo man wenden kann? das seitliche einparken klappt manchmal bei mir. das problem ist das ich oft falsch die spiegel einstelle. versteht mich bitte nicht falsch ich weiß das ich sowas schon beherrschen muss aber mein erster fahrlehrer hat es mir so erklärt und mein jetziger will das ich es anders mache. wenn ich frage wie dann meint er nur wir haben das schon alles besprochen bla bla bla obwohl das garnicht stimmt. das ist auch ein grund warum ich nicht fragen möchte wie die spiegel richtig eingestellt werden. die fahrstunden machen mich manchmal richtig fertig sodass ich am tag davor teilweise nicht schlafen kann. mein fahrleher hat gemeint ich wäre ein super autofahrer wenn ich nicht so nervös werde. sorry für den langen text meint ihr ich könnte trotzdem die prüfung bestehen? was kann man gegen die prüfungsangst tun? danke i

m vorraus

Auto, Verkehr, Prüfung, fahren, Führerschein, Fahrprüfung, Fahrschule, BF17, praktische Prüfung, Auto und Motorrad
1 Antwort
Dienstantritt bei der Bundeswehr nächste Woche, aber in dieser Woche findet meine Fahrprüfung statt. Was soll ich machen?

Wie beim Fragetitel erwähnt, trete ich nächste Woche (1. Oktober 2018) meinen Dienst als freiwilligen Wehrdienstleistenden an.

Ich hatte heute an das militärische Auswahlverfahren teilgenommen und wurde in so zugeteilt, dass ich nächste Woche schon zur Kaserne gehen und den Dienst antreten muss.

Andere Posten wären erst ab Dezember verfügbar, was für mich ein wenig zu spät wäre und es dann nicht mehr mein idealer Abteil wäre.

Blöderweise habe ich schon seit Längerem mit meinen Fahrlehrer ausgemacht, in dieser Woche meine praktische Fahrprüfung für die Führerscheinklasse A2 zu absolvieren.

(Geplant war der 4. Oktober, der 3. Oktober ist ja ein Feiertag)

Ich habe auch leider gehört, dass man während der Grundausbildung keinen Urlaub nehmen kann.

Und die Fahrprüfung dahin zu verschieben, wo meine Grundausbildung endet, geht auch nicht ganz auf, da es dann im Januar wäre.

Und im Januar/Februar/März ist es viel zu kalt, um Fahrstunden und -prüfungen zu absolvieren (laut meinen Fahrlehrer).

Aber ich habe nur bis zum kommenden März Zeit, die Fahrprüfung zu absolvieren, da sonst meine Befugnis dafür erlischt. 

(Ich habe meine Theorieprüfung im März dieses Jahr gemacht und ab dem Bestehen der Theorieprüfung hat man nur 1 Jahr Zeit, die praktische zu bestehen)

Ist es vielleicht doch möglich, mich für diese Tage freizunehmen, um die Prüfung zu absolvieren?

Und wenn ja, an wen muss ich mich wenden und die Situation erklären?

Bundeswehr, Fahrprüfung, Grundausbildung, Ausbildung und Studium, Auto und Motorrad
1 Antwort
Fahrstunden werden immer schlechter?

Ich hab schon 36 Fahrstunden hinter mir und mache heute meiner Sonderfahrten fertig.. Ich bin Leder nicht die begabteste Fahrerin.. Die letze Nachtfahrt und die Fahrstunde davor waren eigentlich ganz okay, aber die letzte war irgendwie echt schlimm.. Ich hatte das Gefühl meine Fahrlehrerin ist viel strenger als sonst.. Wir sind nochmal Überland und Autobahn gefahren, haben umkehren und einparken geübt.. Irgendwie hat alles nicht soo gut geklappt.. Irgendwie fahre ich immer etwas zu langsam weil ich mich einfach nicht traue schneller zu fahren, teilweise brauch ich auch z. B. beim links abbiegen relativ lange.. Außerdem hab ich mir angewöhnt ohne gas anzufahren (also ich lasse erst die Kupplung raus und fahre dann an).. Mittlerweile denke ich einfach nicht mehr darüber nach wie ich anfahre und wäre mir selber nicht mehr aufgefallen.. Darüber hat sich mein Fahrlehrer irgendwie total aufgeregt.. Außerdem kann ich irgendwie echt nicht einparken und ich bekomm auch dabei gar keine Hilfe mehr vom Fahrlehrer und bin dann immer total verzweifelt wenn ich korrigieren muss.. Irgendwie habe ich das Gefühl ich komme mir zur Prüfung wenn mein Fahrlehrer immer noch so viel zum meckern hat.. Ist das normal nach den Sonderfahrten noch so große Probleme zu haben? Ich würde echt gerne bald Prüfung haben, kann mir aber irgendwie auch nicht vorstellen irgendwann alleine bzw. mit meinen Eltern rum zu fahren..

Autofahren, Fahrprüfung, Fahrschule, fahrstunde, Auto und Motorrad
3 Antworten
Morgen Fahrprüfung - Fühle mich sehr unsicher?

Hallo, habe morgen meine 2. praktische Prüfung (B), in der ersten habe ich einen Spurwechsel zu knapp gemacht und das schlimmste, fast eine rote Ampel überfahren, der Fahrlehrer musste auf die Bremse. Ist mir vorher kein einziges Mal passiert. Da wir in dieser Prüfung aufgrund der Fehler das Einparken nicht mehr machten, weiß ich jetzt überhaupt nicht wie ich mich dort geschlagen hätte.

Rückwärts seitwärts einparken bereitet mir die größten Sorgen, ich fühle mich einfach sehr unsicher währenddessen. Hab im Internet und auf YouTube geschaut wie das geht, aber überall wird das unterschiedlich gemacht. Auch beim Autobahn fahren fühle ich mich unsicher, vorallem wenn es so voll und unübersichtlich ist weiß ich nicht ob ich nun trotzdem auf der rechten Spur fahren soll oder überholen soll.

Ansonsten fahre ich gut, mein Fahrlehrer sagt das auch, und er konnte nicht verstehen wieso ich manche Fahrstunden gut und andere wiederum total schlecht/unsicher gefahren bin. Und dann wäre da noch die enorme Aufregung vor der Prüfung bzw auch der Druck von meinen Eltern. In der ersten war es auch so, dass der Prüfer richtig ruhig war und kaum gesprochen hat, dazu oft irgendwas vor sich hergemurmelt hat. Und ich dachte die meisten Prüfer sind locker drauf... Morgen habe ich immerhin einen anderen. Habt ihr irgendwelche Tipps wie ich mich in der Prüfung lockern kann bzw kann mich jemand beruhigen?

Prüfungsangst, Fahrprüfung, Fahrschule, Auto und Motorrad
2 Antworten
Wie Prüfungssperre beim Führerschein verkürzen?

Hallo. Ich hatte am Montag meine prakt. Führerscheinprüfung und bin leider durchgefallen. Mein FL meinte bereits bei der Fahrt kurz vor der Prüfung, dass wenn ich nur annähernd so gut fahre wie da, die Prüfung ein Kinderspiel wird.
Bis zu dem Zeitpunkt, als ich durchgefallen bin, war das auch so. Ich hatte bereits fast alle Grundaufgaben erledigt, als dann die Gefahrenbremsung kam. Genau die haben wir aber leider in der Fahrt kurz vor der Prüfung nicht mehr gemacht. Die Gefahrenbremsung an sich war auch kein Problem. Beim wieder Anfahren habe ich allerdings nicht dran gedacht den rückwärtigen Verkehr zu beobachten und zu blinken. In der Prüfungsrichtlinie steht, dass so ein Fehlverhalten erst bei Wiederholung zum Durchfallen führt. Leider hatte ich aber nicht den nettesten Prüfer und meinte ich soll nochmal bremsen und wieder anfahren. Ich wusste überhaupt nicht, warum ich nochmal bremsen sollte. Wieder angefahren, selber Fehler und dann war auch schon Ende. Um das also festzuhalten: Hätte er mich nach der Gefahrenbremsung einfach normal weiterfahren lassen, hätte er die Prüfung nicht abbrechen dürfen. Andererseits war für mich auch nicht nachvollziehbar, wieso ich - wenn ich in meinen Fahrstreifen (also nicht am Rand) stehe - den Blinker setzen muss. An der Ampel/Zebrastreifen/Stopp-Schild mach ich das doch auch nicht.
Also meine 1. Frage wäre, ob es sich vielleicht lohnen würde dagegen Widerspruch einzulegen, da die Prüfungsentscheidung für mich nicht nachvollziehbar ist. Zumal ich bis dato immer den Verkehr hinter mir und vor mir bestens beobachtet habe.
Meine 2. Frage wäre, ob ich evtl. auch irgendwie die Prüfungssperre von zwei Wochen verkürzen könnte. Weil ich weiß ja, dass ich Fahren kann (Bestätigung FL); von daher verliere ich eher an Fahrpraxis, da mein FL nur 3mal noch mit mir fahren kann (termingründe). Die nächste Prüfungsmöglichkeit in meiner Fahrschule wär dann am 28./29.06. Da kann ich aber nicht, von daher wär die Prüfung vermutlich frühestens Anfang Juli.
Was kann ich tun?
Danke im Voraus!

Auto, Prüfung, Fahrlehrer, Fahrprüfung, Fahrschüler, Fahrschule, klasse-b, Auto und Motorrad
5 Antworten
Fahrlehrer hat die Prüfung beendet?

habe 32 Fahrstunden gemacht, (sind meistens die gleiche Strecke gefahren) ich hatte meine praktische Prüfung und 45min vor der Prüfung hat der Fahrlehrer mir zum aller ersten Mal 4 der 5 basisübungen gezeigt, ich dürfte jede Übung 1x selbst ausprobieren, inkl. Gefahrenbremsung ! er sagte mir, ich soll mir es gut merken, das kommt gleich in der Prüfung vor! Ich war total überrascht, warum wir das vorher nicht gemacht haben und sagte ihm das auch, er Antwortete mir, er würde das immer am Tag der Prüfung machen!

Die Prüfung hat angefangen, alles lief gut ich musste eins der basisübungen machen, die hat gut funktioniert. ( war auch die einzigste die wir in der Ausbildung paar mal geübt haben)

Dann müsste ich die nächste Übung machen ( die hatte er mir ja 1x vor der Prüfung noch gezeigt)ich musste Wenden! Dabei bin ich von hinten so nah an die Hinterwand gekommen, dass das Auto gepipst hat, ich habe gebremst und wollte weiter nach vorne fahren, plötzlich sagt mein Fahrlehrer: die Prüfung ist vorbei wenn ich bremse ! Dann ist er ausgestiegen, hat sich das ganze von hinten angeguckt und erzählte dem Prüfer es sei 1/2 Meter Abstand zwischen Fahrzeug und Wand. Was nicht stimmt!

Dann hat er mich angeschrien ich wäre total gestresst!

es hat mich gewundert, dass der Prüfer nicht der jenige war der die Prüfung beendet hat, sondern mein Fahrlehrer, der mich überhaupt nicht für die Prüfung vorbereitet hat! Leider war mir das erst an dem Tag klar 😔

Dazu habe ich andere Fragen: Darf der Fahrlehrer das Handy während der Übingsfahrten in der Hand halten und Büro -Arbeit erledigen? Inkl. Papierkram ? Auch nachrichten schreiben usw? 90% der Fahrzeit schaut er aufs Handy und nicht auf dem Verkehr oder was ich mache.

Jede Fahrstunde muss ich auf ihn 6 - 20 min bei der tüv warten, Sogar das Auto hat er in meiner Fahrstunde gewaschen während ich im Auto warten musste!

Er hat mir 60min ersetz, da ich ihn deswegen angesprochen habe, aber das ist nicht mal die Hälfte der Zeit die ich warten musste.

Alle Fahrstunden habe ich am gleichen Tag bezahlt, manche sogar im Voraus, da er kein Wechselgeld hatte! Er möchte mir keine Quittung geben, hat mir gesagt dass ich am endet der Ausbildung eine komplette Quittung bekomme.

ich Bin total enttäuscht, bitte um Ratschläge😕

Fahrlehrer, Fahrprüfung, Auto und Motorrad
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Fahrprüfung

Führerschein bestanden- darf ich gleich losfahren?

14 Antworten

Führerschein Prüfung! Wie viele Fehlerpunkte?

5 Antworten

Was tun gegen Aufregung vor Fahrprüfung?

16 Antworten

Wann muss ich den Schulterblick machen?

5 Antworten

Wie führt man am Auto die Standbremsprobe, sowie die Roll und Fahrbremsprobe durch?

1 Antwort

wie oft darf man durch die praktische fahrprüfung durchfallen, bis man als fahrunfähig gilt?

9 Antworten

Fahrschule Theorieprüfung PKW: Wie viele Fehler sind noch bestanden?

9 Antworten

Wie oft darf man bei der Fahrprüfung PKW den Motor abwürgen?

8 Antworten

Mega nervös vor der Pratischen Fahrprüfung

7 Antworten

Fahrprüfung - Neue und gute Antworten