Zu inkompetent zum Auto fahren?

Hey Leute,

also ich bin gerade dabei die Praxisstunden für meine Fahrprüfung zu machen und ich bin sehr frustriert und verzweifelt. Ich weiß schon gar nicht mehr wie vielte Fahrstunde das schon ist, aber ich bin mir ziemlich sicher es sind schon mehr als 10.

Ich verstehe einfach nicht woran es liegt, dass ich immer noch so viele Schwierigkeiten habe. Die Theorieprüfung habe ich mit 0 Fehlerpunkten bestanden und ist mir auch einfach gefallen, aber ich verstehe nicht warum ich das was ich in der Theorie gelernt habe nicht in die Praxis umsetzen kann.

Ich mache ständig Fehler, wie zu weit rechts fahren, zu früh/zu spät zu blinken, vergesse manchmal beim Abbiegen in den 2.Gang zu schalten.
Heute kam noch hinzu, dass ich wohl zu früh schalten würde, was er vorher gar nicht gesagt hat. Zudem würde ich manchmal zu langsam lenken.
Kommt noch hinzu, dass ich um an einem Hindernis vorbeizufahren auch vergesse zu blinken, was für mich aber total schwierig ist, denn ich habe ja keinen Vorbild, der es auch tut. Alle die anderen Autos vor mir fahren einfach, ohne zu blinken. Daher erkenne ich das Hindernis nicht bzw. denke mir, dass es keines ist, da sonst ja alle auch blinken würde.

Zudem sollte ich noch erwähnen, dass ich was solche angeht ein ziemlich langsamer Lerner bin. Habe auch das Fahrrad fahren langsam erlernt :).

Also wie ihr sehen könnt, es ist eine große Liste mit Fehlern, die ich mache.

Das mein Fahrlehrer sich auch nicht wirklich um meine Fahrstunden kümmert, gibt dem ganzen noch den letzten Schuss.

Ständig sagt er, wir könnten nicht fahren, da er Prüflinge hätte, die kurz vor der Prüfung noch üben müssten. Dann muss er mal in den Urlaub und mir werden wieder Fahrstunden gestrichen/komplett abgebrochen. Oft war es auch so, dass zwischen meinen einzelnen Fahrstunden 2-3 Wochen lagen, sodass ich nicht richtig üben konnte.

Ich bin ziemlich fertig mit den Nerven und das ganze wird noch schlimmer, da ich nicht weiß warum ich das nicht kann.

Bin ich einfach nur zu dumm zum Auto fahren - habe doch aber mein Abitur geschafft und studiere jetzt Psychologie im 3.Semester- oder sind es Probleme, die ich ausbügeln kann?

Vielen Dank im voraus für eure Hilfe.

Auto, Führerschein, Autofahren, Fahrlehrer, Fahrprüfung, Fahrschule, Schwierigkeiten, fahrstunde, Auto und Motorrad
10 Antworten
Stellenausschreibungen Jobs?

Grüße,

bin Berufstätig aber habe vor paar Tagen mit Kumpels gesprochen.

Diese haben mir gesagt nebenbei, es ist heutzutage fast in JEDER Stellenausschreibung

Zwingend Erforderlich: Fahrerlaubnis Klasse B und eigenen PKW zu haben!

Also dieser Text ist fast in jeder Stellenausschreibung enthalten.

Ich kann nur sagen, das mich damals vor 8 Jahren zu meinen Bewerbungen auch JEDER Chef gefragt hat " Fahrerlaubnis Klasse B und PKW aber vorhanden "?

Konnte natürlich mit ja drauf Antworten.

Hätte ich mit Nein geantwortet, haben mir viele Chefs gleich gesagt " Nein Danke " ist uns nicht lieb jemand mit Öffis zu haben".

Waren damals glaube ich so 100 Vorstellungsgespräche die ich geführt habe und jeder hat fast das gleiche gefragt zwecks Führerschein und Auto.

Stimmt es, das heutzutage 8 Jahre später noch mehr drauf geachtet wird zwecks Fahrerlaubnis und PKW bei Einstellungen bzw Bewerbungsgesprächen?

Habe selber mal nach Jobs aus Spaß gesucht und es steht echt in JEDER Stellenausschreibung drinne.

Entweder Zwingend Erforderlich oder Wünschenswert steht dort drinne zwecks Führerschein und Auto.

Ist das echt so?

und wieviel Firmen wechsel sind überhaupt noch " normal " ein Kumpel kennt jemanden dieser hat angeblich 25 Firmen in seinen Lebenslauf stehen bekommt jetzt aber keine Arbeit mehr.

Da er zu oft und Zuviel hin und her gewechselt hat!

Ist das nicht egal ob man 25 Firmen oder 40 Firmen im Lebenslauf hat!?

Kumpels sagen halt, der Mann bekommt irgendwann KEINEN Job mehr angeboten weil er durchgebrannt ist ????

Was sagt Ihr zu dem ganzen?

:) :)

Arbeit, Beruf, Job, Berufswahl, Arbeitsrecht, Führerschein, Führerscheinprüfung, Mobilität, Führerscheinklassen, Beruf und Büro
2 Antworten
Bin gerade das erste mal alleine Auto gefahren und es war schrecklich, was soll ich tun?

Bin gerade das erste mal alleine Auto gefahren. Hab meinen Führerschein noch nicht lange. Bin zu meiner Schwester gefahren. Eigentlich ging alles soweit ganz gut. Ausser das mich ein paar Fahrer überholt haben, weil ich da wo bis zu 90 erlaubt war ich mit 80 gefahren bin. War denen wohl zu langsam.

Aber als ich die Mitte bereits geschafft hatte, stand ich vor einer Ampel mit einer Strasse die nur leicht etwas nach oben ging und als ich fahren wollte und die Kupplung kommen gelassen habe und etwas Gas gegeben habe, hat sich das auto einfach nicht von der stelle bewegt und es hat dieses gereuch gemacht brummmm und ich stand da eine weil, ohne von der stelle zu kommen. Hatte das auch mal mit meiner Fahrlehrer. Sobald ich auf eine Strasse stand die etwas Berg auf geht, geht bei mir gar nichts mehr. Die Fahrer hinter mir haben gehubt. Das Auto ging sogar nach hinter und ich hatte angst das Auto hinter mir zu treffen. Die Leute haben mich dann umfahren. Es war so ein Alptraum.. Danach ging es halt wieder und auch davor wenn ich vor einer Ampel stand, nur da nicht.

Jetzt habe ich angst, dass mir das wieder passiert und habe angst überhaupt noch einmal alleine zu Fahren und manchmal denke ich mir, ob auto Fahren überhaupt was für mich ist. Hab die Fahrprüfung sofort bestanden aber trotzdem... Was soll ich machen? Ist mir so schon peinlich genug, also bitte nur hilfreiche kommentare :/

Auto, alleine, fahren, Führerschein, Auto und Motorrad
15 Antworten
Von manueller Schaltung auf Automatik wechseln?

Hallo zusammen

Seit März 2019 besuche ich die Fahrschule. Bisher hatte ich etwa 22 Fahrstunden beim Fahrlehrer. Ziemlich viel, ich weiß. Und Aussicht auf die Prüfung gibt es auch noch nicht. Deshalb suche ich hier auch Rat. Ich hab Mühe mit dem Autofahren mit manueller Schaltung. Wenn ich beispielsweise in einen Kreisverkehr fahren will, werde ich hektisch, weil ich Angst habe, die Kupplung zu früh, zu spät oder zu lange zu treten. Leider kann ich mich dann nicht auf den Verkehr bzw. die Vortritts Regelung konzentrieren und mache Fehler. Das war jetzt nur ein Beispiel von mehreren betreffend der Probleme mit der Kupplung.

Ich habe schon ein paar Beiträge gelesen und war erstaunt über die Antworten. Natürlich fährt ein Auto mit Automatik nicht von selbst. Klar muss ich jegliche Regeln des Straßenverkehres kennen und beachten. Jedoch habe ich die Hektik mit der Kupplung nicht mehr. Was irgendwie viele Leute nicht nachvollziehen können, zumindest nicht in den Beiträgen die ich gelesen habe. Ich denke, dass ich besser fahren kann mit Automatik. Ausprobiert habe ich es noch nie. Aber wenn ich daran denke, dass ich (um auf das oben genannte Beispiel zurückzugreifen) beim Befahren eines Kreisverkehres das Kuppeln weglassen kann, habe ich das Gefühl, dass ich besser fahren werde.

Hoffentlich konnte ich mein "Problem" gut genug beschreiben. Meint ihr, dass es für mich sinnvoll wäre, vom manuellen Auto zum Automatik Auto zu wechseln? Soll ich meinen Fahrlehrer fragen? Oder sollte ich zuerst eine "Probefahrt" mit einem Automatik Auto machen? Zudem muss ich noch erwähnen, dass ich in der Schweiz lebe. Hier wird die Beschränkung 78 (nur Automatik Autos dürfen gefahren werden) seit 1. Februar 2019 nicht mehr im Führerschein eingetragen. Dies erwähne ich, weil viele Leute in anderen Beiträgen geschrieben haben, dass man die Prüfung mit einem Automatik Auto später bereuen würde. Wäre hier nicht der Fall, weil es nicht im Führerschein eingetragen wird. Ich dürfte dann Autos mit manueller Schaltung fahren. Danke im Voraus für die Antworten.

Führerschein, Problemlösung, Automatik, Auto und Motorrad
4 Antworten
Soll ich in die Prüfung?

Ich bin einmal durch die praktische Prüfung gefallen und danach kamen die Sommerferien (da bin ich auch gefahren um es nicht zu verlernen).Die Prüferin meinte ich muss noch ein bisschen üben und als ich dann meinte ich war aufgeregt hat sie mich total angeschrien, weil ich über die Fahrbahnbegrenzung gefahren bin und sie total aufgeregt war. Mein Fahrlehrer meinte dann, dass ich eigentlich gar nicht bereit war für die Prüfung und das er mich nur da angemeldet hat, weil ich schon in einer Woche in den Urlaub geflogen bin und in die Prüfung wollte, das hat mich dann auch voll eingeschüchtert, obwohl ich nicht mal schlecht Auto fahre.

Ich bin jetzt zurück vom Urlaub und ich will nochmal in die praktische Prüfung. Ich hatte jetzt eine Fahrstunde und da haben wir das Parken noch einmal geübt, weil ich so schlecht darin bin. Das war jetzt auch nicht so gut. Eigentlich weiß ich wie ich lenken muss etc., aber ich kann es nicht umsetzen. Was kann ich tun?

Ich will nächste Woche in die praktische Prüfung rein, aber mein Fahrlehrer meint ich soll davor noch 3 Doppelstunden nehmen.

Weitere Fahrstunden will ich nicht nehmen, weil ich schon sehr viele hatte und ich mich unwohl und fertig gemacht fühle, weil mir der Eindruck gegeben wird als könnte ich gar nichts.

Was soll ich tun wegen dem Einparken?

Hat jemand so etwas ähnliches durchlebt?

Eure Empfehlungen?

Vielen Dank im Voraus :)

Schule, Führerschein, Fahrlehrer, fahrstunde, praktische Prüfung, Auto und Motorrad
4 Antworten
Mofa oder Fahrrad?

Hallo!

ich ziehe bald um, um ein bisschen näher zu meiner Uni zu kommen, aber (leider) sind es immer noch ungefähr 17 km von meinem baldigem Heim zum Uniparkplatz. Da wir aufs Land ziehen werden, lassen da die Busverbindungen echt zu wünschen übrig, wäre aber schon machbar wenn man sich Abends ab und zu mal vom Mann abholen lässt. Und man müsste auch echt Geduld und Ausdauer beweisen, weil man manchmal viel zu früh dran wäre. Ich hab meinen normalen Führerschein schon, aber wir haben nur ein Auto (welches mein Mann braucht um unter der Woche zur Arbeit zu fahren) und jetzt fragen wir uns wie wir das am besten regeln können, dass ich wenn ich zum beispiel selber arbeiten gehen muss oder Abends länger wegbleiben möchte... es gibt drei Möglichkeiten:

1. ein zweites Auto kaufen, dachten da ein richtig billiges was vllt 2 JAhre hält (smart for two dachten wir vllt)
2. mit meinem Fahrrad (was ich bereits besitze) immer zu einem Ort fahren wo öfter Busse fahren und dann aber das Fahrrad mitnehmen müssen um dann flexibel zu sein bei der Buswahl (und so müsste ich auch Nachts Fahrrad fahren, durch Waldstücke oder so und da weiß ich echt nicht wie mir das gefällt...
3. oder ein Mofa (damit habe ich echt null erfahrung, ich kenne noch nicht mal jemanden der eins hat :D.... und da dürfte ich ja auch nur 45 kmh fahren... oder lohnt sich da ein Führerschein??

das Ziel ist jetzt das Kostengünstigste und Beste heraus zu finden.. danke schonmal für jede konstruktive Antwort egal in welche Richtung!

2.Möglichkeit 44%
3.Möglichkeit 44%
1. Möglichkeit 11%
Fahrrad, Geld, Führerschein, Erfahrungsberichte, Mofa, Auto und Motorrad
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Führerschein