(Hilfe) B-Probe im MPU bauen sich Stoffe weiter ab?

Hallo liebe Leute vielleicht könnt ihr mir ja weiter helfen oder vielleicht arbeitet sogar jemand genau in so einem Bereich.

Ganz kurz. Ich bin in einem Abstinenzprogramm und bei mir wurde in der 5.ten Probe Kokain Benzoylecgonin <30 ng/ml festgestellt.

Ich bin der festen Überzeugung Clean zu sein. Ich war halt ein Mensch der auf Partys mal Cannabis geraucht hatte und deswegen leider erwischt wurde. Mit Kokain hatte ich nichts am Hut!!!!

Dennoch habe ich 3 Fragen und ich hoffe ihr könnt mir helfen.

1. Woher könnte, wenn es wirklich meine Probe ist so eine Aufnahme von Kokain kommen? Meine Freundin ist Drogenfrei! Also sind Schleimhäute ausgeschlossen. Ich nehme pflanzliche Koffein Tabletten für die Arbeit ab und zu von Doppel Herz daher? Gibt es generell Sachen die einen so "hohen Wert" Kokain beinhalten???

2. Baut sich in der B-Probe immer noch alles weiter ab? Ein Freund ist Laborassistent und meinte die Probe müsste sich aufgrund der Halbwertszeit ja weiter abbauen. Abgegeben habe ich diese auch immer hin vor 1 Monat!

Kann mir aber auch vorstellen das man diese konserviert im Labor, bzw sonst wird Kokain ja über die Leber oder Nieren abgebaut.

3. Macht eine DNA Analyse Sinn? Also falls es wieder positiv ist? ich bin ja überzeugt nichts konsumiert zu haben. Die MPU Stelle meint sowas wäre NOCH NIE passiert. Weil da ja Klebchen raufkommen etc.

LG Kasio, ich hoffe ihr könnt mir ein wenig helfen.

Chemie, MPU, Führerschein, Drogen, Gesundheit und Medizin, laborwerte, Abstinenznachweis
2 Antworten
Fahrlehrer sagt ich solle zu Automatik wechseln?

Hallo. Ich hatte bis jetzt 6 Fahrstunden und kann ausreichend kuppeln in den Gängen 1-3. Aber wenn ich vor einer Kreuzung bin, bin ich so gestresst dass ich Fehler mache.

Auch meine Reaktionszeit ist nicht die beste. Außerdem immer wenn ich kuppel, mache ich das nicht sanft, sondern hart und angespannt, genau so das lenken.

Während ich eine längere Zeit eine normale Geschwindigkeit fahre ohne Wechsel ich denke, dass alles in Ordnung ist und ich dann plötzlich die Geschwindigkeit ändern muss und Schalten muss, dann werde ich nervös und spanne mich an.

Vorausschauend fahren beherrsche ich irgendwie auch nicht. Wenn er mir sagt ich solle nach rechts fahren überfahre ich einfach die Kreuzung mehrfach ohne rechts abzubiegen.

Mein Fahrlehrer sagt mir mal ich solle schneller fahren, dass andere Fahrschüler schon Landstraße über 100km/h fahren könnten, lockerer wären.

Ein Ort, wo man 70 max. fahren kann, fahre ich bis her immer höchstens 56km/h da die Kurven zu scharf sind, meiner Meinung nach.

Das Anfahren, z.B. verlassen eines Bereiches und Beitreten einer Straße fällt mir auch noch schwer.

Während ich in den ersten 30 Minuten noch Spaß am Fahren habe, verlier ich die Lust nach 70 Minuten.

Mein Fahrlehrer meint ich solle lieber Automatik machen, da das ganze nicht für mich geeignet ist.

Ich möchte zwar den Schalterführerschein, wollte aber wissen ob ich wirklich übermäßig schlecht bin? Es ist vielleicht hilfreich zu wissen, dass ich kein Rhythmus Gefühl habe, nicht tanzen kann, also die Abläufe schwer nachmachen kann. Schwimmen habe ich auch länger gebraucht zu lernen.

Oh und manchmal fahre ich zu weit rechts, aber selbst sehen tu ich das nicht.
Und wenn ich vor einem Schild bin, stehe ich manchmal zu weit weg.

Auto, Führerschein, Fahrschule, Auto und Motorrad
9 Antworten
Sehtest Autoführerschein?

Hallo,

Ich hab eine Frage und zwar wie kann das sein?

Ich war bei einem Optiker, dort habe ich den Sehtest für den Führerschein gemacht, dort waren Kreise und diese hatten Öffnungen, ich sollte sagen wo diese Öffnungen sind. Das hat nicht so gut geklappt und dann hat der Optiker meine Augen mit so einem Gerät gemessen und es kam dabei raus, dass ich weniger als 70% Sehstärke habe und leicht kurzsichtig bin und zum Auto fahren eine Brille benötige.

Dann war ich zwei Tage später bei einem anderen Optiker, dort habe ich den Sehtest erneut durchgeführt und es kam, wie zu erwarten, auch wieder raus, dass ich keine 70% Sehstärke habe, das gleiche Prozedere mit dem Messen und ich wurde zum Augenarzt geschickt.

Dort war ich und der hat meine Augen untersucht und gemessen und dann habe ich einen anderen Sehtest gemacht, ich sollte nur Zahlen erkennen, diese habe ich verschwommen gesehen, aber erkannt. Die Arzthelferin sagte mir ich habe 90% Sehstärke und dann hab ich nochmal den Test mit den Kreisen gemacht, der lief auch nicht wirklich gut, genau so wie beim Optiker.

Dann kam raus, dass ich auf dem linken Auge -0,25 dpt und auf dem rechten Auge -0,75 dpt und mir wurde gesagt, bzw auch eine Bescheinigung ausgestellt, dass ich keine Brille zum Auto fahren benötige, ich bin ein wenig verwirrt. Laut Internet ist die Grenze also 70% Sehstärke -0,5 dpt. Kann mir jemand das erklären bzw seine Meinung dazu äußern?

Brille, Führerschein, Autofahren, Augenarzt, Optiker, Sehstärke, Sehtest
4 Antworten
Drogenscreening für Führerschein wegen 2. Mal mit cannabis erwischt?

Hallo!

Zu meinem Problem: Letzte Woche klingelte um 7 Uhr die Polizei bei mir mit einem Durchsuchungsbefehl aufgrund von verdacht auf BtM Handel. Die Beamten durchsuchten mein Zimmer ich hatte kein Problem damit da ich wie ich dachte keine Drogen im Haus hatte! Nach 10 min fanden die Polizisten in einer Winterjacke 0.2 g Cannabis, nun meinte die Polizistin das ich nun ein Drogenscreening durchführen muss, da ich ja zum 2. Mal nun erwischt worden bin( das erste mal mit 3g im März 2019). Nun meine Frage stimmt das so ich konsumiere nun seit ca 2 wochen nicht mehr und davor auch nur wenn ich nicht fahren musste da ich der Meinung bin Drogen gehören nicht in den Straßenverkehr.

Werde ich jetzt trotzdem zu einem Drogenscreening vorgeladen und wenn dieses Positiv ist verliere ich dann meine fahrerlaubnis? Ich kann das nicht Nachvollziehen da ich wie gesagt der Meinung bin drogen gehören nicht in den straßenverkehr und niemals unter Cannabis einfluss gefahren wäre.

Ich mein wenn man einem den Füherschein wegnehmen kann obwohl man nicht gefahren ist, wohne ich im falschen Land. Bei harten Drogen verstehe ich es da diese Langzeitfolgen haben aber Cannabis zählt ja zu den weichen Drogen.

Wenn sich jemand damit auskennt oder erfahrung hat bitte ich um Hilfe!

(Entschuldigung für Rechtschreib und Formfehler !)

Mdg

Polizei, Recht, Anwalt, Führerschein, Drogen, Cannabiskonsum
10 Antworten
Um Sohn zu schützen, gelogen?
  1. Hallo zusammen, ich habe da mal eine knifflige Frage. Passiert ist folgendes, vor ca 3 Wochen ist mein Sohn, 18, mit meinem Auto einen Graben runter gerutscht. Die Straßen waren nass und in der Kurve ist ihm das Heck weg gerutscht. Überhöhte Geschwindigkeit kann ausgeschlossen werden da er sich 200 Meter von Zuhause befand. Er rief mich an und ich eilte da hoch. Ihm ist nix passiert nur mein Auto hatte einen Totalschaden. Augenscheinlich in dem Moment war nix beschädigt was den Straßenverkehr behinderte oder kaputt war, nicht mal einen Pöller hat er mit genommen. Wirklich nur mein Auto! Da mein Auto noch ansprang und auch noch ein bisschen fahren konnte half uns jemand beim anfahren aus dem Graben und wir fuhren über ein privates Gelände, nicht über die Hauptstraße, nach Hause. 1 Woche später stand die Polizei vor der Tür! Fahrerflucht weil ein Baum mit einem Stamm von ca 10 cm Durchmesser dabei entwurzelt wurde. War uns aber nicht klar weil das Gras am Straßenrand und im Graben sehr hoch war und das Auto ca 3 bis 4 Meter weiter stand. Ich habe nachdem die Polizei hier war sofort meine Versicherung bescheid gegeben. Hinzu kommt noch ich habe das ganze auf mich genommen um meinen Sohn zu schützen, er hat gerade erst eine Ausbildung zum Berufskraftfahrer angefangen. Also ich habe jetzt eine Anzeige wegen Fahrerflucht und muss übernächste Woche "als Zeugin" eine Aussage machen. Jetzt weiß ich nicht ob man immer als Zeuge geladen wird wenn man zu einer Ermittlungssache geladen wird. Wer kann mir denn wohl helfen und mir eventuell sagen was mir oder auch vielleicht meinem Sohn blüht wenn das raus kommt. Danke...
Unfall, Polizei, Recht, Verkehrsrecht, Führerschein, Gericht, Anzeige, Aussage, Strafe, Zeuge, Auto und Motorrad
6 Antworten
Verjährungsfrist bei Verkehrsordnungswidrigkeiten?

Hallo zusammen,

ich habe schon sehr viel nachgeforscht und möchte mir zu dieser Frage noch keinen Anwalt zur Hilfe holen, ich denke mit eurer Hilfe kann ich mir die Kosten sparen 😄

Und zwar:

Am 17.05.2019 wurde ich bei der Abstandsmessung erwischt.. mit 17 Metern Abstand zum Vordermann bei einer Geschwindigkeit von 102 km/h hab ich weniger als 4/10 des halben Tachowerts Abstand gehalten.. -> Strafe von 100,00€ Bußgeld + Bearbeitungsgebühren + 1 Punkt in Flensburg.

Ich bekam das Schreiben am 26.06.2019 (ausgestellt mit dem 24.06.2019) über den Tatbestand (Anhörungsbogen?). Die Polizei wollte auf diesem wissen, ob nun mein Vater oder ich die Ordnungswidrigkeit begangen haben (da das Auto über meinen Vater läuft) und wieso es so war.

Dieses Schreiben wurde leider von mir selbst nicht rechtzeitig abgeschickt (überschnitt sich) und ich erhielt einen Anruf von der Polizei, in dem ich zugeben hab müssen, dass ich gefahren bin. Laut einem WhatsApp Chat geschah das am 19.07.2019.

Heute, am 08.10. erhielt ich das Schreiben über das Bußgeld, welches am 04.10. ausgestellt worden ist.. jetzt frage ich mich, ist die Verjährungsfrist durch meine späte Antwort auf das erste Schreiben unterbrochen worden oder nicht?

Wäre super wenn schnellstmöglich eine Antwort bekommen würde, zahle nämlich ungern knappe 130,00€.. :D

Vielen Daaank Community!

Polizei, Recht, Anwalt, Führerschein, Bußgeld, Autobahn, Ordnungswidrigkeit, Abstandsmessung, Auto und Motorrad
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Führerschein