Ich möchte irgendwie Busfahrerin werden?

Hey!

Ich (w/19) war schon immer unschlüssig was ich nächstes Jahr für eine Ausbildung machen möchte.. habe mich jetzt für viele Bürojobs beworben und hatte auch schon 2 Eignungsteste.

Doch eigentlich hätte ich mehr Lust drauf Busfahrerin zu werden. Keine Ahnung, aber ich fand Busse schon immer interessant und seitdem ich öfters Bus fahren muss finde ich den Beruf an sich auch toll.

Auch mein Fahrlehrer bei dem ich den B Führerschein gemacht habe hat gemeint, ob ich nicht Busfahrerin werden möchte (und nein, er hat das nicht vorgeschlagen, damit die Fahrschule mehr Geld mit mir macht, die bieten gar keinen D Führerschein an).

Aber da gibt es natürlich Probleme. Man muss es ja selbst bezahlen. Und soweit ich mich informiert habe ist es wesentlich teuerer als der B Führerschein (für den meine Eltern schon 2000 Euro hingebrettert habe). Ich verdiene im Monat ca. 430 Euro und müsste mir den Führerschein selbst finanzieren. Das würde finanziell doch gar nicht hinhauen bzw. ewig dauern. Ich weiß nicht inwiefern mich meine Eltern da unterstützen würden (die haben mir ja schon den kompletten B Führerschein bezahlt).

Ebenfalls muss man angeblich 25 Jahre alt sein, um den D Führerschein machen zu dürfen? Aber ich glaube da gab es eine Ausnahme, wenn man eine Ausbildung schon hat? Kann mir da wer weitere Informationen geben?

Und werden Busfahrer wirklich so schlecht bezahlt? Die streiken ja nicht ohne Grund..

Was hält ihr davon? Muss man sich den D Führerschein wirklich komplett selbst bezahlen? Oder gibt es da noch einen anderen Weg?

LG

Beruf, Ausbildung, Führerschein, Bus, busfahrer, Fahrschule
7 Antworten
Polizei Verkehrskontrolle, Bluttest statt Urintest?

Hey, ich bin mal ehrlich und schreibe es einfach so wie es ist, ich rauche ab und zu gerne mal Cannabis, eigentlich nur am Wochenende. Das Problem ist, ich fahre auch Auto, und die Regelung bezüglich Cannabis und Führerschein ist in Deutschland ziemlich idiotisch. Ich fahre übrigens wirklich nicht im Rauschzustand, das verurteile ich bei anderen selber!

Das Problem ist halt, dass man die nächsten Wochen im Urin immer noch positiv getestet wird, eben auch wenn man nüchtern ist. Was würde das bei den Polizisten für einen Eindruck machen, wenn man den Urintest ablehnt, aber direkt sagt, dass man gerne einen Bluttest machen kann, mit der Begründung dass man schon oft davon gehört hat, dass der Urintest auch bei Leuten die nichts mit Drogen zu tun haben positiv angeschlagen ist? (Das ist übrigens nicht erfunden, sondern das ist wirklich so, die Fehlerquote ist extrem hoch bei den Schnelltests). Mein Ziel wäre es, den Polizisten den Eindruck zu machen, dass ich nichts zu verbergen habe und an sich bereit für einen Drogentest wäre, so dass sie dann vielleicht doch drauf verzichten.

Was habt ihr so für Erfahrungen bezüglich Drogentests in Verkehrskontrollen? Und wie gesagt, ich fahre wirklich nicht high, man wird auch nüchtern positiv getestet!

Polizei, Recht, Anwalt, Verkehrsrecht, Führerschein, Drogen, Cannabis, Drogenkonsum, Drogentest, Jura, kiffen, Kontrolle, Marihuana, Polizist, THC, Urintest, Verkehrskontrolle, Schnelltest, Cannabiskonsum
12 Antworten
Führerscheinantrag Akteneinsicht dauer?

Hallo,

Ich habe mein Führerschein beantragt und da muss noch überprüft werden, unter welchen Voraussetzungen ich mein Führerschein bekomme, da ich vor 7 Jahren mal ne Dummheit gemacht hab und ohne Führerschein mit 0,9Promille(restalkohol vom Vortag), ich hab mich aber normal und ausgenüchtert gefühlt, auf einem Parkplatz an einem Sonntag morgen bei einem Einkaufsladen fahren geübt hab. In der Zeit hab ich gerade mein Führerschein angefangen und der nächste Verkehrsübungsplatz wäre 60km weit weg. Natürlich musste da ausgerechnet die Polizei kommen.

Da hab ich dann ne saftige Strafe zahlen müssen.

Mein Führerschein hab ich dann auch nicht mehr weiter gemacht, da ich zusätzlich noch 1 jahr Fahrverbot bekommen habe.

Nun möchte ich den Führerschein machen und war beim Landratsamt. Habe ihn im August beantragt und erst jetzt eine Antwort bekommen.

Da hieß es sie brauchen erst noch eine akteneinsicht, da ich nach dem Vorfall noch ein Eintrag habe im führungszeugnis wegen Betrug. Was ich aber meinen ex Freund zu verdanken habe.

Warum brauchen die das den jetzt so genau?

Und wie lange kann sowas den noch dauern?

Was könnte den auf mich zukommen?

Ich weiß, dass des blöd von mir war und würde so ne Aktion nie wieder machen, aber leider hören die hier ja einen auch nicht persönlich an, sondern entscheiden alles nur anhand von Papier.

Komme aus Baden-Württemberg

Recht, Führerschein, Auto und Motorrad
6 Antworten
Bänderriss - ohne Schiene Auto fahren?

Ich weiß, ihr seid keine Ärzte, ich hoffe aber auf eventuelle Erfahrungsberichte..

Ist es ratsam, bei einem Bänderriss im OSG (vorderes Außenband, linker Fuß) Auto zu fahren? Es wäre der "Kupplungsfuß". Mein Orthopäde meint, dass ich einfach während der Fahrt die Orthese wegmachen und vor dem Aussteigen wieder dranmachen soll. Nächste Woche (dann ca 2 Wochen nach dem Riss) müsste ich an einem Tag 6 Stunden Auto fahren (hin und zurück je drei), dazwischen ca 6 Stunden Pause. Auch das ist laut Arzt kein Problem.

Ich muss dazuschreiben, dass ich trotz Bänderriss und -dehnung eines anderen Bands von Anfang an kaum Schmerzen hatte und auch einen Tag später ohne Schmerzmittel wieder voll auftreten konnte. Mit der Orthese kann ich schmerzlos laufen, längere Strecke (ab ca 100m) werden halt unangenehm.

Auch wenn es möglich wäre (ich fange morgen mal mit einer Kurzstrecke an), kann da nichts passieren (abgesehen vom erneuten Umknicken, das ist mir bewusst)? Aber drei Stunden Bewegung, obwohl ich eigentlich ruhigstellen sollte? Mir geht es eher darum, ob die "Dauerbelastung" irgendwie schädlich sein könnte.

Ich hoffe auf Erfahrungen. Vor der Fahrt hab ich noch einen Termin beim Arzt - ich würde trotzdem davor gerne eure Erfahrungen / Meinungen hören... Danke!!

Auto, Medizin, Polizei, Menschen, Führerschein, Arzt, Bänderriss, Gesundheit und Medizin, Rettungsdienst, Sport und Fitness
5 Antworten
Meine Schwester ist eine unverantwortliche Fahrerin. Was tun?

Meine Schwester hat ihren Führerschein seit einem Jahr und führt einen sehr leichtsinnigen Fahrstil. Damit meine ich folgendes: (Randnotiz: Ich bin noch in der Fahrschule. Ich kritisiere sie nur, weil ich mich, wenn ich Beifahrer bin, sehr unsicher fühle.

  • Sie fährt konstant zu schnell. Meist handelt es sich hier um 20 oder 30 km/h.
  • Sie schreibt, während sie fährt, Textnachrichten bzw. lässt ,für sie sichtbar, Videos laufen
  • Sie bedient, allgeimein während sie fährt, ihr Handy.
  • Wenn jemand, ihrer Meinung nach im Straßenverkehr etwas falsch macht, beginnt sie, sowohl im geschlossenen, als auch offenen Fahrzeug zu brüllen und wird ausfällig.
  • Sie zeigt anderen Autofahrern den Mittelfinger.
  • Sie bedrängt andere Fahrzeuge mit ihrem Auto.
  • Wenn ich zu Fuß unterwegs bin, tut sie manchmal so, als würde sie auf mich "drauffahren". Dadurch muss ich dann ausweichen. Ich habe ihr mehrmals erklärt, dass das lebensgefährlich sein kann und ich dass absolut nicht möchte, aber ich werde regelmäßig ignoriert. Sie behauptet, sie würde dass mit Freunden ebenfalls so machen und die würden sowas lustig finden.
  • Sie hört immer extrem laute Musik.
  • Sie fährt unangeschnallt.

Die meisten dieser Punkte gibt sie sogar offen zu (auch vor Fremden). All das könnte relativ egal sein, nur manchmal muss ich Beifahrer sein. Und wenn ich mal nicht mitfahren möchte wird seitens meiner Mutter ewig lang diskutiert. Habt ihr einen Rat für mich?

Auto, regeln, Führerschein, Schwester, Straße, Verantwortung, Auto und Motorrad
9 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Führerschein