Kann beim Motorradfahren kaum was passieren wenn man in voller Schutzkleidung und langsam fährt?

Wenn man als Hobby motorrad fährt und ein schönes, dickes Sportmotorrd hat mit sehr dicken und breiten Reifen sodass es stabil fährt und guten Halt auf der Strasse hat also keine Harley und kein Japaner mehr so eines von BMW also was modern, sportlich, cool, schick, hochwertig, robust aussieht

und dazu dann noch die volle und hochwertige Schutzmontur trägt also dicken Ganzkörperoverall aus Leder und Kunststoff mit Schonern an Knien und Ellbogen,

Nierengurt, Handschuhe, Stiefel und Helm trägt aber so einen offenen Helm wo das Gesicht frei ist mit oder ohne Visier

die dicke Kleidung wärmt dann auch bei Fahrtwind und das Gesicht kann bei langsamer Fahrt noch frei sein aber ein Visier schützt es auch vor dem Wind und Insekten in der Luft und somit wäre man dann perfekt geschützt.

und dann eventuell auch zu zweit also Fahrer und eine Person dahinter geht ja

auf dem breiten Ledersitz als Paar zb oder mit Kind zwei Personen auf dem Bike und beide wirklich gut gekleidet und geschützt in der vollen, modernen Montur

ud dann so im Sommer Ausflüge auf ruhigen Landstrassen macht und immer vorsichtig und langsam fährt so ruhig dahin

Kann dann kaum was passieren und man fährt sicher und korrekt Motorrad?

Weil Motorradfahrn ist gefährlich also es passieren viele Unfälle aber meist durch Raserei und nur der Helm ist ja Pflicht und viele fahren auch in kurzen Sachen wo Arme und Beineungeschützt sind.

Aber wäre es nun viel besser und so gut wie gefahrlos würde man gewissenhaft und freiwillig sich korrekt am ganzen Körper schützen mit guten Markensachen und eine gute Maschine haben und eben normal, vorsichtig, langsam je nach Strasse im Ort oder Ausserorts so 20-30 oder 40 km/h fahren? Also so gemütlich tuckern am Rand der Strasse am Tag bei sonnigem Wetter und bei Ampeln, Kreuzungen, abbiegen so immer halten und schauen ob frei ist?

Motorrad, Sommer, Führerschein, Frühjahr, Auto und Motorrad
10 Antworten
emotional weniger gebunden sein?

Hallöchen!

Ich mache momentan meinen Führerschein. in 2 Wochen habe ich zum Glück endlich auch meine Prüfung!

Einerseits freue ich mich, da sich der Führerschein durch Covid ewig in die Länge gezogen hat & ich dann endlich durch bin und auch kein Geld mehr ausgeben muss.

Andererseits binde ich mich emotional sehr schnell an Menschen/Erlebnisse/... was nicht bedeutet, dass ich in den Menschen verliebt bin/den Menschen liebe sondern mich einfach wohl & verstanden fühle. So etwas kam schon öfter vor, bei Leuten die ich zb im Urlaub getroffen habe, danach war ich total niedergeschmettert.

Auf jeden fall verstehe ich mich (freundschaftlich) total gut mit meinem Fahrlehrer (er hat Frau + Kinder, ich würde mir niemals etwas mit ihm vorstellen können!). Ich hatte Glück, so einen guten Fahrlehrer zu erwischen. Er bringt einem super das fahren bei, ich freue mich auf jede Fahrstunde, da ich immer mit ihm quatschen kann. Ich erzähle ihm soo vieles über mich und dadurch, dass er ein Außenstehender ist, hat er keine Vorurteile usw. Ich weiß jetzt schon, dass ich mich wahrscheinlich garnicht richtig freuen kann, da ich ihn dann nicht mehr sehe. Die Fahrschule liegt in meinem Ort und Fahrschulautos sehe ich auch total oft, deswegen kann es sogar sein, das man sich ab und an sieht, vorallem wenn er jetzt meine ganzen Freunde als Fahrschüler bekommt.

Er ist keiner der Fahrlehrer, welche man danach besucht oder zu welchen man danach Kontakt hat, ich fände es tatsächlich ein wenig komisch, danach noch Kontakt zu haben, deswegen frage ich auch nicht nach einem Weg, den Kontakt aufrecht zu erhalten. ich bräuchte Tipps, wie ich das emotional verkraften kann. Ablenken ist leider total schwer, da ich wegen des Homeschoolings und Lockdowns viel Zuhause sitze & mich mit niemandem treffe, dadurch habe ich viel Zeit nachzudenken.

Ich bräuchte irgendeine Motivation oder etwas wodurch ich mich besser fühle, wodurch ich akzeptieren kann, dass die Fahrschulzeit nun vorbei ist. Hat jemand Tipps/ging es jemandem ähnlich?

Freundschaft, Menschen, Führerschein, Psychologie, Emotional, Fahrlehrer, Fahrschule, Kontakt, Liebe und Beziehung, vermissen
1 Antwort
Fahrlehrer meldet mich von praktischer Prüfung ab wenn ich vor Prüfung nicht noch 10 Fahrstunden nehme? Prüfung wäre in einer Woche?

Hey,

ich habe ein Problem mit meinem Fahrlehrer. Ich hoffe jemand kann mir helfen.

Gestern hatte ich eine Fahrstunde, danach meinte mein Fahrlehrer, das er mich zur Prüfung anmelden möchte (diese wäre nächsten Freitag).

Er hat dann weitere Fahrstunden in sein Buch eingetragen. Insgesamt 10 Fahrstunden in 5 Tagen.

Das wären mit Prüfungsgebühr für den Fahrlehrer 1.000 Euro. Er meinte diese müsste ich dann bis spätestens Anfang April 2021 abbezahlt haben.

Er meinte er hätte wegen Corona und dem Lockdown so viele Ausgaben gehabt aber keine Einnahmen.

Ich habe ihm dann auf Whatsapp geschrieben das ich alle Stunden absage, und nächsten Freitag meine Prüfung (wie abgemacht) fahren möchte.

Jetzt meint er plötzlich, ich müsste in dieser einen Woche alle 10 Fahrstunden machen, sonst meldet er mich bei der Prüfung ab.

Ich habe schon alle Pflichtstunden und auch einige Übungsstunden. Insgesamt bis jetzt 26 Fahrstunden.

1. Kann er mich zwingen diese Fahrstunden zu nehmen?

2. Wenn ich diese Fahrstunden nicht nehme, darf er mich dann von der Prüfung abmelden?

3. Ist er berechtigt mir so viele Fahrstunden aufzutischen wie er mag, mit der Begründung, ich sei zu schlecht? Das könnte ja dann theoretisch noch 50 Fahrstunden so weitergehen.

Ich möchte eigentlich nächsten Freitag meine Prüfung machen und davor noch höchstens 2-3 Fahrstunden nehmen, aber keine 10 Fahrstunden mehr.

Er lässt nicht mit sich reden. Was kann ich machen? Hab ich als Fahrschüler gar kein Recht?

Ich möchte einfach diese Prüfung machen und nur noch 2-3 Fahrstunden davor nehmen. Wie ist die Rechtslage?

Was kann ich tun? Bitte helft mir.

Liebe Grüße und bleibt gesund.

Auto, Schule, Recht, Führerschein, Gesetz, Fahrlehrer, Fahrschüler, Fahrschule, Führerscheinprüfung, Fahrschule praxis, Auto und Motorrad
5 Antworten
Frage zur Probezeit und einem Verstoß?

Guten Tag,

Ich habe viel im Internet nach einer Antwort auf meine Frage gesucht aber konnte nichts was zu meinem Vorfall passt finden.

ich habe im März 2013 meinen Führerschein gemacht und wurde ein halbes Jahr später wegen BTM Handel angezeigt. Die Anzeige wurde fallen gelassen allerdings habe ich bei der Polizei zugegeben Cannabis zu konsumieren. Daraufhin kam drei Monate später Post vom Straßenverkehrsamt wegen Eignungszweifel und ich sollte bitte meinen Führerschein abgeben. Daraufhin hatte ich Einspruch eingelegt aber schlussendlich Einen Monat später auf meinen Führerschein verzichtet.

Ich war damals zu blöd und bin ich zum Anwalt gegangen, im Nachhinein hätte ich nie abgeben brauchen. Ich bin nie im Straßenverkehr auffällig geworden.

Ich sollte eine MPU machen. Nach mittlerweile vielen Jahren und der dritten MPU habe ich bestanden.

jetzt habe ich seit zwei Wochen meinen Führerschein zurück und seit einer Woche auch ein eigenes Fahrzeug. Ich hatte Glück und habe den Führerschein nach der langen Zeit ohne erneute Prüfung zurück bekommen.

Ich kann mich nicht dran erinnern jemals einen Brief bekommen zu haben bezüglich einer verlängerten Probezeit, einen A oder B Verstoß habe ich schließlich auch nicht begangen..

Mittlerweile wohne ich in einer größeren Stadt wo an jeder Ecke Blitzer, Abstandsmessungen und natürlich viel mehr Verkehr als auf dem Dorf wo ich zu derzeit noch gelebt habe ist.

Auch wenn ich den Führerschein ohne weiteres zurückbekommen habe, bin ich ja trotzdem sieben Jahre raus und muss mich erst mal wieder an den Verkehr gewöhnen.

Jetzt zu meiner Frage, könnte es sein das ich bereits in der verlängerten Probezeit bin? Wäre das rechtens?

Und noch viel wichtiger für mich, was würde passieren wenn ich jetzt einen A Verstoß begehen würde?
Nicht absichtlich, ich weiß mein Führerschein sehr zu schätzen. Allerdings ist es teilweise so unübersichtlich und wie gesagt muss ich mich erst wieder an alles gewöhnen. Habe schon Angst mal in die Falle zu tappen und vielleicht mal die Geschwindigkeit zu überschreiten. Gerade mit den ganzen Autobahn war erst 120 ist und ein kleines Stück weiter 80.

Was denkt oder wisst ihr würde in so einem Fall auf mich zukommen? Genauso sehr wie ich mich freue mein Führerschein endlich zurück zu haben, genau so sehr habe ich Angst ihn wieder zu verlieren.
Danke schon mal für eure Zeit und eure hoffentlich hilfreichen Antworten. Lieben Gruß

Führerschein, Probezeit, Auto und Motorrad
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Führerschein