Rechts vor links - Autofahren (Motivation, Tipps)?

Hey Leute,

ich bin gerade dabei meinen Führerschein zu machen und habe echt Probleme bei der Regel rechts vor links.

Es ist nicht so, dass ich die Regel einfach vergesse, sondern viel mehr ist es so, dass ich mich auf andere Dinge konzentriere und rechts vor links dann unter geht.

So war es z.B. heute in meiner Fahrstunde so, dass mir mein Fahrlehrer sagte, ich solle an der nächsten Ampel links abbiegen und dann habe ich mich auf die Ampel konzentriert und die Kreuzung, an der ich die Regel rechts vor links hätte einhalten müssen, übersehen.

Und glaubt mir, ich hatte schon viele Fahrstunden. Die genaue Anzahl weiß ich jetzt nicht. Ich habe einfach aufgehört irgendwann mitzuzählen, aber es sind schon viele.

Davor hatte ich ziemlich lange Probleme mit der Kupplung (ca. 1-2 Monate) und dann hatte ich auch sehr lange Probleme mit dem zu weit rechts fahren.

Neben dem Problem mit der Regel rechts vor links habe ich auch das Problem mit dem auffahren auf die Autobahn.

Ganz offensichtlich bin ich echt ein langsamer Lerner und das bringt meine Geduld so ziemlich oft an ihre Grenzen. Manchmal weiß ich einfach nicht mehr und denke daran einfach aufzugeben.

Ich komme sehr langsam voran.

Habt ihr eventuell Tipps für meine Probleme, die ich oben aufgelistet habe und Tipps dazu, wie man seine Motivation trotz Komplikationen weiterhin aufrechterhält?

Wenn jemand ähnliche Probleme hatte, wäre es sehr lieb davon zu hören. Fühle mich manchmal ziemlich alleine gelassen und denke, dass es nur mir so ergeht.

Ich bedanke mich im voraus.

Auto, Tipps, fahren, Führerschein, Autofahren, Kupplung, Ampel, Autobahn, Fahrlehrer, Fahrschüler, Fahrschule, Motivation, Fahrschule praxis, fahrstunde, Kreuzung, rechts vor links
3 Antworten
Kupplung - 1 & 2 Gang gehen deutlich leichter rein, nachdem ich herumgefahren bin und paar mal durchgeschaltet habe?

Hi, es handelt sich um einen Mercedes W203 C180 Kompressor, den ich bereits besitze, mit manueller Schaltung. Ich hoffe, dass meine Schilderung im Folgenden einigermaßen verständlich erklärt ist :D

Folgendes: wenn ich nach einem Tag das Auto anmache, dann gehen zunächst alle Gänge schwer rein, aber wenn ich die Kupplung durchtrete und dann durch alle Gänge schalte, dann gehen die schon mal leichter rein. Wenn ich etwas herumgefahren bin, geht der zweite Gang auch ohne Probleme rein, allerdigs muss man den ersten Gang manchmal mit bisschen mehr Kraft reindrücken. Wenn ich zuerst anfahre und schnell (ohne Leerlauf) in den zweiten gang schalte, dann macht es beim Schalten "krrrrrr". Das tritt auch auch, wenn ich nach dem Anfahren vom Ersten in die "Mitte" (links zwischen 1 & 2, nicht Leerlauf) schalte, und dann runter in den Zweiten gehe. Hört dann nach dem 3x anfahren auch wieder auf. Der zweite Gang geht (abgesehen vom 1. Gang) zwar immer noch minimal schwerer rein als der 3,4,5 & 6. Kann das am Ausrücklager liegen?

Ansonsten gibts keine komischen Geräusche, das Auto macht nach wie vor einen guten Eindruck. Z.B. muss ich beim 3/4/5/6 Gang auch aus dem Stand zu Beginn (Motor zu diesem Zeitpunkt an) minimal mehr Kraft aufwenden (auch hier nach dem ersten Start, wenn das Auto länger nicht gefahren wurde. Damit der reingeht, sobald ich Kupplung kurz davor trete. Aber auch das hört nach einem bisschen Fahren auf. Wenn das Pedal unten ist und ich 1-2 Sekunden warte, geht auch dieser Gang noch besser rein. Woran liegt das? Ich habe eine Kupplung ohne Seilzug.

Oder: Ich stehe an der Ampel, wenn ich nicht die ganze zeit auf der Kupplung stehen will, nehme ich den Gang raus... Wenn ich bei grün wieder losfahren will und die Kupplung trete, geht der Gang deutlich schwerer rein. Wenn ich beim Anfahren zuerst in den zweiten und dann in den ersten Gang schalte, ist das dann auch dtl. leichter.

Gruß

Auto, Kupplung, Getriebe, Mercedes Benz, Ölwechsel, Auto und Motorrad
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Kupplung