Warum verbraucht ein Auto bei gleichbleibender Geschwindigkeit, jedoch zunehmender Masse, mehr Treibstoff?

Hallo Zusammen,

kann mir jemand erklären, weshalb ein Auto, bei gleichbleibender Geschwindigkeit, jedoch mit zunehmender Masse, mehr Treibstoff verbraucht?

Ich komme mit meiner folgenden Überlegung irgendwie auf keinen Nenner.

Angenommen man würde das Auto nur in einem Gang fahren. Dann ändert sich die Übersetzung von Kurbelwelle bis zum Reifen nicht. Sprich sobald der Kolben einen bestimmten Hub verrichtet, dann ergibt das einen bestimmten weg.

Erhöht man nun die Masse des Fahrzeuges, dann ändert dies ja grundsätzlich nichts an der Übersetzung und im Endeffekt auch nichts am Abrollweg der Reifen.

Im Hubraum selber befindet sich ja ein Gemisch aus Luft und Benzin. Dieses Verhältnis von Luft und Benzin muss immer gleich sein, damit die Verbrennung möglichst effizient erfolgt. Da der Hubraum sich nicht verändert, ist das Luft- / und Treibstoffgemisch immer identisch.

Sprich dadurch kann der steigende Verbrauch ebenfalls nicht kommen.

Mein einziger Gedanke, den ich noch habe ist, dass die Kraft des Motors, bzw. die Energie die aus der Verbrennung entsteht, bei steigender Masse einfach nicht ausreicht. Dies führt dazu, dass ein Auto mit steigender Masse langsamer fährt, weil sich der Kolben einfach langsamer bewegen kann.

Dies hätte zur Folge, dass man eigentlich doch in einen anderen Gang schalten müsste, um die Geschwindigkeit überhaupt halten zu können. Daraus würde dann eine höhere Drehzahl resultieren und dadurch ein steigender Verbrauch.

Im Umkehrschluss würde folgende Aussage dann jedoch stimmten: Fahre ich ein Auto mit einer bestimmten Masse, mit einer festen Drehzahl und in einer festen Übersetzung, dann verbraucht das Auto eine gewisse Menge an Treibstoff.

Erhöhe ich die Masse des Fahrzeuges, die Drehzahl und Übersetzung bleiben jedoch gleich, dann wird die Geschwindigkeit langsamer, der Verbrauch bleibt jedoch unverändert?

Ich hoffe mein Gedankengang ist verständlich, komme irgendwie auf keinen Nenner. 

Danke!

Auto, dieselmotor, Getriebe, Maschinenbau, Motorenbau, ottomotor, Physik, Sportwagen, Auto und Motorrad
Mercedes SUV 258Ps V6 Diesel macht Probleme?

Guten Abend an alle Nutzer,

Wie oben schon im Titel steht, ich habe einen ML 350 Bluetec 258 PS, Baujahr 2013 ein V6 Diesel Motor mit Turboloader. Nun schon seit 2 Jahren, nach einem Getriebeöl Wechsel, merke ich beim Gas geben, dass der Geländewagen zittert,oder vibriert. Dies passiert auch wenn er in niedrigen Gängen die Gänge wechselt. Aber auf der Autobahn mit Tempomat oder wenn ich Gas gebe mit 230kmh oder 200kmh hat der Wagen Null Probleme da läuft er reibungslos. Eine weitere Vermutung von mir ist, weil er im kalten Zustand ist, ich fahre los, aber gebe nicht viel Gas, sondern fahre erstmal geschmeidig, mit angenehmen 40 oder 50 kmh innerorts. Jedoch, beginnt er schon da an zu zittern, oder vibrieren, der Bollide hat ungefähr auch 2,3 Tonnen, und meine Arbeit ist lediglich nur 9km entfernt, an kalten Tagen fahre ich mit dem Auto hin.

Nun die hohe Wahrscheinlichkeit ist von mir auch, es liegt an den Kurzstrecken, der Wagen hat einen riesen Motor und muss denke ich mal richtig ausgefahren werden. Zb. Mein Kumpel hat nen Ferrari gekauft, der kann nicht monatelang in der Garage stehen, das Auto möchte ausgefahren werden. Dies ist nicht bei mir der Fall, sondern ich fahre Kurzstecken. Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte ?

Ich danke euch, und wünsche erstmals euch ein frohes neues Jahr.

Danke für eure Antworten im voraus.

Auto, Autoprobleme, Getriebe, Mercedes Benz, Auto und Motorrad
Kupplung rutscht erst nach häufiger Betätigung?

Hallo Zusammen,

ich habe einen Hyundai Coupe (2002) mit frisch gewechselter Kupplung übernommen.

Leider rutschte die Kupplung komplett durch, egal in welchem Gang und mit welchem Drehmoment. Anschließend wurde der Geberzylinder gewechselt, die Flüssigkeit war wohl trüb und im Zylinder waren Ablagerungen zu sehen. Danach schien alles zu klappen, die Kupplung hatte endlich einen guten Schleifpunkt und ich bin jetzt knapp 300km gefahren. Mir fiel schon bei der ersten Fahrt auf dass die nach ca. 6-8km wieder beginnt zu rutschen und sich auch der Schleifpunkt nach hinten verlagert.

Sobald im zweiten, dritten, vierten & fünften Gang genug Drehmoment anliegt, rutscht sie durch. Ich habe das Gefühl, dass die rutscht sobald sie warm ist oder/und je öfter sie betätigt wird (durch Stadtverkehr). Es riecht aber nicht verbrannt oder nach Öl.

Ich fuhr auch auf der AB, allerdings rutschte sie zwischenzeitlich dann nicht mehr - und sobald ich in der Stadt bin gehts nach kurzer Zeit wieder los.

Was können wir noch checken? Ich werde mit dem Vorbesitzer pro-forma noch den Nehmerzylinder tauschen und nochmal entlüften. Ob die Schwungscheibe getauscht wurde kann ich noch nicht sagen - dahabe ich jetzt mal nachgefragt.

Wie gesagt, in den 300km merke ich eben, dass die erst nach den ersten 6-8km beginnt zu rutschen.

Auto, KFZ, Kupplung, Autotechnik, Fahrzeugtechnik, Getriebe, Kfz-Mechatroniker, Auto und Motorrad

Meistgelesene Fragen zum Thema Getriebe