Wie ist es, zwischen Automatik und Schaltgetriebe zu wechseln?

Wir haben beides in unserem Fuhrpark: einen Golf V mit Automatikgetriebe sowie einen Opel Corsa und einen Ford C-Max, beide mit Schaltgetriebe.

Und wir haben alle die Erfahrung gemacht, dass, wer einmal Automatik-Blut geleckt hat, für immer verdorben ist.

Man würde am liebsten nie wieder mit Schaltknüppel fahren. Das merkt auch meine Mutter, die zur Arbeit meistens den Golf nimmt, seit wir den haben - und das merkt man ihr auch an, wenn sie einmal mit einem anderen Auto fahren muss.

Wenn man Schaltung gewohnt ist und nun Automatik fährt, hat man wahrscheinlich eher Angst davor, z.B. im Automatik unnötig nach der Kupplung zu suchen und dann mit dem linken Fuß auf die Bremse zu treten.

So etwas ist bei uns (glücklicherweise) noch nicht passiert, aber wir merken auch, dass Automatik schaltfaul macht. Wenn man vorher viel Automatik gefahren ist und dann Schalter fährt, vergisst man schon mal zu schalten, zu kuppeln, fährt im 2. Gang an etc.... und 1x hat meine Mutter auch versucht das Auto mit eingelegtem Gang zu starten (klang auch ziemlich ungesund - sie stand nur auf der Bremse (wie beim Automatik) und nicht auf der Kupplung).

Wer von euch fährt auch beides und wie kommt ihr so damit zurecht, häufig zwischen Schaltgetriebe und Automatik zu wechseln?

Auto, Autofahren, Kupplung, Automatikgetriebe, Getriebe, Schaltgetriebe, Gangschaltung, Schalthebel, Automatik, dsg, Joystick, Schaltknauf, Auto und Motorrad
Auto und Lichter einschalten richtig lernen?

Also ich habe vor einem Jahr, bevor es mit dem Virus los ging, meine Fahrprüfungen (praktisch und Theorie) glücklich bestanden. Bin bis zum 18ten, vor 4 Monaten kaum und wenig gefahren.

Nun: dummerweise war das Fahrschulauto Moderner als unsers und die Lichter wurden automatisch von Auto eingestellt. Man hat es mir zwar in der ersten Stunde kurz erklärt, das war's aber auch.

Z.B. Habe ich die erste private Nachtfahrt, natürlich mit meinem Vater, überhaupt nicht realisiert, dass das Abblendlicht nicht eingeschaltet war (für die ersten 250m bis mein Vater nach dummen Blicken mich drauf hingewiesen hat). — Diese Gewohnheit musste ich also selbst lernen. mMn schlecht.

Morgen früh soll es laut Wetter Nebelig sein. Wenn jch die Nebelschlussleuchte einschalte muss, muss ich erstmal herausfinden wie es geht ... Ist natürlich jetzt nicht so das Problem des Lebens.

Ist es Anfangs normal, bis diese Gewohnheit Alltag ist oder sollte ich die Fahrschule drauf hinweisen es anders zu lehren? (Zumindest ohne Automatik zu fahren)

Abgesehen von dieser Lichter-Modernisierung sind auch die Scheibenwischer betroffen. Ich bin Anfangs etwas gestresst gewesen, wenn es darum ging, die Wischer richtig einzustellen (weil ich mir davor ja keine Gedanken dazu gemacht habe)

Und gerade komme ich mir echt blöd vor diese selbstverständliche Frage zu stellen, aber sie ist jetzt geschrieben und lade es trotzdem hoch :D

Auto, Lernen, Licht, scheibenwischer, Fahrschule, Gewohnheit, Automatik, Auto und Motorrad

Meistgelesene Fragen zum Thema Automatik