Ich bin kein Fan von diese Sache als Jugo

Hallo, bin m/19 und finde es cool das GF auch endlich sowas mal eingeführt hat mit den Diskussionen.

Wie dem auch sei, manchmal gibt es Sachen wo ich mich komisch fühle als Jugo und ich fühle auch teilweise die Primitivität, obwohl ich sagen muss, dass jede Kultur seine guten und nicht guten Seiten hat. Mir nervt auch teilweise diese Europäische Kultur und Eurozentrismus, obwohl ich selbst ein Europäer bin.

Was ich eigentlich erzählen möchte, ist dass ich gern nach ein neues Auto suche, weil ich mein Erstwagen loswerden möchte. Ich habe mit mein Geschwister geschrieben und ich habe ihr gesagt, dass nach Autos suche.

Dann habe ich ihr ein Honda Civic 1.6 i-DTEC Elegance geschickt. Bj. 2018, Diesel, 120 PS und Automatik. Sie hat mir dann gesagt, dass es nicht mein Ernst ist, dass ich ein Honda möchte und hat mir gesagt dass ich auf Deutsche Autos vertrauen soll.

Obwohl nichts gegen Deutsche Autos habe und schon Ideen hätte, welches ich möchte, will ich gern ein „einzigartiges“ Auto und nicht nur wie jeder andere Jugo ein Mercedes, VW-Auto (VW, Audi, Seat, Skoda usw.) oder BMW zum Beispiel.

Das Problem ist auch, dass ich kein eigenes Einkommen habe, weil ich vor kurzem maturiert habe und werde sowieso zur Wehrpflicht eingezogen und dann später studieren gehen.

Das heißt, dass ich wenig Kontrolle habe ein Auto selbst auszusuchen.

Ich will jetzt keine Frage stellen „Wie ich denen jetzt dazu bringen möchte eines zu kaufen.“, weil Autos, besonders Gebrauchtwagen sind ein Risiko und kosten viel Geld.

Aber ja, dass hasse ich auch irgendwie dieses wahre Stereotyp, dass Jugos und Balkaner nur deutsche Autos fahren.

Meine Eltern kommen von unten, ich weiß was ein Jugo ist.

Auto, Gebrauchtwagen, Familie, Audi, VW, Eltern, BMW, Autokauf, Balkan, Geschwister, Honda, Honda Civic, Jugoslawien, Mercedes Benz, Seat, Skoda, jugo, stereotyp
Erstwagen: 3er F30 oder 5er F10?

Hallo,

ich bin bald 18 und am überlegen, was für einen Erstwagen ich mir hole. Ich möchte auf jeden Fall ein Auto, welches zuverlässig ist und noch lange fahren wird (mindestens bis 300000 km), da mir generell die neuen Fahrzeuge heutzutage nicht gefallen. Deshalb würde ich einen Diesel bevorzugen, da die länger halten (korrigiert mich bitte wenn ich mich irre). Ins Auge gesprungen sind mir da der F10 und F11 oder 3er F30 und F31 (bevorzuge leicht den 5er). Die Fahrzeuge, die ich mir auf Mobile angeschaut habe, haben 150k-180k Kilometer gelaufen. Ich habe gehört, dass die Sechszylinder in der Regel länger halten (z.B. 530d,330d), aber auch teurer im Unterhalt sind und ich wenn ich ein duales Studium machen werde, wahrscheinlich auch nicht so viele Mittel zur Verfügung haben werde. Mein Budget liegt ungefähr bei 11000€ und ist auch fast alles, was ich habe und ausgeben würde, da diese Fahrzeuge schon seit Kindheit einbischen mein Traum waren und ich auch seit dem ich 8 bin spare. Was würdet ihr mir empfehlen? Lieber doch 4 Zylinder im großen 5er? Habt Ihr Erfahrungen? Oder eventuell doch Benziner? Welche Modelle sollte man meiden/welche würdet ihr mir empfehlen? Eignen sich sowelche Fahrzeuge generell einigermaßen als Erstwagen? Wieviel zahlt ihr pro Monat an Unterhaltkosten ungefähr?

Ich würde mich über Antworten sehr freuen!

Vielen Dank im Voraus

Gebrauchtwagen, BMW, Autokauf, 3er, Gebrauchtwagenkauf, 530d, 5er, anfängerauto, Erstauto, Erstwagen, 320d
Auto kaufen (Finanzierung), Leasen oder weiter AutoAbo?

Meine persönliche Situation zur Einschätzung, welche Methode am sinnigsten für mich ist:

Ich bin Anfang 30 und unbefristet im TV-L Tarif beschäftigt. Monatlich zahle ich derzeit 430€ für ein AutoAbo und tanke den Wagen noch monatlich für ca. 150 - 200€. (2000 Kilometer sind im Tarif enthalten). Versicherung, TÜV, Inspektionen und Reparaturen sind in der Pauschale von 430€ enthalten. Da ich selbst erst 1 Jahr über meinen Namen ein Auto versichert habe, hab ich wenig Schadensfreiheiten gesammelt. Somit würde ich bei Zulassung eines eigenen Fahrzeugs über mich fast den höchstens Satz der Versicherung zahlen.

Dadurch, dass ich auch keine 5k+ mal eben an der Seite hab für große Anschaffungen oder Reparaturen und der Betrag mehr für kaputt gehende Waschmaschinen, PC und Co. gedacht ist, sind diese natürlich nicht ein kalkulierbar. Beim Kauf eines Autos müsste ich dann definitiv einen Kredit aufnehmen. (Was mit Schufa-Einträgen verbunden wäre - die mag ich nicht)

Und da die Autopreise ja in den letzten 10 Jahren stark hoch gegangen sind, würde ich für 5000 Euro mit Sicherheit nur eine Bastelbude bekommen.

Also - was rechnet sich für mich am meisten deiner Meinung nach? (Unter Berücksichtigung meiner persönlichen Situation)

Ich fahre gern Automatik und im Monat schon 1500 - 2000 Kilometer. Wenn ich könnte, würde ich auch 2500 - 3000 Kilometer fahren, aber nur optional. Schaltwagen schließe ich nicht ganz aus. Lange Bindung finde ich aus der Vergangenheit eigentlich doof. Bei einem Kredit von 10000 Euro würde ich ja locker 3 Jahre abbezahlen müssen und könnte dann noch pro Monat 100-200 Euro für Reparaturen bei Seite legen. 3 Jahre Bindung wäre für mich denke ich halbwegs in Ordnung, aber vielleicht gibt es einen besseren Weg?

Leasing? Geringerer Betrag als 430 Euro, dafür läuft aber vermutlich die Versicherung/Reparaturen über mich?

Freue mich über Anregungen.

Anderer Vorschlag 50%
Finanzierung - Eigenes Fahrzeug kaufen 17%
Leasing 17%
Weiterhin AutoAbo 17%
Kredit, Gebrauchtwagen, VW, Versicherung, Kfz-Versicherung, Autokauf, Finanzierung, Leasing, mobile.de, SIXT, Finn, Leasingvertrag

Meistgelesene Beiträge zum Thema Gebrauchtwagen