Auto mit über 200.000km kaufen?

8 Antworten

Auto mit über 200.000km kaufen?

Ich schreibe es bei jeder sich bietenden Gelegenheit: Die schon fast gebetsmühlenartig geäußerten "kauf´nix über Kilometerstand XXXYYY" - Aussagen sind einfach nur unsinnig. Warum? Weil der Fahrzeugzustand von ganz anderen Dingen weitaus stärker beeinflusst wird als nur vom Kilometerstand. Das beste Beispiel dafür nutze ich fast täglich (bin Lieferant): Renault Kangoo 1.2 16V. Das Fahrzeug wird heute die Marke von "300.000" überschreiten, ist jedoch vom optischen und auch technischen Zustand her wirklich erstklassig. Keine abgewetzten Teile im Innenraum, Schaltung präzise, Fahrwerk klapperfrei, kaum Rost an der Karosserie - und der Motor zieht immer noch so gut, wie ein 1,1 - Liter - Saugmotor in einem solchen Fahrzeug halt ziehen kann. Wie das geht? Mit einer pfleglichen Behandlung geht das. Und: Mit beständig durchgeführten Reparaturarbeiten. Denn wenn man alles, was kaputt ist, zeitnah austauscht, verliert die Nutzungsdauer mehr und mehr an Bedeutung, zumal letztere sich sowieso nicht vom Kilometerstand ableiten lässt, denn hier fließt ein weiterer, relevanter Faktor ein: Die Durchschnittsgeschwindigkeit. Wer nur in der Stadt unterwegs ist, erreicht durchaus mal einen Gesamtschnitt von 20 km/h. Reine Autobahnfahrer können hingegen auch mal 80 km/h erreichen. Das bedeutet: Ein rein städtisch genutztes Auto mit 50.000 km kann im Extremfall exakt genauso lange in Betrieb gewesen sein wie ein Autobahnfahrzeug mit 200.000 km. Denn 50.000 : 20 = 2500 Stunden, genauso wie 200.000 : 80.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Natürlich kann man auch Autos mit mehr als 200.000 KM kaufen. Nur von DIESEM solltest du die Finger lassen.

Erstens = Austauschmotor

Zweitens = Verkauf im Kundenauftrag

Drittens = zu teuer

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Viertens: V6 FSI, eine Fehlkonstruktion ab Werk.

1

Grundsätzlich kaufe ich gerne Autos mit vielen Kilometern (mein aktueller Megane hatte beim Kauf 175.000, der X-Type zuvor 210.000). Was ich nicht mag, ist die Kombination mit einem hohen Fahrzeugalter.

Der Audi erscheint mir einigermaßen teuer, aber vielleicht ist das ein üblicher Marktpreis.

Für die wenigen Kilometer, die du fährst, dürfte das ein ziemlich exklusives Vergnügen werden. Taxi fahren wäre billiger 😁

Wichtig ist ein von Audi durchgestempeltes Serviceheft (bei dem wahrscheinlich digital), die Kilometerstände sollten nachvollziehbar sein.

Es sollte erst vor kurzem der Service durchgeführt worden sein.

TÜV sollte neu und ohne Mängel sein.

Der Händler sollte eine Garantie auf wichtige Teile wie Motor und Getriebe geben.

Eine umfangreiche Probefahrt machen und das Fahrzeug komplett durchchecken, wenn du selbst keine Ahnung von Autos hast dann nimm einen Mechaniker von Audi mit, oder fahr mit dem Wagen zum TÜV und lass dort ein Gutachten machen.

Der Händler sollte eine Garantie auf wichtige Teile wie Motor und Getriebe geben.

Wenn schon da steht "im Kundenauftrag", gibt der Händler keine Gewährleistung, schon gar keine Garantie auf irgendwas an diesem Auto ! Dann gilt das wie ein Privatverkauf !

2

Ein 14 Jahre altes Auto mit über 200.000 Km und einem Preis von rund 10.000€ , neee lass mal, viel zu viele Kilometer runter, zu alt und für den Preis zu teuer. Wenn man sich ein Fahrzeug zulegen will, sollte dieses nicht mehr als ca. 50.000 Km runter haben und weniger als 10 Jahre sein. Außer natürlich, du hast Lust Stammkunde in der Werksatt deines Vertrauens zu werden.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?