Rücktritt vom Gebrauchtwagenkauf möglich?

Hallo Community, folgende Situation:

  • eine Person ohne nennenswerte technische Fachkenntnis hat bei einem Gebrauchtwagenhändler mit einem Kfz eine Probefahrt durchgeführt und danach einen Kaufwunsch geäußert
  • Kfz: 9 jahre alt, laut Angebot Scheckheftgepflegt, 90.000 km, mit Ganzjahresreifen
  • mündlich zugesichert wurde, dass das Kfz völlig in Ordnung ist (genauer Wortlaut ist nicht mehr aus dem Gedächtnis abrufbar)
  • Es war außer dem Händler und der Käuferin niemand anwesend
  • Es wurde eine Anzahlung geleistet und vereinbart, dass das Kfz durch den Händler zugelassen wird und in einer Werkstatt ein "Check" stattfindet
  • Als Beleg für die Zahlung der Kaution wurde eine Kopie eines Zettels mit Ausweis der Käuferin und handschriftlich notierter Bezeichnung des Kfz ausgehändigt. Keine weiteren Angaben.
  • Es existiert kein schriftlicher Kaufvertrag
  • Vor der Übergabe ist die Käuferin mit einer weiteren Person mit besseren technischen Kenntnissen noch einmal zum Händler gefahren, um das Fahrzeug zu prüfen
  • Dabei ist folgendes aufgefallen:
  1. Loch im Auspuff, durchgerostet, kann nicht geschweißt werden. Haltewinkel ebenfalls durchgerostet
  2. Tragbild der hinteren Bremsscheiben mangelhaft. Laut Händler ist Bremskraft ausreichend. TÜV Bericht lag nicht vor.
  3. Diverse kaschierte Roststellen (überlackierter Rost ohne Rostentfernung)
  4. Letzter Service laut Servicehandbuch seit 10 Monaten überfällig
  5. Reifen sind Sommerreifen, keine Ganzjahresreifen. Profil beider Reifen Vorderachse nicht ausreichend, Reifen rissig

Die Käuferin möchte nun vom Kauf zurücktreten. Der Händler lehnt die Nachbesserung der genannten Beanstandungen ab, sagt aber zu, Ganzjahresreifen zu liefern.

Fragen:

  • Sind die genannten Beanstandungen als Mängel zu sehen?
  • Ist die Käuferin aufgrund dieser Beanstandungen/Mängel zum Rücktritt vom Kaufvertrag berechtigt?
  • Wenn nicht, ist der Händler zur Nachbesserung verpflichtet?

Es besteht wie erwähnt kein schriftlicher Kaufvertrag. Danke vorab für Eure Unterstützung.

Recht, Gebrauchtwagenkauf, Vertragsrecht, Auto und Motorrad
10 Antworten
Alter und neuer Fahrzeugbrief?

Ich habe vor ein Auto zu verkaufen, einen alten BMW. Er gehörte einer Verwandten. Zuletzt hatte ich den auf mich angemeldet und ein wenig bewegt, nachdem er rund ein Jahr gestanden hatte, jetzt soll er weg - niemand braucht ihn mehr und er ist uns eigentlich viel zu groß.

Die Verwandte hat vor Jahren den alten Brief entwerten und einen neuen Brief machen lassen (Zulassungsbescheinigung Teil I und II). Im neuen Brief steht jetzt mein Name neben ihrem. Ich möchte aber nicht, dass jemand Rückschlüsse auf meine sehr betagte Verwandte ziehen kann und ihren Namen aus dem Verkauf/dem Auto gänzlich raushalten, damit sie nicht noch belästigt wird wegen einem alten Auto für wenig Geld. Sie ist gesundheitlich angeschlagen und hat mit sich genug zu tun, da braucht es so etwas nicht.

Im Serviceheft usw. steht ihr Name nicht, der letzte TÜV wurde schon von mir gemacht.

Kann ich bei der Zulassungsstelle einen neuen Brief kaufen/beschriften lassen und den Brief, in dem meine Verwandte steht, entwerten/einziehen lassen? Kostet sicher etwas Geld, aber es ist mir lieber so - zumal die Frau mit dem Verkauf auch nichts zu tun haben will und mich darum bat, das Ding für sie zu verkaufen.

Danke für die Info ... Zulassungsstelle ist ständig besetzt, daher frage ich hier.

Auto, Gebrauchtwagen, Recht, BMW, Amt, Gebrauchtwagenkauf, Verwaltung, fahrzeugbrief, KFZ-Zulassungsstelle, Auto und Motorrad
4 Antworten
Warum stiegen die Gebrauchtwagenpreise?

Habe gerade einen Angebotszettel eines hiesigen Autohauses vom Sommer 2004 gefunden - angeboten wurden als "Top Treffer" beworbene Gebrauchtwagen. Eine herrlich kitschige Anzeige mit einer Art "gezeichneter Dartscheibe", auf die ein lachender Mann Pfeile mit Preisschilder dran warf!

Ich zähle das mal auf, die Frage kommt später.

  • Ein 1997er Opel Omega B, Zweiliter, Automatik, 109.000 Kilometer, mit elektrischem Schiebedach und Klimaanlage, beworben "aus erster Hand" kostete 3950 Euro.
  • Ein 1994er BMW 316i (E36), 144.000 Kilometer, mit Klimaanlage, Doppelairbag, Alufelgen und elektrischen Fenstern, beworben "sehr gepflegt" kostete 3950 Euro.
  • Ein 1992er VW-Golf III, 90 PS, 199.000 Kilometer, Dreitürig mit ABS, Radio und geteilter Rückbank, beworben "für Anfänger" kostete 1950 Euro.
  • Ein 1994er Subaru Legacy "Sedan", 146.000 Kilometer, mit Ledersitzen, Radio-CD, Klimaanlage und Allradantrieb, beworben "aus erster Hand" kostete 4400 Euro.

Waren damals absolut "normale Preise" für diese Autotypen. Heute wird man aber für 3950 Euro eher keine sieben Jahre alte obere Mittelklasse mit 109.000 Kilometern mehr finden, keinen zehn Jahre alten, angeblich "sehr gepflegten" 3er-BMW für 3950 Euro, keinen zwölf Jahre alten Golf für 1950 Euro und bei Subaru denke ich auch nicht, dass ein zehn Jahre alter Legacy für 4400 Euro zu haben ist. Die kosten heute alle in etwa doppelt so viel, wenn man sich in der selben Region umsieht.

Woran liegt das? An höheren Neupreisen oder besseren Ausstattungen oder an der höheren Nachfrage? An der Inflation? Oder spielen da andere Faktoren mit?

Den Opel Omega habe ich übrigens danach gesehen, da ihn ein Bekannter meines Opas gekauft und bis ca. 2010 gefahren hatte. Der stand 2004 wirklich da wie aus dem Laden.

Auto, Gebrauchtwagen, Geld, BMW, Autokauf, Gebrauchtwagenkauf, Subaru, Auto und Motorrad
5 Antworten
Kann mir jemand eine Einschätzung zu einem gebrauchten BMW e90 geben?

Ich bin auf der Suche nach einem guten gebrauchten Auto und habe folgendes Angebot gefunden welches ich sehr interessant finde mir aber nicht sicher bin ob das Angebot realistisch ist.... 🙄😅

Gefunden habe ich einen BMW e90 318i Baujahr 2006 mit rund 73 000 Kilometern auf dem Tacho. Das Auto ist optisch (Lack, keine Beschädigungen) in sehr gutem Zustand!

Auch der Motor sieht erstaunlich sauber aus und es treten keine Flüssigkeiten wie Öl o.Ä. aus.  Wurde wahrscheinlich extra gesäubert...

Folgende Ausstattung hat das Auto:

 PDC hinten&vorne; I-Drive und Navigationssystem; Klimaautomatik; Sitzheizung; Anhängerkupplung, Alufelgen, Multifunktionslenkrad...

Das Auto wurde von 2006 bis jetzt von nur einer Person gefahren und ist als "Werksfahrzeug" ausgeliefert worden und folglich wurden auch alle Kundendienste und Service von einer BMW Werkstatt durchgeführt.

Es sind allerdings nachträglich neue Frontscheinwerfer (Angle eys), LED Rücklichter sowie LED Kennzeichenbeleuchtung verbaut worden welche nicht original von BMW kommen aber sehr hochwertig aussehen und einwandfrei funktionieren.

Das Fahrzeug ist für gerade einmal 5300€ zu haben, was mich irgendwie sehr überrascht hat 😱 Ich konnte aber keine "Ungereimtheiten" entdecken aber kenne mich da auch nicht so aus...

Es handelt sich um einen Privatverkauf wobei das Inserat des Fahrzeugs über einen Händler läuft. Folglich gibt es vermutlich auch keine Garantie...

TÜV bräuchte er in 2 Monaten neu und soweit ich das Beurteilen kann sind dafür nur die Bremsen zu machen...

Da ich mich mit gebrauchten Autos nicht sehr gut auskenne würde ich mich sehr über eine Einschätzung freuen!!

Auto, KFZ, Technik, Autokauf, BMW 3er, Gebrauchtwagenkauf, Technologie, Auto und Motorrad
2 Antworten
Zuverlässiger BMW 3er für Fahranfänger und worauf ist zu achten?

Hallo liebe Community,

seit fast 2 Jahren habe ich einen Führerschein und fahre jetzt auch seit 1 1/2 jahren Auto. Bis jetzt fahre ich einen alten Skoda Fabia mit 60 ps. Nun möchte ich mir jedoch einen neuen Wagen zulegen. Ich bin sehr angetan von dem 3er BMW und denke das er mein nächster wagen sein wird. Leider fehlt es mir an Fachwissen um den idealen 3er für mich zu finden. Ich suche natürlich nach einem alten gebrauchten. Wichtig ist mir das der Wagen zuverlässig läuft und nicht al zu viel an dem Wagen kaputt geht. Zusätzlich suche ich nach einem 3er mit über 140 ps. Das müsste dan die 320er Reihe sein oder nicht er sollte aber auch nicht zu übermotorisiert sein da ich noch Azubi bin und mir das Versicherungstechnisch nicht leisten könnte. wenn ihr mir jedoch sagt das ein 318 zuverlässiger ist als ein 320 wäre das natürlich eine Überlegung wert. Der Umstieg von 60 auf 140 PS ist natürlich ein großer Schritt aber dies sollte kein Problem sein da ich öfters mal hochmotorisierte Wagen von Freunden gefahren bin (M3,E400,Porsche718) und es da keine Probleme mit den hohen PS gab. Zurück zum BMW. Es gibt für mich zwei verschiedene

Klassen
die mich interesieren. Einmal die sehr alten 3er (E49,E36) und der etwas neuere 3er (E90). Beide sind ja ungefähr gleich teuer. Naturlich würde ich lieber den neueren BMW nehmen aber ich endscheide nach zuverlässigkeit und kosten. Für die Versicherung stehen jährlich MAXIMAL 1,2k zur verfügung. Kommen wir zum Ende: Ich suche einen zuverlässigen 3er BMW der mir gebraucht nach dem Kauf keine großen Probleme macht, nicht zu teuer in den Unterhaltskosten ist und naturlich Spaß macht zu fahren.

PS: Worauf ist bei diesen Autos beim Kauf besonders zu achten?

Schonmal vielen Dank im vorraus,

Liebe Grüße Caligula

Auto, KFZ, Technik, BMW, Gebrauchtwagenkauf, 3er BMW, Auto und Motorrad
1 Antwort
Kilometerstand gedreht was nun?

Es geht um folgendes

Im April 2019 habe ich ein Auto von einem gebraucht Wagenhändler gekauft. Nach knapp einer Woche fing an die Motorleuchte zu leuchten +defekte Ölablassschraube Also nochmal hin nur war diese zu dem Zeitpunkt die Leuchte wieder aus. Der Verkäufer meinte er kann wenn nur was machen wenn der Fehler angezeigt wird. Der Händler wo ich das Fahrzeug gekauft habe hat zusätzlich eine eigene Werkstatt.

Da mir die leute dort auch unsympathisch waren nie wieder da gewesen.

Nur zeigt das Auto mittlerweile dauerhaft den Fehler an. Beim auslesen hieß es Gemisch zu Mager. Dazu kommen noch andere kleinere Mängel. Wie Benzin in teilen wo keines sein sollte. Man sollte eventuell dazu sagen das mein Freund und sein Bruder Mechatroniker sind.

So jetzt aber zum eigentlichen Problem.

Wir vermuten alle das die Kilometer um mindestens um 50.000 wenn nicht sogar an die 100.000 gedreht wurden. Das wird aber am Freitag überprüft.

Das Fahrzeug ist BJ 2004 und hat aktuell um die 150.000 runter laut Anzeige. Ich selber bin mit dem Fahrzeug um die 20.000 km gefahren.

Meine Frage ist jetzt womit ich rechnen kann wenn das Fahrzeug wirklich gedreht ist?

Was muss ich für Schritte einleiten ?

Bekomme ich eventuell etwas Geld zurück?

Oder wie wird das laufen?

Danke schon einmal im Voraus.

Auto, KFZ, Betrug, Autohandel, Gebrauchtwagenkauf, Rechtsfrage, Rechtslage, Kilometerstand, Auto und Motorrad
2 Antworten
Was versteht man unter einer Kaufbestätigung?

Hallo,

ich habe mir auf mobile.de einen Wagen ausgesucht und möchte ihn kaufen. Problem: ich komme erst in ca. 2 Wochen dazu die Reise von 200km anzutreten um den Wagen zu begutachten.

Auf den Fotos von Außen/Innen und auf Nachfrage von unten ist nichts schlimmes zu sehen und der Händler ist auch sehr kooperativ. Allerdings möchte ich mit einem Fachmann mir selbst ein Bild machen. Da das aber erst in 2 Wochen möglich wäre fordert der Privatanbieter eine "Kaufbestätigung" sodass niemand außer mir mehr an dieses Auto kommen kann.

Ich möchte mich jetzt allerdings nicht verpflichten 10.000 € zu zahlen obwohl ich den Wagen noch nicht "wirklich gesehen habe bzw. es vielleicht doch schwachstellen gibt die man so nicht sieht. Allerdings kann ich den Privathändler auch verstehen dass er nicht 2 wochen auf eine bestätigung warten will.

Letztendlich geht es mir auch nicht um den Preiß! Wenn alles okay ist zahle ich den gerne, ich weiß es nur nicht ob es so ist. Versteht ihr?

Nun meine Frage: Denkt ihr das hier ist als "Kaufbestätigung rechtens?

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich

Persönliche Daten

bestätige hiermit mein Kaufinteresse* an "Auto"(-Name, aus Inserat-) der auf mobile.de zum Kauf angeboten wurde.

Wann und Wieviel gezahlt wird werden beide Parteien vor Ort und wie in der Fahrzeugbeschreibung beschrieben „bei Besichtigung“ besprechen.

(!NUR! Für den Fall dass sich vor Ort Mängel zu Tage treten die vorher nicht Sichtbar waren oder unterschlagen wurden)

Zur Erklärung: In der Fahrzeugbeschreibung auf dem Inserat steht: "Preisverhandlungen bei Besichtigung"

Auto, Gebrauchtwagen, Recht, kaufen, Autokauf, Autohändler, Gebrauchtwagenkauf, Rechtslage, Auto und Motorrad
5 Antworten
Autokauf in Polen abzocke?

Liebe Community

Ich bin neulich auf ein Angebot im Internet gestoßen. Ein Italiäner, der in Polen bei einer Automobilbranche arbeitet verkauft einen touareg r-line mit 286ps. Nun kommen wir zur ersten Frage und zwar war die Erstzulassung im Frühjahr 2019. Das Auto ist aber schon 51.000km gefahren. Ist denn das möglich, dass jemand 5.000km im Monat mit demselben Auto unterwegs ist.

Die nächste Frage ergibt sich aus dem Preis und dem Grund für den Preis. Er hat das Auto für 45.000 eingestellt und als ich ihn anschrieb gab er mir bei der ersten Rückmeldung einen Rabatt in Höhe von 30%. Der Preis läge jetzt also bei 31.500 für einen Touareg 3 r-line. Der Grund für diesen Preis sei dieser, dass er sich das Auto finanzieren wollte und aufgrund einer Zahlungsunfähigkeit wurde das Auto vom Automobilhändler konfesziert. Nun möchte er, also der Käufer des Autos, das Auto verkaufen, um die restlichen Schulden mit dem Automobilhändler zu begleichen.

Kennt sich jemand mit solchen Vorgängen aus. Ist das wirklich so, dass wenn man Zahlungsunfähig ist, dass dann das Auto vom Automobilhändler konfesziert wird, wie bei Mietschulden einer Wohnung, sodass man aus der Wohnung geschmissen wird und die Wohnung beim rechtmäßigen Besitzer ladet? Außerdem wie vertrauenswürdig klingt die Sache im allgemeinen für euch? Selbstverständlich würde ich das Auto abholen und nicht liefern lassen, bevor es doch zu einem großen Missverständnis kommt und ich ein falsches Auto geliefert bekomme, bzw. ein kaputtes.

Recht, Autokauf, Autofinanzierung, Gebrauchtwagenkauf, Auto und Motorrad
8 Antworten
Volvo V70 (Bj. 1997-2004) - Kriterium Laufleistung?

Nach 13 Jahren verabschiede ich mich jetzt von meinem getreuen Corsa B (Bj 97) wegen Rost im Endstadium und weil wir mal ein großes, praktisches Auto in der Familie haben wollen :D
Es soll ein o.g. Volvo sein, weil ich die Autos einfach in ihrer pragmatischen Formsprache schön finde und die Dinger ja absolut unverwüstlich sein sollen und in diesen Baujahren auch noch nicht so rollende Computer waren wie Autos das heutzutage sind. Mein Onkel faehrt auch so einen Volvo seit 18 Jahren und ist absolut überzeugt von dem Auto, bis heute.

Ich hab mich nun schon etwas in Berichte verschiedener Jahrgänge der typischen Autozeitschriften eingelesen und so weit gefaellt mir was ich gesehen habe. Außerdem schaue ich mir Online den Gebrauchtwagenmarkt zu diesen Autos an und vergleiche Preise und Zustand der Angebote. Was mich sehr gefreut hat war zu sehen, dass sogar die Benziner z.T. Laufleistungen von über 600.000km erreichen!
Das gefällt mir sehr, denn die meisten am Markt haben mindestens über 200.000km auf dem Buckel, und ich will auch definitiv einen Benziner weil ich nicht so viel Langstrecke fahre wie ein Diesel das bräuchte (ein Stadtauto wirds jetzt auch nicht, aber ich fahr halt hoechstens einmal im Jahr Strecken über 100km, und das is fuer einen Diesel glaube ich nicht so doll).

Ich tu mich jetzt allerdings ein bischen schwer einzuschätzen, ab wann bei diesen Autos hinsichtlich der Laufleistung der Punkt überschritten ist, ab dem es sozusagen "auf 100.000 mehr oder weniger" beim Gebrauchtkauf nicht mehr ankommt. Und zwar einfach aus dem Grund, weil man ab da einfach keine begründete Aussage mehr darüber treffen kann ob das Auto nun nochmal 100.000 schafft oder nicht.

Konkret hab ich hier folgenden Fall:
https://www.autoscout24.de/lst/volvo/v70/forchheim-(forchheim)?sort=standard&desc=0&offer=J%2CU%2CO%2CD&gear=M&fuel=B&ustate=N%2CU&lon=11.0584&lat=49.71987&zip=Forchheim%20(Forchheim)&zipr=100&cy=D&fregto=2004&atype=C&ac=0

Einmal das Angebot fuer 1360€ und einmal das fuer 1950€.
Das günstigere hat viel mehr Laufleistung, 409000km statt 240.000km.
Dafür sieht das günstigere Angebot zumindest innen um einiges gepflegter aus, außerdem hats mir die Lederausstattung schon sehr angetan^^.
Letztlich sind beide vom Händler, was den Vorteil der Garantie hat.

Obs jetzt wirklich eins von beiden wird muss sich bei der Probefahrt herausstellen. Trotzdem wüsste ich gern von jemandem, der sich mit Autos und vielleicht auch im speziellen mit diesem Typ Volvo auskennt, ob die Laufleistung in diesen Größenordnungen noch großes Gewicht bei der Kaufentscheidung haben sollte oder nicht. Beim Gebrauchtwagenkauf geht man ja immer ein gewisses Risiko ein, da kommt man nicht drumrum. Und ich hab auch das Geld um nochmal 5000 Euro für Reparaturen reinzustecken wenns sein muss. Dafür soll das Auto dann aber halt auch die nächsten 8-10 Jahre mit mir rumfahren. Und da wüsst ich eben gern, inwiefern die KMLeistung bei mir wichtig wär

Gebrauchtwagenkauf, volvo, Auto und Motorrad
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Gebrauchtwagenkauf