Mercedes W203 C-Klasse. Was ist der wert?

Hallo,

wollte mich nach dem realistischen Wert eines Mercedes C180, W203, Baujahr 2001, erkundigen. Es handelt sich um ein typisches Rentnerauto, das aus Altersgründen abzugeben ist. Das ist dieser Wagentyp.

https://www.youtube.com/watch?v=Cw8l21Aw1EY

Leider sind die Preise des Autotyps im Internet dermaßen variabel - von 500 bis 5000 Euro - dass ich es nicht einschätzen kann und um Hilfe bitte, um das Auto realistisch einzupreisen. Es soll weder für 500 Euro verramscht werden noch ist es ein Auto für Liebhaber, das 5000 Euro wert ist.

Ein paar Daten: Baujahr 2001, 170.000 gelaufen, 129 PS, Automatik, Klimaanlage, 2. Hand, scheckheftgepflegt, letzter Service dieses Jahr, Zustand "okay" - das Auto ist nicht wirklich schön, aber auch nicht durchgerostet und hat keine typischen Roststellen überall außer an den Tür-Unterkanten beginnend. Die Radläufe sind sauber, die Heckklappe auch. Kratzer gibt es einige, aber es ist nichts Übles. TÜV hat er über ein Jahr. Es wurde immer alles gemacht, der Besitzer hatte es 20 Jahre.

Wo setzt man den preislich an, dass man ihn relativ bald los wird und es für beide Seiten fair ist? Ist das ein 1000 Euro Gebrauchter, oder doch mehr?

Das Auto muss nicht bis zum Wochenende weg sein, sollte aber binnen vier Wochen verkauft sein, weil dann die Garage zur Vermietung ausgeschrieben werden soll.

Was kann man realistisch verlangen?

Auto, Gebrauchtwagen, Geld, Autokauf, Auto verkaufen, Autoverkauf, Gebrauchtwagenkauf, Mercedes Benz
Aberglaube, Unglück oder logische Folge?

Guten Abend,

ich wollte fragen, ob das Aberglaube ist oder Unglück oder es aber eine nachvollziehbare Fügung bzw. logische Folge sein könnte.

Es fällt mir einfach auf, dass eine mir gut bekannte Familie seit dem Umzug in ein bestimmtes Haus nur Probleme hat. Krankheiten, Unfälle, Todesfälle, Streit in der Familie selber, Krach mit Nachbarn, eine Affäre des Mannes, Unzufriedenheit der Frau, psychische Probleme bei den Kindern und der Frau. Der eine Sohn ist noch während der Ausbildung ausgezogen und hat nur noch mit der Mutter Kontakt. Er macht dem Vater viele Vorwürfe wegen des Hauses.

Die Leute sind vor einigen Jahren in ein Haus gezogen, weil der Vater unbedingt ein Eigenheim wollte und das mit zahlreichen Versprechungen und Beteuerungen, aber auch durch Sturheit durchgesetzt hat. Er ist ein nicht direkt unfreundlicher, aber sehr strenger und arbeitsamer Mensch, der in der Hauptsache versprochen hat, er werde freundlicher und entspannter, wenn er sein Traumhaus habe. Dem war nicht so. Seit einem Jahr hat er eine Geliebte, wie jetzt herauskam.

Allgemein ist bei denen der Wurm drin, seit sie in dem Haus sind.Es waren immer biedere und solide Leute, bei denen es immer soweit lief, ich kenne sie seit über 25 Jahren und ziemlich gut. Der Umgangston war okay, der Vater für seine Kinder auch meistens da, die Mutter ist super, die Kinder sind wohl geraten.

Kann diese Problemserie mit dem Haus zusammen hängen oder ist das einfach Zufall?

Kinder, Mutter, Familie, Verhalten, Beziehung, Vater, Eltern, Immobilien, Psychologie, Aberglaube, Affäre, Eigenheim, Familienprobleme, Hauskauf, Partnerschaft, Streit