Hallo!

Ich habe Ähnliches festgestellt. Es gibt Maxis noch, aber vieles läuft inzwischen digital über Musicline/Musicload, Amazon-Downloads und Streaming oder YouTube-Premiumangebote, zumal die Nachfrage immer weiter gesunken ist und die Leute eher die Lieder laden als dass sie Maxi-CDs kaufen wie noch in den 90ern (ich habe viele Maxis und war immer ein Maxi-CD-Käufer).

Außerdem sind Maxi-CDs für viele zu teuer, die kosten ja um die fünf Euro - und die Alben sind meist nach 1-2 Jahren auch über Programme wie "Freundschaftspreis" für maximal 7,99 Euro zu haben. Sammler halten wohl weiterhin an diesem Format fest, aber auf dem großen Markt dürfte die Maxi-Zeit ziemlich vorbei sein.

...zur Antwort

Ford (Galaxy, S-Max) nebst VW (Sharan) und dem Seat Alhambra wurden ja schon genannt, Hyundai hat auch einen guten Kleinbus - wobei diese Kleinbusse und Fullsize-Vans speziell in der Stadt so dermaßen unhandlich sind, dass man streng genommen noch über einen Zweitwagen der Kleinwagenklasse nachdenken sollte, bevor man mit dem Bulli, Transit, Hyundai usw. in der Stadt rumkurvt und die Krise kriegt.

Aus eigener Erfahrung sind auch die SEVEL-Nutzfahrzeuge gar nicht schlecht (Fiat Ducato, Peugeot Boxer, Citroen Jumper) - sind günstig und robust. Das gilt auch für den kürzlich abgelösten Opel Vivaro, der in der Version mit kurzem Radstand äußerst wendig ist und für ein Fahrzeug dieser Klasse meiner Ansicht nach den besten Kompromiss aus Komfort, Nutzwert und Alltagstauglichkeit darstellt. Auch wenn Opel aus der Kooperation aussteigt, gibt es die Konzeption von Nissan (NV300), Renault (Master) und Fiat (Talento) immer noch neu zu kaufen - ist ein prima Auto, oftmals völlig unterbewertet. Trotzdem sind das klotzige Kästen, die in der Stadt oder schon zur Einkaufsfahrt keinen Spaß machen und wo ihr früher oder später noch irgendeinen Golf oder ähnliches als Zweitwagen-Lösung suchen werdet, weil das Fahren mit so einem Trumm nur außerorts Sinn macht.

Benziner sind in der Klasse aber relativ selten und meistens auch durstig, da die Autos hoch und ausladend sind mit hohem Schwerpunkt - daher im Grunde genommen nicht empfehlenswert.

Außer ihr bleibt vorerst bei klassischen Kombis und schaut euch einen Kombiwagen an, der größer ist als eher Hyundai. Als da wären zum Beispiel der Ford Mondeo Turnier, der Volvo V90 oder der abgelöste, sehr geräumige und oft gar nicht zur Kenntnis genommene, aber solide Citroen C5 Break - und auch ein T-Modell der Mercedes E-Klasse (S212) ist richtig gut und ein vernünftiges Auto zum gebraucht meist fairen Preis, man muss ja keinen AMG oder Avantgarde mit allen Extras aussuchen und selbst ein Vor-Facelift ist nicht schlechter. Hier habt ihr auch eher die Chance auf Ottomotoren mit halbwegs sparsamem Verbrauch.

...zur Antwort

Wenn man an die Quelle will, muss man gegen den Strom schwimmen.

Trotzdem ist es wie mit allem im Leben ein Mittelweg: Man sollte sich nie der Masse komplett unterordnen und sein eigenes Ding machen, aber auch kein Querulant sein, der immerzu gegen alles und jeden ist, alles konsequent anders macht als die anderen und die Leute provoziert, wo es nur irgendwie geht. Jemand, der immer nur alles anders macht, schafft sich irgendwann auch Feinde - klar kann man es nie jemandem recht machen, aber man sollte schon aufpassen.

Sprüche wie "nur tote Fische schwimmen mit dem Strom" (siehe oben, ist das Äquivalent dazu) gibt es und sie haben ihre Gültigkeit, man sollte jedoch den richtigen Mix finden. Ich selbst bin zwar in vielem eher für mich und kleide mich auch nicht nach Trends und Coolnessfaktor, aber ich bin trotzdem kein schrulliger Exzentriker, der alles anders macht.

...zur Antwort

Ja, das kann ich bestätigen.. es war damals eine ganz neue Sache -----> eine teure Spielerei für absolute Nerds und Technikfreaks, die immer das Neueste vom Neueste haben mussten. Und es galt auch als rechtliche Grauzone - ich kannte einige, die Mitte/Ende der 90er Musik-CD's kopierten/brannten und das war damals eine "Szene" für sich. Mein Onkel bekam so ca. 1999 einige gebrannte CD's mit für ihn zusammengestellten Liedern überreicht mit dem Hinweis (ich war dabei), er sollte es besser keinem sagen, dass er gebrannte CD's zuhause hat.

Etabliert hat sich das Ganze erst, als die MP3-Welle ins Rollen kam (so ab etwa 2001/2002), da gehörten Brenner auch zur Grundausstattung gehobener PC-Systeme und waren als Zubehör auch im Handel recht "günstig" zu bekommen. Ab etwa 2003/04 gehörten gebrannte CD's dann zum Standard, allein um auch im Auto MP3 CD's hören zu können, und Rohlinge waren auf einmal selbst bei Aldi-Süd zu kriegen.

...zur Antwort

Hallo!

Ich sage es immer wieder -----> reif ist man erst, wenn man es nicht mehr als nötig erachtet, das ständig und überall zu betonen. Diese ganzen Kiddies, die behaupten, "so reif" zu sein, sind es in der Regel nicht - und wenn sie reif sind, müssen sie das nicht mehr sagen, weil sie es sind. Es ist wie mit den "Christlichen", die immer herauszustreichen versuchen, wie christlich sie seien - die sind es auch nicht.

Ansonsten probiert die Jugend eben gern besonders das aus, das als verboten, ruchlos, ungern gesehen, verpönt, nicht jugendgerecht oder auch einfach nur interessant ist - und dazu zählen geschlechtliche Themen.

Trotzdem sollte man aufpassen: Vieles, was irgendwelche pubertierenden Kiddies diesbezüglich von sich geben, stimmt eigentlich gar nicht und ist schlicht Angeberei, um besonders cool zu wirken. Diese ganzen Storys, die meinetwegen Sechzehnjährige vom Stapel lassen über angebliche Abenteuer, müssen nicht stimmen. Das ist oft auch ein "Kräftemessen" in Klassenzimmer und Jugendhaus.

...zur Antwort

Guten Morgen,

das ist im Juni noch zu früh, um es zu sagen, was da alles drin vorkommen könnte. Aber ich vermute, dass neben der unvermeidlichen Coronageschichte auch Themen wie Verschwörungstheoretiker,die Bonpflicht (von der heute niemand mehr redet, so wichtig scheint's von daher auch wieder nicht gewesen zu sein) und vielleicht noch die eigenartigen Eckpunkte der Abitur-/Schulprüfungen sowie die Frage, ob Markus Söder Kanzlerkandidat der Union wird, zumindest vorstellbare Inhalte eines solchen Buches wären.

Weltpolitische Themen sind sicher auch das FDP/AfD-Debakel in Thüringen mit Thomas Kemmerich als kürzestamtierendem Ministerpräsident in der Geschichte des Freistaats sowie international Donald Trump und Joe Biden, Boris Johnson, der Brexit, Prinz Harry/der "Megxit" und irgendwelches übliches Promigeknatsche über Liebe, Lust und Leidenschaft und die Grammy-/Oscarpreisträger und das spektakulärste Comeback des Jahres - aber bei den Promis bin ich nicht auf dem Laufenden. Sicherlich stirbt auch der eine oder andere "Einflussreiche" oder "Promimente" und findet da auch seinen Platz im Buch, könnte mir gut die Nennung Christos mit Reichstagfoto von 1995 vorstellen.

...zur Antwort

Hallo Timo!

Im Grunde hast du dir die Antwort schon selber gegeben -----> du merkst selber, dass es dir nicht gut tut, du darunter leidest und weißt auch, dass du bei diesem Mädchen keine Chance hast bzw. es zumindest mal eher unwahrscheinlich ist, dass ihr beiden zusammen kommt.

Solcher Liebeskummer hat das Zeug dazu ernsthafte psychische Probleme auszulösen/zu begünstigen - das muss nicht sein, das solltest du dir auch nicht zumuten. Niemand ist es wert, dass man sich selbst gesundheitlicher Probleme aussetzt!

Dahingehend würde ich versuchen, die Gefühle einschlafen zu lassen (das ist schwer, aber es geht) und du solltest sie auch für dich neutralisieren. Versteife dich nicht auf sie und denke dir -----> auch andere Mädchen sind lieb, nett, cool und begehrenswert und könnten eine tolle Partie sein :)

...zur Antwort

Fächerübergreifendes Lernen gibt es schon -------> aber nur da, wo es Sinn macht und Schnittpunkte vorhanden sind/Synergieeffekte genutzt werden können. Speziell bei den Geisteswissenschaften kann das passieren. Es ist zum Beispiel möglich, dass gewisse Themen in Religion/Ethik und Geschichte, Musik und Geschichte, Gemeinschaftskunde und Wirtschaftslehre oder in Geschichte und Erdkunde gleichzeitig aufgegriffen werden und es gibt bisweilen auch Projekttage dazu.

...zur Antwort

Zunächst bliebe bei deiner bisherigen Krankenkasse mal zu klären, ob und wie du dich da freiwillig versichern kannst (zur Not über die Agentur für die Arbeit bzw. Grundsicherung - was einem rein rechtlich zusteht kann man ruhig mitnehmen, dafür gibt es das ja). Dann ist man auch krankenversichert. Man darf nicht zu stolz sein, um solche Angebote anzunehmen, vor allem weil gesundheitliche Probleme sich nur weiter zuspitzen, wenn man nicht versichert ist - und den Rest kann man dann auch angehen. Wie es jetzt ist kann es nicht bleiben, zumal du erst dann arbeiten kannst, wenn die Gesundheit wieder einigermaßen hergestellt ist ... es ist ein Teufelskreis.

Allerdings kostet die freiwillige Krankenversicherung im Monat um die 150-200 Euro - das muss man erstmal aufbringen können. Bei meinem früheren Arbeitgeber habe ich solche Sachen als bearbeitet, weil ich da als mit Freiberuflern zu tun hatte (Fotografen, selbstständige Grafiker usw., war eine Zeitung, bei der ich im Anzeigenbereich tätig war). Die Grenzen nach oben sind relativ offen, es richtet sich irgendwie nach Einkommen/Arbeitszeit.

Wer ohne Krankenversicherung zum Arzt geht, wird zwar auch behandelt, aber er bekommt im dümmsten Fall hernach eine gesalzene Rechnung geschickt - habe so einen Fall mal vor rund 15 Jahren bei einem Selbstständigen, der sich als Rentner die private Krankenversicherung nicht mehr leisten konnte und nicht mehr in die Gesetzliche konnte/durfte, miterlebt. Günstig ist das nicht. Ein Recht auf kostenlose Behandlung gibt es nicht bzw. es gibt allenfalls Angebote dafür und spezielle Sprechstunden, etwa für Obdachlose.

Es gibt genügend Deutsche, die nicht versichert sind, tlw. sogar an sich gutverdienende Selbstständige, die sich die sehr teuren Privaten nicht leisten können und kein Anrecht auf Gesetzliches haben - aber oft auch weil mal was schief gelaufen ist, sie aber zu stolz sind, staatliche Hilfe anzunehmen oder nicht wissen, wie sie es tun oder einfach nicht wissen, um was es eigentlich geht und was sie an Rechten haben, leider oft mit fatalen Folgen.

So etwas ist zu vermeiden, deswegen klemmst du dich gleich am Freitagmorgen an dein Telefon und klärst das Ganze so schnell wie möglich. Es ist kein Zustand.

Für deine privaten Probleme wünsche ich dir alles Gute.

...zur Antwort

Mir gefallen französische Popsongs oft besonders gut, allerdings ist das immer so eine Sache.. wer die Sprache nicht spricht, der hat meist auch für die Musik wenig übrig - wenn ich kein Französisch könnte, würde ich mich auch nicht für Michel Sardou, France Gall, Viktor Lazlo, Sylvie Vartan, Desireless, Sheila oder Patricia Kaas interessieren. Ich kann dir bei Interesse aber gern etliche Chansons mit auf den Weg geben, ein bekanntes ist z.B. "Je marche seul" von Jean-Jacques Goldman und France Gall mit "Ella".

https://www.youtube.com/watch?v=5AS0wPLnAhY

https://www.youtube.com/watch?v=bYExZcmGQXU

Ansonsten stehe ich auf meist eher jazzig orientierten Pop der 80er/90er, z.B. Swing Out Sister (siehe Video - "Breakout"), Sade, Basia/Matt Bianco sowie die großen Hits z.B. Cliff Richard, Elton John, den Pet Shop Boys (siehe Video - "West End Girls") oder auch mal was von a-ha, Bananarama, dem guten alten Engelbert oder Rick Astley^^ alles zu seiner Zeit :)

https://www.youtube.com/watch?v=IIOJdMdS56k

https://www.youtube.com/watch?v=N1kcRDiea2A

Deutsche Popmusik höre ich hin und wieder auch gern, aber nicht dieses neue Zeug sondern eher Sachen, die in Richtung Deutschrock gehen z.B. von Heinz-Rudolf Kunze ("Hunderttausend Rosen" ist ein neuerer Erfolg), Achim Reichel, Wolf Maahn, Burkhard Brozat oder Pe Werner - lohnt sich alles, wenn man drauf steht und ist teilweise richtig surreal witzig - deutsche Musik ist viel mehr als nur die "atemlose" Helene F.!

https://www.youtube.com/watch?v=ejy3Vv2QFvA

Aus dem 21. Jahrhundert finde ich zum Beispiel Katy Perry, Kate Ryan oder manches Lied von Marit Larsen nicht schlecht, aber auch tlw. Coldplay und Robbie Williams.

Es gibt viele richtig schöne und hochwertige Sachen.. aber Popmusik ist vielseitig und man muss sich oft erstmal die Mühe machen sich mit den Interpreten und Songs zu beschäftigen, um herauszufinden,w as einem gefallen könnte & was im Gegenzug eher nicht so ansprechend ist. Hoffe ich konnte dir ein paar Inspirationen da lassen. Viel Freude beim Musiikhören!

...zur Antwort
Sehr selten

Ganz selten, vielleicht ein- bis dreimal pro Halbjahr. McFlurry mag ich auch gerne, McCafé ist auch nicht schlecht. Da muss ich aber so richtig Bock drauf haben. Ich gebe es jedoch gern zu und habe kein Problem damit, dort gelegentlich zu sein.

Bin allgemein nicht so der Burgerfan (dieses Gematsche sieht schon optisch nicht grad einladend aus^^) und kein Fastfoodfreak und bevor ich zu Mäcces und anderen Ketten wie KFC (gibt's in WÜ nicht mehr, fand ich früher okay) oder Burgerking usw. gehe, dann eher mal zum guten Döner oder aber, was mir am liebsten ist, zu einem richtig guten Metzger mit heißer Theke oder aber zu einem alteingesessenen Bäcker, wo ich süße Stückchen mitnehme -------> allein schon um den Einzelhandel und das traditionsreiche Handwerk zu unterstützen.

...zur Antwort

Wie viel Diskussion mit dem Chef ist normal?

Bei uns in der Pfarrgemeinde war die Stimmung bei der Konferenz heute sehr gereizt. Ich werde natürlich keinerlei Namen oder Orte nennen.

Eine Sekretärin kam heute von ihrem dreiwöchigen Urlaub zurück. Am Wochenende haben wir eine Aktion geplant, die sehr viel Vorbereitung benötigt und wo auch jeder mit anpacken muss. Die Sekretärin fragte allerdings, ob sie für das Wochenende Sonderurlaub beantragen könne, wegen einer privaten Angelegenheit.

"Wissen Sie, Frau Mustermann, was das jetzt für einen Eindruck auf mich macht? Sie kommen heute von Ihrem Urlaub zurück und wollen am Wochenende schon wieder zu Hause bleiben?"
"Wissen Sie - es ist einfach so, dass ich neben der Arbeit auch noch ein Leben habe..."
" Ich auch - Frau Mustermann - ich auch! Ich würde am Wochenende auch lieber mit meiner Schwester ins Gebirge fahren, aber gerade durch Corona muss jetzt eben viel organisiert werden, weshalb wir jetzt alle gefordert sind."
"Wir nehmen die Regeln aber auch ein bisschen über-genau! Wenn wir das alles ein bisschen einfacher machen würden, dann bräuchte man gar nicht alle!"
"Frau Mustermann - ich habe hier die offiziellen Regeln von der Landesregierung und an diese werde ich mich als offiziell Verantwortlicher halten! Ob Ihnen das passt oder nicht! Und wenn die Landesregierung schreibt, dass wir diese Vorkehrungen treffen müssen, dann werden wir das tun."
"Ich halte das alles für übertrieben!"
"Ihre Privatmeinung tut da jetzt nichts zur Sache!"

Danach zog die Sekretärin eine Grimasse nach dem Motto "Du Ar schloch".

Danach verlief die Konferenz unter einer sehr angespannten Stimmung. Später sagte der Pfarrer noch:

"Wie Sie sich jetzt als Opfer stilisieren ist absolut fehl am Platz. Sie haben einen Dienstvertrag, auf dessen Einhaltung ich rechtmäßig bestehe!"

Die Sekretärin schimpfte nach der Konferenz dann noch lange auf den Pfarrer.

Ich habe mich während der ganzen Zeit sehr unwohl gefühlt und wusste auch nicht, wie ich reagieren sollte. Ich hab einfach nur dumm da gesessen und hab zugeschaut. Hätte ich mich anders verhalten sollen? Ist soviel Diskussion mit dem Chef noch normal? Hätte ich eingreifen sollen?




...zur Frage

Fragt sich, ob die Sekretärin das vorher gewusst hat. Wenn ja, war sie eigentlich selbst an dieser Sache schuld und hätte sich das meiner Ansicht nach schenken können. Solche Betriebsfeste/Termine sollten meist längerfristig bekannt gegeben worden sein und daher solche Fragen im Vorgriff erübrigen.

Wenn die Frau das Ganze etwa weil sie im Urlaub weilte aufgrund Kommunikationsproblemen nicht mitbekommen haben sollte, liegen die Versäumnisse jedoch beim Pfarrer/Kooperator/Pfarrsekretariat irgendwo in dem Bereich, wenn wichtige Infos dieser Art irgendwo im Nirgendwo versickern.

Ich sage es ansonsten mal so: Reibereien dieser und ähnlicher Art gibt es immer; wo gehobelt wird, fallen Späne und wo Menschen sind, da menschelt's halt. Wenn dann vielleicht noch Charaktere, die sich zu ähnlich sind oder zu verschieden für eine gute Zusammenarbeit, zusammen kommen auf einem engen Fleck, kann so etwas dabei rauskommen. Vielleicht ist die Sekretärin aber auch sehr selbstbewusst und meint, sie müsse ihren Willen bekommen - ich weiß es nicht. Du hast aber alles richtig gemacht, man muss sich nicht überall einmischen.

...zur Antwort

Hallo!

Komisch finde ich das nicht.. da gibt's viel "geschmacklosere" Modeerscheinungen. Ich würde mir nix dabei denken, würde ich jemanden in dem von dir geschilderten Outfit sehen -------> außer vielleicht, dass da jemand nicht Mainstream ist und seinen eigenen Style gefunden hat & den auch konsequent verwirklicht ------> und das ist definitiv doch positiv sag ich mal :)

...zur Antwort

Hallo!

Ich benutze seit Jahren auf Empfehlung eines früheren Kollegen (danke, Bernd^^) ausschließlich Energizer-Batterien, die es bei den Discountern immer wieder im Angebot gibt - meistens vorne an der Kasse im 10-15-20er Pack. Ich bin damit sehr zufrieden, da sie im Vergleich sehr lang halten, zudem auch robust und stabil verarbeitet sind. Es kann sein, dass ich Fernbedienungen mit den Batterien habe, wo schon Jahre nix gemacht gemacht wurde. Selbst im Blitz meiner Spiegelreflexkamera halten Energizer-Mignonzellen länger als günstige Batterien früher hielten (ich habe einen Blitz von Sanwa auf meiner Canon EOS 500, falls von Belang).

Einmal hatte ich Fujitsu-Batterien gekauft, die Norma im Angebot hatte - auch die waren langlebig und fühlten sich "wertig" bzw. sicher verarbeitet an. Panasonic kann ich auch empfehlen, die Batterien von IKEA und Kaufland (K-Classic) sind gerade noch gut und meiner Ansicht nach etwas haltbarer als die von den Hausmarken der Discounter oder der Drogerie Müller (schlechte, sehr unsichere Verarbeitung ähnlich ausgewiesener Billigmarken wie etwa Konnoc, Spotmann usw.)

Grundsätzlich sind die Unterschiede in der Verarbeitung größer als gedacht. Früher hatte ich auch Billigbatterien verwendet, aber das war für mich ein Sicherheitsrisiko. Ich erinnere mich an Konnoc- oder Spotmann-Batterien ("super extra heavy duty", denkt mir noch gut), die man schon dann unbeabsichtigt verbeult/eingedellt hatte, wenn man sie auf Packung holte und in die Hand nahm um sie etwa in eine TV-Fernbedienung oder eine kleine Taschenlampe einzulegen. Die wirkten sehr unsicher, das war mir sehr unangenehm.

Wer billig kauft, der kauft zudem zweimal. Die Batterien von Energizer (es gibt zweierlei Sorten - einmal die "Klassische" und einmal eine Umweltschutz-Version in silber/blau/grün) sind sehr robust und halten so lang, dass ich in der selben Zeit früher dreimal zu Aldi oder Norma rannte, um PowerTec, FiF, Konnoc, Spotmann oder ähnliche Kracher zu kaufen - unterm Strich habe ich da mehr Geld in Batterien investiert, als wie wenn ich alle Jahre eine 10-15-20er-Packung kaufe, die meistens zwischen sechs und sieben Euro kostet.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen!

...zur Antwort

Gelegentlich gibt's da nette Sachen, aber ich bin eigentlich eher ein Fan von Musik der 70er, 80er und 90er, Liedermachern, Chansons und ein bisschen Klassik. Früher haben mich die Charts eher interessiert, so in den frühen 2000ern in meiner Jugendzeit.

Es stimmt aber, das es in den Charts immer wieder ein paar nette Songs gibt, die mir dann auch gefallen -----> die Lieder von Katy Perry zum Beispiel zeichnen sich meist dadurch aus, dass sie mir gefallen :) Ihre neue Single "Daisies" find' ich auch wieder gut!

https://www.youtube.com/watch?v=NutHKRKBgR0

...zur Antwort

HAllo Nina!

Gute Besserung wünsche ich dir weiterhin.. meine Freundin hatte bis heute auch so ein Teil (Fuß gebrochen, knappe acht Wochen) und klagte bisweilen über ähnliche Probleme wenn sie den Gipsfuß hochgelagert hatte.

Vermutlich ist dein Gips ziemlich lang und dahingehend auch recht schwer ------> und das Gewicht am Fuß macht sich schon bemerkbar.. ich (29) hatte im Frühjahr/Sommer 2018 selbst einen Gips und ähnliche Probleme nach dem Hochlegen. Normalerweise ist das unbedenklich.

Aber wenn das Ganze dir Sorgen macht & du es als nicht normal einstufst, solltest du deinen behandelnden Arzt drauf ansprechen.. auch aus Prinzip, du zahlst ja auch Krankenversicherung & der Arzt ist für exakt solche Anliegen auch dein Ansprechpartner.

...zur Antwort

In meinem Freundeskreis/Familienumfeld habe ich das nicht erlebt, aber dafür bei vielen Gleichaltrigen als wir so in der Pubertät waren. Das verwächst sich und ist nur die erste Phase der Verliebtheit - und das Verhalten ist als Solches für Jugendliche in Sachen Liebe ganz normal. Er will ihr jetzt um jeden Preis gefallen bis anbiedern, redet ihr sicher auch bedingungslos nach dem Mund/tut was sie diktiert, fühlt sich dabei noch super-toll, reif, erwachsen und unfassbar stark, meint jetzt alle Welt wartet nur auf die beiden ... das ist dahingehend eigentlich "tipico", um es auf Italienisch zu sage. Ich würde das gar nicht überbewerten (weil du dich sonst nur unnötig aufregst), sondern einfach mal so stehen lassen.

Das renkt sich wieder ein und nix wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird...! Er wird erkennen, dass eure Freundschaft wertvoller ist als eine eventuell kurzzeitige Beziehung, spätestens wenn sie den ersten Knatsch haben und er dich zur "Beratung" heranzieht bzw. bei seinem Kumpel einen Rat sucht.

...zur Antwort

Ich kann das verstehen. Eben höre ich "Puttin' On The Ritz" von Taco Ockerse, einen Klassiker aus den frühen 80ern...

https://www.youtube.com/watch?v=b9Ik_x-xkQs

...und bin irgendwie entspannt, ausgeruht aber auch ein bisschen amüsiert angesichts so viel Zeitgeist und Schrulligkeit.

Ich denke, dass Musik ganz viele Gefühle "bewegt" und ähnlich wie Kunst im Allgemeinen, also auch Gemälde, Literatur/Gedichte/Zitate oder Aktionskunst dem Menschen dabei hilft, Gefühle freizusetzen bzw. Gedanken anzuregen und dadurch Gefühle zum Ausdruck zu bringen.

Aber andererseits ist es Geschmackssache. Sicher geht Tacos Musik manchem auch furchtbar auf den Geist. Ich kann z.B. mit ach so fröhlichen VOlksmusik- und Biertischliedern auch nix anfangen bzw. sie machen mich aggressiv und fuchsig.

...zur Antwort

Hallo!

Geht grundsätzlich beides, mach es einfach wie du willst letztlich - auch ob du das Teil, egal ob Shirt oder Bluse, reinsteckst oder nicht sei dir überlassen.. ein (auch recht modischer) Mittelweg ist dieses "half tuck"-Verfahren, wo man die Klamotten vorne ganz leicht reinsteckt, meine Freundin trägt das total gern & es sieht eigentlich immer toll aus.

...zur Antwort