Guten Morgen!

Eigentlich wünsche ich mir nichts. Ich habe alles, was ich brauche und das einzige, was ich mir wirklich wünsche sind Werte wie Gesundheit, dass alles so weitergeht und meiner Familie, meinen Kumpels und mir 2019 auch nix passiert bzw. wir in einem Jahr vollzählig wieder bestens beisammen sind, bitte auch inklusive meiner Großtante (82 Jahre), die als "eine vom ganz alten Schlag" immer tolle Ratschläge auf Lager hat und weiß, wovon sie redet - eine ganz tolle Frau. Die Chancen stehen gut, so wie ich das beurteilen kann.

Was ich mir selber schenke ... ein paar Sachen, die meinen Opel Omega betreffen. Wollte den eigentlich verkaufen, aber ich hänge irgendwie doch dran - der letzte große Opel mit Heckantrieb ist ein Klassiker, den man nicht mehr verkaufen sollte (meiner ist fast neuwertig und einer der absolut Letzten von 2003, dazu noch mit dem großen V6 und Elegance-Ausstattung; da würde ich mich ewig ärgern). So einer ist das - den liebe ich aufrichtig... ein Genuss, damit zu fahren (aber nur im Sommer) und dabei Hildegard Knef zu hören.

So kann man letztlich sagen - ich wünsche mir zu Weihnachten viele Fahrten im Omega beim Sommer-Wetter, vielleicht auch mal zu Opeltreffen, dazu Hildegard Knef im Radio - und "Mackie Messer" läuft unter anderem rauf und runter. Siehe Videos: Omega und Hilde ... viele Grüße!

https://www.youtube.com/watch?v=HU57oe3P0gQ

https://www.youtube.com/watch?v=xVtpqO3WqvQ

...zur Antwort

Hallo!

Davon kann ich nur abraten, das macht alles nur noch schlimmer und verlangsamt den Genesungsprozess -----> der Körper sollte nun geschont werden und nicht zusätzlich beansprucht, wenn er ohnehin schwach und angegriffen ist durch die Grippe.

Auch bei einem neuen Job kann niemand dafür bestraft werden, wenn er krank wird und mit ärztlichem Attest zuhause bleiben muss.

Gute Besserung!

...zur Antwort

Hallo!

Wenn du die Welt verändern willst, dann fang' am besten bei dir selber an! Wichtig ist, dass man sich um eine optimistische Sichtweise zur Verbesserung der miesen Laune bemüht damit alles nicht noch schlimmer wird, dann sollte man sich Gedanken um einen neuen Job machen und sich ein Hobby suchen, in dem man Frust abreagieren und in Freude verwandeln kann, wo man möglicherweise auch neue Freunde kennen lernt und vielleicht sogar eine Partnerin.

Wichtig ist aber, dass man sich vergewissert, dass alles nicht von heute auf morgen geht, sondern Zeit braucht und man sich diese Zeit nimmt.

Alles Gute, glaub' an dich!

...zur Antwort

Hallo!

Wenn man nicht viel und nicht weit fährt, ist er in Ordnung. Was aber wirklich störend ist, ist die ganz anders als von Toyota gewohnt liederliche Verarbeitungsqualität im Innenraum. Eine Tante von mir hatte mal einen, den sie bei der Abwrackprämie 2009 neu kaufte und einige Jahre fuhr - gelaufen ist der gut (75 PS glaube ich), aber irgendwas klapperte immer.

Als Pendlerauto für Kurzstrecken oder den Stadtbetrieb ist der Aygo aber eine zweckmäßige und zuverlässige Lösung.

...zur Antwort

Hallo!

Soweit meine Ansicht: Beim Geld hört die Freund- oder auch Partnerschaft auf und hier sollte jeder sein eigenes Konto haben und auch nicht dem Partner offenbaren müssen, was er sich von seinem Geld kauft, wie viel er hat und was er mit seinem Geld macht.

Da sollte man sich schon vertrauen - zumal es einen ja nicht direkt selbst betrifft: Eben deswegen sollte jeder seine eigenen Finanzsachen machen in einer Beziehung, damit keinerlei Abhängigskeitsverhältnisse oder Gründe für etwaiges Misstrauen aufkeimen könnten.

Den Rest klärt das Bauchgefühl: Dem Herzen kann man nix vormachen, es hat aus meiner Sicht immer Recht - und wer ein ungutes Gefühl hat, der sollte hier die Notbremse ziehen.

...zur Antwort

Hallo!

Ich glaube nicht, dass dieses Longsleeve in einer aktuellen Kollektion vorkommt - solche Rippshirts mit dererlei Musterungen waren ca. Mitte-Ende der 90er bzw. Anfang der 2000er mal recht modern und verbreitet.

Möglich wäre es aber, dass sich etwa bei NKD, AWG oder Kik, ggf. auch beim Bonprix-Versand so etwas noch finden lässt. Ansonsten empfiehlt sich eventuell eine Internetsuche, etwa bei Ebay. Ist die Marke des Shirts bekannt?

...zur Antwort

Hallo!

Das kann man aus meiner Sicht absolut problemlos tragen ----> man sollte sich da auch nicht nach anderen Menschen richten, sondern nach der eigenen Meinung und dem eigenen Geschmack. Wenn dir die Kleidung gefällt, passt doch alles :) Denke dir -----> du bist doch anderen gar keine Rechenschaft schuldig & jeder soll vor seiner Haustür kehren.

...zur Antwort

Hallo!

Ja, da hat der ältere Herr schon Recht -------> Musik, die uns gefällt und/oder mit der wir nette Erinnerungen verbinden, tut dem Herzen gut und erfreut uns.

Ich habe zu dem Zweck immer eine Kassette mit den großen Hit von Toni Marshall in meinem Auto: Wenn ich das nach einem stressigen Arbeitstag einlege und Hits wie "Resi bring Bier" oder "Komm gib mir deine Hand"/"Schöne Maid" höre, freue ich mich. Neulich hat mir bei einer Art inneren Unruhe es mit einem Schlag geholfen, dass ich mir festliche Weihnachtsmusik mit dem Orchester von Ambros Seelos angehört habe.

...zur Antwort

Hallo!

Kommt auf das Ermessen des Arztes an, ich habe das schon gesehen und eine frühere Kollegin trug wegen einem Zehbruch ca. 2012 gar einen Gipsschuh über zwei-drei Wochen.

Ansonsten hängt es davon ab, wie man sich sicherer fühlt: Nur weil sich andere ggf. drüber amüsieren, sollte man nicht auf Krücken verzichten wenn man selbst der Ansicht ist, es würde nicht sinnlos sein sie zu nutzen. Ich habe z.B. auch beim Gehgips noch die Krücken benutzt, da ich mich mit ihnen deutlich sicherer fühlte.

Gute Besserung!

...zur Antwort

Hallo!

Ich würde den festen Schuh dann auch zuhause anziehen - und das auch rund um die Uhr, aber dann stellt sich die Frage, was du machst, wenn du aus dem Haus gehst: Da machst du bei dem aktuellen Wetter ja die ganze Wohnung dreckig^^ ich würde eher den Schuh vom Krankenhaus, der auch aus orthopädischer Sicht bestimmt die bessere Option ist, weiter anwenden - als ich einen Gehgips bekam, nutzte ich etwa auch die Krücken noch mit, weil ich mich da einfach sicherer fühlte und besser klar gekommen bin.

Am besten du klärst das Ganze mit dem Arzt ab, der die den Gipsschuh (vom Krankenhaus) mit gegeben hat: Nur weil der andere Arzt dir auch den normalen festen Schuh erlauben würde, musst du den nicht tragen ----> es kommt ganz viel auf das eigene Gefühl an.

Weiterhin gute Besserung!

...zur Antwort

Hallo!

Das erinnert mich an einen Spruch, den mir vor Jahren jemand sagte -----> wenn du die Welt verändern willst, dann fang' am besten bei dir selber an :)

Ich rate dir daher dazu, selbst zu versuchen die Lage ins Positive zu rücken. Anstatt die Lage zu verdammen und nichts nach vorn zu bewegen wäre es sinnvoll, wenn du versuchst positiver und klarer zu denken und dir darüber Gedanken machst, was du gerne machen würdest und was du als Verbesserung deines aktuellen Lebenswandels ansehen würdest. Setze dich damit mal auseinander!

Vielleicht ist es auch nur eine ganz normale Phase der Pubertät (das geht vorbei!), aber auch hier wäre es aus meiner Sicht sinnvoll, wenn du zuversichtlich denkst und nicht immer vom Negativen ausgehst: Je mehr du dich mit schlechten Gedanken beschäftigst, umso destruktiver wird deine Stimmung und das bringt dir auch nix. Im Gegenteil: Es wird nur noch schlimmer.

Wenn du das Gefühl hast, dass deine Leute in der Schule dir zu arrogant oder zu langweilig seien, dann musst du dir auswärts neue Freunde suchen -----> ich hatte meine Freunde auch in der Regel außerhalb der Realschule auf die ich ging (bin 28), weil ich mit denen viel besser klar gekommen bin. Vielleicht informierst du dich mal über Jugendtreffs, Vereine usw.!

Alles Gute!

...zur Antwort

Guten Morgen!

Viel ist eigentlich 2018 bisher nicht passiert, das Jahr erwies sich als ruhig. Ich habe gut gelebt, war zufrieden und habe mich nur selten geärgert - zumindest auch nicht in einem Ausmaß, das ich länger im Gedächtnis behalten würde. Es war einfach im Rückblick alles okay.

Beruflich ... sind es drei größere und erfolgreich bewältigte Projekte, die ich bewältigt habe. Vorher hatte ich große Bedenken und sprach von Herkulesaufgaben - inzwischen sehe ich vieles lockerer und weiß, dass es immer Lösungen gibt, wenn man sie sucht und man umso mehr an sich glauben soll.

Privat ... war das Jahr bislang eher ruhig. Mir fällt kein großer Tiefschlag ein, aber auch kein großes Highlight, an das ich ewig denken müsste. Vielleicht mein Geburtstag mit Besuch von Freunden und der Familie, das war ein langer und sehr schöner Tag mit viel Freude, der allen gefiel.

Es war bisher wie gesagt auch gemessen an den Vorjahren, in denen immer irgendwie was vorfiel, ein sehr ruhiges Jahr, von mir aus kann das auch so bleiben; ein Einschnitt war vielleicht der frühe Tod gleich zweier früherer Mitschüler aus meiner Stufe, der eine starb einfach so und der andere bei einem schweren Verkehrsunfall zwei Wochen später, beide waren nur 27 Jahre alt - und da macht man sich schon Gedanken über den Tod und das Leben oder über Sinn und Unsinn, was auch immer. Im familiären Umfeld gab es keine Vorfälle.

Ich hatte dieses Jahr aber für sieben Wochen einen Gipsfuß und das auch noch im Frühsommer - ganz sicher kein Highlight, aber denkwürdig auf seine eigene Weise schon. Ich habe jedenfalls das Beste aus dieser Sache gemacht.

Im Ganzen kann ich bisher sagen: "Es war ein gutes Jahr", das hat übrigens Harald Juhnke zu seinem 60. Geburtstag 1989 auch schon gesungen, allerdings rein rechnerisch über 1945, 1949, 1954, 1959 und weitere Jahre (eine Art autobiographisches Lied) - das Lied bringe ich heute mal, ist vielleicht ganz nett. Viele Grüße!

https://www.youtube.com/watch?v=b27nGYKsO9Y

...zur Antwort

Hallo!

Unabhängig dessen, um was es da geht egal ob Umweltprobleme oder sonst irgendwas - beides ist letztlich das Gleiche: Wer eine Sache in bestem Wissen und Gewissen für sich selber ignoriert, der streitet sie sich selbst ab, aber wer sie in Gegenwart anderer abstreitet und leugnet, der versucht auch andere davon zu überzeugen, dass es nicht stimmt.

Für mich persönlich ist es schlimmer, Probleme in Gegenwart Dritter abzustreiten, weil man dann auch noch andere reinzieht und sie dazu verleitet nicht stimmende Dinge zu glauben.

...zur Antwort

Hallo!

Wenn überhaupt, dann ist es das nur in den Augen total oberflächlicher Zeitgenossen, die lediglich nach äußeren Faktoren gehen - da sollte man sich beim besten Willen echt nicht von beirren lassen. Deren Meinung ist nicht repräsentativ und sollte einem nicht zu denken geben.

...zur Antwort

Hallo Konrad!

Verpflichtet bist du eigentlich nciht dazu, erst recht wenn du das Ganze überwunden hast und das Ganze letztlich abgehakt ist sowie ewig lang zurückliegt. Grund ------> ganz viele Menschen haben leider eine komplett falsche Haltung zu solchen Themen und sehen in Leuten, die mal psychische Probleme hatten, immer noch auch nach Jahren eine Art Geisteskranken, der zu meiden ist und irgendwie "einen Schatten hat" -----> semi-seriösen Berichten in Premium-Presseerzeugnissen wie der unsäglichen "Rentnerbravo", die in erster Linie dafür sorgen, dass auch zu anderen gesundheitlichen Themen viel zu viel gefährliches Halbwissen im Umlauf ist, sei an dieser Stelle herzlich gedankt :/

Ich würde das Thema nicht ansprechen, weil die Gefahr besteht, dass man ab diesem "Quasi-Outing" eigentlich untendurch ist und nicht mehr als Mensch oder Partner gesehen wird, sondern als letztlich "Kranker" oder einer "der mal krank war, was vielleicht wieder so werden kann" -----> ich habe schon solche Sachen erlebt und könnte Storys grad genug erzählen. Erst recht, wenn die Beziehung noch recht frisch ist und man sich noch nicht so intensiv kennt.

In der Bringschuld stehst du nicht und ich sehe keinen Grund, warum es erzählt werden sollte, wenn man die Sache an und für sich überwunden und keine Probleme mehr diesbezüglich hat.

Wünsche dir alles Gute ... viele Grüße aus FFM!

...zur Antwort

Für mich ist diese These so nicht haltbar - sie ist viel zu einseitig. Es gibt auch Frauen, die zu Täter werden, ebenso ist das Opfer nicht immer per se das Opfer (egal welches Geschlecht) und der Täter nicht immer der Täter.

Das ganze Thema ist nur durch gängige und zur Gänze ausgewalzte Vorurteile und vorgefertigte Rollenbilder sowie falsch verstandene "Gleichberechtigung" so festzustellen - das typische Mann-und-Frau-Bild wird den Kiddies schon im Kindergarten indoktriniert und auch mehr oder weniger latent vorgelebt, sodass es zu einem Standard geworden ist.

Als Mann steht man da oftmals sowieso unter Generalverdacht, wenn man sich die ganzen semi-seriösen Medienberichte ansieht & bisweilen sehr ich sage mal "frauenfreundliche" Bündnisse à la Zartbitter und Wildwasser auch kräftig Vorurteile schüren und Männer oftmals per se als pädophile Gewalttäter dastehen lassen. Man muss man googeln, da gibt's einiges, Stichwort "Wormser Prozesse" und wer nach den Organisationen Zartbitter und Wildwasser sowie nach deren Prozessführungen sucht, wird sicher auch was finden. Aber das ist teilweise starker Tobak und inhaltlich übel - als neutraler Beobachter fliegt einem da gegebenenfalls beinahe die Feder vom Hut, locker formuliert.

Dass die Realität auch anders aussehen kann, weiß aus meiner Sicht nur der, der hinter die Kulissen und über den Tellerrand blickt und sich eine gewisse Neutralität zueigen gemacht oder eigene Erfahrungen bzw. Live-Eindrücke gemacht hat.

...zur Antwort

Hallo!

Entweder trug er eine Schiebermütze, wie es sie heute noch etwa von der Firma "Göttmann" gibt, oder einen Tirolerhut - je nachdem, was für Folgen gemeint sind. Getragen hat Gustl Bayrhammer in der Pumuckl-Serie beides.

...zur Antwort

Mich berührt das nicht, ich bin vor geraumer Zeit davon abgesehen aus der CDU ausgetreten und seitdem parteilos, weil ich mit dem Merkel-Kurs nicht mehr einverstanden gewesen bin.

Zu Herrn Ziemiak habe ich keine Meinung, weil ich ihn nicht persönlich kenne und er mir noch nie auffiel, weder positiv noch negativ. Er ist "einfach nur da". Bände spricht nur die niedrige Zustimmungsquote, aber das ist ein Zeichen des Scherbenhaufens, der durch Merkels Politik auch in der CDU entstanden ist und der daraus resultierenden inneren Unruhe in der Partei.

...zur Antwort

Hallo!

Es gibt in dieser Klasse tolle Autos, aber das sind in den wenigsten Fällen die Anfängerkleinwagen, die jeder als billig zu unterhalten einstuft - die sind in der Regel komplett durch und beinahe eine Gefährdung für Leib, Leben und andere Verkehrsteilnehmer, die gerade so die TÜV-Hürde gepackt haben. Omas netter 20 Jahre alter, sehr gepflegter Fiesta ist zwar ebenso denkbar und eine Empfehlung wert, zumal die FoFi-Serie von 1989 bis 2001 extrem haltbar ist, aber relativ selten; es überwiegen gurkige Hobel, wo eine Halbe Fußballmannschaft im Brief steht. Und so etwas kann man nicht empfehlen, auch nicht als Rumfahr-Hobel im kleinen Radius von 20 Kilometern um die Wohnung.

Besser ist es, wenn man einen kompakten Opel, Ford, Franzosen oder Japaner der 90er kauft; bei Japanern aber macht es Sinn, Mitsubishi oder Nissan zu wählen, auch Mazda 323 und 626 gibt's als in nettem Zustand für wenig Geld - Toyota und Honda aber sind für den Export sehr beliebt; was die Exporteure nicht abgreifen, ist meist wirklich schrottig und war sogar für den Export zu schlecht.

Wichtig ist, dass man nix vom Stadtbekannten Heizer und auch nicht aus der Hand von drei Anfängern nacheinander kauft - solche Autos sind fast immer Schrott; es macht sich bezahlt, wenn man etwas sucht und stattdessen das nette Auto "vom Opa" kauft, das zwar rundherum verkratzt ist und absolut unsportlich wie uncool aussieht, aber jedes Jahr beim Vertragshändler gewartet und allgemein gepflegt worden ist.

Kleiner Tipp am Rande: Dieser Blog hier ist herausragend und hilft dir bestimmt sehr, schildert auch etliche empfehlenswerte Autos.

...zur Antwort

Hallo!

Das ist aus meiner Sicht problemlos geeignet und man sieht es auch immer wieder. Röcke sind auch im Alltag eine gute Option - es muss ja nicht immer die Jeans sein. Sowohl mit Mantel als auch Winterjacke oder aber ggf. mit Leggings/Strumpfhose drunter sehe ich den Rock auch im Winter immer wieder und muss sagen, dass es in den meisten Fällen stilvoll aussieht ------> und wenn es das nicht tut, dann hängt es daran, dass Leute Klamotten anhaben, die ihrer Figur nicht gut tun oder an farblich einfach nur unpassenden Kombinationen, nicht aber an dem Rock selber.

...zur Antwort