Lohnt es sich noch ein Benziner als Neuwagen zu kaufen?

Ich wollte mir ein neues Auto zu legen. Da ich mit gebrauchten Fahrzeugen nur schlechte Erfahrung gemacht habe, kommt für mich nur ein Jahres- oder Neuwagen für ca. 16000 Euro in Frage. Das neue Fahrzeug (ein VW Polo) wollte ich ca. 15 - 20 Jahre nutzen. Da die Zeit von Verbrennern (Benziner) bald vorbei ist frage ich mich jetzt wie lange so ein Technologiewechsel wohl benötigt. Ich würde mir wohl lieber ein E-Auto zulegen, aber im Bereich von unter 16000 Euro (nach Abzug von staatlichen Prämien) ist mir die Reichweite der Batterie einfach viel zu gering, zudem benötigt so eine Aufladung noch viel zu lange, auch ist die Verfügbarkeit der Stromzapfsäulen einfach zu gering.

Wie vermutet ihr sieht der Markt in ca. 10 Jahren aus? z.B. wie sieht die Verteilung zwischen Benziner und E Auto wohl aus? wie sieht die Reichweite der Batterie eines E-Auto unter 16000 Euro wohl aus? Verfügbarkeit von Benzinzapfsäulen? Verfügbarkeit von E- Zapfsäulen? ca. Ladezeit einer Batterie ? Benzinpreisentwicklung in ca. 10 Jahren? Für was würdet ihr euch jetzt (0-2 Jahren) eher entscheiden wollen, Benziner oder E- Auto?

Das ihr nicht in die Zukunft schauen könnt ist mir klar, aber Vermutungen kann man schon äussern. Auch kann man sich dazu äussern für was man sich eher entscheiden würde und warum man sich dafür entscheiden würde.

Falls ihr euch das nicht zutraut braucht ihr auch nicht zu Antworten.

Auto, Autokauf, Benzin, Neuwagen, Auto und Motorrad
11 Antworten
Neuwagenkauf wie bekomme ich meinen gewünschten Rabatt?

Hallo Zusammen,

Ich wollte euch mal Fragen wie ich bei meinem neuen Auto am Besten auf meinen Wunschrabatt von 17% komme.

Ersteinmal die Ausgangslage, ich (20Jahre) will mir gegen Dezember einen Neuwagen kaufen. Das Auto ist ein Hyundai I30N und kostet mit meiner Konfiguration 33.700€, hat also keine extras außer das große Navi. Mein Kumpel hatte sich vor einem halben Jahr schon beim selben Händler einen I30N gekauft und bekam damals 21% Rabatt. Da er den Wagen mit einem Behinderten Rabatt gekauft hatte, ging der Rabatt von 17% auf 21% hoch. Deswegen weiß ich, dass ich ohne Behindertenrabatt auf 17% kommen kann (bei meinen lokalen Händlern).

Mein Ziel ist eigentlich mit Überführungskosten (650€) und Anmeldekosten nicht über 29.000€ zu kommen. Heißt also ersteinmal nur durch den Rabatt möglichst unter 28.000€ bleiben. Nun fragt mich der Verkäufer ja anfangs nach meiner Schmerzgrenze, was ja eigentlich 28.000€ sind. Natürlich wäre es taktisch doof die 28.000€ zu nennen, ich hatte da an 27.000€ gedacht. Meint ihr das kann ich machen oder wäre diese Zahl bei einem Listenpreis von 33.700€ unverschämt zu nennen? Falls er mir nur 16% gibt wollte ich noch einen Nachlass von den Überführungskosten haben, denkt ihr dies könnte man auch verhandeln? Sollte ich vielleicht auch erwähnen dass mein Kumpel auch schonmal bei dem Händler ein Auto gekauft hatte?

Achso und meine letzte Frage wäre ob ihr beim Verkäufer erwähnt dass ihr den Wagen gerne Vollgetankt bekommen wollt. Weil mein Kumpel sein Auto wurde mit rotem Tanklicht übergeben und er ist gerade so an eine Tankstelle gekommen. Dies kann man doch bestimmt Vertraglich festlegen oder?

Dies ist mein erster Neuwagenkauf und daher bin ich etwas nervös und wollte mich schonmal etwas darauf vorbereiten. Natürlich habe ich immer noch Geld in der Hinterhand und bin nach dem Autokauf nicht pleite :)

P.S falls es relevant ist, mein Kumpel hatte ihn Bar gekauft, habe ich auch vor.

Auto, Autokauf, Hyundai, Neuwagen, Neuwagenkauf, Auto und Motorrad
10 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Neuwagen