Ist meine Vision eines U-Bootes realistisch?

Hallo, ich habe mir mal überlegt wie das uboot der Zukunft, und damit auch das meine Meinung nach dominanteste militärisches Wasserfahrzeug, aussehen könnte und bin zu folgendem Schluss gekommen: Flugzeugträger sind zu groß, praktisch unmöglich zu verstecken und noch weniger zu verteidigen. Sie eignen sich um Verstärkungen in Krisen Gebiete zu bringen sowie eine begrenzte Anzahl an Flugzeugen, mehr nicht.
Ich stelle mir ein sehr großes Uboot, ungefähr vergleichbar mit Akula aus der sowjetunion, als neues dominates Wasserfahrzeug vor. Dieses uboot fungiert allerdings mehr als mobile Kommandozentrale; sie Besitz verschiedene uboot Drohnen, Kleine, die nur beobachten und größere mit eigenen Torpedos und der Möglichkeit wie bei deutschen Ubooten Raketen durch die Torpedo Schächte abzufeuern.

Das eigentliche Mutterschiff besitzt dabei eine gigantische Anzahl an Raketenschächten, jedoch sitzen nur in sehr wenigen davon Raketen, in der Mehrzahl sind Drohnen untergebracht, einerseits welche die nur zum Luft Luft Kampf gedacht sind, andere die als Kamikaze Drohnen Überseeschiffe attackieren und große schwerbewaffnete Drohnen, die als Bomber oder Raketentransporter eingesetzt werden.

Während das Mutterschiff sehr groß ist, ist seine Besatzung vergleichbar sehr Klein, fast alles ist automatisiert. Dadurch kann das Boot wenn nötig Monate oder Jahre verschwinden, durch seine enorme Größe kann der Druckkörper entsprechend stark abgepasst werden um sehr tief zu tauchen, um von niemanden entdeckt zu werden. Eventuell wäre eine Stealthbeschichtung von Nöten, natürlich man die Bewährten Methoden gegen Sonar Einsätzen um das uboot effektiv zu schützen.

Bundeswehr, Deutschland, Politik, Militär, NATO, U-boot