Bremsen beim Auto, mit, oder ohne Kupplung?

6 Antworten

bei Vollbremsung mit Kupplung sonst musste Motor mit bremsen. Bei Bergabfahrt um den Motor beim Bremsen zu unterstützen ohne kuppeln!

88

wenn du Vollbremsung gemacht hast wirst du nach dem Stehen runterschalten. Wenn es talwärts geht kannste auch während Fahrt runterschalten so dass Motor mehr bremswirkung hat!

0
30

Bei Vollbremsung sofort auf die Bremse,und nicht noch erst die Kuppllung suchen

0

Ganz kurz gesagt: beim Bremsen allein braucht man die Kupplung nicht treten. Wenn du aber beim Bremsen so langsam wirst, dass du in einen kleineren Gang schalten musst, dann muss man die Kupplung treten, um runterzuschalten (auch beim Bremsen). Wenn man besonders feste bremsen muss, um möglichst schnell stehen zu bleiben, dann schaltet man nicht erst runter (dauert zu lange), sondern man geht in die Eisen und tritt gleichzeitig die Kupplung, damit der Motor nicht abgewürgt wird. Wann man in einen anderen Gang schaltet und wann man bremst, das kommt immer auf die Geschwindigkeit an, die man gerade fährt. Wenn man im 4.Gang auf der Landstraße 100 kmh fährt, dann braucht man zB nicht runterschalten, wenn man nur noch 70 kmh fahren darf. Beim Fahren merkt man, ab wann das Auto geschaltet werden muss. Bei einem Auto mit 45 PS muss man bergauf ganz schön Gas geben, bis man Schalten kann, der kommt sonst nicht vom Fleck. Ein Auto mit 100 PS kann auf der selben Strecke locker zwischendurch Schalten, das schafft der Motor locker. Wenn irgendwas noch unklar ist, einfach nachfragen.

Es hängt davon ab, wie stark du bremst und was du damit erreichen willst. Also sagen wir, du fährst auf der Autobahn, hast 130 km/h und dann siehst du, daß da ein Schild kommt, daß du nur 100 fahren darfst, dann gehst du nur sanft auf dem Bremse und mußt nicht kuppeln. Sagen wir, du mußt jetzt abrupt langsamer werden, dann solltest du schon die Kupplung dabei auch treten, damit du gleichzeitig auch den Abtrieb trennst. Insbesondere, wenn du so langsam wirst, daß du dann auch runterschalten mußt. Dann schaltest du aber kuppelst langsam wieder aus, selbst, wenn du mit dem Fuß noch auf der Bremse bist, damit du auch mit dem Motor mitbremst. Das gilt z.B. auch, wenn du bergab fährst, runterschalten, aber dann nicht die Kupplung getreten halten, weil der Motor sonst nicht mitbremst. Und ganz klares Beispiel ist die Gefahrenbremsung, dabei trittst du sofort auf die Kupplung und gleichzeitig ganz fest auf dem Bremse, so daß du schnellstmöglich zum stehen kommst. Auch dabei solltest du dann nach möglichkeit nicht den Motor abwürgen. Deshalb die Kupplung treten. Manchmal will man ja auch nur ein bißchen langsamer werden und nicht wirklich abbremsen. Dann kann man ja auch einfach mal die Kupplung kurz treten, damit das auto mal eine Weile nur ohne Antrieb rollt. Und das kann man auch mit der Bremse kombinieren. Wenn du eine Weile fährst, hast du das eigentlich automatisch im Gefühl, wie Bremse und Kupplung zusammenspielen.

Immer noch Probleme mit der Kupplung ( Fahrschule)

Hallo,

wie die Überschrift verrät habe ich noch Probleme mit der Kupplung.Hab bereits 8 Einzelstunden hinter mir, aber es klappt noch nicht so richtig.

Probleme habe ich immer beim Abbiegen, z.B wenn ich von der Landstraße komme und im 6. Gang fahre, die nächste dann Rechts abbiegen muss, da weiß ich nicht wie weit ich runter bremsen kann ohne das er mir absäuft.Theoretisch kann ich doch die Kupplung dann treten, gleichzeitig bremsen und gleichzeitig kuppeln oder?Ich wähle meist den falschen Gang.

Zum Abbiegen nehme ich dann den 2. doch sobald ich dann die Kupplung loslasse gibt es einen Ruck, weil ich zu schnell bin.Sprich ich hab Probleme mit der Einschätzung der Geschwindigkeit.

Wenn ich beispielsweise den 3. Gang drin hab und vor mir ein Auto kurz bremst, dann verleitet mich das immer dazu gleich die Kupplung zu treten, anstatt kurz zu bremsen und dann wieder Gas zu geben, da meine Angst das er mir abwürgt zu groß ist.Wann würde denn der 3. Gang abwürgen?Woran merke ich das?Wenn der Motor stottert ist es bei mir fast schon zu spät...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?