Wer hat Erfahrungen mit Onlogist?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Onlogist.com???? What a Joke..ein Witz ,useless und nutzlos..Davon kann Mann nicht leben und als Nebenjob sinnlos. muss Mann bei jeder Auftrag als Fahrer zittern falls da irgendwas schief geht? Die sind eiskalt, unmenschlich auf der Seite Ihrer Auftraggeber und nutzen ihre Fahrer aus..Finger weg davon..ich warne euch davor..Früher oder später nur Ärger...die Reden viel über Qualität und bla bla bla..Nur Mist.!! inkompetent und nur eine Frage der Zeit bis die verschwinden... No one is too big to Fail...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

FINGER WEG! Absolute Verarsche! Habe mich da angemeldet und 2 Autos überführt. NIE WIEDER! Musste mehrere Stunden unterwegs sein !War im Stau! NIX wird gezahlt!!!Muss Hin und Rückreise selber bezahlen! Und dann noch das Risiko , dass man einen kleinen Kratzer nicht gesehen hat und dafür haftend gemacht wird und schon bist du 1000 Euro ärmer für 18 Euro , die man verdient hat!!!NEVER

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerSchlaue24
06.03.2017, 15:27

Ist absolut korrekt was Du schreibst. Sind auch meine Erfahrungen. 

0

Als einzelne Person kannst du dort so gut wie nichts verdienen. Die Bezahlung deckt meist gerade noch so An- und Rückreise Kosten. Du musst um dich dort zu registrieren auch ein Einzelgewerbe anmelden und eine Transporthaftpflicht-Versicherung abschließen. All das kostet auch noch extra... Das lohnt sich kaum für Privatpersonen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ONLOGIST
16.11.2016, 10:05

Hallo CaptnCaptn, 

die Kosten für An- & Abreise müssen natürlich vor der Auftragsannahme durchkalkuliert werden. 

Wenn der angebotene Preis nicht ausreichend ist, empfehlen wir einen Preisvorschlag abzugeben. 

Natürlich ist die Attraktivität der Aufträge von der Nähe zum Start- oder Zielort abhängig. Personen aus urbanen Regionen und Metropolregionen sind bevorteilt. 

Die Reisekosten lassen sich mit Bahn-Alternativen (Fernbussen, Mitfahrgelegenheiten, etc.) und Sparangeboten senken. Zusätzlich besteht die Möglichkeit mit BahnCards bei intensiver Nutzung die Kosten weiter zu minimieren. 

Das Single Driver Angebot ist nicht für Privatpersonen, sondern für selbstständige Einzelunternehmer konzipiert.

Viele Grüße,

Thorben von ONLOGIST

0

Das kannst Du leider vergessen. Absolut nichts zu verdienen unter dem Strich. Ich habe noch keine Fahrt gesehen, wo ich für mich einen Stundenlohn von über 3 Euro gekommen wäre.Und ich habe jetzt 2 Wochen jeden Tag geschaut. Dazu das Unfallrisiko und 1000 Euro SB. Wenn man mit den Routen nicht aufpasst, legt man sogar ganz schnell drauf. 

Die Überfahrten werden erschreckend, wirklich erschreckend günstig von den Firmen reingesetzt (selten 3 stellig, selbst bei Fahrten über mehrere 100km) Dazu noch 20% Abzug von onlogist und die Rückfahrt trägt man selbst. Wieviel das kostet von irgendeinem Kaf z.B. 400Km nachhause zu kommen, dass kann sich ja jeder selbst ausrechnen, von der Zeit mal ganz zu schweigen. 

Es gab mal ein onlogist Forum, dass ist aber weg. Auf der Facebookseite kaum Frequenz unter den Fahrern, keine Kommentare , keine Likes, nichts. Frag dich mal warum......

Schade, die Idee ist gut. Aber war für mich ein totaler Reinfall. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Das hier geht raus an alle, die sich für ONLOGIST interessieren. Ich kann Euch nur einen Tipp geben: Lasst die Finger davon!!!

Für ein paar Piepen, die ihr bei einer Überführung verdient, tragt ihr ein Risiko von 1.000,- €, die ihr als Selbstbeteiligung zahlen müsst, wenn ihr einen Unfall habt.

Ich kann nur jedem dringenst davon abraten. Ich habe selbst Erfahrungen mit dem Portal und ich kann euch nur sagen: es lohnt sich absolut nicht.
Ich war in einer finanziellen Notsituation und habe mich deswegen darauf eingelassen. Am Ende habe ich es bitter bereut. Für eine Überführung, bei der ich nichtmal 40,- € verdient hab, soll ich jetzt aufgrund eines Schadens 1.000,- € Selbstbeteiligung zahlen.

Nebenbei werdet ihr mit allemöglichen Dingen unter Druck gesetzt, weil sie euch in Rechnung gestellt werden. Wenn ihr beispielsweise in einen Stau kommt, und deswegen zu spät am Zielort seid und die Autovermietung, für die ihr das Auto überführt, das Auto zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht weitermieten kann, werdet ihr dafür haftbar gemacht.

Es klingt wie leicht verdientes Geld, aber glaubt mir, es ist brandgefährlich. Überlegt euch, wieviele Fahrten ihr machen müsstet, um das Geld, wenn ihr einmal einen Schaden habt, wieder drin zu haben. Heutzutage ist fast jeder Schaden an einem Auto teurer als 1.000,- €. Für einen mikrigen Verdienst von ein paar Euro (die Rückreise müsst ihr jeweils selbst bezahlen und die ist schon teurer, als das was ihr verdient, wenn ihr nicht blablacar nutzen könnt) tragt ihr bei jeder einzelnen Fahrt ein Risiko von 1.000,- €. Überlegt es euch gut!

Ich hoffe, dass das Portal wieder verschwindet, denn das Geschäftsmodell ist absolut unausgegoren und die Fahrer sind die Leidtragenden.

Beste Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ONLOGIST
16.11.2016, 09:52

Hallo Somebody2016, 

wir können natürlich nachvollziehen, dass der Frust groß ist, wenn man bei einer Überführung das Fahrzeug beschädigt und man für diese Kosten bis 1.000€ selbst aufkommen muss. Bei der Schadensprüfung unterstützen wir von ONLOGIST gerne. 

Eine Verzicht von einer SB ist nicht umsetzbar und nicht branchenüblich. 

Zusätzlich versteht es sich, dass es in der Verantwortung des Fahrers liegt, dass Fahrzeug sicher, unfallfrei und pünktlich zu überführen. Für diese Qualität bezahlt der Auftraggeber den Dienstleister. 

Viele Grüße,

Thorben von ONLOGIST

0

Onlogist war bisher eine gute Plattform um mit Fahrzeugüberführungen Geld zu verdienen.

Die Auftragsabwicklung und Rechnungsstellung über das Portal ist ziemlich gut und funktioniert tadellos. Empfehlenswert ist außerdem, das angebotene Factoring zu benutzen (weitere 5%), dann wird die Summe am selben Tag überwiesen, ansonsten wartet man bis zu 5 Wochen auf die Erstattung der Rechnung und Tankkosten.

Der Verdienst (abzgl. 20% Provision und Versicherung, sowie der Fahrtkosten) liegt bei Stadtfahrten zw. 9,50 € bis 17,50 € in der Stunde (bei einer Gesamtzeit von Haustür zu Haustür), bei längeren Fahrten zwischen 7,50 € bis 12,50 €. Vorausgesetzt man nutzt die günstigsten Reisemöglichkeiten (Fernbus, Bahncard, blabla car).

Leider werden von Europcar fast ausschließlich Auktionen eingestellt, Enterprise stellt auch vermehrt auf Auktionen um, bzw. versucht irrsinnige Anfangspreise durchzusetzen.

Die Preise werden vor allem von Fahrdiensten gnadenlos nach unten gedrückt um eine kostenlose Rückfahrt zu erhalten, oder um ein Fahrzeug umsonst als Shuttle Fahrzeug abzugreifen, dass dann für weitere Touren eingesetzt wird. Der Preis fällt so bei Stadtfahrten von 20-25 € auf 12-15 €, bei längeren Strecken z.B. vom Einstiegspreis 95 € auf 45 € oder geht sogar gegen Null, bzw. in den negativen Bereich.

Geld verdienen ist damit absolut unmöglich!Leider wird dieser Mißbrauch von Onlogist toleriert, das Geschäftsmodell ist nicht ganz eindeutig und wird von ihnen auch nicht genau kommuniziert. Mehr Transparenz wäre hier dringend nötig!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Jamie7593, 

da wir befangen sind, empfehle ich dir, dich im ONLOGIST-Forum (forum.onlogist.com) umzuhören. 

Viele Grüße,

Thorben von ONLOGIST

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?