Wie muss ich vorgehen um gegen einen Strafzettel zu klagen?

Die Frage steht oben, aber nun noch ein paar Details. Ich wohne in einem Ort, der recht langgezogen ist. Darum gibt es einen massiven Mangel an Parkplätzen. Es parkt dort jeder wo er will. Sei es vor Carporteinfahrten, an Bushaltestellen, Halteverbote oder auch Zebrastreifen. Heute abend habe nach der Arbeit mein Auto, wie immer, auf den einen Parkplatz gestellt, der öfter frei ist, als andere Parkplätze (das absolute Halteverbot). Gegen 19 Uhr wollte ich wieder weg fahren, aber habe dann einen Strafzettel an meinem Auto entdeckt. Wie gesagt, jeder parkt in meiner Straße wo er will... Wie kann es also sein, dass ich im absoluten Halteverbot einen Strafzettel bekomme, aber andere, die einen Zebrastreifen oder die Bushaltestellen blockieren oder aber auch im eingeschränkten Halteverbot geparkt haben, keinen Strafzettel bekommen? Ich parke im absoluten Halteverbot jetzt seit einem Jahr und es hat bisher noch niemanden interessiert oder gestört. Ich habe von anderen, die keinen Strafzettel bekommen haben, Bilder gemacht (auch von den Kennzeichen). Reicht das um mit dem Anwalt dagegen vorzugehen oder wenigstens bei der Stadt Widerspruch einzulegen? Es geht mir hierbei nicht um die 35€ für den Strafzettel, sondern darum, dass ich, laut Meinung der Stadt, der einzigste Verkehrssünder in dieser Straße war, obwohl die Stadt auch noch 8 andere Fahrzeuge aufschreiben hätte können. Danke für eure Hilfe

Auto, Verkehr, regeln, Recht, Halteverbot, parken, StVO, Auto und Motorrad
17 Antworten
Halteverbotszone einrichten?

Hallo,

ich bin in eine neue Wohnung eingezogen wo die Parksituation schwierig ist. Nicht weil es zu wenig Parkplätze gibt, sondern weil es nur private gibt und keinerlei öffentliche. Eine kleine Nebenstraße die zu 2 Wohnhäusern führt ist die einzige Möglichkeit. Dort parke ich seit dem Umzug mein Auto.

Jetzt habe ich den Anwohner dort angetroffen und ihn auf das Parken dort angesprochen. Er ist davon überhaupt nicht begeistert und drohte mir mit dem Ordnungsamt. Er wolle dort einen Antrag auf eine Halteverbotszone stellen. Er meinte auch, dass dies sich durchsetzten würde, da wenn dort Autos parken, kein Feuerwehrauto mehr durchpasst (er meinte Mindestbreite von 3,5m müsse gegeben sein). Wie ich das lese, heißt es aber mindestens 3m muss für die Durchfahrt gegeben sein. Ich habe nachgemessen: selbst wenn ich etwas weiter von der Mauer weg parken würde, ist ca. 3m immer noch frei (so klein ist die Straße nun echt nicht).

Hat er überhaupt dann die Möglichkeit so etwas durchzusetzen? Wie lange würde so etwas in etwa dauern? Hat da jemand Erfahrungen?

Ich verstehe ihn ja auch, dass es doof ist, wenn Fremde Autos vor seinem Haus parken, aber es ist nunmal eine öffentliche Straße. Ich habe ihm gesagt, dass ich versuche etwas langfristiges privates zu finden, aber da müsste wohl erst etwas frei werden. Die Wahrscheinlichkeit dafür ist hier wohl eher gering.

Gibt es vielleicht die Möglichkeit, einen eigenen Antrag zu stellen, genau dort feste Parkmöglichkeiten einzustellen? Ich vermute aber das so etwas wohl schwierig ist.

Vielen Dank für eure Beiträge zu diesem Thema.

LG

Verkehr, Recht, Halteverbot, Ordnungsamt, parken, Parkverbot, Halteverbotszone, Auto und Motorrad
5 Antworten
Muss ich als Nutznießer die Kosten für die Abschleppung eines nicht angemeldeten Autos tragen wenn dieses in dem von mir angemeldeten Halteverbotes steht?

Hallo ich habe eine Frage,

ich bin Ende letzten Jahres umgezogen und habe ein Halteverbot ordnungsgemäß angemeldet und aufstellen lassen. Am Umzugstag stand immernoch ein Auto mitten im Halteverbot, sodass weder der Platz vor noch nach dem Auto für den Umzugswagen benutzt werden konnte. Da wir weder eine Gefahr für den Verkehr beim Rangieren noch Schäden an anderen Autos verursachen wollten haben wir die Polizei gerufen. Diese kam auch und hat festgestellt, dass das Auto platte reifen und ein amerikanisches Kennzeichen hat. Das Auto wurde abgeschleppt.

Wir mussten sogar eine polizeiliche Aussage tätigen warum das Auto abgeschleppt wurde.

Nun bekommen wir einen Bescheid in dem steht, dass kein Halter ermittelt werden konnte und wir nun als Nutznießer für die Abschleppung bezahlen sollen.

Von den Polizeibeamten wurden wir jedenfalls nicht darauf hingewiesen und waren entsprechend überrascht.

Nach meinem Verständnis hätte das Auto als nicht "angemeldeter Wagen" dort sowieso nicht stehen dürfen. Hätte die Polizei das Auto nicht sowieso abschleppen müssen?

ist es wirklich rechtens, dass mir nun als gesetzestreuer Bürger die kosten dafür übergeholfen werden obwohl ich schon für das Halteverbot bezahlen musste? Welches ich nicht hätte nutzen können wenn das Auto nicht abgeschleppt worden wäre

Hoffentlich habt ihr eine Antwort für mich

Auto, Recht, Gesetz, Halteverbot, abgemeldetes Auto, Abschleppkosten, Auto und Motorrad
3 Antworten
Mobiles Absolutes Halteverbot vor Baustelle - Wie kann ich die Legitimität prüfen?

Vor dem Wochenende wurde auf einer öffentlichen Straße, die keine Hauptstraße ist, vor einer Baustelle ein mobiles absolutes Halteverbot mit einer 4-PKW-Länge aufgestellt. Am Montag wurde dieses um etwa 6 PKW-Längen erweitert. Die Baustelle liegt an einer Kreuzung und ist von allen 4 Seiten zugänglich für Baufahrzeuge etc.

Das Halteverbot ist für mich völlig unverständlich, zu jeder Zeit, wenn ich aus dem Fenster schaue, wird es keinerlei beansprucht.

Ich könnte die 4PKW-Länge noch verstehen, wenn längere Fahrzeuge an der Kreuzung abbiegen wollen, aber wegen der Baustelle ist der Weg eh zu eng, dass diese gar nicht durch fahren könnten. Auch vor der Baustelle fuhren dort niemals Busse/LKWs, da es eine kleinere Nebenstraße ist. Selbst die Baustellenfahreuge kommen von der Seite gar nicht.

Meines Erachtens wurde das Halteverbot nur aus Bequemlichkeit aufgestellt, damit man mal eventuell direkt weitergraben kann ohne 2 Tage warten zu müssen, oder damit man eventuell mal den Bagger dort parken kann. Aber dann auch noch diese Erweiterung.... Wenn zumindest drunter stehen würde: Mo-Fr 7-17 Uhr oder ähnliches, aber nein, nicht einmal das.

Wie kann ich die Legitimität des Halteverbots prüfen? Einfach beim Straßenverkehrsamt anrufen und fragen, ob ein solches gemeldet wurde? Oder kann der Bauleiter diese einfach nach eigenem Ermessen unanfechtbar setzen, wie er will?

mobil, Recht, Rechte, Gesetz, Baustelle, Halteverbot, parken, Parkverbot, Straßenverkehr, Auto und Motorrad
7 Antworten
Darf ich Autos selbst abschleppen?

Ich wohne in einer Seitenstraße die sehr sehr schmal ist und der Nachbar von gegenüber parkt vor seiner Einfahrt. Parken ist nur in gekennzeichneten Flächen erlaubt, ich kam nicht aus meinem Hof, habe geklingelt, keiner hat aufgemacht, ich habe die Polizei angerufen, die hat gesagt die haben momentan keine Streife in der nähe. Es würde nur ein Knöllchen geben, die würden da täglich knöllchen verteilen aber manche zahlen scheinbar gerne jedes mal 15€. Nun habe ich gefragt ob ich es abschleppen lassen kann, das Geld müsste ich vorlegen und der polizist meinte ich bleibe WAHRSCHEINLICH auf den Kosten sitzen.

Ein guter Freund von mir leitet einen Kranverleih, dieser bot mir aus Jucks an, das nächste mal, das Auto einfach selbstständig abzuschleppen damit es mich nichts kostet. Wir würden Fotos davon machen wie es mir unmöglich ist aus meiner Einfahrt zu fahren, wir werden Fotos davon machen dass es im Halteverbot steht und wir werden zuvor klingeln und hoffen dass jemand an die Tür geht, er wird es bezeugen aber die Nachbarn gehen NIE vor die Tür das wissen wir schon, die parken einfach nur doof.

Frage... Darf ich das widerrechtlich abgestellte Fahrzeug selbstständig abschleppen ohne eine Abschleppfirma zu beauftragen wenn ich die Mittel (einen abschlepper) dazu habe um mir die kosten der abschleppfirma zu ersparen und mein Auto augenblicklich aus dem Hof

Abschleppdienst, Polizei, Gesetz, Halteverbot, Ordnungsamt, parken, Parkverbot, Abschlepper
8 Antworten
Ist das Parken eines 50 ccm Rollers in einer Fahrradparkbucht angrenzend an eine Straße mit eingeschränktem Halteverbot ein Verstoß gegen das eing. Halteverbot?

Guten Tag,

ich stelle meinen 50 ccm Roller (kaum breiter als 2 Fahrräder) seit langem während der Arbeitszeit auf einem Fahrradparkplatz ab, welcher an einen Bürgersteig grenzt, der wiederum an eine Straße mit eingeschränktem Halteverbot grenzt (Zuliefererstraße einer Universität). Das hat bislang keinen gestört, da der Roller ja im Prinzip wie ein Fahrrad dort steht und normalen Menschen gar nicht weiter auffällt - der Roller schränkte in keinster Weise weder den Bürgersteig (er steht ja in der Fahrradbucht, in der etwa 30 Fahrräder Platz finden) noch die Straße ein.

Nun wurde heute Anzeige gegen mich erstattet, mit dem Tatbestand, dass mein Roller im eingeschränkten Halteverbot geparkt wurde.

Meine Frage ist nun, ob das korrekt ist - eine Anzeige wegen Abstellen des kleinen Rollers in einer speziell für Fahrräder gedachten Fahrradbucht könnte ich ja noch halbwegs nachvollziehen - nicht jedoch, dass der Roller im eingeschränkten Halteverbot steht.

Wie ist hier die Sachlage?

Freundliche Grüße & danke für Eure Hilfe

PS: Die Frage zielt im wesentlichen darauf ab zu verstehen, wie eine Fahrradparkbucht zur Straße mit eingeschränktem Halteverbot hinzuzählen sollte, wenn eben diese Parkbucht ja gerade zum Parken erdacht wurde.

Fahrrad, Verkehrsrecht, Halteverbot, Parkplatz, Roller
5 Antworten
Darf ein Schulbus in zweiter Reihe auf die Schulkinder warten?

Bei uns auf der Straße wurde eine Ersatzbushaltestelle für drei Schulen eingerichtet, an dieser Haltestelle ist nur Platz für einen Schulbus. In der Regel werden von den Schulen aber mehr Busse benötigt, es kommt oft vor das zwei oder drei Busse vorfahren um Schulklassen aufzunehmen, das ist teilweise mit Wartezeiten von mindestens 15 Min. verbunden. Wo sollen die Busse also hin, sie stellen sich einfach vor unserem Haus in zweiter Reihe hintereinander hin und blockieren parkende Autos oder die Einfahrt zur Tiefgarage. Kommen die Politessen vorbei, erfolgt zwar evtl. eine mündliche Zurechtweisung, das war es. Alles geht jeden Tag so weiter, Montags bis Freitags, evtl. auch an den Wochenenden, wenn div. Klassenfahrten anstehen. Spricht man die Busfahrer an, werden diese meistens ausfallend. Dies geht jetzt schon einige Jahre so, die Stadtverwaltung schiebt es auf die div. Schulen ab. Schreiben einschl. Unterschriftsliste an die Stadtverwaltung sowie persönliche Vorstellung bei dem Busunternehmen und in den Schulen wurden alle abgeschmettert u. es ist so zu verstehen, es ist uns gleich, was Tag für Tag vor eurem Haus vorgeht, uns egal wir suchen nach keiner vernünftigen Lösung. Nehmt es hin. Die Erstzbushaltestelle sollte nur für eine Umbaumaßnahme begrenzt Bestand haben, die Umbaumaßnahme wurde nach ca.2 Jahren fertig gestellt und von Zurückverlegung zum alten Standort ist keine Rede mehr. Auf Nachfrage hieß es, es wurde vergessen in der Planung mit einzubeziehen und der jetzige Standort sei doch sicherer für die Schulkinder ! Was kann ich machen?

Verkehr, Bus, Halteverbot, Schulbus
1 Antwort
Transporter versperrt seit Wochen die Sicht beim Ein/Ausparken

Hallöchen, diesmal eine eher Rechtliche Frage.

Seit Wochen (wenn ich mich nicht irre seit anfang/mitte November!!) steht der Transporter (siehe Bild, Wagen sieht mehr oder weniger genauso aus), von unseren herzlichst geliebten Nachbarn vor unserem Haus (mit Vorderreifen auch auf Halteverbot).

Dieser Versperrt beim hinausfahren oder reinfahren in den Hof die Sicht auf die Straße. (wenn ich rausfahre steht der Bus auf der linken Seite). Das heißt ich kann eigentlich die ganze Straße nicht mehr einsehen, was auch schon fast jeden Tag zu einem Unfall führt. Entweder beim rausfahren weil man die kommenden Autos nicht sieht, oder beim Rausfahren weil man fast kleine Kinder überfährt die an dem Transporter vorbei gehen.

Auch an Parkplatz mangelt es uns, da wir in einem Mehrfamilienhaus wohnen, und der Parkplatz im Hof beschränkt ist. Falls eine Familie Besuch erwartet darf dieser dann stundenlang einen Parkplatz in der Umgebung suchen, oder parkt mitten in der Einfahrt was dann für ständiges hin und her sorgt. Beispielsweise wenn ich abends von der Arbeit nachhause komme, jemand hat besuch, ich parke in der Einfahrt, klingelt es paar stunden später, meistens sehr sehr spät abends, ich soll doch bitte wagen weg fahren da man sonst nicht raus kommt.

Mehrere bitten an die Nachbarn den Wagen doch fort zu fahren da es schon mehrmals fast sehr sehr sehr knapp Unfall gegeben hat haben nichts gebracht. Ordnungsamt habe ich auch schon angerufen. Denen sind "Leider" die Hände gebunden, und das OBWOHL vorderreifen auch auf Halteverbot stehen. Ich soll mich beim rein- und rausfahren immer einweisen lassen. -.-

Habt ihr eine Idee wie ich weiter Vorgehen kann? Das wird wirklich immer ärgerlicher und ich bin mir sicher irgendwann knallt es vor unserer Haustür gewaltig.

Ihr seid vom Lesen erlöst - und jetzt bitte nur sinnvolle Tipps etc. Ich bin auch so schon genervt genug und habe keine Lust mich mit dummen Kommentaren rumzuschlagen :)

Auto, Unfall, Verkehr, Recht, Halteverbot, Transporter
14 Antworten
Parken im Halteverbot Polizeianweisung ignoriert

Einen schönen guten Morgen an alle,

bin ganz neu hier und hätte da schon mal ein Problem :(

leider begann mein Tag nicht so super.

Zu meinem Fall: Heute morgen fuhr ich zum Metzger um Frühstück zu holen, direkt vor der Metzgerei ist absolutes Halteverbot, da ich nie länger als max. 2 Minuten brauche, blieb ich stehen.

In der Metzgerei angekommen, standen dort zwei von den "grünen" bzw. jetzt ja "blau", die sich gerade Frühstück holten. Direkt wurde ich in einem sehr patzigen Ton ermahnt, mein Auto sofort wegzufahren, da ich doch Verkehrsschilder lesen könne. Da mein Tag somit schon gelaufen war, sagte ich Ihnen freundlich dass ich mein Auto nicht weg fahren werde, da ich in 1 Minute eh verschwunden bin.

Dies wollten Sie sich natürlich nicht gefallen lassen, da die Metzgereimitarbeiterinnen auch schon schwer zu kämpfen hatten nicht zu lachen. Die Polizisten sagten, dann könne ich den Strafzettel ja gleich bezahlen, was ich freundlich verneinte, und verlangte mir eine Rechnung zukommen zu lassen.

Dann verlangten Sie meinen Ausweis, und gingen raus um den Wisch zu erstellen. Ich kaufte noch ein, und ging dann zu Ihnen hin. Nach dem ganzen Standartgebabell ob ich mich dazu äußern will und ob ich den Verstoß zugebe, was ich wiederrum verneinte, bekam ich mein Personalausweis zurück, und der Bulle grinste noch dreckig und sagte, das wird teuer.

Jetzt zu meiner eigentlichen Frage: Muss ich mit einer höheren Strafe als die 15 € rechnen, was ich mir schon gut denken kann, weil ich auf Aufforderung der Polizei mein Auto nicht sofort weggefahren habe?? Habe ich noch andere Strafen zu befürchten außer einer Geldstrafe?

Freue mich über zahlreiche Antworten

Mit freundlichen Grüßen

warsnet

Halteverbot, Polizeianweiswung ignoriert
15 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Halteverbot

Halteverbot zeitbegrenzt

7 Antworten

darf man an bushaltestellen halten?

8 Antworten

Autos abschleppen lassen, die im Halteverbotbereich für Umzug stehen?

5 Antworten

darf man im absoluten Halteverbot jemanden aussteigen lassen?

24 Antworten

Gültigkeit VZ 283 (Halteverbot) an Straße. Aufhebung durch Einfahrt verkehrsberuhigter Bereich?

2 Antworten

Parken am Taxistand, was droht mir jetzt?

1 Antwort

5 Meter Abstand vor Halteverbotsschild und Bordsteinabsenkung?!

3 Antworten

Eingeschränktes Halteverbot mit Parkschein - Knöllchen? (Bild)

5 Antworten

Absoulutes Halteverbot mit 2 Pfeilen?

5 Antworten

Halteverbot - Neue und gute Antworten