Kann man mit dem Handel von Aktien finanziell Unabhängig werden?

Servus,

Man bekommt öfter mal mit das Unternehmer mit dem bloßen Handel - Kaufen/Verkaufen, den Profit den man daraus generiert - von Wertpapieren Millionäre, wenn nicht sogar Milliardäre wurden und somit die finanzielle Unabhängigkeit erreicht haben.

Wie sehen die Chancen aus mit dem Aktienhandel an sich ein Vermögen zu kreieren und die finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen? Welche Fähigkeiten braucht es dazu? Was sind die ausschlaggebenden Faktoren?

Mal angenommen das die Person ein durchschnittlicher Bürger ist, und für einen durchschnittlichen Gehalt arbeitet. Also weit entfernt von der finanziellen Unabhängigkeit ist.

Nebenbei bemerkt:

Es wird häufig darüber debattiert was denn genau "finanzielle Unabhängig" wirklich ist und wie und wo genau man es eingrenzen und definieren sollte . Jeder hat da seine eigenen Standpunkte und Ansichten. Die könnt ihr auch gerne in eure Antwort reinschreiben.

Für mich ist eine Person finanziell Unabhängig wenn: Er/Sie mit seinen/ihren passiven Einnahmequellen(das können Aktien, Immobilien o.ä. Anlagegüter sein), in einer beliebigen Zeitperiode(monatlich, jährlich) so viel Einkommen/Profit kreiert, dass er/sie nicht mehr von seiner/ihrer festen Arbeitsstelle abhängig ist. Und mit dem angehäuften Vermögen ein wohlhabendes Leben für sich selbst und der Familie an sich bieten kann. Also dementsprechend das sich die Person ein eigenes Haus, Auto, den lang ersehnten Traumurlaub, -luxuriöse Gegenstände im allgemeinen - leisten kann und sich das meiste an Waren kaufen kann, ohne jeden Cent zwei mal umdrehen zu müssen.

Finanzen, Geld verdienen, Geldanlage, Geld, Recht, Aktien, Aktienhandel, Investment, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen
10 Antworten
Auto-Verkauf und jetzt nur noch Ärger?

Hallo, ein Freund wollte einen alten Golf verkaufen, das Fahrzeug hat einen Motorschaden und springt nicht mehr an. Der Golf ist umgerechnet 20 Jahre alt und ist schon fast vollständig durchrostet. Ein Händler vor Ort hat 50 Euro geboten.

Ich habe dann bei einem Exporthändler angerufen, er hat 2-3 Fotos angeschaut und Bot ganze 500 Euro für das Fahrzeug an. Wir haben dann zugesagt.

Um den Wagen aus der Scheune zu schieben, habe ich den Wagen aufgebockt, alle Räder abmontiert und die Bremse gängig gemacht. Mit Mühe habe ich den Wagen dann aus der Scheune geschleppt mit meinem Fahrzeug, Öl aufgefüllt und gestartet, trotz Motorschadens lief er, wenn auch nur sehr schlecht! Er hat einen Kurbelwellenschaden.

Am nächstan Tag hat er Export-Händler den Wagen geholt, ich habe 500 Euro entgegengenommen und 200 Euro als meinen Aufwand einbehalten wie vereinbart.

Jetzt werde ich von dem Freund bedroht, weil ich 200 Euro genommen habe, obwohl er mir nichts geben wollte. Kaufvertrag usw. wollte mein Freund nicht, er hat dem Händler das Auto einfach so gegeben!

Ich habe 2 Tage an dem Fahrzeug gearbeitet und jetzt werde ich Tag zu Tag bedrängt, leider hat mein Freund Alkoholprobleme und erinnert sich oft nicht an Dinge, die man besprochen hat oder vereinbart hat. Jetzt haben wir das Problem!

Was kann ich tun? Muss ich wirklich Angst haben? ich denke, ich gehe zur Polizei und schildere das, muss ich etwas befürchten?

Danke

Recht, Autohandel, Autoverkauf, Auto und Motorrad
4 Antworten
Bei wem kann ich mich über meine ganzen Lehrer beschweren?

Die geben viel zu viele Hausaufgaben auf... Während Corona soll man weniger HA aufgeben und nicht mehr oder gleich wie normal. Immerhin müssen wir alles selber machen.... Mein Französisch-Lehrer versteht nicht, dass wenn ich ihm schreibe , dass wenn er 5 Seiten mit Aufgaben schickt...ich nicht so viel Zeit habe diese zu machen...ich schaffe maximal 10%. Wenn man den den Lehrern schreibt, was sie anders machen sollen, dann sollen die es AUCH machen und nicht schreiben, wie respektlos man ist.

Wegen den behinderten Lehreren muss ich jetzt in den Sommerferien Aufgaben machen zu der Grammatik. Weil die es nicht schaffen gezielte Hausaufgaben aufzugeben..

Mein alter Mathe Lehrer ist auch so ein Idiot...und dann schickt er nicht einmal Lösungen....wir sollen seine Aufgabe übernehmen und die Hausaufgaben von den anderen kontrollieren...Jeder meiner Mitschüler ist zu Feige sich zu beschweren

ALSO An wem kann ich mich telefonisch wenden( ja so viel ist es) um mich zu beschweren||| Leider gibt es bei uns wegen Personalmangel nur eine Stellvertretetende Schulleiterin und die ist Feministin..sie sagt ständig Frauen sind was besseres...ein Mittelstufenleiter gibt's im Moment auch nicht.

Ich muss mich beschweren....denn meine Noten werden sonst schlechter werden.

Das sehen auch meine Mitschüler so.

Englisch, Deutsch, Schule, Sprache, Recht, Französisch, Beschwerde, Hausaufgaben, Lehrer, Corona, Erfahrungen
8 Antworten
Eigentümer verschwunden, was darf man?

Folgender Sachverhalt:

Es gibt zwei Eigentümer A und B eines Hauses. Nach einem großen Streit vor 10 Jahren ist A ausgezogen. B hat daraufhin den Kontakt abgeblockt, ist jedoch im Haus geblieben. A hat nichts unternommen, da er keinen Ärger haben wollte.

A versuchte nach knapp 10 Jahren mit B zu sprechen und eine Einigung zu finden bzgl. des Hauses, B wollte aber nichts davon hören. Daraufhin hat A die Teilungsversteigerung beim zuständigen Amtsgericht beantragt, die auch genehmigt wurde. B hat dagegen nichts gemacht, sondern ist verschwunden und hat alle seine Sachen im Haus gelassen, bis auf ein paar Wertsachen, Portmonee etc. und einen Brief mit den Worten "Mein Teil gehört den Aufräumern!" hinterlassen. Beim Betreten des Hauses fand A einen sogenannten "Messie-Haushalt" vor. Nachbarn haben nun zu A gesagt, er soll für Ordnung sorgen, sonst rufen sie das Ordnungsamt.

Was darf A nun tun? Darf er das Haus ausräumen ohne Zustimmung von B? Was passiert, wenn B doch zurück kommt und dann alles leer ist?

Was geschieht nach einer erfolgreichen Versteigerung mit den Gegenständen im Haus, wenn diese nicht vorher ausgeräumt werden konnten? Muss ein Gerichtsvollzieher gerufen werden, um die Gegenstände zu lagern und von B abholen zu lassen? Kann A für die Besitztümer von B haften? Oder wird bei einer Teilungs- / Zwangsversteigerung auch das Inventar im Haus gekauft, falls dieses zum Zeitpunkt der Versteigerung unbewohnt ist?

Ich danke für Eure Antworten!

Recht, Eigentümergemeinschaft, Eigentum, Messie, Nachbarn, Teilungsversteigerung
2 Antworten
Freistellung oder Aufhebungsvertrag?

Hallo, ich bin in folgender Situation: ich arbeite in der Altenpflege und gehöre einer Risikogruppe in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus an. seit Mitte März hatte ich entweder Urlaub oder war krankgeschrieben. Da das auf Dauer so nicht weitergehen kann ,muß nun eine Entscheidung getroffen werden. Es geht um meinen bestmöglichen Schutz !

Der Arbeitgeber wäre bereit mich für die Dauer von einem Jahr unbezahlt freizustellen. oder er schließt mit mir einen Aufhebungsvertrag aus gesundheitlichen Gründen, so daß mir eine Sperre beim ALG 1 erspart bliebe. wie soll ich mich entscheiden. (sowohl der Hausarzt als auch der Betriebsarzt bescheinigen,daß ich aufgrund meiner Grunderkrankungen ggfs. freizustellen bin und soziale Kontakte sowie öffentl. Verkehrsmittel meiden soll.

Bei einer unbezahlten Freistellung müßte ich mich selbst finanzieren und versichern,was kein Problem wäre,würde den Anspruch auf ALG 1 Leistungen aber verlieren,wenn die Pandemie noch länger dauern würde als 1 Jahr allerdings wäre der Vorteil,daß ich nach einem Jahr immer noch meinen Arbeitsplatz hätte.

Beim Aufhebungsvertrag hätte ich Anspruch auf ALG 1 Leistungen ,wäre aber wohlmöglich nicht mehr so gut geschützt,weil ich vermutlich öffentliche Verkehrsmittel etc. benutzen müßte,wenn man eine andere Stelle für mich hätte oder sonstiges.

Andererseits dürfte eine Vermittlung in ein neues Arbeitsverhältnis erschwert sein in diesen Zeiten ,zumal ich eine anerkannte Schwerbehinderung hab ,womit ich eh etwas schwieriger zu vermitteln bin.

Nur wie soll ich mich entscheiden ?

Recht, Arbeitsrecht, Aufhebungsvertrag, Arbeitsamt, Coronavirus
4 Antworten
Datenmissbrauch, Inkasso Forderung?

Hey Leute.

Als ich vor ein paar Monaten auf mein Konto geguckt habe, habe ich mich mächtig gewundert.

Verschiedene Geldbeträge von verschiedenen Providern wurden bei mir abgebucht, über eine angebliche VIP Mitgliedschaft bei diversen Seiten.
(Whatsaffair; flirtmoms; flirtmuttis...)

Da ich noch nie etwas nur im Ansatz von diesen Seiten gehört habe, geschweige denn irgendeinen Kaufvertrag mit diesen Seiten eingegangen bin, habe ich das Geld zurückbuchen lassen.
Auch habe ich nie auf irgendwelchen Dating Seiten eine Mitgliedschaft beantragt oder meine Kontodaten hinterlassen..

Nun flattern alle paar Wochen regelmäßig Mahnschreiben von Inkassounternehmen mit dubiosen Forderungen von diesen Seiten bei mir per Post rein. Auch werden immer noch weiter Geldbeträge von meinem Konto abgebucht, die ich kurzerhand sofort zurückbuchen lassen.

Ich habe angefangen die Inkassounternehmen anzuschreiben, dass sie mir zu aller erst einmal den angeblichen Kaufvertrag zusenden sollen.
Einmal wurde mir schon geantwortet, mir der Kaufvertrag die Tage zugesandt wird.

Einmal hat das Inkassounternehmen schon eingestanden, dass es sich anscheinend um einen Datenmissbrauch handeln muss, da die angegebene E-Mail Adresse nicht mit meiner übereinstimmt.

Ich hatte noch nie mit so einem Fall zu tun. Wie verhalte ich mich in diesem Fall am besten? Einfach die Inkassoschreiben ignorieren? Mit einer Anzeige wegen Datenmissbrauchs drohen?

Für konstruktive Hilfe wäre ich sehr dankbar :)

Recht, Inkasso, datenmissbrauch
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Recht