Könnt ihr euch vorstellen wenn die Linke stärkste Kraft in Deutschland wird?

Stellt euch mal vor die Wirtschaft in Deutschland ist komplett am Boden in Deutschland herrscht Massenarbeitslosigkeit die Altparteien, die Grünen, FDP und Co.sind wie von der Bildfläche verschwunden und die AfD und Die Linke liefern sich bei der Bundestagswahl 2021 ein Battle und die stärkste Kraft zu werden um in den Bundestag zukommen, mit absoluter Mehrheit natürlich. Die Linke gewinnt haarscharf vor der AfD und erreichte 51% der Wählerstimmen. Die Linke hat die absolute Mehrheit in Deutschland erreicht und kann jetzt ohne Koalitionspartner regieren.

Die Linke fordert den demokratischen Sozialismus. Die Linke wird wahrscheinlich die Demokratie nicht abschaffen oder die EU verlassen aber Die Linke wird Deutschland maßgeblich umbauen. Die Linke in Deutschland wird auch die EU umbauen wollen. Das soll alles sozialistischer werden und bei der Sachen Migrationspolitik sieht sich Die Linke auf der Position kein Mensch ist fremd. Also unbegrenzte Zuwanderung nach Deutschland. Vieles wird sich ändern zum guten oder zum schlechten. Vielleicht kommt das andere Gesicht der Linken raus und baut Deutschland so um das Deutschland ein kommunistischer Staat wird.

Was meint ihr, wäre es gut eurer Meinung wenn Die Linke die absolute Mehrheit bekommt in Deutschland? Wie steht ihr zu der Linke?

Ja könnte ich! 53%
Nein niemals! 45%
Ich bin anderer Meinung weil, 2%
System, Politik, DIE LINKE, Partei, Philosophie und Gesellschaft, Wirtschaft und Finanzen
17 Antworten
Wenn man 30 Tausend € abghebt als Bargeld, weil man in Form von Bargeld sparen will, könnte das ein Problem geben juristisch?

[Die 30 Tausend sind eine beispielhafte Summe, man könnte auch eine noch höhere Summe hier diskutieren, wenn das einen Unterschied macht.]

Ich wurde mal bei 1000€ schon danach gefragt, was der Zweck wäre, dann haben die einfach schon voreingetragen "Lebensunterhaltskosten" und meinten nur so, das ist das doch, oder? - ich natürlich einfach "ja".

Bei viel höheren Bargeldabhebungen vermute ich mal wäre das eine etwas komische Begründung, weil man dann schon irgendwie einwenden könnte, warum es denn gleich so viel ist, das gibt man ja nicht aufeinmal für Lebensmittel aus, da wäre dann eben sehr naheliegend der Faktor mit dabei den ich schon im Fragetitel habe, nämlich, dass da jetzt jemand im Grunde Bargeld abhebt, um sein Guthaben in Form von Bargeld zu besitzen, zu sparen.

Was würdet ihr dazu sagen, das gibt juristisch bei irgendwem Probleme, wenn ich das eiskalt so begründe, ich hebe hier diese Unsumme ab, weil ich einfach Lust habe, dieses Vermögen in Scheinen zu besitzen?

[Das hat jetzt nichts mehr mit der eigentlichen Fragestellung zu tun, ich möchte das aber trotzdem erwähnen, man mag sich auch gerne dazu noch äußern:

Bevor jemand sagt, das gibts doch gar nicht, keiner macht das, also ich finde das hat schon seinen Reiz, weil man damit einen guten Teil seines Geldvermögens, den man nicht für den ständigen Umsatz auf dem Girokonto braucht (sondern vielleicht nur irgendwann mal ganz kurz für einen Autokauf oder so, dann kann man es ja problemlos wieder einzahlen, oder?), dem "Bankster-Kredit-und-Spekulationskreislauf" entzieht.

Geld, das man nicht der Bank zur Verfügung stellt auf dem Girokonto, können die schon nicht auf dem Anleihemarkt für irgendwelche Finanzblasen missbrauchen, das finde ich gut, ich mag diese Schuldenwirtschaft und den aufgeblähten Finanzsektor ohne echte Wertschöpfung sowieso nicht, da grabe ich denen mit meinen legalen, einfachen Möglichkeiten als Kunde, doch gerne das Wasser ab. Ich muss in Zeiten von 0-Zins (auch so eine Finanzschweinerei) eh keinen Verlust einstecken, wenn ich mein Geld nicht auf der Bank anlege, sondern Bar spare.]

Geld, Bank, Politik, Gesetz, Jura, Wirtschaft und Finanzen
11 Antworten
Was wird sich in der Post-Corona-Zeit im Gesundheitssystem im Deutschland ändern, um Pandemiefälle stärker zu verlangsamen? Man hat ja aus der Pandemie gelernt?

Was wird sich 2021 oder 2022 im Gesundheitssystem ändern....was glaubt ihr?

Ich nenne jetzt "verschiedene Punkte". Zu jedem dieser Punkte schreibt ihr, was sich 2021/2022 ändern wird.

1. Zahl der Intensivbetten und Intensivstationen

2. Zahl der Krankenhäuser und Krankenhausbetten allgemein

3. Zahl der Beatmungsplätze in den Intensivstationen

4. Produktion von Schutzkleidung(Mund-Nasen-Schutz, FFP-Masken aller art, Schutzvisiere und Schutzanzüge)

5. Produktion von Medikamenten und Wirkstoffen(chemische Industrie)

6. Produktion von medizinischen Geräten wie z.B Beatmungsgeräte(werden die Autokonzerne wie jetzt auch in Zukunft helfen?)

7. Produktion von medizinischen "Waren" (alles von Punkt 4-6) in CHINA für den EXPORT in die WELT (nicht fürs eigene Land meine ich damit)

8. Gesundheitsforschungen(Finden von Heilmittel und Impfstoffen gegen bestehende Krankheiten und Reaktionen (HIV, AIDS, Allergie....) in HOCHSICHERHEITSLABOREN, die sicherer sind, als in China (harte TÜV-Auflagen, Standorte außerhalb der Stadt etc.))

9. Pandemielager

10. Pandemiepläne

11. Pandemieübungen intern in der Regierungt

12. Stärkung der Geheimdienste (US-Amerikanische Geheimdienste fanden im November per Weltallsateliten(mehr Menschen an und im KH) und Google Maps heraus (weil viele in Wuhan das Ziel "Krankenhaus" angaben), dass es erhöhte Aktivitäten in den Krankenhäusern in Wuhan gibt)

13. Kliniksterben

Medizin, Politik, Gesundheit und Medizin, Gesundheitssystem, Intensivstation, Lager, Pandemie, Produktion, Coronavirus, Wirtschaft und Finanzen
2 Antworten
Was bezweckt die "Bild" mit solchen Methoden?

Gestern kam ein kritischer Bericht der "Bild"-Zeitung heraus. Dort wurde eine Studie von Christian Drosten als "grob falsch" bezeichnet. (https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/fragwuerdige-methoden-drosten-studie-ueber-ansteckende-kinder-grob-falsch-70862170.bild.html)

Dabei berief sich die Bild auf andere Wissenschaftler. Diese distanzieren sich aber jetzt von dem Artikel der "Bild"-Zeitung. (https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-05/christian-drosten-unterstuetzung-wissenschaftler-bild-zeitung-kritik)

Ich finde, man darf natürlich alles kritisieren. Aber besonders in der jetzigen Situation sollte sich vor allem auch die "Bild", die eine riesige Reichweite hat, wohl überlegen, wie man oder was man schreibt. So einen Bericht, der Misstrauen erweckt sollte meiner Meinung nach nicht innerhalb weniger Stunden verfasst und veröffentlicht werden, man sollte mehr recherchieren und die Quellen überprüfen.

Was aber jetzt passiert ist, ist meiner Meinung nach pures Erwecken von Misstrauen und grenzt für mich sogar schon an Fake-News.

Meine Frage ist nun, was die "Bild" mit solchen Artikeln bezwecken will. Was denken sich die Journalisten dort dabei, so einen Artikel zu veröffentlichen und Menschen zu zitieren, die davon nichts gewusst haben?

Bilder, Politik, Presse, Wissenschaft, Bericht, Studie, Virologie, Zeitung, Corona, Pressefreiheit, Philosophie und Gesellschaft, Wirtschaft und Finanzen
10 Antworten
wann darf ein Rechtsanwalt Rechnungen auf Honorarbasis stellen

Ich habe mit einer Rechtsanwältin einen Beratungstermin vereinbart. Es ging dabei um eine Absicherung der Restzahlung (150 TSD €) einer Rückzahlung des Erbes vom Exehemann laut Trennungsvertrages. Daraufhin schlug die Anwältin vor, dass diese Restschuld in einen Kaufvertrag des EInfamilienhauses eingeflochten werden könnte, wenn der Exehemann das Haus an sie verkauft würde. Wir vereinbarten, dass ich erst mit meinem Exehemann abkläre, ob er daran Interesse habe. Denn erst dann lohne sich ein möglicher Berechnungs- und Ausarbeitung eines Kaufvertrages.

Die Anwältin bat mich proforma schon einmal eine Vollmacht diesbzgl. zu unterschreiben. Leider hatte ich mir dabei nichts weiter gedacht.

Die Anwältin schickte mir unaufgefordert einen eineinhalbseitigen Entwurf mit Argumenten für die Verhandlung mit meinem Ex zu.

Da mein EX über den Vorschlag nicht sehr begeistert war und ohne ja oder nein reagierte, war für mich das Thema erledigt. Die Rechnung für das 90-minütige Beratungsgespräch bezahlte ich und dachte damit sei die Angelegenheit erledigt.

Nach über acht Monaten seit der einmaligen Beratung erhielt ich gestern (25.05.2020) eine Rechnung über 4690 €!!! Falls ich die Forderung nicht bezahle würde sie mich verklagen.

Meines Erachtens ist dies eine arglistige Täuschung mie als Mandantin gegenüber. Die Anwältin hatte wohl nur ihr Eigeninteresse, nämlich viel Geld für wenig Arbeit zu generieren. Das kann doch wohl nicht rechtens sein???

Es wäre sehr schön, wenn ich eine fachmännische Antwort auf diese Frage bekäme. Bei der Recherche konnte ich in den Bewertungen lesen, dass die kein Einzelfall ist, sondern dass das ihr Geschäftsmodell ist.

Vielen Dank für brauchbare Antworten

Recht, Wirtschaft und Finanzen
3 Antworten
Bafög - Leistungsnachweis - nicht angemeldete Prüfung?

Hallo,

ich habe eine Frage bzgl. Bafög. Ich befinde mich derzeit im 2. Fachsemester meines Studiums, wobei in der Vergangenheit ein Fachrichtungswechsel vollzogen wurde. Allerdings beträgt die Förderungshöchstdauer wieder regulär 6 Semester, was meiner Regelstudienzeit entspricht. Die bisherigen Prüfungen habe ich alle (sehr gut) bestanden. Nun kommen allerdings 7 Prüfungen mit je 6 ECTS Umfang auf mich zu und ich überlege, eine spezifische Klausur davon zu schieben, das heißt mich nicht zur Prüfung anzumelden und das Modul im 4. Semester abzuschließen. Mir ist bewusst, dass nach dem 4. Fachsemester ein Leistungsnachweis zu erbringen ist. Darauf bezieht sich meine Frage allerdings nicht, sondern ob es für die Förderung im 3. und 4. Semester Probleme geben kann. Falls ich die nötigen Punkte für eine Förderung nach dem 4. Semester hinaus nicht erreiche, würde ich einfach keinen Antrag mehr stellen. Aber kann das Amt rückwirkend Geld von mir für das 1-4 Semester verlangen, weil ich nicht zu Prüfungen angemeldet war? Oder endet meine Förderung dann ganz regulär nach dem 4. Semester, da die nötigen Punkte nicht erreicht wurden?

Ich hätte diese Frage natürlich auch beim Amt stellen können, aber ich hatte etwas Angst, dass mir dies in irgendeiner Weise negativ angerechnet werden könnte.

Vielen Dank im Voraus!

Schule, Ausbildung, BAFöG, Universität, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen
1 Antwort
Haben Glücksspiele/Sportwetten etwas mit Statistik zu tun?

Ich sage meinem Freund, dass Glücksspiele/Sportwetten sich nicht lohnen, da der erwartete Gewinn kleiner 0 ist. Beispielsweise bei Roulette beträgt die Gewinnwahrscheinlichkeit 18/37 zur Verdopplung. Das wären bei 100€ Einsatz, ein langfristig erwarteter Gewinn von 20018/37 = 97,2. Ich habe ihm genau das Gleiche auch mit Lotto erklärt, wo der erwartete Gewinn sogar in einem krassem Verhältnis zugunsten des Anbieters steht.

Bei Sportwetten verhält es sich ähnlich. Der Anbieter berechnet mithilfe von Algorithmen/Experten Gewinnwahrscheinlichkeiten der Mannschaften und gehen so weit mit den Quoten runter, dass sie langfristig mit Gewinn rausgehen(Siehe Jahresgewinne von Tipico, Bet365 & co)

Wenn ich das meinem Freund erzähle, sagt er mir, dass Fußball nichts mit Mathe zu tun hat und dass ich zu sehr auf Statistiken fixiert sei. Dann frage ich mich, warum die großen Wettanbieter so hohe Gehälter für Statistiker/Informatiker/Mathematiker, die die Quoten mitberechnen, ausgeben, wenn Fußball nichts mit Mathe zu tun hat, bzw. wie Casinos jeden Monat so viele Angestellte zahlen kann und trotzdem mit viel Geld nach Hause geht?

Glücksspiele/Sportwetten haben mit Statistik zu tun 91%
Glücksspiele/Sportwetten haben mit Statistik nichts zu tun 9%
Sport, Mathematik, Geld, Wirtschaft, Wissenschaft, Psychologie, Glücksspiel, Sportwetten, Statistik, Wirtschaft und Finanzen
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Wirtschaft und Finanzen