Vorladung wegen Tierpornografie?

Ich hatte vor einigen Monaten eine Hausdurchsuchung wegen Hassrede im Internet. Das entsprechende Ermittlungsverfahren wurde nun aber letzte Woche eingestellt, weil das gepostete Meme nach Ansicht der Staatsanwaltschaft nicht strafbar ist.

Allerdings wurden bei der Hausdurchsuchung mein Computer und mehrere externe Festplatten beschlagnahmt, worauf sich auch meine relativ umfangreiche Sammlung an Tierpornos befand.

Jedenfalls hat die Polizei jetzt ein neues Ermittlungsverfahren wegen Verstoß gegen § 184a StGB eingeleitet und mich dazu für nächste Woche vorgeladen.

Ich habe dann vorhin bei der Polizei angerufen und mich mit dem Sachbearbeiter verbinden lassen, der meinen Fall betreut. Der meinte aber bloß, dass der Staatsschutz dafür nun nicht mehr zuständig sei und das Verfahren an ein Dezernat für Allgemeinkriminalität abgegeben worden sei.

Außerdem habe er in den 15 Jahren, in denen er bei der Polizei sei, noch nie so etwas "abartiges" gesehen habe. Ich habe ihm dann gesagt, dass der Besitz von Tierpornografie nicht strafbar sei, sondern nur deren Verbreitung (siehe hier). Er meinte daraufhin bloß, dass ihn das nicht interessiere, ich das ja bei der Vernehmung anbringen könne und hat das Gespräch beendet.

Ich wollte durch den Anruf eigentlich erreichen, dass die das Verfahren von sich aus einstellen, aber der hat mir gar nicht richtig zugehört. Jetzt weiß ich nicht, ob ich zu der Vernehmung gehen oder einfach abwarten soll, was passiert.

Würde gerne wissen, warum die trotz fehlender Verbreitung ein Ermittlungsverfahren eingeleitet haben. Andererseits habe ich Sorge, dass ich aus Wut über dieses absurde Verfahren beleidigend werde und dann tatsächlich etwas Strafbares sage. Was würdet Ihr tun?

Polizei, Deutschland, Kultur, Recht, Gesetz, Sexualität, Psychologie, Strafrecht, Umfrage
Bodycam-Video: US-Polizei erschießt Verdächtigen?

Die Polizei in Akron (US-Bundesstaat Ohio) hat am letzten Montag einen 25-jährigen Mann namens Jayland Walker erschossen. Die "Bild"-Zeitung hat einen Artikel dazu mit der Überschrift "60 Schusswunden! Schwarzer von Polizei-Kugeln durchsiebt" versehen (siehe hier).

Die Geschichte: Ein Streifenwagen wollte den Pkw von Jayland Walker wegen mehrerer Verkehrsverstöße nachts gegen 0.30 Uhr anhalten. Walker ignorierte eine entsprechende Aufforderung und es entspann sich eine mehrere Minuten lange Verfolgungsjagd, der sich andere Streifenwagen anschlossen. Im Rahmen der Verfolgungsjagd gab Walker mindestens einen Schuss in Richtung der Polizei ab.

Nach einiger Zeit verlangsamte Walker seinen Pkw und kam zum Stehen. Die Aufforderungen der sein Fahrzeug umringenden Polizisten, sich nicht zu entfernen und seine Hände zu zeigen ignorierte er und floh mit einer Skimaske bekleidet aus dem Pkw.

Die Polizisten folgten Walker und versuchten ihn mit einem Taser zu stoppen, was jedoch misslang. Walker blieb schließlich stehen, drehte sich um und machte nach dem Eindruck der Polizisten eine Vorwärtsbewegung mit seinem Arm. Alle sich in seiner Nähe befindlichen Polizisten gaben daraufhin eine Vielzahl an Schüssen auf Walker ab.

In Walkers Fahrzeug wurde später eine geladene Schusswaffe gefunden, zum Zeitpunkt der Flucht außerhalb des Pkws war er allerdings unbewaffnet.

Aus meiner Sicht ist der Ausgang ausschließlich auf das Verhalten von Walker zurückzuführen, der Anweisungen der Polizei missachtete, auf diese schoss und erratisch agierte. Angesichts der Dunkelheit und der Skimaske konnten die Polizisten seine Hautfarbe überhaupt nicht erkennen.

Die Polizei hat inzwischen Bodycam-Aufnahmen der beteiligten Beamten veröffentlicht, so dass sich jeder ein eigenes Bild machen kann:

https://www.youtube.com/watch?v=m8HfS2jZ0RU

Meine Frage an Euch ist nun: Waren die Schüsse der Polizei aus Eurer Sicht berechtigt?

Video, Polizei, Amerika, USA, Deutschland, Politik, Recht, Gesetz, Psychologie, Medien, Strafrecht, Moral und Ethik, Philosophie und Gesellschaft, Umfrage
Wollen die relevanten Parteien inzwischen alle dasselbe?

In einer pluralistischen Demokratie sollen unterschiedliche Interessen und Ansichten durch unterschiedliche Parteien vertreten werden. Ich habe allerdings den Eindruck, dass sich inzwischen alle in Deutschland relevanten Parteien (mit Ausnahme der isolierten AfD) in wesentlichen Punkten inhaltlich einig sind und nur noch in Details unterscheiden. Hier einige Beispiele:

Multikulturalismus und Migration: Sorgen für dringend benötigte Fachkräfte und stabilisieren in unserer alternden Gesellschaft das Sozialsystem. Zudem eine unglaubliche kulturelle Bereicherung etwa in kulinarischer Hinsicht!

Energie: Kernkraft ist gefährlich und Kohle aus der Zeit gefallen. Wir müssen von den fossilen Energieträgern weg und auf erneuerbare Energien wie Sonne und Wind setzen. Dunkelflauten und Grundlastfähigkeit sind dabei kein Problem!

Autos: Der Verkauf von Verbrenner-Pkw soll spätestens ab 2035 verboten werden. Ab dann sollen nur noch Elektrofahrzeuge zulässig sein. Individualverkehr ist an sich problematisch, weshalb deutliche Anreize zur Nutzung des öffentlichen Personenverkehrs (Busse, Bahn) gesetzt werden sollten!

Klimawandel: Der Klimawandel ist eine gigantische Bedrohung, die alle anderen Probleme der Menschheit wie Krieg und Hunger in den Schatten stellt. Die "Klimakatastrophe" muss durch eine Umstellung unserer Art des Wirtschaftens um jeden Preis bekämpft werden!

LGBTQ+: Angehörige der LGBTQ+-Gemeinde sind eine unglaubliche Inspiration und es ist wunderschön, dass diese nach Jahrzehnten der brutalen Unterdrückung nun endlich sichtbarer sind. Das Feiern von sexueller Vielfalt ist Ausdruck einer pluralistischen Gesellschaft und sollte selbstverständlich sein. Dass Teilnehmer des CSD auch in Fetisch-Klamotten (Hunde-Maske, Lack und Leder usw.) erscheinen, ist unproblematisch!

Familie: Egal ob Alleinerziehende, Homosexuelle mit adoptierten Kind oder Leibliche Mutter, Kind und neuer Partner der Mutter - all das ist Familie. Familie ist, wo ein Kühlschrank steht!

Wollen die in Deutschland relevanten Parteien inzwischen alle dasselbe?

Wollen die relevanten Parteien inzwischen alle dasselbe?
Deutschland, Politik, Kultur, Psychologie, CDU, DIE LINKE, FDP, Partei, SPD, Wahl, AfD, B90 Grüne, Philosophie und Gesellschaft, Wirtschaft und Finanzen, Abstimmung, Umfrage