Ich bin aus Überzeugung rechts. Linke glauben, dass Linkssein gleichbedeutend mit "Gerechtigkeit" sei. Wer also nicht links ist, muss demnach entweder bösartig oder dumm sein. Das ist natürlich eine völlig absurde Sichtweise. Genau so wie Andersdenkenden irgendwelche Charaktermängel oder persönliche/wirtschaftliche Probleme ("Abgehängtsein") zu unterstellen

Es ist in einer Demokratie genau so legitim, rechts zu sein wie links zu sein. Ich glaube, dass Migration zu Problemen führt, dass Abtreibung verwerflich ist und dass Marktwirtschaft eine gute Sache ist. Das sind völlig legitime Positionen, die nichts damit zu tun haben, dass ich mich "nicht gesehen oder vernachlässigt" fühlen würde.

Und "diskriminieren" bedeutet bloß "unterscheiden". Ja, wir Rechten unterscheiden. Für uns ist nicht alles gleich und wir befürworten Hierarchien. Oder wie Wikipedia es formuliert:

Als politische Rechte wird ein Teil des politischen Spektrums bezeichnet. Sie geht von einer Ungleichheit der Menschen aus und befürwortet oder akzeptiert daher eine gesellschaftliche Hierarchie. Ungleichheit wird von ihr als unausweichlich, natürlich, normal und wünschenswert betrachtet (siehe auch: Egalitarismus). Hier ist zu unterscheiden zwischen der klassischen Rechten, welche die Ungleichheit durch Erbfolge und Familientradition gerechtfertigt sieht, und der liberalen Rechten, welche Ungleichheit nur dann für gerechtfertigt hält, wenn sie das Resultat eines fairen Wettbewerbs ohne Vorteilsweitergabe an Nachfahren ist. Rechte Politik kann sich sowohl auf die gesellschaftspolitische als auch auf die wirtschaftspolitische Ebene beziehen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Politische_Rechte_(Politik)

...zur Antwort

Naja, nicht so viel. Hört sich nach ziemlich stupiden Typen an.

...zur Antwort

Wenn Du vom Gefühl Lust hast zu Rauchen, Dein Kopf Dich jedoch davon abhält, kann es dafür gute Gründe geben. Eben Deine Gesundheit.

Wenn Du trotzdem mit gutem Gewissen rauchen willst, kannst Du Dir ja eine Pro-Contra-Liste machen. Was gefällt Dir am Rauchen und was nicht? Zum Schluss kannst Du dann abwägen. Oder Du ignorierst Deinen Kopf einfach...

...zur Antwort

Also beim ersten Lungenzug habe ich den Hustenanfall meines Lebens bekommen. Und beim zweiten Lungenzug auch noch. Mit der Zeit wurde es dann besser.

Wichtig: Lass den Rauch nach dem Ziehen zwei, drei Sekunden im Mund abkühlen, vor allem wenn Du fast am Ende der Zigarette bist. Ansonsten ist er noch zu heiß und tut in der Lunge unnötig weh.

...zur Antwort

Marlboro White, Eve, Vogue (früher Kim), Nil, Elixyr, Dunhill (silberne Verpackung), Gitanes (blau).

...zur Antwort

Ich wähle rechts, weil ich aus Überzeugung rechts bin. Linke glauben, dass Linkssein gleichbedeutend mit "Gerechtigkeit" sei. Wer also nicht links ist, muss demnach entweder bösartig oder dumm sein. Das ist natürlich eine völlig absurde Sichtweise. Genau so wie Andersdenkenden irgendwelche Charaktermängel oder persönliche/wirtschaftliche Probleme ("Abgehängtsein") zu unterstellen

Es ist in einer Demokratie genau so legitim, rechts zu sein wie links zu sein. Ich glaube, dass Migration zu Problemen führt, dass Abtreibung verwerflich ist und dass Marktwirtschaft eine gute Sache ist. Das sind völlig legitime Positionen, die nichts damit zu tun haben, dass ich mich "nicht gesehen oder vernachlässigt" fühlen würde.

Und "diskriminieren" bedeutet bloß "unterscheiden". Ja, wir Rechten unterscheiden. Für uns ist nicht alles gleich und wir befürworten Hierarchien. Oder wie Wikipedia es formuliert:

Als politische Rechte wird ein Teil des politischen Spektrums bezeichnet. Sie geht von einer Ungleichheit der Menschen aus und befürwortet oder akzeptiert daher eine gesellschaftliche Hierarchie. Ungleichheit wird von ihr als unausweichlich, natürlich, normal und wünschenswert betrachtet (siehe auch: Egalitarismus). Hier ist zu unterscheiden zwischen der klassischen Rechten, welche die Ungleichheit durch Erbfolge und Familientradition gerechtfertigt sieht, und der liberalen Rechten, welche Ungleichheit nur dann für gerechtfertigt hält, wenn sie das Resultat eines fairen Wettbewerbs ohne Vorteilsweitergabe an Nachfahren ist. Rechte Politik kann sich sowohl auf die gesellschaftspolitische als auch auf die wirtschaftspolitische Ebene beziehen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Politische_Rechte_(Politik)

...zur Antwort

Wenn Du Raucher bist und die gesundheitsschädlichen Effekte senken willst auf jeden Fall. E-Zigaretten sind nach Schätzung des britischen Gesundheitsministeriums etwa 95 Prozent weniger schädlich als herkömmliche Zigaretten.

Eine Einweg-E-Zigarette wie die Elfbar kostet auch nur sieben Euro und entspricht 1,5 bis zwei Packungen herkömmlicher Zigaretten. Mit Dauerhaft verwendbaren E-Zigaretten lässt sich zudem viel Geld sparen.

...zur Antwort

Siehst Du noch sehr jung aus? Ich kenne das von Computerspielen und DVD's ab 18. Ich musste da beim Kauf gefühlt bis ich 30 war immer meinen Ausweis vorzeigen, weil ich wirklich extrem jung aussah und auch noch aussehe.

Fand das auch immer unangenehm. Aber letztlich machst Du ja nichts Verbotenes. Das Mindestalter von 18 Jahren dient dem Jugendschutz. Jugendliche sind noch in der Entwicklung, weshalb Drogen bei ihnen besonders schädlich sein können. Zudem agieren sie oft unüberlegt.

Der Staat als Vertreter der Gesellschaft traut seinen Bürgern jedoch zu, ab 18 Jahren vollständig selbst über ihr Leben bestimmen zu können. Das schließt den Erwerb von Alkohol und Tabak ein.

Also, es ist Dein Leben. Du bist kein Jugendlicher mehr und tust nichts Verbotenes. Deshalb geht es andere überhaupt nichts an. Im Zweifel kaufst Du halt beim Zigarettenautomat.

...zur Antwort

Was meinst Du mit "vorgehen"? Die Polizei kann zur Gefahrenabwehr Personalien überprüfen und eventuell Strafanzeigen wegen unerlaubtem Besitz von Betäubungsmitteln erstatten. Solche Ermittlungsverfahren werden aber in der Regel wegen geringer Schuld eingestellt, weil die Delinquenten abhängig sind und nur Kleinstmengen mit sich führen.

Platzverweise führen auch nicht wirklich zu einer Lösung des Situation, weil sich das Problem damit nur verlagert und sich diese angesichts der großen Zahl der Drogenabhängigen an den Szeneörtlichkeiten auch nur schwer durchsetzen lassen. Einfach wegsperren geht in einem Rechtsstaat auch nicht.

Es bleibt also nur gegen Dealer vorzugehen und die Klientel mit Sozialarbeitern und "Safer Use"-Angeboten wie Spritzentausch und Konsumräumen vor der völligen Verwahrlosung zu schützen. Dazu können natürlich auch Therapieangebote gemacht und geeignete Personen in Wohngruppen untergebracht werden.

Bei Schwerstabhängigen kann auch die legale Abgabe von Heroin oder Substitution helfen. Und natürlich müssen an Szenetreffs regelmäßig sauber gemacht und bestreift werden, um eine völlige Verwahrlosung zu verhindern.

Ich kann Deine emotionale Abneigung nachvollziehen, aber viel mehr ist da aus meiner Sicht rechtsstaatlich nicht möglich.

...zur Antwort

Vapen ist um 95 Prozent weniger schädlich als Rauchen. Und da Du die letzten fünf Tage nicht gevapt hast, bist Du auch nicht abhängig geworden. Also alles im grünen Bereich, mach Dir keinen Kopf. Fast jeder hat mal ausprobiert zu Rauchen. ;)

...zur Antwort

Also ich sehe immer weniger Raucher. Und die verhalten sich in der Regel auch rücksichtsvoll. Dass Du draußen an der frischen Luft Rauch in die Lunge bekommst, ist völlig ausgeschlossen.

...zur Antwort

Rauchen: Zigarette in den Mund stecken, vorne Feuer dranhalten und dabei an der Zigarette ziehen. Das Ziehen an der Zigarette sorgt dafür, dass sie richtig angeht und nicht nur an einer Stelle glimmt.

Nachdem man an der Zigarette gezogen hat, ist der Rauch im Mund. Da soll er aber nicht hin - sondern in die Lunge. Deshalb zieht man an der Zigarette und atmet danach, während der Rauch sich noch im Mund befindet, noch einmal durch den Mund ein.

Dadurch gelangt der Rauch dann in die Lunge. Dort wird das Nikotin in den Blutkreislauf absorbiert und kommt nach ca. sieben Sekunden ins Gehirn. Die Wirkung ist je nach Gemütszustand entweder entspannend oder stimulierend (höhere Leistungsfähigkeit sowie eine verbesserte Aufmerksamkeits- und Gedächtnisleistung). 

Wenn man nicht gerade in einem Raucherhaushalt aufgewachsen ist, bekommt man bei seinen ersten Lungenzügen (so nennt man das) in der Regel einen heftigen Hustenanfall. Es schmeckt nicht und womöglich treten durch das ungewohnte Nikotin Kopfschmerzen oder Schwindel.

Raucht man häufiger, gewöhnt sich der Körper an das Nikotin und man bekommt keine Kopfschmerzen oder Schwindel mehr. Stattdessen eben eine leichte Entspannung oder Stimulierung.

Vapen: Beim Vapen ist es anders. Da hat man andere Geschmäcker (häufig Früchte) und man muss anders ziehen - langsam und gleichmäßig. Das Inhalieren funktioniert aber wie bei normalen Zigaretten. Sogenannte Einmal-E-Zigaretten gibt wie Elfbars gibt schon für sieben Euro in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen und auch ohne Nikotin (siehe hier).

E-Zigaretten sind etwa 95 Prozent weniger gesundheitsschädlich als normale Zigaretten. Und wenn sie ohne Nikotin sind, besteht auch kein Abhängigkeitsrisiko. Wenn Du rauchen also risikolos mal ausprobieren willst, empfiehlt sich eine Elfbar ohne Nikotin.

...zur Antwort

Scheint mir eine Scherzfrage zu sein. Davon unbenommen eigenen sich naturgemäß leichtere Zigaretten zum Anfangen - also etwa Marlboro Gold (0,5 mg Nikotin) oder gar Marlboro Silver (0,4 mg Nikotin). Noch weniger hat R1 blau (0,1 mg Nikotin).

Ich persönlich kann geschmacklich Pall Mall blau, L & M blau und JPS blau empfehlen. Blau sind meist die schwächeren Zigaretten, rote die Stärkeren. Ausnahme Gauloises, da ist es umgekehrt.

...zur Antwort