Zum Beispiel, wieso gab es kommunistische Aufstände

Kommunisten und Nationalsozialisten wollten die Demokratie abschaffen und eine Diktatur errichten. Nationalsozialisten haben es schließlich geschafft.

...zur Antwort

Bundeskriminalamt: Unterstützung der Landespolizeien, Ansprechpartner für ausländische Behörden, Personenschutz für Angehörige von Bundesorganen, waffenrechtliche Einstufung von Gegenständen, Ermittlung und Gefahrenabwehr in besonderen Fällen

Bundesnachrichtendienst: Nachrichtendienstliche Aufklärung im Ausland

Bundesamt für Verfassungsschutz: Nachrichtendienstliche Aufklärung von Extremismus und Abwehr von Spionage im Inland

Militärischer Abschirmdienst: Abwehr von Extremismus und Spionage im Bereich der Bundeswehr

...zur Antwort
Nein

Nein. Ich kann mich mit dieser von extremen Hedonismus und überbordenden Individualismus durchzogenen Gesellschaft nicht mehr identifizieren. Auch die Infantilisierung und der zunehmende politische Konformitätsdruck sind unangenehm.

...zur Antwort
etwas ganz anderes

Das ist eine interessante Frage. Die CDU hat folgende konservative Positionen aufgegeben:

  • Befürwortung des dreigliedrigen Schulsystems
  • Befürwortung der Wehrpflicht
  • Befürwortung von Kernenergie
  • Befürwortung von Kohlekraft
  • Ablehnung von Frauenquoten
  • Ablehnung der Homo-Ehe
  • Ablehnung von Abtreibung
  • Ablehnung ungeregelter Migration
  • Ablehnung des Mindestlohns
  • Ablehnung von Gender-Sprache

Dahinter kann sie schwer wieder zurück ohne unglaubwürdig zu werden. Andererseits unterscheidet sie sich nur noch wenig von SPD und Grünen.

Für am wahrscheinlichsten halte ich es im Moment, dass Friedrich Merz Parteivorsitzender wird und die CDU in der Öffentlichkeit rhetorisch konservativer darstellt - ohne an ihren Positionen wirklich etwas zu ändern.

...zur Antwort

"Im Visier sein" kann auch einfach heißen, dass irgendwo ein Aktenvermerk existiert, dass jemand wegen Gewaltdrohungen aufgefallen ist. Die Polizei hat aber gar nicht die personellen Ressourcen, jeden persönlich "im Auge zu behalten", der Gewaltdrohungen ausstößt. Da erfolgt dann bestenfalls eine Gefährderansprache und das war es.

Etwas anders sieht es bei Personen aus, die nicht bloß gewaltaffin und dissozial sind, sondern aus politischen oder religiösen Motiven gezielt Anschläge begehen könnten (Polizeisprache: "Gefährder"). Diese Personen werden zeitweise observiert und zusätzlich versucht mit V-Leuten, Peilsendern und Handy-Tracking zu kontrollieren.

Polizei und Verfassungsschutz sprechen sich in diesen Fällen ab, wer wen im Auge behält. Mit RADAR existiert zudem ein Bewertungssystem, das Gefährder in verschieden Risikogruppen einteilt.

Aber selbst bei Gefährdern erfolgt keine lückenlose Überwachung. Dafür reicht das Personal nicht und auch das Gesetz gibt das nicht ohne Weiteres her.

...zur Antwort

Ich sehe an sich keinen Sinn darin vor dem Hotel zu demonstrieren. Was nutzt das? Eine solche Angelegenheit muss durch die Hotel-Leitung und ggf. Behörden aufgeklärt werden.

Außerdem hatte bei der Geschichte von Anfang an Zweifel. Dass ein Hotel-Mitarbeiter eines bekannten Hauses einen Gast wegen eines Davidsterns abweist, hielt ich für unrealistisch. Damit würde er ja seinen Job gefährden.

Außerdem gab es in Ofarims Aussage diverse Widersprüche - angeblich hat jemand gerufen "Pack den Stern weg!", doch gehört haben können soll das niemand. Ofarim ist zudem wegen Körperverletzung vorbestraft und hat seine ehemalige Frau nach deren Aussage mehrfach betrogen.

Bei dem von ihm aufgenommenen Video konnte er auch nicht direkt in die Kamera gucken. Und bei der Polizei hat er angegeben, er wisse nicht, ob er den Stern sichtbar getragen habe. Dank eines Überwachungsvideos wisse wir nun: Hat er nicht.

...zur Antwort

Ich denke die Interessenlage von Frauen ist einfach eine andere.

...zur Antwort

Guck Dir mal die Abtreibungsraten in Russland an:

Russische Frauen, die heute um die 50 Jahre alt sind, wissen, wie eine Abtreibung von statten geht: Sie haben im Schnitt zwischen acht und zehn Abtreibungen gehabt. Abtreibung gilt in Russland auch heute noch als ein Mittel zur Geburtenkontrolle. 2016 wurden 700.000 Schwangerschaften abgebrochen - bei rund zwei Millionen Geburten. Bis zur 22. Schwangerschaftswoche sind Abbrüche in Russland mit geringen Einschränkungen legal, oft finden sie noch bis in den siebten Monat statt.

https://www.dw.com/de/so-unterschiedlich-sind-abtreibungen-weltweit-geregelt/a-46725203

...zur Antwort
Mal ist es kurz vor der Legalisierung (es steht kurz bevor seit ich 16 war mittlerweile bin ich 41), mal nicht und mittlerweile ist es wohl für medizinische Zwecke freigegeben?!

Es stand noch nie kurz vor der Legalisierung. Wie kommst Du darauf?

Wenn es für medizinische Zwecke freigegeben ist; Was ist/sind die Voraussetzung?

Dass ein Leiden vorliegt, bei dem konventionelle Behandlungsmethoden nicht wirken und ein Arzt die Hoffnung auf Linderung durch Cannabis bescheinigt.

Ist Cannabis in irgendeinem Land außer den Niederlanden legal?

Uruguay, Kanada und Teile der USA. In den Niederlanden ist es nicht legal, sondern wird nur unter fünf Gramm geduldet.

...zur Antwort

Nein. Ich kann mit der ostdeutschen Mentalität an sich nichts anfangen. Ob die Leute da AfD wählen oder nicht, spielt dafür keine Rolle.

...zur Antwort

Denke die ablehnende Haltung zu Israel ist bei den meisten Muslimen Mainstream.

...zur Antwort

Die Leute kommen halt einfach nicht aus dem Panikmodus raus. Das geht gar nicht mal von der Politik aus. Die Leute sind durch die Medien so konditioniert, dass sie glauben, man müsse bis in alle Ewigkeit mit Masken weiterleben - und wer das nicht wolle, sei ein "Covidiot".

...zur Antwort