Was sollte ich jetzt mit diesem Job tun?

Ich arbeite in der Fabrik und bin durch meinen Vater in die Firma gekommen. Fahre daher auch mit Ihm Morgens zur Arbeit aktuell. Bin am Führerschein machen und habe/plane kein Auto aktuell (bin 24).

Ich habe eine simple Tätigkeit gemacht und wurde sehr gelobt. Der Bereichsleiter wollte mich da nicht wirklich abgeben. Dort kommen generell viele Syrer, Araber und Hänger. Viele können kein deutsch.

Ich bin natürlich austauschbar, aber das Interesse nach deutschen, kräftigen, jungen Menschen ist groß. Sie haben Probleme Leute zu finden, Sie kommen und gehen.

Jetzt ist es so, dass ich eine neue Stelle ausprobieren sollte. Dort muss man sich ein wenig einarbeiten. Bisschen weniger körperlich, dreckiger, aber in Ordnung.

Ich verdiene knapp 14€ die Stunde ungelernt. Nun zum Problem:

Das Unternehmen pocht darauf, dass ich den Führerschein mache und schnell mobil werde, um Spätschichten (die auf der neuen Stelle üblich sind) schieben zu können. Nur wer kommt dann für das Auto auf, dass ich gar nicht kaufen würde ohne diese Stelle und wer zahlt mir die Unterhaltungskosten, obwohl ich die gar nicht möchte?

Auf meiner Sicht muss der Betrieb dafür irgendwie auch aufkommen, wenn er das möchte.

Ich plane nach mehr Lohn pro Stunde zu fragen. Kann natürlich provokant kommen, aber entweder das oder ich geh zurück auf die Alte Stelle.

Was bringt mir denn eine "Beförderung", wenn damit einhergeht, dass ich mir ein Auto zulegen MUSS (nicht weil ich, sondern weil der Betrieb das will wohlgemerkt) und ich für die Unterhaltung dieses Fahrzeugs aufkommen MUSS (nicht weil ich, sondern weil der Betrieb das will...) und unterm Strich WENIGER Geld übrig habe als vorher.

Versteht man meinen Punkt? Ich mache doch nur Minus ansonsten. Dann lehne ich lieber ab und bleib da wo ich bin. Fahre dann chillig mit meinem Vater Morgens hin und später zurück. Es macht doch keinen Sinn.

Auf mindestens 15.50 - 15.70€ müsste man dann schon hoch - ansonsten bringt mir diese Stelle rein gar nichts und ich bleib da wo ich war.

Auto, Arbeit, Beruf, Finanzen, Job, Geld, Wirtschaft, Ausbildung
Was könnte man als Side-Hustle tun?

Ich bin irgendwie nervös. Ich war schon immer jemand, der nebenbei was tun musste. Mir reicht normal arbeiten einfach nicht.

Freunde habe ich - aber die blödeln auch nicht rum und gehen saufen/feiern oder so. Man trifft sich selten mal und hilft sich, aber das meiste eher über Whatsapp aktuell.

Ich arbeite 44 Stunden die Woche (38 Stunden Vertrag) - in der Baubranche und gehe bei 44 Stunden die Woche halt von Montag bis Samstag ackern.

Nur irgendwie komm ich dann nach hause und mir reicht es einfach nicht. Ich will, dass mein Einkommen explodiert. Mich motiviert und "geilt" dieses Geld ansammeln/häufen schon fast an.

Freundin usw. sehe ich aktuell eher als Zeitverschwendung an. Entstehen könnte ein Kind - bringt mir so jung nichts, will ich nicht. Ansonsten halt "schöne Erinnerungen" - die einem auch nichts bringen und eher romantischer dargestellt werden als sie in Echt dann sind.

Ich dachte an Musik - Rap - aber da würde es ja von vielen Faktoren abhängen + ich müsste erstmal hart investieren. Ohne Kohle geht da nichts und meist ist es eher ein Minusgeschäft für die Mehrheit.

Youtube könnte auch interessant sein, aber auch da braucht man viele Monate bis Jahre, wenn man Pech hat, damit der Kanal läuft. Und dann sind die Einnahmen ja auch wieder schwankend und abhängig vom Algorithmus, Hype usw.

Ich habe früher bisschen was im Medienbereich gemacht. Grafik oder Webdesign mit Spezialisierung auf eine Nische wäre interessant.

Habt Ihr Vorschläge oder Ideen für Side-Hustles?
Ich bin bereit Arbeit rein zu stecken und erwarte dafür dann auch Kohle im direkten Tausch.

Liebe, Arbeit, Finanzen, Familie, Geld, Wirtschaft, Selbstständigkeit, Gewerbe, Medien

Meistgelesene Fragen zum Thema Wirtschaft