Warum bin ich so anhänglich zu meiner aller besten Freundin?

Hey,

ich habe seitd mehreren Monaten eine verdammt, im Leben wichtige, tollste Person, die ich verdammt gerne habe, kennengelernt.

Ich liebe Sie über alles im Leben und Sie ist mir verdammt wichtig. Ich hatte noch nie jegliche Beziehungen oder eine richtige Freundschaft. Wir treffen uns schon oft pro Monat 2-3 mal, und immer bin ich so verdammt traurig, wenn ich nach Hause gehe erst recht nach der Abschiedsumarmung. Da könnte ich heulen, wenn ich nicht dagegen kämpfe. Wir talken im Discord jeden Tag, länger und mehr als ihr Freund. Freund? Ja, richtig Freund.

Das schlimmste ist. Sie hat einen Freund mit der Sie bald verdammte 2 Jahre zusammen ist, das belastet mich hart, da werde ich immer so krass depressiv(Depressionen?), dass ich dann schon in der Nacht im Bett heule, wenn ich schlafe gehe oder schon an sowas denken muss, wie toll das doch ist mit ihr zusammen zu sein, kuscheln, Sex haben(gehört in der Beziehung dazu und bin nicht nur wegen Sex), zusammen was unternehmen, Eis essen, Film schauen und dann kuscheln, vor allem zusammenziehen(was die irgendwann vorhaben, das macht mich UNGLAUBLICH traurig, weil Sie einfach wunderbar ist)einfach das alles machen die. Meine allerbeste Freundin erzählt mir auch sowas manchmal, was die so machen und ich hasse das und will das nicht hören, was die zusammen gemacht haben, das weiß Sie auch das ich es nicht mag. Da kriege ich dann direkt wieder meine Phase, Depressiv, Traurig. Wir machen natürlich auch tolle Sachen zusammen, wie z. B. mal ins Schwimmbad gehen, Film schauen usw das macht mich verdammt glücklich Sie gib mir immer wieder viel Liebe, Zuneigung, genau das, was ich brauche, was mich glücklich macht. Natürlich akzeptiere ich das die zusammen sind und mache nichts dagegen und hasse den Typen wie die Pest, weil er für mich wie eine Pest ist. Kann ihn gar nicht leiden.

Heute fährt sie für 10 Tage zu ihrem Freund. Und wenn Sie weg ist, bin ich allein und so verdammt traurig, dass ich so krass depressiv bin, dass ich kaum dusche bzw. fast nichts mache. Das ist nicht gut, dass ich so anhänglich bin zu ihr... Ich darf mir keine Hoffnung machen, dass ich jemals mit ihr zusammen komme, aber genau das mache ich mir aber. Wahrscheinlich, weil ich sowas unbedingt will. Aber ich checke es nicht und ich will es irgendwie nicht checken, das es wahrscheinlich nie was werden wird, wobei ich mir aber doch Hoffnung mache :D

Also zu der Frage.....wie kann ich mit sowas umgehen? Wie kriege ich diese unglaubliche krasse "Anhänglichkeit" weg? Sie ist mir im Leben echt wichtig und der einzige Mensch mit der ich was zusammen machen und lache. Das alles macht mich echt zu schaffen.

Ich bin wahrscheinlich, neidisch, eifersüchtig und sonst noch wat. Bin btw 19 Sie bald 17.

Tut mir leid schon im Voraus das es viel ist und womöglich Rechtschreibfehler sowie grammatische Fehler vorhanden sein können.

Liebe, Freundschaft, traurig, Gefühle, Freunde, Deutschland, Beziehung, Traum, Sex, Psychologie, Depression, Gesellschaft, Liebe und Beziehung, Philosophie und Gesellschaft
Warum ist es plötzlich in Ordnung, Greta Thunberg ihr undifferenziertes Denken vorzuwerfen?

Nachdem Greta Thunberg mit einem stark umstrittenen Tweet zum Nahost-Konflikt auf sich aufmerksam gemacht hat, ist es plötzlich auch in vielen Medien salonfähig geworden, die schwedische Klima-Aktivistin für ihr undifferenziertes Weltbild zu kritisieren.

Journalisten und Politiker mahnen zurecht an, dass man nicht mit einem Schwarz-Weiß-Denken an die Sache heran gehen könne. Es gebe hier kein Gut und Böse.

Greta Thunberg hatte dem Staat Israel "ein Kriegsverbrechen nach dem nächsten" vorgeworfen. Armin Laschet betonte nun, dass eindeutig zuerst das Feuer gegen Israel erhoben wurde, dass es also völlig irrsinnig sei, in diesem Fall dem Staat Israel Kriegsverbrechen vorzuwerfen.

Gerade dieses Schwarz-Weiß-Denken war aber das, was in den Medien an Greta Thunberg so gefeiert wurde. Ihre Eltern sagten: "Sie hat Autismus: In ihrer Welt gibt es kein Grau, sondern nur Schwarz und Weiß. Das ist ihre größte Stärke!"

Wenn man Greta Thunberg dieses undifferenzierte Weltbild jedoch vorgeworfen hat, war man schnell rechts. Oder wenn ein Politiker Thunberg mal kritisiert hat, dann hat aber sofort ein Shitstorm getobt über die "alten, weißen Männer".

Plötzlich sind sich jedoch alle einig, dass es zur Beurteilung eines komplexen Themas wie dem Nahost-Konflikt doch etwas mehr Lebenserfahrung und Bildung braucht. Und die Medien stimmen dem zu.

Ist der Nahost-Konflikt komplexer als der Klimawandel? Ich glaube nicht. Warum war es dann beim Klimawandel noch eine Todsünde, zu sagen, dass man zur Beurteilung etwas mehr Fachwissen benötige? Und plötzlich ist es in Ordnung?

Menschen, Deutschland, Politik, Gesellschaft, Medien, Meinung, Partei, Greta Thunberg
Woran kann man heutzutage neue Nazis erkennen?

Leute mit Stoppelfrisur oder kahlgeschorenen Köpfen und Tätowierungen. Dieses „uniformierte“ Auftreten ist das weithin bekannte Klischee von Aussehen und Verhalten der neuen Nazis.

Da werden wieder mal Vorurteile und das Verhalten von Einzelnen benutzt, eine Bevölkerungsgruppe zu diffamieren. Oft sind das Leute, die Dienst bei Sicherheitsbehörden oder Securityfirmen zum Wohle der Allgemeinheit tun.

Fakt ist, daß der völkische Nationalismus der Nazi-Zeit bei uns wieder in Mode gekommen ist. Der gute Staatsbürger fragt sich: Woher kommt das?

Ein Grund für diese unheilvolle Strömung ist die Dominanz der gebürtigen Ostdeutschen in den Bundesregierungen der letzten Jahre. Diese Leute sind nach dem dogmatischen Drill der DDR erzogen worden. Dies beinhaltete weitgehend nationalistische und isolationistische Elemente. Bei den einfachen Leuten kommt so etwas gut an. Aber das allein kann es nicht sein, das Deutschland wieder in die „völkische“ Volksmeinung treibt.

Schauen wir mal, wie die Nazis in Nazi-Deutschland ausgesehen haben, und wie sie sich verhalten haben. Sauberer Haarschnitt, uniformähnliche Kleidung, klare und deutliche Sprache, vor allem beim Heil-Schreien. Demütiges Ducken nach oben, und skrupelloses Treten nach unten und zur Seite gehörte zum guten Ton. Vor allem gegen Andersdenkende und vermeintliche oder tatsächliche Nichtarier.

Kritisches Denken oder gar Hinterfragen des „Führer-Geschreies“ war verboten. Die "Führer" „führten“ sich auf wie Pfauen. In geschniegelten Uniformen stolzierten sie umher. Unterwürfigkeit und bedingungsloses Gehorchen auf der einen, herrisches Befehlsgehabe und blasierte Arroganz auf der anderen Seite. Und das unerschütterliche Bewusstsein aller, den wahren Glauben an den wahren „Führer“ zu haben. Das vermeintlich auserwählte Volk auf dem Weg zur vermeintlichen Weltherrschaft, tatsächlich aber in den Untergang. Desaströs.

Wo finden wir heute solch bornierte Menschen mit solch irrsinnigen Gesinnungen? In der Kirche, natürlich! Das an Gehorsam orientierte System ist ein Spiegelbild der untergegangenen Nazi-Organisation. Klar wird das bei den Veranstaltungen des altöttinger Dunstkreises. Der Unterschied zu den Hitler-Schergen ist, daß die „Wahrheit“ des „Führers“ mit mehr Demut und Zurückhaltung zelebriert wird.

Wollt ihr euch mal solche neuen National-Sozialisten anschauen? Ihr seht auch den „Führer der Bewegung“, Josef Ratzinger. Um 8 Uhr startet am 19.05.2021 in Regensburg eine Fußwallfahrt nach Altötting. Zu den einigen Hundert Menschen gesellen sich in 3,5 Tagen rund Zehntausend. Hier ist Nazi-Wahn und Nazi-Schrecken, halt mit Demut und Zurückhaltung zelebriert. Für jeden der es sich zu sehen erlaubt, sind Parallelen offensichtlich.

Der neue Nationalismus und dessen unheilvolle Auswirkungen kommen von daher. Den Weg geebnet haben der erz-katholische Ratzinger und die erz-evangelische Merkel.

Mich interessiert eure Meinung, möglichst von neutralen Leuten, die eine solche Wallfahrt hatten.

Kirche, Faschismus, Gesellschaft, nationalismus, Nationalsozialismus
Was sagt ihr dazu?

(Ich hab das Mal auf eine Frage geantwortet und mir haben auch schon welche feedback gegeben und so, aber was sagt ihr dazu?)

Ich frag mich immer wieder, was mit der Menschheit über die Jahre passiert ist. Rassismus, Bodyshaming, das alles ist so ich weiß nicht so normal geworden. Ich hab mich daran gewöhnt, dass mir Leute sagen ich bin zu groß oder zu dünn. Ich finde es wirklich traurig dass das für manche selbstverständlich ist sowas zu sagen. Dass sie nicht mal daran denken wie sehr das andere verletzt. Und dann denke ich darüber nach wie man sich dabei fühlt, wenn man ein sehr verletzlicher Mensch ist (bin ich nicht). Und diese Leute tun mir so leid, dass sie sich hässlich fühlen, nur weil irgendein Idiot Scheiße labert, aber gleichzeitig habe ich dann das Gefühl ich muss was dagegen machen aber was denn? Was soll ich denn machen? Niemand ist hässlich geboren worden. Man wird nur in eine Gesellschaft geboren, die einen bewertet. Die einen nach dem Aussehen bewertet, nach etwas, dass eine einzelne Person für sich von mir aus bewerten kann, aber das das von der Gesellschaft bewertet wird, das es ein Schönheitsideal gibt, das andere runterzieht, die auf ihre eigene Art wunderschön ist, das macht mich so traurig und so wütend. Und dann merke ich wieder, dass ich nichts tun kann, denn ich bin eine einzelne Person und vor mir steht eine ganze Gesellschaft, die davon geblendet ist, was von irgendeinem, wer auch immer, das vorgeschrieben hat, was ein Ideal ist. Welches Aussehen perfekt ist. Aber mit perfekt kann man niemanden bewerten. Perfekt kann kein aussehen beschreiben, perfekt ist kein Wort für sowas. Was will man denn machen, wenn ein Mensch schiefe Zähne, eine Hakennase und verschieden geformte Augen hat, aber das größte Herz, was man sich vorstellen kann, was da in der Brust zerbricht, weil es vom Aussehen bewertet und in eine Schublade gesteckt wurde, ganz unten in eine, die man am Liebsten nie wieder öffnen möchte. Aber was soll ich machen? Ich versuche es ja. Ich versuche jeden einzelnen fucking Menschen, der mir was bedeutet vor so einer scheiße zu beschützen, aber was ist das dann wieder? Es ist selbstverständlich das ich das tue. Nartürlich. Niemand hat mich in der zweiten Klasse davor bewahrt gemobbt und ausgenutzt zu werden. Und ich will nicht nicht arrogant klingen, aber ich war ein liebes Mädchen. Ja ich war naiv. Früher was das gut. Früher haben dich die Leute dafür gemocht. Jetzt wirst du deswegen ausgenutzt. Es macht mich wirklich so traurig und ich weiß das habe ich jetzt schon mega oft gesagt aber ich kann da einfach nicht anders.

Freundschaft, Körper, Bewertung, Psychologie, Gesellschaft, Liebe und Beziehung, Bodyshaming
Somatropin Auswirkungen?

Liebe gutefrage Nutzer*innen, Ich bin nun seit einigen Tagen am zarten Alter von 16 Jahren angelangt und in Anbetracht dessen ist mir aufgefallen, dass ich seit einiger Zeit nicht mehr im Wachstum bin. Ich bin momentan 1,76 groß und Ich denke es wäre praktischer größer zu sein (wer denkt das nicht).

Mein Beweggrund ist kaum von Seiten der Attraktivität, Ich hatte nie auch nur ansatzweise Freundinnen zu finden und in dem Feld muss Ich nicht groß sein. Meine Intention ist eher von praktischer Natur. Große Menschen werden natürlich aufgrund ihrer Evolutionsvorteile (unterbewusst) eher von ihren Mitmenschen respektiert, bekommen tatsächlich mehr Gehalt etc. Zudem kommt das Ich sportlich sehr ambitioniert bin wo die Körpergröße natürlich auch eine dominante Rolle einnimmt (wie Ich es schreibe klingt das so sehr nach neoliberaler Gesellschaft).

Aufgrund dieser Aspekte habe Ich mich gefragt ob das Wachstum, da dieses durch Hormone gesteuert wird, unnatürlich gefördert werden kann und bin unweigerlich darauf auf das Hormon Somatropin gestoßen. Es wird als verschreibungspflichtiges Medikament vergeben also findet es Anwendung.

Meine Frage an euch: Hat es anderweitige Auswirkungen? Wäre es überhaupt praktikabel für mich? Es wird ja schon einen Grund haben, dass es verschreibungspflichtig ist. Ich nehme es nicht, keine Angst. Einfach aus Betracht eines Risiko zu Nutzen Standpunkt (der Kapitalismus drängt wieder an die Oberfläche) frage Ich mich ob man derartiges in Anbetracht ziehen könnte. Ich kann auch als "kleiner" Mensch leben aber wir suchen ja alle nach den einfachen Wegen im Leben. Wäre also nett, wenn jemand informiertes von euch antworten könnte (die Wirkungsweise fände Ich auch irgendwie interessant).

War mal wieder an der Zeit die Doktoren aus dem Internet zu fragen

Gesellschaft, Gesundheit und Medizin

Meistgelesene Fragen zum Thema Gesellschaft