Ich empfinde Gesellschaft daheim als anstrengend, bin ich unnormal?

Es geht um die Vorstellung der Familienangehörigen und Freunde, dass ich/wir zu Treffen, Festen und Feiern bei uns einladen. Wir haben das größte Haus, den meisten Platz, ich bin eine gute Köchin und die letzten 10 Jahre haben wir immer sehr viel und oft großzügig zu uns eingeladen u unsere Gäste verwöhnt. Nach außen hin wirke ich immer wie wenn ich alles top im Griff habe, aber ich merke, ich kann das nicht mehr. Es stresst mich so sehr, dass ich Tage vorher schon gereizt und genervt bin. Unsere Kinder sind jetzt größer und fordern uns in ihrer Freizeitgestaltung. Was ja auch total schön ist. Aber mir reicht das alles vollends. 

Ich empfinde die gesellschaftlichen Zusammenkünfte bei uns daheim als belastend und anstrengend. 

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich den Corona-Lockdown mit Kontaktbeschränkungen dahingehend angenehm empfand. 

Mir graut es jetzt schon vor anstehenden Festen wie Geburtstag, Weihnachten usw. 

Ich will keine Feiern mehr bei uns machen. Punkt. 

Unsere Familie und Freunde haben aber natürlich nicht die räumlichen Gegebenheiten dass sie das wiederum bei sich machen. Aber das ist doch nicht mein Problem? Ehrlich, ich bin jetzt schon genervt deswegen. 

Wie kann man sowas geschickt von sich weisen? Ohne dass alle beleidigt und gekränkt sind. Und nein, Mithelfen ist auch keine Option. Ich will einfach keine Leute mehr in unserem Haus haben. So krass das klingt. Ich bin selber so ausgelastet jede Woche, jeden Tag und am Ende sind meine Kinder die Leidtragenden, weil sie eine genervte u gestresste Mutter haben. 

Leben, Familie, Freundschaft, Psychologie, Alltagsprobleme, Gesellschaft, Liebe und Beziehung
Mögt ihr die Freunde von euren Freunden?

Hallo,

Mögt ihr die Freunde von euren (engen) Freunden?

  • Mit meinen alten Schulfreundinnen bin ich nicht mehr so eng wie früher. Die Freunde von 2 der Freundinnen fand ich nett, aber hab mit denen nichts zu tun.
  • Von der dritten Schulfreundin die Freunde waren mir unsympathisch. Ich kam mit deren Art und Humor nicht klar und kam mir immer wie das fünfte Rad am Wagen vor. Seitdem treffe ich sie nur noch alleine. Mir ist aufgefallen, dass sie denen sehr viel weitererzählt hat und die sehr viel lästern. Daher sehe ich sie nicht mehr als richtige Freundin an. Meine Mutter mochte die von Anfang an nicht und meinte, dass die falsch sei.
  • Ähnlich geht es mir mit meiner Nachbarin. Sie war eine Zeit lang richtig anhänglich und hat ständig geklingelt. Neulich saß bei ihr eine Freundin. Die wusste sehr viel über unsere Gespräche. Als ich einmal gelacht hab, kam es mir so vor, als würde die mich nachäffen. Ich hab mich gar nicht wohlgefühlt. Ich bin was sowas angeht sehr sensibel und merke gleich, wenn etwas nicht stimmt oder man sich nicht sympathisch ist.
  • Von meinen Unifreundinnen kenne ich die Freunde außerhalb der Uni nicht. Ansonsten hatten wir den gleichen Freundeskreis. Da wir inzwischen alle mit dem Bachelorstudium fertig sind, haben sich die meisten Wege getrennt.
  • Bei einer Freundin von mir, die nicht in der Nähe wohnt, kenne ich die Freunde nur über Videocall. Ich kann somit nicht wirklich viel über die sagen.

LG!

Manche mag ich, andere nicht 75%
Nein, ich mag die nicht 18%
Ja, ich sehe die auch als meine Freunde an 7%
Männer, Schule, Freundschaft, Menschen, Freunde, Frauen, Beziehung, Psychologie, Gesellschaft, Liebe und Beziehung, Fake-friends, Philosophie und Gesellschaft, Gesellschaft und Philosophie, Abstimmung, Umfrage
Soll ich der Freundin noch zum Geburtstag gratulieren oder Kontakt einschlafen lassen?

Es geht um eine langjährige Freundin.

Wir gingen auch zusammen in die Schule und ich war Trauzeugin auf ihrer Hochzeit.

Seit Jahren jedoch, kommt von ihr kaum noch ein Vorschlag für ein Treffen, das ging nur noch von mir aus.

Ich habe sie auch ein paar noch mal angerufen, persönlich am Telefon zum 40. Geburtstag gratuliert, sie hingegen rief mich nicht mehr an und schrieb nur eine Whattsapp.

Einer Einladung zu mir nach Hause sagte sie ab und es kam auch von ihr keine Einladung zu sich.

Letztes Jahr versuchte ich noch einmal, etwas Besonderes in unsere Freundschaft zu investieren, -zum 30. Jahrestag der Freundschaft schlug ich vor, dass wir essen gehen, ich schenkte ich ihr dabei ein persönliches Schmuckstück.

Für mich war dieses Treffen etwas Besonderes. Nach 2 Stunden wollte sie aber heim. Sie hat sich nur für das Geschenk bedankt, mehr nicht. Es kam von ihr auch daraufhin nie eine Einladung zu ihr nach Hause oder anderes an Vorschlägen.

Zu meinem Geburtstag schrieb sie nur eine Whattsapp.

Seit 8 Monaten habe ich von ihr nichts mehr persönlich gehört.

Sie weiß, dass ich sehr krank bin und ich habe nie wieder eine Nachfrage von ihr zu meiner Gesundheit bekommen.

Sie hat nun bald Geburtstag und ich überlege, mich nicht mehr zu melden und den Kontakt zu beenden...

ich würde ihr nicht mehr gratulieren und Kontakt beenden 83%
ich würde ihr gratulieren 17%
Freundschaft, Geschenk, Geburtstag, Krankheit, Trennung, Psychologie, beste Freundin, Gesellschaft, Krankheitsfall, Liebe und Beziehung, Umgangsformen, Trauzeuge, Schule und Ausbildung
Träumen wir etwas wenn wir tot sind (Umfrage)?

https://www.gutefrage.net/frage/was-passiert-wenn-man-stirbt-umfrage#answer-454033485

Ist es so ähnlich, wie wenn wir schlafen?

Wenn wir schlafen, merkt man auch nie, wie lange man geschlafen hat. Man erinnert sich auch nicht an alle Träume.

Falls wir schon unendliche Male gelebt haben, könnte es sein, das wir beim Tod Teile aus einen vergangenen Leben Träumen und genau in diesen Leben als 3jähriger erwachen? Auch mit der Möglichkeit, irgendetwas anders zu machen, obwohl man nicht weiß, was man vorher gemacht hat.

Beispielszenario:

  • Beispielperson wird 1981 geboren
  • 2018 malt er/sie ein Mandala in bestimmten Farben aus.
  • er/sie stirbt 2025
  • 1000 Tode später
  • Er/Sie sieht viele Traumfetzen, mit schwarzen Pausen dazwischen.
  • Er/Sie sieht unter dem vielen Traumfetzen auch eine Szene, wo er/sie ein Mandala in bestimmten Farben ausgemalt hat.
  • Er/Sie wacht als 3jähriger in Jahr 1984 (alternative Erde) wieder auf.
  • Er/Sie hat genau das Leben nochmal, was er vor 1000 Leben schon mal gelebt hat, hat aber die Möglichkeit, irgendwelche Entscheidungen anders zu treffen.
  • Es ist wieder 2018.
  • Er/Sie malt das betreffende Mandala anders aus, als es in dem Traumfetzen zu sehen war.

usw.

Was meint Ihr?

Vielleicht haben wir alle unser jetziges Leben auch schon einmal gelebt und haben bei unseren letzten Tod von Ausschnitten aus diesen Leben geträumt.

Nein 47%
Weiß ich nicht 41%
Ja 12%
Träume, Schlaf, Vorstellung, sterben, Tod, Wissenschaft, Forschung, Gesellschaft, Meinung, Philosophie, Unterbewußtsein, Abstimmung, Umfrage
Meine Berufung ist es einfach, für Menschen da zu sein?

Ich merk es einfach jedesmal. Ich gehöre zu Menschen. Und die Leute reden gerne mit mir.

Das hab ich auch im FSJ festgestellt und möchte seitdem unbedingt Gemeindereferent werden.

Aber da hätte ich noch nicht gedacht, dass man dafür im Studium eigentlich den ganzen Tag hinterm Schreibtisch sitzen muss.

Studieren ist absolut scheiße. Ich hasse studieren. Ich war noch nie so depressiv und so überfordert als im Studium.

Aber wenn ich Gemeindereferent werden möchte, dann MUSS ich halt studieren.

Aber während ich daheim sitze und lerne, sterben die Menschen, für die ich doch eigentlich da sein möchte, weg. So viele Menschen werden von der Kirche allein gelassen, aber ich kann auch nicht helfen, sondern muss lernen.

Im FSJ hatten wir auch einen Praktikanten, der bereits fast fertig war mit seinem Theologie-Studium. Aber ohne eitel zu sein, die Leute haben viel lieber mit mir gesprochen, obwohl ich damals noch gar kein Theologie studiert habe.

Es geht nämlich eigentlich viel weniger um theologische Fragen als um Charakter. Die wenigsten Leute wollen mit einem Seelsorger sprechen, weil sie theologische Fragen haben, sondern weil sie getröstet werden wollen.

Und da spür ich einfach: Das ist meine Aufgabe! Für Menschen da zu sein, Menschen zu trösten. Seelsorge zu betreiben.

Aber ich hasse es einfach, zu studieren. Ich will raus zu den Menschen. Nicht den ganzen Tag hinter den Schreibtisch.

Was würdet ihr machen?

Beruf, Studium, Schule, Verhalten, Menschen, Deutschland, Psychologie, Berufung, Gesellschaft, Ausbildung und Studium
Wann wird Deutschland zu mehr als 50% aus Migranten bestehen?

Wann wird Deutschland zu 50% aus Migranten/Leuten mit Migrationshintergrund bestehen?

2019 hatten nach Zahlen des Mikrozensus 21,2 Millionen Menschen in Deutschland einen Migrationshintergrund, was 26,0 Prozent der Bevölkerung in deutschen Privathaushalten entspricht. Mehr als die Hälfte davon sind deutsche Staatsangehörige (52,4 Prozent).

In den Grundschulen in meiner Heimatstadt und deren Umgebung haben bereits rund 85% einen Migrationshintergrund. Die werden natürlich auch mal älter und dementsprechend kommen da immer mehr nach.

Außerdem muss man beachten, dass Deutschland eine ziemlich alte Bevölkerung hat und innerhalb der nächsten zehn Jahre schon Millionen Menschen ohne Migrationshintergrund sterben werden. In den älteren Generationen in Deutschland gibt es wahrscheinlich weniger Menschen mit Migrationshintergrund, habe dazu aber keine konkreten Zahlen und es ist eine Wahrnehmung.

Da man es leider hier immer wiederholen muss, da sonst Fragen vorschnell gelöscht werden:

Diese Frage stelle ich aufgrund eines Interesses an Demografie, nicht aufgrund einer möglichen Überfremdung.

Nach 2080 39%
2030-2040 35%
Vor 2030 17%
2041-2050 9%
2051-2060 0%
2061-2070 0%
2071-2080 0%
Religion, Schule, Deutschland, Politik, Ausländer, Flüchtlinge, Gesellschaft, Migranten, Migration, Philosophie und Gesellschaft, Abstimmung, Umfrage
Freund hat mich gewürgt?

Hey

icj war heute bei meinem Freund zu Hause. Es war alles ganz ok bis er sich Würstchen als essen machen wollte. Als er auf Toilette war wollte ich dann die Würstchen raus holen weil die eigentlich fertig waren, nicht das die verbrennen. Als er raus gekommem ist hat er geschrien und meinte ich solle die Würstchen mit den Fingern wieder in die Pfanne machen (die waren heiss). Icj wollte das nicht aber er hat dann meinen Arm gepackt und meine Hand dahin geführt und das sozusagen trotzdem gemacht. Dann hat er mich weg gesxhubst und mich gewürgt (leicht, also die Hand war am Hals aber er hat nicht zu gedrückt er hat mich eher weg gedrückt) und hat mich gegen den Kühlschrank gedrückt, dabei die Hand am Hals gehabt und geschrien wieso ich an sein Essen gehe, ob es mein Essen ist oder Seins usw. Er wollte dann dass ich mich entschuldige. Er hat mich zwar nicht körperlich verletzt aber innerlich hat er mich sehr damit verletzt weil ich es echt respektlos finde mich so zu behandeln :( ich weiß nicht was ich tun soll. ihr sagt wahrscheinlich dass ich Schluss machen soll, aber das ist nicht so einfach wie man es sagt. gibt es noch andere Wege ? War das vlt gerechtfertigt weil ich einfach an sein Essen gegangen bin?

ps: er hat die Wurst nacj dem ich sie wieder rein gemacht habe wieder selber raus geholt also die war fertig

Menschen, Psychologie, Gesellschaft, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Wut, würgen
AfD Politiker macht Scherze über Sex mit Minderjährigen, eure Meinung?

Erneut hat ein AfD Politiker anstößige Bemerkungen über Sex mit Minderjährigen gemacht.

Zitat Spiegel:

...Erneut soll ein AfD-Politiker über Sex mit Minderjährigen fantasiert haben....
.... Der saarländische AfD-Politiker Johannes Biesel hat offenbar auf Twitter über Sex mit Minderjährigen fantasiert....

Zitat Johannes Biesel :

"Das Problem an #Fasching ist, dass du nicht sagen kannst, ob sie 14 oder 18 ist. Wenn du dann Pech hast, kommste an die 18jährige."

Mal abgesehen von den geschmacklosen Äußerungen zu Vergewaltigungen, ist das jetzt kein Einzelfall das AfD Politiker anstößige Äußerungen über Sex mit Minderjährigen machen. Bzw. auch Parteimitglieder verteidigen, gegen die wegen Kinderpornografie ermittelt wird.

Ich finde das Pietätlos und absolut daneben. Über Sex mit Kindern sollte man keine Witze machen. Das ist ein ernstes Thema und sollte nicht durch Witze verharmlost oder gar positiv supportet werden.

Aber was ist eure Meinung dazu? Besonders die Meinung von AfD Wählern interessiert mich.

Steht ihr auch bei solchen Angelegenheiten hinter den AfD Politikern oder distanziert ihr euch davon und verurteilt das auch?

Liebe Grüße

Quelle: Spiegel

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/johannes-biesel-afd-tweet-zu-sex-mit-14-jaehrigen-sorgt-fuer-empoerung-a-1192838.html

Kinder, Deutschland, Politik, Psychologie, Gesellschaft, Minderjährige, Politiker, AfD, Philosophie und Gesellschaft, Gesellschaft und Philosophie
Wart ihr schon mal alleine im Urlaub?

Hallo,

Wart ihr schon mal alleine im Urlaub? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Ich war mal alleine in Portugal. Erst hatte ich Bedenken, ob ich das alleine hinbekomme. Es gab immerhin keine Probleme mit Zug, Flughafen, Flug, Transfer, Check-In usw.

Ich fand den Urlaub insgesamt schön, wobei auch viel Negatives passiert ist:

  • Ich bin ohnmächtig geworden und musste ins Krankenhaus. Ich war in einem Großraum mit lauter fremden Menschen, die ins Bett gemacht haben und komische Geräusche von sich gegeben haben. Dort saß ich die ganze Nacht und am Morgen danach wegen Untersuchungen fest. Deshalb habe ich dann auch meinen Rückflug verpasst.
  • Zudem habe ich negative Erfahrungen mit Deutschen vom Hotel gemacht. Die haben einen oft spontan versetzt. Somit musste ich alleine feiern gehen.
  • Ich fand das nicht so angenehm, weil ich belästigt und verfolgt wurde. Eine Gruppe Afrikaner hat z.B. Sabbergeräusche gemacht, als ich an ihnen vorbeigelaufen bin. Ich habe es ignoriert und bin weitergelaufen. Später hat ein Typ mich die ganze Zeit angeschaut und verfolgt. Ich bin in eine Bar geflüchtet. Auf dem Rückweg in der Nacht habe ich mich verirrt und wurde plötzlich von einem Hund angebellt. Ich hatte richtig Schiss. Alles nicht so optimal gelaufen 🙈
  • Die Engländer waren erst überfreundlich. Am Ende haben sie einen ignoriert und blockiert. Als ich aus dem Krankenhaus kam, kamen nur böse Blicke und es wurde gelästert. Ich habe gemerkt, dass man echt aufpassen muss, mit wem man sich "anfreundet".

Die Portugiesen waren insgesamt allerdings alle sehr nett zu mir. Zu denen habe ich heute noch Kontakt. Ich habe auch nette Franzosen kennengelernt.

LG!

Ja, und zwar: ... 57%
Nein, aber würde ich gerne 27%
Nein, noch nie und will ich auch nicht 17%
Reise, Urlaub, Männer, Freundschaft, alleine, Menschen, Freunde, Frauen, Belästigung, Gesellschaft, Liebe und Beziehung, Sexuelle Belästigung, Erfahrungen, Reisen und Urlaub, Abstimmung, Umfrage
Bin ich letzte Nacht einem Dschinn/Dämon begegnet?

Ernsthaft gemeinte Frage:

Ich war Gestern Nacht unterwegs durch Dorf und stand an einem Hügel aus dem man Kilometerweit schauen konnte und konnte beobachten wie 30/40 Km weiter weg von uns es am Donnern war. Ich war ganz alleine. Es war drei Uhr Nachts. Links und Rechts neben mir standen zwei Häuser und hinter mir war nichts. Da war eine Leere Straße und um die Straße Leere Wiese. Es war einfach komplett tote Stille.

Auf einmal höre ich hinter mir so einen kraftvollen lauten Schrei, den ich in meinem ganzen Leben noch nie gehört habe. Es kam einfach aus dem Nichts, der Schrei kam genau aus der Stelle wo ein riesiges nichts ist und es war so Laut und Kraftvoll.

Ich habe mich erschrocken, hab aus Reflex den Namen Gottes Geschrien und bin genau auf die Stelle hingelaufen wo der Schrei her kam.

Dort war nichts, nur diese Leere Straße und die Wiese um die Straße herum. Aber der Schrei kam aus der Luft aus 6 bis 8 Meter Höhe wo einfach überhaupt nichts war und hörte einfach nicht auf. Dieser wuchtige Kraftvolle Schrei ging einfach weiter und ich hatte so ne Angst bin aber trotzdem langsam immer Nähe in Richtung des Schreies gelaufen. Es klang weder Menschlich noch Tierisch. Einfach wie der Schrei eines Dämons. Und hörte einfach nicht auf.

Als ich mich dem Ort an dem der Schrei herkam deutlich genähert hatte, fuhr dann ein LKW vorbei und der Schrei war weg.

Ich war hellwach und bei vollem Bewusstsein als das alles passierte.

Genau an dem Moment hab ich mich daran erinnert, dass es im Islam nicht empfohlen ist Nachts ganz alleine mitten im Nichts zu spazieren und dachte mir anscheinend genau wegen sowas.

Ich gehe es stark davon aus dass es ein Dschinn/Dämon war. Meine aller erste Begegnung in meinem ganzen Leben mit denen. Zumindest haben die mir nichts angetan.

Das wird mir kaum ein Mensch glauben was mir passiert ist. Was hätte ich in diesem Moment machen sollen ? Stand ich unter Gefahr ? Welche Suren aus dem Koran als Schutz am besten ?

Gefahr, Religion, Islam, Angst, Psychologie, Geister, Dämon, Dämonen, Dunkelheit, Finsternis, Gesellschaft, Koran, Nacht, Philosophie, Psyche, Teufel, Mitternacht, dschinn, Halluzinationen, Djinn, 3 Uhr nachts, Philosophie und Gesellschaft
Wieso kritisieren Männer/auch Partner ständig mein Aussehen?

Mit 15: Ich sei zu fett (obwohl ich vollkommen Normalgewicht hatte und habe).

Mit 18: Ich soll keine Röcke (egal ob knielang und mit Leggins drunter oder Sommerkleid) anziehen, da mich ja andere Typen anschauen könnten. Lustigerweise vom selben Freund dann, ob ich mich nicht mal körperbetonter anziehen könnte.

Mit 20: Meine Naturhaarfarbe sei langweilig, ob ich sie nicht färben wolle.

Mit 22: Wieder mal, ob ich mich nicht aufreizender (sprich nuttig) anziehen wolle.

Mit 26: Bei jedem Treffen und später auch in der Beziehung erstmal das Kompliment ich wäre immer sehr schön und elegant gekleidet (er sei sogar stolz, mich ausführen zu dürfen), dann aber irgendwann ein Kommentar ich solle mich nicht mehr rasieren....

Ich frage mich bis heute, ob er da einen Fetisch oder was hatte, aber wenn ich ein Kleid oder Rock anziehe, dann mach ich das in verdammt nochmal glatten und gepflegten Beinen!! Und im Intimbereich rasiert zu sein empfinde ich einfach als hygienischer. Ich kenne Frauen, die es "sprießen lassen" und ganz ehrlich, ich finde es eklig Schamhaare auf der Klobrille zu finden. Aber sollen sie machen, ist ja nicht mein Körper.

Solche Kommentare und ähnliche bekommt so ziemlich jede Frau immer und immer wieder zu hören und ich habe bis heute nicht verstanden, wieso schon pubertäre Milchbubis (aber auch bis ins Opialter) meinen, das Aussehen einer JEDEN Frau bewerten zu dürfen. Nach dem Motto: Je attraktiver die Frau, umso MEHR wird kritisiert oder gemäkelt. Als fühlten sie sich durch die Attraktivität irgendwie dazu berechtigt. Und wieso meinen fremde Typen überhaupt erst, ihre Meinung zu weiblichem Aussehen wäre gefragt oder wichtig?

Männer, Verhalten, Psychologie, Gesellschaft, Liebe und Beziehung

Meistgelesene Fragen zum Thema Gesellschaft