Eine Dublik: Aussageabsicht, Hilfe bei der Aufgabe?

Hallo,

Ich habe eine Aufgabe erhalten, die ich nur schwer bearbeiten kann. Ich hoffe ihr könnt mir hierbei helfen. Die Aufgabe bezieht sich auf den Text Gotthold Ephraim Lessing: Eine Dublik

= Gotthold Ephraim Lessing: Eine Duplik (1778) (Auszug)[...] Nicht die Wahrheit, in deren Besitz irgend ein Mensch ist, oder zu sein vermeinet, sondern die aufrichtige Mühe, die er angewandt hat, hinter die Wahrheit zu kommen, macht den Wert des Menschen. Denn nicht durch den Besitz, sondern durch die Nachforschung der Wahrheit erweitern sich seine Kräfte, worin allein seine immer wachsende Vollkommenheit bestehet. Der Besitz macht ruhig, träge, stolz –Wenn Gott in seiner Rechten alle Wahrheit, und in seiner Linken den einzigen immer regen Trieb nach Wahrheit, obschon mit dem Zusatze, mich immer und ewig zu irren, verschlossen hielte, und spräche zu mir: wähle! Ich fiele ihm mit Demut in seine Linke, und sagte: Vater, gieb! Die reine Wahrheit ist ja doch nur für dich allein! [...](in: Gotthold Ephraim Lessing: Werke und Briefe in zwölf Bänden. Hrsg. von Wilfried Barner u.a.,Bd.8: Werke 1774-1778. Hrsg. von Arno Schilson. Frankfurt a.Main 1989, S. 510.

Die Aufgabe lautet:

  1. Erläutern sie, welche Konsequenzen Lessings Aussageabsicht für die sprachliche Gestaltung seiner Dublik hat.
  2. Markieren sie alle Begriffe "Wahrheit" und erklären sie alle im jeweiligen Zusammenhang. Im welchen Fall könnte man den Begriff in Anführungszeichen setzen ?
  3. Was könnte Goeze geantwortet haben? Formulieren sie ein Antwortbrief und markieren sie die Passage auf die sei Bezug nehmen.

Und bitte helft mir den Text richtig zu verstehen.

Vielen Dank schon mal im Vorraus.

Deutsch, Religion, Schule, Sprache, Hausaufgaben, Lessing, Philosophie und Gesellschaft
1 Antwort
Katholische/Evangelische Taufe ohne Kirchensteuer möglich?

Hallo Zusammen,

ich bin nicht mehr in der Kirche weil ich primär keine Kirchensteuer mehr zahlen will und mit den veralteten Glaubenssätzen der kath. Kirche nicht einverstanden bin (Kein Sex vor der Ehe, keine Homosexualität, Abtreibung, Verhütung, Schweigen zu vielen Vorfällen usw.). Aus traditionellen Gründen möchte Sie unser gemeinsames Kind taufen, ich bin dagegen und wenn dann höchstens evangelisch.

Am liebsten wäre mit eine Scheintaufe mit allem tam tam, Taufspruch, Pfarrer, Kirche, Segen, Weihwasser, Taufpaten usw. nur eben ohne Unterschrift damit er auch rechtlich-steuerlich nicht getauft ist und später Kirchensteuer zahlen muss. Hat das schon mal jemand gemacht? Die Pfarrer machen doch gegen Gebühr fast fast alles streng nach dem Motto: Lieber ein gesegnetes Kind und keine Kirchensteuer, wie kein gesegnetes Kind und keine Kirchensteuer :-)

Ich möchte dass mein Kind mit 14 selbst entscheiden soll, welche Religion es haben will. Und Religion vorleben kann ich auch ohne "echte" Taufe, zumal sich sowieso kein Kind daran erinnern kann. Es soll sich kritisch mit den Unterschieden befassen und dann frei entscheiden wie etwas aufgesetztes zu leben und blind anzunehmen. Leider kann eine Taufe nicht rückgängig gemacht werden und darum soll er selbst entscheiden welche er möchte.

Gott liebt seine Schäfchen auch ohne Kirchenmitgliedschaft. Letztere ist nämlich nur ein reines Produkt der Menschen und die hohen Kosten der irdischen Kirche zu stemmen, mehr nicht.

Mein Kind kann trotz fehlender richtiger Taufe in den Schulreligionsunterricht (Freie Wahl ob ev order rk), in die Kirche und vieles mehr. Ammenmärchen dass dies nur mit offizielles Kirchenmitgliedschaft möglich ist, ist totaler Quatsch. Einzisgter Unterschied ist die letzte Salbund oder ein Pfarrer auf der Beerdigung und auch dieser wird dies mit einem Scheinchen in die eigene Tasche wohl kaum verwehren.

Hat jemand schon mal Erfahrungen mit so einer Scheintaufe gemacht? Den Angehörigen ist das Wurst wenn es nciht richtig ist, hauptsache tam tam und die Großeltern, denen es am wichtigsten ist, sind zufrieden

Religion, Taufe
10 Antworten
Wie werde ich meine "Bindungsphobie" los?

Hallo,

das Wort "Bindungsphobie" ist in Anführungszeichen, da ich nicht genau weiß, ob diese Bezeichnung wirklich treffend ist. Daher beschreibe ich mein Problem jetzt genauer.

Kurz zu meiner Vorgeschichte: Früher war ich sehr unscheinbar, stark introvertiert, schüchtern und hatte starke Minderwertigkeitskomplexe. Ich war oft einsam und isoliert. Ich beschloss, dass ich daran, was ändern musste, ging mehr raus (zwang mich sogar auf Partys, obwohl ich diese nicht ausstehen kann), trieb viel Sport, las sehr viele Selbsthilfebücher und bildete mich im Rekordtempo (da ich nicht nur in der Schule zu spüren bekam, dass ich kaum Allgemeinwissen hatte).

Erstaunlicherweise hat das sehr gut funktioniert. Ich bin deutlich selbstsicherer, eloquenter, wissender und durch den Sport nun auch - wie ich finde - sehr ansehnlich geworden. Sogar habe ich zu meinem Studiumsbeginn einige enge Freundschaften schließen können.

Nun zu meinem eigentlichen Problem:

Durch meinen Selbstoptimierung kommen nun wirklich viele, sehr ansehnliche, intelligente und liebenswürdige junge Frauen auf mich zu. Doch immer, wenn ich länger Zeit mit einer diesen tollen Frauen verbringe, wird mir klar, dass sie "mehr" wollen. Das schmeichelt mir zwar immens, doch traue ich mich nicht, mich darauf einzulassen! Ich habe "Bindungsängste" - ich traue mich nicht, romantisch zu werden und Intimität ist für mich völlig undenkbar! Dabei bin ich keineswegs asexuell! In meiner Fantasie wünsche ich mir nicht selten, schöne Beziehungen, aber im "echten Leben" fehlt mir schlicht der Mut!

Gibt es Wege, diese "Bindungsphobie" loszuwerden?

Liebe, Sport, Computer, Freizeit, Leben, Männer, Religion, Studium, Freundschaft, Angst, Frauen, Beziehung, Sex, Psychologie, Freundin, Liebe und Beziehung, Philosophie
6 Antworten
Meine "Erkenntnis" zum Tod - Gibt es ein(-e) Seele/Jenseits?

Ich muss nochmal vorab erwähnen, dass es mir psychisch GUT geht. Das Thema beschäftigt mich halt nur sehr. Ich besitze auch keinerlei Suizidgedanken, nur damit das klar ist. Danke!

So, auch wenn das da oben aus der letzten Frage rauskopiert ist, wollte ich es lediglich hinzugefügt haben.

Ich habe mich durch viele Fragen, die sich mit diesem Thema hier beschäftigen, durchgelesen und bin nach wie vor zwiegespalten.

Aber ich habe da mal meine eigene These aufgestellt, wir müssen das mal mit der Steinzeit vergleichen. Damals, in der Steinzeit, hatten die Menschen keinerlei Möglichkeit, Spannung, Kraft, Aktivitäten im Gehirn oder Sonstiges zu messen. Was wäre, wenn wir lediglich nicht dazu in der Lage sind, eine Art der "Wiederauferstehung" oder eine "Seele" zu messen? Was wäre, wenn wir noch nicht die passende Technologie haben? Vielleicht fehlt uns einfach nur das benötigte Equipment und der Verstand dafür? Wir dürfen diese Sache nicht nur stumpfsinnig aus dem Blickwinkel der Wissenschaft betrachten und genauso wenig nur aus dem der Religion (egal welche).

Natürlich könnte das auch komplett falsch sein, was ich im obigen Teil beschrieben habe, jedoch wissen wir nicht, ob es Gott/Allah (wie auch immer) gibt, oder nicht. Das sehen wir, wenn die Zeit reif ist. Wir dürfen uns nicht nur auf einer Seite fortbewegen.

Meine Eltern und auch meinerseits empfinden diesen Kram mit der Religion als Unsinn. Ich und auch meine Familie sind Atheisten, was aber nicht gleich heißt, dass wir Religionen hassen oder so. Das Ganze hier wurde im Prinzip nur durch ein Video ausgelöst (Link: https://www.youtube.com/watch?v=z1UgE1DyJGE&t=603s). Ich habe es mir gerade komplett angesehen und bin mehr als verstört, weswegen unter Umständen der nächste Teil merkwürdig sein kann.

Ich selbst hoffe, dass das ... Warte mal..

Mir fällt gerade ein, dass es ja heißt, dass wir angeblich vor der Geburt bereits "tot" waren, was demnach bedeuten müsste, dass wir nach dem Tod theoretisch in ein neues Leben "geworfen" werden, obwohl ich nicht wüsste, wie. Jedenfalls wäre es schon praktisch (jedenfalls für mich), wenn wir in ein neues Leben eintauchen würden. Hoffentlich passiert das auch. Bin Atheist, was, wie bereits oben erwähnt, nicht bedeutet, dass ich nicht an eine Art "Wiederauferstehung" glauben muss. Wie gesagt, ich bin da komplett hin und her gerissen. Wer weiß, vielleicht ist meine These totaler Quatsch, vielleicht stimmt sie auf irgendeine Art und Weise...

Hoffe, ich erhalte vernünftige Antworten. UND JA ICH WEIß, DASS DER KÖRPER IM SARG VON MADEN UND ANDEREM VIEHZEUG ZERSETZT WIRD. SPART EUCH DEN MÜLL

Liebe Grüße.

Religion, Angst, Seele, Tod, Psychologie, Psyche, Psychologe, Reinkarnation, Philosophie und Gesellschaft
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Religion