Wieso lehnen einige Freikirchen das Bekenntnis von "Nikaia-Konstantinopolis" ab?

Ökumenisches Heiligenlexikon

Das Glaubensbekenntnis von 

Nicäa und Konstantinopel

Das bei uns ge­bräuch­li­che und ver­brei­te­te Apos­to­li­sche Glau­bens­be­kennt­nis war ur­sprüng­lich das rö­mi­sche Tauf­be­kennt­nis und wird nur in der west­li­chen Kir­che ge­be­tet. Das Be­kennt­nis der Kon­zi­li­en von Nicäa, er­gänzt vom Kon­zil in Kon­stan­ti­no­pel, wird da­ge­gen auch von der Or­tho­do­xen Kir­che an­er­kannt und ist damit das Be­kennt­nis, das die Chris­ten­heit eint.

Wir glau­ben an den einen Gott, 

den Vater, den All­mäch­ti­gen, 

der alles ge­schaf­fen hat, Him­mel und Erde, die sicht­ba­re und die un­sicht­ba­re Welt.

Wir glau­ben an den einen Herrn Jesus Chris­tus, 

Got­tes ein­ge­bo­re­nen Sohn, aus dem Vater ge­bo­ren vor aller Zeit: 

Gott von Gott 1, Licht vom Licht, 

wah­rer Gott vom wah­ren Gott, 

ge­zeugt, nicht ge­schaf­fen, eines We­sens mit dem Vater; 

durch ihn ist alles ge­schaf­fen. 

Für uns Men­schen und zu un­se­rem Heil ist er vom Him­mel ge­kom­men, 

hat Fleisch an­ge­nom­men durch den Hei­li­gen Geist von der Jung­frau Maria und ist Mensch ge­wor­den. 

Er wurde für uns ge­kreu­zigt unter Pon­ti­us Pi­la­tus, hat ge­lit­ten und ist be­gra­ben wor­den, 

ist am drit­ten Tage auf­er­stan­den nach der Schrift 

und auf­ge­fah­ren in den Him­mel. 

Er sitzt zur Rech­ten des Va­ters 

und wird wie­der­kom­men in Herr­lich­keit, zu rich­ten die Le­ben­den und die Toten; 

sei­ner Herr­schaft wird kein Ende sein.

Wir glau­ben an den Hei­li­gen Geist, 

der Herr ist und le­ben­dig macht, 

der aus dem Vater (und dem Sohn 2) her­vor­geht, 

der mit dem Vater und dem Sohn an­ge­be­tet und ver­herr­licht wird, 

der ge­spro­chen hat durch die Pro­phe­ten und die eine, hei­li­ge, ka­tho­li­sche und apos­to­li­sche Kir­che. 

Wir be­ken­nen die eine Taufe zur Ver­ge­bung der Sün­den. 

Wir er­war­ten die Auf­er­ste­hung der Toten 

und das Leben der kom­men­den Welt.

Die ka­tho­li­sche Kir­che ge­währt einen Teil­ab­lass dem­je­ni­gen Gläu­bi­gen, der ent­we­der das Apos­to­li­sche Glau­bens­be­kennt­nis oder die­ses große Glau­bens­be­kennt­nis an­däch­tig spricht.

1 ▲ Gott von Gott wurde beim Kon­zil in Kon­stan­ti­no­pel ge­stri­chen, aber in der la­tei­ni­schen Tra­di­ti­on wie­der ein­ge­fügt.

2 ▲ Das so­ge­nann­te Fi­lio­que wurde spä­ter in der la­tei­ni­schen Tra­di­ti­on ein­ge­fügt.

Unbiblisch 66%
Irrlehren 33%
Unverständlich 0%
Wertlos 0%
Eigenes Bekenntnis 0%
Übriges 0%
Kirche, Glaube, Gott, Theologie, Bekenntnisse, Abstimmung, Umfrage
4 Antworten
Experiemente an Embryonen legalisieren? Was ist daran so schlimm an Zellhaufen zu forschen? Warum stehen Moralisten diesem Fortschritt so sehr im Weg?

Hallo GF Community,

mich beschäftigt das Thema Stammzellen und Medizin, Genetik und Verbesserung sehr.

Nur wie soll man Behinderungen usw bekämpfen, wenn man nicht mal an das ungeborene "ran" darf?

Letzendlich kommen natürlich bzw wahrscheinlich Embryonen dabei um, auch wenn das jetzt für manche schlimm klingt, ist es eine Notwendigkeit der Forschung ein Experiment an einem menschlichen Embryo durchführen zu dürfen.

Meiner Meinung nach hat das sehr viele Vorteile.

z.B spart man bei der Pflege mehr ein, tut den Kindern kein Leid an und hat kein Stress mit Ihnen.

Ja das Zeitalter der Behinderungen und Krankheiten muss ein Ende haben. Und das geht nur durch Forschung und Entwicklung.

Wenn wir schon die Möglichkeit haben, warum machen bzw versuchen wir es nicht einfach? Warum stehen uns Moralisten und religiöse fanatiker so sehr im Weg? Das Gesetz lässt kaum was zu.

PS: Ich bin kein Menschenfeind, sondern möchte aktiv verändern und diese Aufgabe keiner göttlichen macht oder der Natur überlassen.

Der Mensch HAT die Macht, AKTIV zu VERÄNDERN.

Leben, Religion, Kinder, Schule, Pflege, Familie, Kirche, Menschen, Deutschland, Labor, Gesetz, Psychologie, Behinderung, Biotechnologie, fortschritt, Genetik, Gesundheit und Medizin, Gott, Human, Naturwissenschaft, PID, schwanger, Embryo, PND, Forschung und Entwicklung, Moral und Ethik, Philosophie und Gesellschaft
19 Antworten
Warum legt man heutzutage noch auf christliche Moralwerte so viel wert? Wann versteht endlich der Staat, dass das Neuzeitalter nichts mit dem Unsinn am Hut hat?

Hallo GF Community,

schon seit langem stelle ich mir die Frage, warum der Staat immernoch so "christlich" denkt, beziehungsweise zusammenhänglich dessen Moralwerte immernoch so ernst nimmt. Ich meine, was haben wir noch mit diesem Unsinn zu tun?

Brauchen wir nicht eine Revolution der Moral, um in der Moderne bestehen zu können? Ich hab das Gefühl, dass die Politik eingeschlafen ist. Sie hängen immernoch zu stark an der Altkultur und an er Kirche. Das dessen Werte ein Nonsens ist, ist unumstritten!

Meiner Meinung nach müssen wir uns von der Kirche komplett lösen, auf andere Moralapostel der Altzeiten scheßen und endlich in der Moderne, dem Fortschritt ankommen mit allen Herausforderungen.

Wir brauchen endlich Moralwerte ohne Bezug auf einen Gott oder einer Religion.

Wenn die Gesellschaft immernoch so weiterlebt, in Vorsicht und Angst etwas falsch zu machen, insbesondere mit den aktuellen Moralwerten, die z.B biologischen Fortschritt kaum zulassen, sehe ich kaum Hoffnung, dass wir weiter kommen werden.

Fazit: Wir benötigen eine vollständige Neutralisierung des Staates, der Demokratie und der Parteien. Das C in der CDU und CSU wird gestrichen werden müssen.

Was meint ihr?

Leben, Religion, Kirche, Geschichte, Menschen, Deutschland, Politik, Kultur, Christentum, Atheismus, CDU, Christen, Debatte, fortschritt, Glaube, Gott, kapitalismus, Moderne, Revolution, Staat, Wert, Moral und Ethik, Philosophie und Gesellschaft
31 Antworten
Warum glauben Menschen an etwas was es nicht gibt, nämlich an einen Gott?

Hallo,

ich möchte von vornherein klarstellen, dass ich in keins der weise hiermit jemanden Angreifen möchte. Das einzige was ich möchte, ist zu verstehen, warum Menschen so etwas tun. Warum?

Ich selbst bin ziemlich Bürgerlich und leider sehr Konservativ aufgewachsen, womit ich mich in vielen Sachen Einschränken musste. Somit wurden mir eben auch Dinge wie die Taufe, Kommunion, Firmung oder Kirchenbesuche an Weihnachten aufgezwungen. Ich kann mich sehr gut daran erinnern, dass ich nie verstanden habe was das alles sein soll, wieso das so viele Menschen machen, obwohl es mir so eingetrichtert wurde.

Mittlerweile bin 21, seit 3 Jahren aus der Kirche ausgetreten und ich frage mich immer noch - warum? Warum glauben Menschen an etwas, was es nicht gibt? Warum widmen Menschen Ihre ganze Aufmerksamkeit einer Sache, die nicht bewiesen ist? Warum schränken sich Millionen Menschen ein, machen sich Ihr Leben zur Hölle (beispielsweise die Frauen im Islam) um etwas zu folgen wofür es keinerlei Anzeichen gibt.

Mir kommt es so vor, dass Menschen an Götter glauben, weil Sie den glauben an sich verloren haben. Und ich verliere stetig den Glauben an die Menschheit. Wenn es einen Gott gibt, warum gibt es dann so viel Leid, Trauer, Hass und Ungerechtigkeit auf dieser schrecklichen Welt?

Ich verstehe den Grundgedanken von Religionen sehr. Vor 2000 Jahren gab es eben für die Menschen nichts weiteres, das ist uns allen klar. Aber mittlerweile Leben wir im 21. Jahrhundert und es ist immer noch dasselbe Spiel, wann hört sich dieser Spaß denn endlich mal auf? Ich zweifle an der Intelligenz des Menschen, wenn jemand ins leere betet.

So viele Menschen leiden unter diesem Gott, seiner Religion. Homosexuelle, Transsexuelle oder andere Minderheiten werden umgebracht, verspottet und schließlich in den Tot getrieben. Ist es das wert? Ist es das wert, dass wir unsere Kinder verdummen lassen? Wie soll das ganze denn in 500 Jahren aussehen? Beten dann die Menschen zum neu erworbenen Vollkorn-Toastbrot, oder zu der Kaffeekanne der Uroma, die kaputt gegangen ist, oder zum Baum im Vorgarten der im Herbst seine Blätter verliert? Ich hoffe nicht, es herrscht schon so viel leid auf dieser Welt, wann fangen wir endlich an zu verstehen.

Meine Ausdrucksweise ist auf meine Unverständlichkeit zu diesem Thema zurückzuführen, ich bitte um Verständnis.

Religion, Islam, Kirche, Christentum, Psychologie, Gott, Philosophie und Gesellschaft
41 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Kirche

Wie viel Prozent der Weltbevölkerung sind Weiße Menschen?

20 Antworten

Kaspar Melchior Balthasar - Wer ist schwarz?

19 Antworten

Wo finde ich die AGS der Gemeinde für die Steuer?

4 Antworten

schöner Konfirmationsspruch? (ohne Gott)

15 Antworten

Wenn man aus der Kirche ausgetreten ist, dann...

22 Antworten

Erntedank: Hat jemand eine schöne Geschichte zum Vorlesen?

5 Antworten

Dürfen auch Christen "die Hand der Fatima" tragen?

23 Antworten

Kennt jemand den unterschied zwischen katholisch und orthodox?

10 Antworten

Müssen die Zeugen Jehovas Mitgliedsbeitrag zahlen und gehen sie arbeiten?

29 Antworten

Kirche - Neue und gute Antworten