Warum denken Muslime der Koran wäre ein außerordentlich sprachgewaltiges Machwerk?

Muslime glauben ja das die sprachliche Schönheit des Korans ein Beweis seiner göttlichen Herkunft sei. Aber abgesehen davon das er mehr als hundert Rechtschreibfehler enthält (es wurde verlangt die arabische Sprache dem Koran anzupassen) finde ich auch Sätze wie folgende aus der Sure 53 die als Beispiel für die majestätische Schönheit des Korans gilt, nicht gerade Shakespeare.

"Bei dem Stern, da er sinkt (was Sterne bekanntlich nicht tun.sc)

Euer Gefährte irrt nicht und ist nicht getäuscht

Noch spricht er aus Gelüst(?.sc)

Er ist nichts als geoffenbarte Offenbarung(ist das Offenbarung nicht schon prinzipiell?.sc)

Die ihn gelehrt hat der starke an Kraft, Der Herr der Einsicht. Und aufrecht stand er da

Im höchsten Horizont(horizontal ist eben keine Höhenlage.sc)

Alsdann nahte er sich und näherte sich(?.sc)

Und war zwei Bogen oder näher(wenigstens mal halbwegs präzise.sc)

Und offenbarte seinem Diener, was er offenbarte(sic.sc.).

Nicht erlog das Herz was er sah.

Wollt ihr ihm denn bestreiten was er sah?(schon irgendwie.sc.)

Und wahrlich er sah ihn ein andermal.

Bei dem Lotosbaum, der äußersten Grenze,

Neben dem Garten der Wohnung.

Da den Lotosbaum bedeckte, was da bedeckte(nicht gerade sehr aufschlußreich.sc)

Nicht wich der Blick ab und ging darüber hinaus;

Wahrlich, er sah von den Zeichen seines Herrn die größten(welche denn?.sc.)"

Also, ich verstehe nicht was daran göttlich sein soll. Echt nicht. Jeder Hobbydichter auf dem Klo könnte sich derart ausdenken. Gut, man sagt nur im mittelalterlichen Arabisch kommt die Poesie zu ihrer ganzen Schönheit und ich habe das ganze durch meine Kommentare ein wenig verstümmelt aber dennoch..Ein Beweis für Göttlichkeit ??

Habe ich da was übersehen? Oder was haltet ihr davon?

Religion, Islam, Sprache, dichtung, Arabisch, Koran, Mohammed
Linguistische Analyse des Koran - Ist der Koran wirklich so gut verfasst?

Der Koran selbst wird aufgrund seiner angeblichen exzellenten linguistischen Beschaffenheit oft als Haupt-Wunder des Islam betrachtet.

Die Rezitation klingt teilweise wirklich schön, aber mir sind ein paar Sachen aufgefallen, die eher schlecht wirken:

  • Monotonie:

Viele Sätze ( und Verse) sind gleich oder sehr ähnlich und enthalten immer diese Zusätze, wo einfach Eigenschaften von Gott aufgezählt werden.

Bsp:

“…Wahrlich, Allah ist Allwissend, Allkundig.“ (31:34)

„…Allah ist wirklich allwissend, allkundig.“ (49:13)

“…Wahrlich, Allah ist Allwissend, Allkundig.“ (4:35)

„..Denn er ist der Allhörige, der Allwissende.““ (21:4)

  • Komplexität

Manche Verse sind wirklich sehr komplex geschrieben und auch vom Inhalt sehr schwierig zu verstehen.

Bsp:

Der längste Vers im Koran (2:282) besteht in den Übersetzungen aus circa 1400 Zeichen und 240 Wörtern.

Dann gibt es noch das sehr komplizierte Erbrecht, wozu man heute teilweise Computerprogramme braucht, um die Werte auszurechnen. Wer sich wie in einer Mathe-Prüfung fühlen will, soll mal (4:11) lesen

  • Durcheinander

Die Verse sind nicht chronologisch geordnet, sondern in Kapitel unterteilt, die der Länge nach geordnet wurden. Dadurch wirkt vieles sehr durcheinander, und ohne Exegesen kann man vieles nicht verstehen oder in den richtigen Kontext setzen.

Bsp.:

“Siehst du nicht, wie dein Herr mit den Leuten des Elefanten verfuhr?“(105:1)

-Woher soll man ohne Erklärung wissen, wer mit „Leuten des Elefanten“ gemeint ist?

“Zugrunde gehen sollen die Hände Abū Lahabs, und zugrunde gehen soll er (selbst)!“ (111:1)

-Das Kapitel fangt einfach so an, und man hat keine Ahnung wer diese Person ist (Wenn man historische Quellen anschaut ist es einer von Mohammeds Feinden)

Ist der Koran wirklich so gut verfasst?

Religion, Islam, Schule, Arabisch, Gott, Koran, Linguistik, Mohammed, Wunder, Philosophie und Gesellschaft
Islam, Koran?

Hallo, zusammen.

Wieso behaupten Muslime immer, dass der Koran fehlerfrei wäre, und perfekt ist?

Ich meine, im Koran gibt es sehr viele Fehler, die sofort ins Auge stechen, wenn man es neutral liest.

Im Koran steht, das alles Lebendige, aus Männlein und Weiblein besteht, das ist Falsch, Bakterien haben keine Geschlechter.

Spermien sollen angeblich aus unserem Rückgrat und Rippen kommen.

Das im Mutterleib, erst die Knochen, und dann der Rest gebildet wird.

Da steht auch drinnen, das Berge aufgesetzt wurden. Berge enstehen aber durch Erdbeben, also von Unten nach Oben und nicht von Oben nach Unten.

Das wir Menschen aus Schlamm erschaffen wurden, und die gesamte Menschheit, angeblich, von Adam und Eva abstammt.

Die Erde wird angeblich zusammen gerollt, wie ne Schriftrolle ( man denkt noch die Erde sei eine Scheibe ) und dass der Himmel, wie ein Vorhang festgehalten wird, damit es nicht runterfällt.

Es werden Sachen wie Kamel, Datteln, Bienen und Nutztiere erwähnt, aber keine Tiere wie der Pinguin, Känguru usw. Es stehen nur Sachen drinnen, die Muhammed sehen konnte.

Das Alter der Propheten im Koran ist bekannt, wenn man es zusammenrechnet, dann müsste Adam vor 6000-7000 Jahren erschaffen worden sein, der Moderne Mensch, existiert aber schon seit ungefähr 250.000 Jahren.

Die Dinosaurier werden auch nicht erwähnt.

Da steht auch drinnen, das die 2 Meere Salzwasser und Süßwasser sich nicht vermischen, weil Gott angeblich, einen unsichtbaren Vorhang davor hält. Das ist auch falsch, weil die 2 Meere sich nach einer gewissen Zeit vermischen.

Da steht auch drinnen, das Gott die Augen und Ohren der Skeptiker verhüllt hat. Wo ist der Sinn einer Religion, die sich Barmherzig nennt, die Menschen die eh Skepsis haben, die Augen und Ohren zu verhüllen? Will Allah das wir verbrennen?

Im Koran gibt es keinen Vers, der Explizit, Vergewaltigung und Pädophilie verbietet.

Warum wird nicht einmal verboten, einen Blutsverwandten zu heiraten, was zu vielen Genetischen Behinderungen führt?

Und außerdem, wird immer damit geprahlt, dass der Koran voller Wahrheiten besteht, aber wenn der Koran wirklich Gottes wort ist, warum steht dort nichts von der Evolution? Die Evolution, ist eine Bewiesene Tatsache, und der Koran spricht gegen die Evolution.

Wenn der Gott einer Religion, die vor 1400 Jahren lebenden Araber. Früchte, Häuser im grünen, bedienstete und Frauen verspricht, der Wahre Gott ist, würden wir lieber mit unsere Würde in die Hölle fahren.

Religion, Islam, Koran, Mohammed, Philosophie und Gesellschaft
War der Prophet Mohammed evtl krank?

Hamad Abdel Samad sagte mal in einem Interview folgendes:

Die Welt: Sie gehen hart mit dem Propheten ins Gericht, nennen ihn einen „krankhaften Tyrannen“, einen „Narzissten“, „Paranoiker“ und sogar „Massenmörder“. Das wird vielen auch moderaten Muslimen nicht gefallen ...

Abdel-Samad: Ich gehe von einer multiplen Krankheit aus, die aus seiner persönlichen Geschichte resultiert und die die Muslime absorbiert haben. Narzissmus und Paranoia haben ihren Ursprung sehr oft in Minderwertigkeitsgefühlen, Zurückweisungen, Ablehnung. Mohammed ist als Kind oft zurückgewiesen worden. Den Vater kannte er nicht, die Mutter gab ihn weg und starb, als er sechs Jahre alt war. Er hatte keine Leitbilder, kannte keine Liebe, keine Zärtlichkeit, keine Anerkennung. So bildete sich eine Persönlichkeit, die unter Kontrollzwang, Verlustängsten und Paranoia litt. Das erklärt auch, dass Mohammed so viele Frauen geheiratet und sie wie Puppen gesammelt hat.

Denkt Ihr das es so sein könnte? War Mohammed aufgrund von wenig Liebe, aufgrund von Zurückweisung, vom Gefühl minderwertig zu sein, ein Mann der Kriege führen musste, weil es Ihm eine Art Selbstwert gab? War er also in gewisser Weise krank? Wer ein Leben lang Ablehnung erlebt, wer nie Liebe erhält, wird kein ausgewogener Erwachsener.

https://www.welt.de/politik/ausland/article146903739/Mohammed-war-ein-Massenmoerder-und-ein-kranker-Tyrann.html

Männer, Religion, Islam, Deutschland, Frauen, Mohammed

Meistgelesene Fragen zum Thema Mohammed