Top Nutzer

Thema Muslime
  1. 5 P.
Ich habe alles in meinem Leben wieder aufgebaut aber meine MUTTER macht es wieder kaputt.. warum?

Hey. Und zwar ist meine Mutter 40 und Türkin genau so wie mein Vater. Die haben sich vor 13 Jahren getrennt und ich habe in kleinen Jahren Depression bekommen. Die (orientalischen) Ausländer unter uns wissen wie sehr Ehre wichtig ist für uns und wie stark sie eingesetzt werden kann. Ich selber bin 16 und werde in 16 Tagen 17 Jahre alt. Mein Leben hatte bis diesen Sommer kein Sinn und das 16 Jahre lang. Ich war immer zuhause, eine Zeit lang in der Psychiatrie wegen einem Selbstmord Versuch und habe mich nie richtig besonders gefühlt. Diesen Sommer hat sich wegen meiner 19 jährigen Cousine geändert, sie hat mir beigebracht wie es ist sich selbst und das Leben zu lieben. Und meine Mutter ist total dagegen weil ich langsam mehr Freiheit will. Es stört sie, weil sie (tut mir leid wegen diese Ausdrücke) sich nicht durch die Stadt vögeln kann! Sie lässt mir ihren Sohn und geht und f*** alle Männer die jünger sind als sie. Jetzt kommen wir zu der Ehre. Sie ist eine Ehrenlose geworden, ja, aber dabei macht sie mich genau so ehrenlos! Der letzte ist 21 Jahre alt, jetzt stellt euch mal vor ich verliebe mich in sein kleinen Bruder? Wird der Junge nicht sagen ihre Mutter ist so und so, sie ist bestimmt nicht besser? Damit sie mehr Freiheit hat und abends sich durch vögeln kann grenzt sie meine Freiheit komplett. Ich darf kein Kontakt mehr zu meiner Cousine haben und muss um 18 Uhr zuhause sein. Und das weil ich mich selber lieben gelernt zu habe.. was soll ich tun jetzt? Was kann ich machen ich möchte so nicht mehr weiter machen. Es ist wie ein Rollentausch geworden, ich die Mutter sie die Tochter. Und ich WILL ES NICHT

Familie, Notfall, Freundschaft, Türkei, Psychologie, beste Freundin, Ehre, Liebe und Beziehung, Muslime, orientalisch, ehrenlos, help
8 Antworten
Was denkt ihr über den Austritt des Islams?

Hallo ihr Lieben ich hoffe ihr habt einen angenehmen Sonntag.

Im Alter von 15 Jahren habe ich den Islam (für mich selbst) verlassen. Ohne einen Einfluss von anderen oder gar meiner Familie.

Mich würde interessieren was ihr davon denkt, denn es gibt viele (Muslime) Die mir vorgeworfen haben, dass Leute wie ich von Satan dazu angeleitet wurden? Was für mich kompletter Schwachsinn ist. Ich glaube sehr stark an einen Gott, jedoch möchte und kann ich mich nicht dieser Religion zuordnen — macht mich das zu einem schlechteren Menschen?

Ich habe sehr Vieles eingesehen was ich auch mit euch teilen möchte. In dem Land wo meine Familie herstammt, sind so ziemlich die meisten muslimisch geprägt. Mir fiel auf dass ich keine der Säulen des Islams erfüllt oder je erfüllt habe. Abgesehen davon wurde mir bewusst dass ich mich selbst angelogen habe, denn die alleine Aussage Moslem zu sein, macht einen nicht zum Moslem. Viele meiner Familienmitglieder sind in meinen Augen keine Muslime, denn außer an den muslimischen Feiertagen (320? Tage) benehmen sich diese gegen allen Gebote und Fäden. Also hatte ich keine Lust mehr da mit zu machen.

Viele meiner Familienmitglieder wissen gar nicht dass ich ausgetreten bin, aus dem Grund dass sie mich respektlos behandeln würden, behaupten würden ich wäre Satan hergefallen.

Ich traue mich kaum jemandem in meiner Familie zu sagen was ich davon denke.

Macht mich der Austritt nun wirklich zu etwas Wertloserem?

Liebe Grüße

Liebe, Leben, Religion, Islam, Familie, Angst, konvertierung, Allah, Austritt, Islamismus, Muslime, austritte, Muslimisch, Religionsausübung, Philosophie und Gesellschaft
18 Antworten
Ist IslamQA eine Fakeseite, da sie behauptet, dass ein Stein reden kann?

Eine Muslima hat mir gesagt, dass folgender vermeintlicher Fake-Hadith von einer Fakeseite sei:

Es wurde berichtet, dass Ibn 'Abbaas sagte: Der Gesandte Allahs (Frieden und Segen Allahs seien auf ihm) sagte über den Stein: "Bei Allah, Allah wird es am Tag der Auferstehung hervorbringen; es wird zwei Augen haben, mit dem es sehen kann und eine Zunge, mit der es sprechen wird, und es wird zugunsten von denjenigen aussagen, die es in der Aufrichtigkeit berührten. "
 Erzählt von al-Tirmidhi, 961; Ibn Maajah, 2944
Dieser Hadith wurde von al-Tirmidhi als Hasan eingestuft, und wie von al-Haafiz ibn Hajar in Fath al-Baari, 3/462

islamqa.info/en/1902

 It was narrated that Ibn ‘Abbaas said: The Messenger of Allaah (peace and blessings of Allaah be upon him) said concerning the Stone: “  By Allaah, Allaah will bring it forth on the Day of Resurrection, and it will have two eyes with which it will see and a tongue with which it will speak, and it will testify in favour of those who touched it in sincerity.”
   Narrated by al-Tirmidhi, 961; Ibn Maajah, 2944
This hadeeth was classed as hasan by al-Tirmidhi, and as qawiy by al-Haafiz ibn Hajar in   Fath al-Baari, 3/462.

Im folgenden Video referiert Skeih Abdellatif darüber, dass einer schwarzer Stein reden kann:

https://www.youtube.com/watch?v=iovxBCXPzP0

Religion, Islam, Koran, Muslime
9 Antworten
Warum lässt Gott Naturkatastrophen zu und jetzt Achtung, wofür der Mensch NICHTS kann?

Warum lässt Gott z.B zu, dass es Erdbeben gibt, oder im dem Weltall kosmische Strahlung einen Menschen sofort auslöschen könnte? Ich meine ein 10 KM Asteroid könnte die ganze Menschheit auslöschen, eine super Nova könnte die Erde komplett verbrennen etc.

Und an alle Gläubigen die sagen: die Szenarien kommen sowieso nicht, dann setzt euch mal ordentlich mit Astrophysik auseinander, die Wahrscheinlichkeit ist garnicht gering!

Unsere Dinosaurier hat's zum Beispiel getroffen, ist euer Gott vielleicht doch kein "Eingreifer" der alles bewusst steuert, sondern nur (angenommen einen Gott gibt es), Zuschauer ist? Aber das wäre doch auch vollkommen sinnlos und zu alledem wäre dann dieser Gott extrem gewalttätig, in der Bibel wird dieser Gott als die Liebe beschrieben, warum sollte dieser Gott liebe sein, wenn er mit seiner angeblichen Schöpfung spielt?

Jetzt mal ehrlich das Universum ist riesig, warum sollte einen Gott interessieren, was mit der Erde ist , bzw mit den Lebewesen darauf ?? Das ist ungefähr so wie ein Stein im Sand aller Strände auf der Welt. Ein Stein ist die Erde.

Angenommen so eine Naturgewalt würde uns treffen und kein Gott würde eingreifen!!! Was wäre dann der letzte Gedanke eines Gläubigen, der darauf gehofft hat, dass der Herr eingreifen würde, aber es nicht getan hat, sodass die Erde und das Leben darauf komplett vernichtet wird?

Da hilft auch kein beten mehr, sondern einfach Akzeptanz.

Leben, Religion, Angst, Zeugen Jehovas, Wissenschaft, Universum, Psychologie, beten, Astrophysik, Atheismus, Bibel, Christen, Glaube, Gott, Heilige Schrift, Juden, Kosmos, Menschheit, Muslime, Naturkatastrophen, Philosophie, Physik, Verantwortung, Weltuntergang, Asteroid, kosmische Strahlung, Monotheismus, super-nova, Philosophie und Gesellschaft
48 Antworten
Bedroht weil ich den Islam kritisiert habe?

Ich habe den Islam mal in der Schule kritisiert weil ich finde dass der Islam unsere Freiheit beschränkt und Moslems oft radikal und aggressiv sind. Mittlerweile warten fast jeden Tag einige islamische Mitschüler, die öfters auch schon eher älter sind (um die 19 Jahre). Ich wurde schon öfters zur S-Bahn verfolgt und auch von denen rumgeschubst, angespuckt, beschimpft und auch mal geschlagen.

Nach den Sommerferien ist erstmal nichts passiert, aber heute haben mich diese radikalen Muslime während der Stunde komisch angeschaut.

Um klar zu stellen wir sind 26 Schüler, 2 davon kommen aus Österreich, 9 aus europäischen Ländern und 15 aus der Türkei, Syrien, Irak usw. Von den 15 sind 7 radikal und das sind fast alle Jungs. Alle sind um die 14,15 Jahre alt.

Nach der Schule bin ich mit einem sicherem Gefühl nach Hause gegangen weil schon 3 Wochen nichts Passiert ist. Als ich beim Bahnhof war habe ich die 7 Jungs und noch andere eher ältere Jungs gesehen die mit mir in den Zug eingestiegen sind. Als ich ausgestiegen bin haben sie mich verfolgt und angehalten. Der eine hatte ein Messer in der Hand und die anderen standen um mich herum und haben mich festgehalten. Der Typ mit dem Messer den ich nicht kannte hat mich gefragt "ob ich etwas gegen den Islam habe" und hat mir sein Messer gegen meiner Brust gehalten.

Als mehrere Leute um uns geschrien haben und denen mit der Polizei gedroht haben, sind die dann gegangen.

Ich konnte zwar fliehen, aber ich habe Angst, dass etwas passieren könnte, und ich will nicht zu meiner Lehrerin oder zur Polizei gehen, weil ich nicht als Rassist oder Rechtsradikaler gelten will ,weil ich das einfach nicht bin. Ich habe nur gesagt, dass die Moslems heutzutage aggressiv sind und nicht zu unserer Zeit und Weltbild passen.

Was soll ich jetzt tun?

Religion, Islam, Mobbing, Schule, Polizei, Messer, Politik, Recht, bedrohung, Muslime, Rassismus, radikal
86 Antworten
Haben die Gelerhrten von IslamQA gefährliches Halbwissen?

Eine Muslima meinte, dass es heute keine Salafiyahh bzw. Salafis exitistieren.

Ich sage ja, du hast gefährliches Halbwissen. Du weißt nicht, was Salafi bedeutet. Salafi ist doch etwas anderes als der erfundene Begriff Salafist.
Salafis gibt es doch in dem Sinne heute gar nicht mehr. Die Salafis waren die Altvorderen.

Die Gelehrten von IslamQA sagen, dass die Sunniyaa = Salafiyaa sei, da sie sich u.a. auf Ibn Taymiyaa berufen, der sagt, dass man sich Salafi nennen soll, wenn man den manhaj der Salafidun befolgt.

Ibn Taymiyyah sagte in Majmoo 'al-Fatawa, 4/149:

"Es gibt keine Kritik an demjenigen, der den Madh-hab der Salaf manifestiert und sich ihm zuschreibt und ihm anschließt [    indem er sagt: Ich bin salafi], denn tatsächlich ist das Madh-Hab der Salaf nichts anderes als die Wahrheit. "

Gemäß einer Fatwa von Schaykh Muhammed ´Umar Bazmul, Lehrer an der Umm Al-Quraa Universität in Mekka wird Folgendes zur Begrifflichkeit "Salafi" erklärt:

Also ist jeder Salafi ein Sunni, und jeder Sunni ein Salafi. Und bei der Benutzung des Wortes    „Salafi“ geben wir dem Wort „Sunni“ die treffendste Bedeutung. …    Anhand seiner Aussage in der Frage: “Ich lerne von beiden, den Salafis und den Sunnis” erscheint es so, als ob ein Unterschied zwischen einem Salafi und einem Sunni gemacht wird. Es kann daraus verstanden werden, dass der Fragende nicht versteht,  das Salafiyyah und Sunniyyah ein und dasselbe sind, und dass jeder Salafi ein Sunni ist, und jeder Sunni ein Salafi ist    
Religion, Islam, Koran, Muslime
5 Antworten
Hat Ibn Taymiyaa gefährliches Halbwissen, weil er sagt, dass man sich Salafi nennen darf?

Bitte keine Taqiyaa oder ähnliches anwenden, sondern nur inhatlich anworten.

Gibt es Salafis doch noch?

Eine Muslime hat mir Folgendes erklärt:

Ich sage ja, du hast gefährliches Halbwissen. Du weißt nicht, was Salafi bedeutet. Salafi ist doch etwas anderes als der erfundene Begriff Salafist.
Salafis gibt es doch in dem Sinne heute gar nicht mehr. Die Salafis waren die Altvorderen.

Ibn Taymiyyah sagte in Majmoo 'al-Fatawa, 4/149:

"Es gibt keine Kritik an demjenigen, der den Madh-hab der Salaf manifestiert und sich ihm zuschreibt und ihm anschließt [   indem er sagt: Ich bin salafi], denn tatsächlich ist das Madh-Hab der Salaf nichts anderes als die Wahrheit. "

Gemäß einer Fatwa von Schaykh Muhammed ´Umar Bazmul, Lehrer an der Umm Al-Quraa Universität in Mekka wird Folgendes zur Begrifflichkeit "Salafi" erklärt:

Also ist jeder Salafi ein Sunni, und jeder Sunni ein Salafi. Und bei der Benutzung des Wortes   „Salafi“ geben wir dem Wort „Sunni“ die treffendste Bedeutung. …   Anhand seiner Aussage in der Frage: “Ich lerne von beiden, den Salafis und den Sunnis” erscheint es so, als ob ein Unterschied zwischen einem Salafi und einem Sunni gemacht wird. Es kann daraus verstanden werden, dass der Fragende nicht versteht,  das Salafiyyah und Sunniyyah ein und dasselbe sind, und dass jeder Salafi ein Sunni ist, und jeder Sunni ein Salafi ist   

Ist Ibn Taymiyaa auch eine Medienlüge, um die Salafis aus ihrer Deckung zu holen?

Der Sheikh sagte, dass wir den Begriff Salafi immer vor den Kuffar verstecken sollen, damit sie unsere Aqida und Manhaj (Weltanschauungssystem) nicht beleuchten können.

Religion, Islam, Koran, Muslime
6 Antworten
Eltern verbieten Kontakt zu Jungs?

Hey , ich bin 18 Jahre alt und Abiturientin . Meine Noten sind ganz gut und ich mache auch nix schlimmes (d.h ich trinke fast nie was , gehe nicht auf ihrgentwelche Absturz Partys , rauche nicht ,e.t.c) und habe einen relativ kleinen Freundeskreis der hauptsächlich aus Mädchen besteht . Meine Mutter hat letztens ein Bild mit mir und einem Jungen auf Insta entdeckt , dass überhaupt nicht schlimm war also nix sexuelles sondern nur ein Freundschaftsfoto . Meine Mutter ist aber direkt ausgerastet und hat mich mit ihrem Handy geschlagen . Das hat mich derart schockiert dass ich den ganzen Tag draußen war und nur geweint hab . Meine Eltern sind Muslime und es ist mir schon klar das es nicht so einfach ist was die Beziehung zu Jungs angeht . Ich weiß auch z.B dass ich keinen Freund haben darf obwohl ich schon 18 bin und mit der Schule bald fertig bin . Ich weiß nicht mal ab welchem Alter ich einen Freund haben darf oder ob meine Eltern es traditionell haben wollen (d.h irgendein junge den ich kaum kenne bei meinen Eltern um meine Hand anhaltet) . Ich will es aber nicht so ! Ich will meinen Freund selbst entscheiden und aus Liebe heiraten. Ich war schonmal in einen Jungen verliebt aber ich wusste es würde niemals klappen aufgrund meinen Eltern und musste es mit der Beziehung sein lassen . Ich leide sehr darunter vor allem weil meine Eltern generell sehr streng sind . Ich darf z.b niemals über 22:00 draußen sein außer ich bin mit denen . Ich bin jetzt nun 18 aber ausziehen nach dem Abi kommt nicht infrage da ich nicht die finanzielle Möglichkeit habe . Versteht mich nicht falsch ich liebe meine Eltern und akzeptiere sie aber die Art wie sie mich erziehen kommt mir sehr altmodisch und zum Teil toxisch rüber .. hat jmd ähnliche Erfahrung und kann mir tips für einen Ausweg geben ? Viele Frauen aus muslimischen Kreisen wissen wahrscheinlich wie dass ist .. habt ihr einen Ausweg gefunden ?

Vielen Dank für antworten im Voraus und tut mir leid für den langen Text

Liebe, Männer, Religion, Islam, Familie, Freundschaft, Erziehung, Menschen, Politik, Frauen, Beziehung, Rechte, Eltern, Heirat, Jura, Kopftuch, Liebe und Beziehung, Muslime, Soziales
18 Antworten
Warum gehören Westbank und Gaza nicht zu Israel und welche Gebiete beansprucht Israel und wer darf dort leben?

Eine Frage zu Israel. Israel wurde 1948 gegründet als Staat der Juden und vor allem deutsche, europäische, sowjetische Juden zogen dorthin auch aus Afrika und Nahost um dort sicher zu leben und bauten den Staat auf. Zuvor hieß das Gebiet Palästina und es lebten dort Juden (vor 48 nur wenige), vor allem Araber und wenige Christen.

In Jerusalem gibt es auch arabische und christliche Viertel. Dann hatte die UN den Teilungsplan wo das Land Palästina zwischen Juden und Arabern geteilt werden sollte. Aber das ging schlecht weil sie lebten vermischt. zb auch in Israel wie in Jaffa und Akkon leben mehrheitlich Araber und im Großraum Tel Aviv, Haifa und den Kibbuzim Siedlungen auf dem Land leben die Juden unter sich. Und im Westjordanland und im Gazastreifen leben wohl besonders viele Araber aber auch Juden denn Israel wollte mit den jüdischen Siedlungen diese Gebiete einnehmen.

Von 1948 bis 1967 gehörte Westjordanland und Gaza noch zu Jordanien und Ägypten und 67 eroberte es Israel. zb den Sinai gab Israel an Ägypten zurück und die Golanhöhen hält Israel weiter besetzt damit von dort kein Beschuss der Syrer mehr kommen kann. Jordanien ist ein arabisches Land aber gehört nicht zu Palästina und das tote Meer, der Jordan und der See Genezareth Tiberias bilden

die Ostgrenze Palästinas und Israels und dem Siedlungsraum der Juden und Araber

sagt man. Aber warum hat man 1948 nicht gleich ganz Palästina den Juden gegeben und den Arabern die Länder ringsum? Ein Palästinenserstaat aus Westbank und Gaza wäre viel zu klein, hängt nicht zusammen und ist nicht überlebensfähig besser wäre es diese Gebiete Israel einzugliedern. Die Araber könnten dann weiter, wenn sie friedlich sind im Staat Israel leben oder umsiedeln.

Außerdem liegen auch in der Westbank historische jüdische Städte wie Hebron, Bethlehem, Jericho die schon in der Bibel jüdisch waren.

Könnte man die Araber und Christen friedlich in den Staat der Juden integrieren?

zb wollten Sharon, Olmert und Netanjahu ein großes Israel in Frieden und dass Jerusalem nicht mehr geteilt ist sowie diese Gebiete (WB und G) eingliedern.

Gaza ist auch eine wichtige Stadt am Meer und es wäre besser wenn Israel wie das Mandatsgebiet wieder ganz Palästina umfassen würde in Sicherheit und Moderne

(Israel ist viel besser entwickelt und wirtschaftsstark und die Araber könnten auch davon profitieren wenn sie den Terror aufgeben und Bürger werden und die Israelis

würden für alle ihre Bürger sorgen (Arbeit, Wasser, Lebensmittel, Häuser usw)

Geschichte, Politik, Israel, Juden, Muslime, Naher Osten, Palästina
5 Antworten
Ist dieser Sahih Bukhari Hadith authentisch oder lügt Shaykh Muhammad Saalih al-Munajjid (Islamfatwa.de & IslamQ&A)?

Shaykh Muhammad Saalih al-Munajjid schreibt in seiner Fatwa 83423 auf Islam Questions & Answers Folgendes:

Der Hadith, auf den sich der Fragesteller bezieht, ist ein sahih-Hadith, in dem es heißt, dass einige Menschen nach Medina kamen und krank wurden. Der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte ihnen, dass sie die Milch und den Urin der Kamele trinken sollten, und sie erholten sich und wurden gestärkt. In der Geschichte heißt es auch, dass sie vom Islam abgefallen sind und den Kamelzüchter getötet haben, dann haben die Muslime sie gefangen genommen und hingerichtet. Erzählt von al-Bukhaari (2855) und Muslim (1671).

https://islamqa.info/en/83423

In Sahih al-Bukhari 5686 wird Folgendes berichtet:

Erzählte Anas:
Das Klima in Medina passte nicht zu einigen Menschen, deshalb befahl der Prophet (ﷺ) ihnen, seinem Hirten, d. H. seinen Kamelen, zu folgen und ihre Milch und ihren Urin (als Medizin) zu trinken. So folgten sie dem Hirten der Kamele und tranken deren Milch und ihren Urin, bis ihre Körper gesund wurden. Dann töteten sie den Hirten und vertrieben die Kamele. Als die Nachricht den Propheten (ﷺ) erreichte, schickte er einige Leute auf ihre Verfolgung. Als sie gebracht wurden, schnitt er ihre Hände und Füße und ihre Augen wurden mit erhitzten Eisenstücken gebrandmarkt.

Englische Übersetzung:

When the news reached the Prophet (ﷺ) he sent some people in their pursuit. When they were brought, he cut their hands and feet and their eyes were branded with heated pieces of iron.

sunnah.com/bukhari/76/9

Belegt mit weiteren Quellen von Großgelerhten auf ummah.com/forum/forum/islam/general-islamic-topics/215979-really-confused

Eine Muslima sagte mir, dass dieser Hadith von einem christlichen Fundamentalisten namens Christian Prince geschrieben worden ist.

  1. Ist dieser Hadith authentisch?
  2. Hat Shaykh Muhammad Saalih al-Munajjid seine Hadithe von Christian Prince?
  3. Warum wurden den Männern Hände und Beine abgeschlagen? War dies auch ein Befehl vom Propheten?
Religion, Islam, Politik, Koran, Muslime
9 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Muslime

Was wünscht man Muslimen zum Beginn und zum Ende des Ramadans?

12 Antworten

Ab wie viel Uhr darf man im Ramadan nichts essen?

19 Antworten

Darf man im Islam absolut nicht Masturbieren?

39 Antworten

Fasten=Mundgeruch was tun?

26 Antworten

An welchem Finger tragen Muslime den Ehering?

15 Antworten

Bedeutung von Inshallah, bismilah, bismilahrahmanirahim, mashallah?

5 Antworten

Darf man im Ramadan küssen?

12 Antworten

was darf man so als jeside?. wichtig! bitte ;)

8 Antworten

Alkohol getrunken und 40 tage kein muslim?

12 Antworten

Muslime - Neue und gute Antworten