Islam Schlafparalyse im Islam?

Assalamoualaikum,

Ich hoffe euch allen geht es gut.

Ich habe wichtiges Anliegen welches mir seit Tagen einfach nicht auf dem Kopf geht.

Also letzte Woche als ich am Schlafen war hatte ich plötzlich eine Schlafparalyse. Was ich meine ist, ich war ganz normal am schlafen und plötzlich hat es sich so angefühlt als wäre mein Geist wach 

(also Ich habe wahrgenommen dass ich wach bin aber war so müde und wollte sofort wieder einschlafen aber komischerweise hat es sich so angefühlt als wäre ich bereits am schlafen) 

aber mein Körper war noch komplett am Schlafen. 

Mein ganzen Körper konnte ich nicht bewegen. 

Und subhanAllah dass besondere ist ich habe während dieser Zeit zwei Rakat gebetet. Also ich lag am Bett und war in dieser Schlafparalyse. Ich war in dieser Schlafparalyse und hatte nicht vor zu beten aber habe es trotzdem gemacht. Irgendetwas in mir wollte beten und irgendwas in mir hat mich dazu gebracht Allahuakbar zu sagen und dann habe ich angefangen zu beten. Meine Hände habe ich nicht gehoben zum Gebet weil wie gesagt mein kompletter Körper war am Schlafen. Ich habe wahrgenommen dass ich die Al Fatiha und eine Sura rezitiert habe aber ich habe es nicht wahrgenommen dass ich den Rest des Gebets rezitiert habe. Ich weiß aber dass ich die zwei Rakat vollständig gebetet habe. Während des Gebet dachte ich mir dass ich dieses Gebet aufjedenfall zu Ende beten muss. Das Geschah wahrscheinlich von 7-9Uhr. Wahrscheinlich hatte ich noch Wudhu vom Isha-Gebet vom Abend davor.

Ich kann mir diese Situation nicht erklären und habe darüber gegoogelt aber bekam keine Antwort drauf. Ich möchte echt gerne wissen was es sich damit auf sich hat weil das war echt schön dieses Gebet. Vielleicht hat ja jemand von euch eine Islamische Antwort drauf. 

Lg

Islam, Allah, Koran, Muslime
Als Christ unwissend ein Gebet zum konvertieren sagen?

Guten Tag.

Stellt euch bitte einmal diese Situation vor;

Zwei Freundinnen, davon eine strenggläubige Christin und eine Muslimin, sitzen draussen.

Die Muslimin sagt ihrer Christlichen Freundin, dass sie ihr nachsprechen solle, unwissend was dies bedeuten würde.

Die Muslimin fing an ein arabisches Gebet aufzusagen. Die Freundin sprach wort für wort nach.

Am Ende des Gebets dreht sich die Muslimin zu ihrer Freundin und lacht: „Haha, du bist jetzt zum Islam konvertiert“.

Die Christin fand das nicht so toll, fing an sich aufzuregen und sprach die Muslimin drauf an. Die Muslimin lachte nur weiter.

Am nächsten Tag wird die Muslimin drauf angesprochen; „Christen beten zu Gott und glauben ja schliesslich nicht an Allah. Christen dürfen so etwas nicht nachsprechen.“

Die Muslimin wird nach der Aussage sauer - „Sie konvertiert nicht direkt nach einem Gebet, ausserdem wird in dem arabischen Gebet „Allah“ verwendet, was auf Deutsch wiederum Gott heisst. Sie darf das sagen es gibt auch arabische Christen die solche Gebete täglich sagen. Arabisch = nicht direkt Moslem.“

Ich wollte fragen, was ihr zu so einer Situation sagen würdet.
Ich wollte noch kurz anmerken, dass keines dieser Sachen ich in einem Gespräch zwischen den dreien erwähnt habe. Ich habe zugehört und wollte wissen, was hier jetzt richtig und falsch ist.

Liebe Grüsse

Islam, Kirche, Christentum, Allah, Bibel, Gott, Koran, Muslime, Sünde, haram
Kann ich als Sunnitin einen Schiiten heiraten ohne zu konvertieren?

ich würde gerne wissen, ob es möglich ist eine Su-Shi Ehe einzugehen ohne das einer von beiden konvertieren muss.

  • Ich bin Sunitin und kenne auch nur die Sunnah. Ich bin praktizierend, jedoch nicht unfehlbar.
  • Mein Verlobter ist Schiite, er praktiziert aber nicht.

Wir wollen demnächst heiraten- erst muslimisch und dann im Standesamt. Abgemacht war es, dass wir definitiv in einer sunitischen Moschee heiraten. Das haben wir unter uns ausgemacht ohne unsere Eltern zu fragen. Mein Verlobter hat auch eingewilligt. Nun ist es so dass seine Eltern es ihm nicht erlauben sunitisch zu heiraten und sie wollen auch nicht, dass er sein Glaubensbekenntnis zur Sunnah macht.

Sie sagen, dass es für sie schlimm wäre. Sie sind extrem schiitisch gläubig und befolgen alle Regeln. Mein Verlobter betet jedoch mit mir und fastet auch nach der Sunnah. Damit will ich einfach nur nochmal verdeutlichen, dass er kaum bis gar nicht schiitisch lebt.

Ich will ehrlich gesagt auch nicht, dass er sich zur Sunnah bekennt, wenn er es nicht selbst will. Das halte ich für falsch. Mir haben die Eltern gesagt, dass ich mich zur Shiitischen religion bekennen soll. Das kann ich aber auch nicht tun. Ich glaube nicht daran und ich kenne auch niemanden, der mich da informieren kann oder mich begleiten könnte bei so einem Schritt. Des Weiteren sind meine Eltern und meine Familie sunitisch.

Ich habe nun gehört, dass man auch heiraten kann ohne ein Bekenntnis. Beziehungsweise ohne zu konvertieren. Ich habe auch gelesen, dass viele Su-Shi Ehen im Irak bestehen und auch dort keiner konvertiert ist.

Zudem können muslimische Männer ja auch jüdische und christliche Frauen heiraten, ohne das diese konvertieren. Es muss diesbezüglich einen Weg geben oder?

Des Weiteren habe ich mitbekommen, dass es bei den Schiiten evtl. die Möglichkeit gäbe eine Zeitehe ohne Bekenntnis einzugehen. Das Problem hier ist, es wäre nicht für die Ewigkeit und wie gesagt, eine schiitische Hochzeit wäre nicht gültig in der Sunnah, so wurde mir das gesagt. Wir haben ja keine Zeitehe.

Ich liebe meinen Verlobten sehr und ich habe noch nie jemanden kennengelernt, der mich so schätzt und ehrt wie er. Er respektiert mich und die Sunnah sehr. Deswegen bitte ich alle im Forum mir zu helfen oder einen Rat zu geben, der funktioniert.

Es bringt mir nichts, wenn ihr sagt, dass ich mich trennen soll. Mein Verlobter glaubt an Allah und er hat auch die Sunnah praktiziert mit mir.

Islam, beten, Ehe, fasten, Gebet, halal, Koran, Moschee, Muslime, Schiiten, Sunna, Sunnah, Wudu, Gebetswaschung, Schiitentum
Können Sunniten und Schiiten heiraten ohne zu konvertieren?

Hallo liebe Community,

mein Verlobter und ich möchten gerne demnächst muslimisch heiraten (kurz vor dem standesamtlichen Termin).

Er ist Schiite und ich bin Sunitisch. Da wir beide nicht zu 100 Prozent praktizieren, wussten wir nicht, dass das Probleme mit sich bringt. Wir hatten zuvor nur gelesen , dass es möglich sei, jedoch nicht unter welchen Bedingungen.

Sollten wir sunitisch heiraten, so müsste er wohl konvertieren. Sollten wir schiitisch heiraten, so muss ich konvertieren. Das haben wir so bisher überall gelesen.

Ihm ist es egal, aber seine Eltern möchten es nicht.
Mir ist es nicht egal. Ich kann nicht konvertieren, wenn ich eine Religion nicht kenne. Vor allem habe ich Angst, dass es der falsche Weg ist und die Hölle dann unvermeidlich ist. ich weiß, dass es evtl. auch jetzt unvermeidlich ist - aber wenn dann liegt es an meinen Taten und nicht an meiner Religion.

Was ich nicht verstehe, wie kann es muslimischen Männern im Sunitentum möglich sein, dass sie sowohl christliche, als auch jüdische Frauen heiraten können und die Frauen nicht konvertieren müssen.
Das kommt doch irgendwie aufs selbe hinaus. ich meine die Sunniten und die Schiiten sehen sich ja als zwei verschiedene Religionen an.

Des Weiteren - falls es keine Möglichkeit gibt ohne zu konvertieren, dann könnte ich ihn ja schiitisch heiraten, sowie auch konvertieren und mich informieren. Falls es dann doch nichts für mich ist könnte ich dann ja auch wieder zurück konvertieren.

wäre ich in dem Fall dann verheiratet oder nicht ?

Islam, konvertieren, Ehe, Koran, Muslime, Schiiten, Schiitentum
Wieso hat Allah...?

Wieso hat Allah das Schwein erschaffen, wenn er das Tier so verunglimpft?

Wieso haben Frauen Haare, wenn sie diese bedecken sollen?

Wieso haben Männer eine Vorhaut, wenn sie diese entfernen sollen?

Wieso will er, dass wir für ihn Tiere opfern, die er erschaffen hat?

Wieso trennt und entfremdet er Menschen, die er erschaffen hat (Sklaven, Konkubinen, Ungläubige, Polytheisten)?

Obwohl er die vorherigen Religionen und Bücher (Christentum usw.) selbst geschickt hat, droht er in der letzten Religion, die er gesendet hat, diejenigen, die an die vorherige Religion, die er gesendet hat, glauben, in der Hölle zu verbrennen. Wieso?

Die Bücher, die er geschickt hat, sind bereits ein Chaos. Seit 1400 Jahren hat niemand das letzte Buch, das er sandte, richtig verstanden. Manche Leute lesen und lassen Frauen spielen, andere lesen und enthaupten. Wieso?

Es ist, als ob er gerne Verstecken spielt. Er zeigt sich nicht, aber er stellt jemanden in die Mitte und möchte, dass wir an ihn glauben, sonst sagt er, dass er uns verbrennen wird, wenn wir sterben, egal wie gut wir sind. Wieso?

Er sagt: „Ich bin unendlich barmherzig“, aber wenn sie sterben, quält er die Menschen in der Hölle. Er verbrennt sie, kocht sie in einem Kessel, kauterisiert sie mit einem heißen Eisen, lässt sie eiterhaltiges Wasser trinken und lässt sie kochendes Wasser trinken. Wieso?

„Gibt es einen so seltsamen und problematischen Gott? Kann ein solcher Gott existieren und kann man ihm glauben?“ Wenn ich das sage, liegt die Antwort auf der Hand: „Wow, 1,5 Milliarden Muslime liegen falsch, nur du weißt es richtig?“

Islam, Kirche, Christentum, Allah, Atheismus, Bibel, Buddhismus, Gott, Jesus Christus, Judentum, Koran, Mohammed, Muslime, Sünde

Meistgelesene Fragen zum Thema Muslime