Kann mir bitte jemand erklären, wie Homosexualität eine Sünde/Haram sein kann?

Wenn wir davon ausgehen, dass diese Welt von Gott geschaffen wurde, dann offensichtlich auch die Evolution.

Es kommen hier und da Mutationen oder generelle Störungen bzw. Schwankungen des genetischen Erbmaterials vor. Das ist rein objektiv gesprochen weder gut noch schlecht, da wir als Lebewesen der reinen "Istigkeit" der Welt überhaupt erst eine Bedeutung zuschreiben, eine Bewertung geben. Manche Mutationen weisen Vorteile auf, andere sterben aus. Wieder keine Bewertung des Ist-Zustandes, nur ein "survival of the fittest".

Demnach ist jedes evolutionstechnische Vorkommnis ok und richtig ist, da Schwankungen und Veränderungen ein intrinsischer Teil der Natur sind und es ohne diese nicht zu all den unzähligen Tierarten gekommen wäre, sondern hier immernoch Urzelle 1 ihr Unwesen treiben würde.

Viel wichtiger ist allerdings, dass es Bereiche beim Menschen gibt, die unter seiner willentlichen Kontrolle liegen, und welche, die einfach nur passieren. Sündigen allerdings ist ein Akt des "sich willentlich gegen eine Auslegung widersetzen". Willentlich.

Wie sich die Sexualität eines Menschen entwickelt steht aber nicht in seiner Macht.

Natürlich könnte man argumentieren, er lebe sie aus und genau darum sündigt dieser Mensch.

Doch wo setzen wir dann die Grenze? Wenn Mensch X vollkommen und durch und durch homosexuell ist, wird er etliche Fantasien und Gedanken entsprechend seiner sexuellen Auslegung haben. Für diese Gedanken kann er wiederum genauso wenig was, wie du dir nicht willentlich eine andere Sexualität aufzwingen kannst und es dabei aufrichtig fühlst.

Zusammenfassend kann gesagt werden: Weder ist diese Neigung èin evolutionstechnischer Fehler, noch kann der Mensch etwas dafür so zu empfinden. Genauso wenig wie er etwas dafür kann, blaue Augen zu habe, so kann er nichts dafür ob er hetero oder homo ist. Ob er es in seinem Kopf oder in der echten Welt auslebt, macht auch keinen großen Unterschied.

Warum ist Homosexualität jetzt eine Sünde?

Religion, Islam, schwul, Christentum, Zeugen Jehovas, Sexualität, Biologie, Bibel, Evolution, Gott, Judentum, Koran, suende, Philosophie und Gesellschaft
Wie beschreibt man folgendes Verhalten?

Hallo Community,

schon seit etlichen Jahren gibt es den Konflikt zwischen Israel und Palästina. In vielen Videos wird immer gezeigt, wie die israelische Polizei Muslime attackiert, die "nur friedlich" am beten sind. Allerdings erwähnte der YouTuber Tobias Huch, dass die Palästinenser zuvor die Juden an der Klagemauer mit Steinen beworfen haben und sich anschließend nach draußen gestellt haben und gebetet haben, um so den Unschuldigen zu spielen, der überhaupt nichts gemacht hat. Warum wird dieses Verhalten ausgeführt? Warum macht man vorher etwas völlig unangebrachtes und tut am Ende so, als ob man der Unschuldige wäre? Natürlich wird das alles gefilmt, um zu zeigen wie böse die israelische Polizei ist. Ich stelle mich hier auf keine Partei. Ich bin nicht für Israel, sowie auch nicht für Palästina. Allerdings geht es um dieses Verhalten. Wie nennt man dieses Verhalten und warum machen es die Palästinenser? Natürlich nicht alle, aber ein Teil von der Bevölkerung. Laut Tobias Huch sind das von der Hamas gesteuerte Aktionen, um sich so in die Opferrolle zu stellen und man beginnt diese Streitigkeiten bewusst im Ramadan, damit es extra schlimm wirkt. Denn jedes Jahr im Ramadan kommt dieser Konflikt wieder sehr stark in den Vordergrund. Die Hamas möchte es allerdings so haben. Es sind nicht die Israeliten daran Schuld, sondern die Hamas, weil sie diese Bilder brauchen.

Mit freundlichen Grüßen

monsterbose

Islam, Politik, Psychologie, Gaza, hamas, Israel, Judentum, Palästina
Wenn du religiös bist: Wie sicher bist du dir, dass deine Religion die richtige ist, wenn es doch so unglaublich viele Sichtweisen gibt?

Ich hatte lange Zeit das Gefühl, dass das hier alles Gott sein muss, also auch wir. Vor einiger Zeit bin ich dann auf Alan Watts gestoßen, habe mich über Psychedelika und deren Entheogene (Gottes-Offenbarende) Wirkung informiert, sowie erfahren, dass Einheitserfahrungen überall auf der Welt passieren. Erfahrungen, in welchen man erkennt, dass die Trennung zwischen Subjekt und Objekt nicht existiert, und das einzige was existiert das "Alles" ist, ungetrennt, was man auch Gott nennen kann und identisch ist mit uns. Diese Erfahrungen sollen unabhängig von Religionszugehörigkeit geschehen. Das heißt egal woran man glaubt, Menschen überall auf der Welt haben diese Einheitserfahrungen. Im Hinduismus nennen sie es Moksha, im Zen-Buddhismus Satori, auf Psychedelika Ich-Auflösung. Es gibt noch weitere Begriffe aus anderen Bereichen der Welt wie mystical experience, Erwachen, aufwachen, Erleuchtung, Erlangung des Dao.

Später fand ich heraus, dass diese Sichtweise Pantheismus, oder besser Panentheismus genannt wird. Doch weiter ist sie nur eine von hunderten Sichtweisen, die Welt zu beschreiben. Als ich dachte, ich müsse jedem Menschen davon berichten (denn stell dir nur mal vor, dass du alles bist, und dich im Moment nur als subjektives menschliches Wesen erfährst), habe ich gemerkt, wie jeder einzelne religiöse Mensch von seiner eigenen Religion genauso überzeugt ist, wie ich von meiner "Wahrheit".

Letztlich kann doch nur eine Sichtweise die richtige sein. Doch dann ist es doch eher logisch, dass keine Sichtweise die richtige ist.

Wobei ich mir natürlich aufgrund der oben aufgeführten Beweislage (ihr könnt gern das Buch "On The Taboo Against Knowing Who You Are" von Alan Watts lesen), sicher bin das meine Sichtweise die einzige ist die zutrifft. Doch wenn ich mich ein wenig von meiner Überzeugung distanziere, merke ich, dass ich nicht besser bin als jeder andere religiöse Mensch, der wahnhaft an irgendeiner Idee festhält. Und wieder wendet mein "Religiöses-Ich" ein: "Aber meine Sichtweise ist ja eben nicht nur irgendeine Idee". Doch wie oft hallt dieser Satz bei anderen Gläubigen nach?

Frage: Wie gehst du damit um, dass es so viele verschiedene Religionen und Weltanschauungen gibt? Wie kannst du dir bei der Menge an Möglichkeiten so sicher sein, dass gerade du mit deiner Sichtweise richtig liegst?

Religion, Islam, Christentum, Buddhismus, Daoismus, Glaube, Gott, hinduismus, Judentum
Frage an Christen,Muslime,Buddhisten,Juden und andere Glaubensrichtungen?

Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass ER seinen eingeborenen Sohn ( Jesus Christus) gab auf dass jeder der an IHN glaubt, nicht verloren geht, sondern das ewige Leben hat " Johannes 3,16 - Die Bibel

Warum lässt Gott die Menschen in die irre gehen und hat mehrere Religionen zu gelassen? Menschen werden in einer anderen Kultur hineingeboren und Landen in der Hölle dafür.

Kommen Milliarden von Menschen in die Hölle, weil Sie als Kind "gelernt" haben an etwas zu folgen woran Sie glaubten?

Der Islam sagt die Christen werden Ewig in der Hölle kommen weil Sie aus Jesus Gott gemacht haben. Bei der Bibel ist es andersrum, die Muslime werden Ewig in die Hölle kommen Weil Sie Jesus nicht als ihr Retter angenommen haben.

Ein Buddhistischer Mönch der in den Tibetischen Bergen Lebt, folgt die Botschaft von Buddha, weil er als Kind damit geboren und aufgewachsen ist.

Sollen diese Menschen jetzt Ewige Qual in der Hölle haben und schmerzlich Brennen. Weil Sie an das Geglaubt haben weil Sie Glaubten, dass ihre Religion Richtig wäre?

Das Indische Volk und auch die Asiaten Völker glauben weder noch an das eine noch an das andere. Damals kamen doch Propheten wie Moses warum gab es kein Indischen Prophet oder Asiatischen Prophet? Wie kann Götzendienerei erlaubt sein? und an einem Kuh geglaubt werden. WO IST GOTT? dass sind Millionen von Menschen die bereits in die Irre gegangen sind seit Jahrzehnten folgen Sie ihre Götter Shiva Krishna usw. dass wäre ja ein Freiticket für die Hölle wenn diese Menschen darin Geboren und dort Leben wollen. Laut Bibel oder Koran ist es so.

Religion, Islam, Jesus, Politik, buddha, Christentum, Allah, Gott, Judentum, Philosophie und Gesellschaft

Meistgelesene Fragen zum Thema Judentum