Verschiedene Religionen in Beziehungen bzw. Gläubige & Ungläubige - Wie ist eure Meinung dazu?

Hallo,

Verschiedene Religionen in Beziehungen bzw. Gläubige und Ungläubige - Wie ist eure Meinung dazu? Wie ist es in euren Beziehungen?

Es gibt sehr viele Menschen, die wirklich nur Partnerschaften mit Leuten eingehen würden, die den gleichen Glauben haben. Die meisten wollen in ihrem Kulturkreis bleiben. Wahrscheinlich gibt es auch Gläubige, die keine Beziehungen mit Ungläubigen wollen oder umgekehrt. Jeder, wie er will. Vielleicht sind solche Beziehungen einfacher. Ich finde es nur schade, wenn sich 2 Leute wirklich lieben, aber dann sowas dazwischen steht.

Ich persönlich achte auf sowas gar nicht. Mir ist es komplett egal, welchen Glauben mein Partner hat oder ob er Atheist oder sonst was ist, solange er mich gut behandelt und wir uns gut verstehen. Ich bin nur auf dem Papier Christin. Ich bin tolerant, aber konvertieren würde ich nicht unbedingt, auch nicht aus Liebe. Ich möchte so akzeptiert werden, wie ich bin und keine Vorschriften.

LG!

Ich bin nicht gläubig und will keine Beziehung mit Gläubigem 24%
Ich bin nicht gläubig, offen für Beziehung mit Gläubigem (Außer?) 24%
Ich bin gläubig, offen für Beziehung mit Nicht-Gläubigem 20%
Ich bin gläubig und will nur Partner mit gleichem Glauben 14%
Andere Antwort: ... 12%
Ich bin gläubig und will nur gläubigen Partner (Religion egal?) 4%
Ich bin nicht gläubig, würde für Partner jede Religion annehmen 2%
Liebe, Männer, Religion, Islam, Hochzeit, Menschen, Frauen, Beziehung, Christentum, Sexualität, Agnostizismus, Atheismus, Ehe, Gesellschaft, Glaube, Liebe und Beziehung, Muslime, Partnerschaft, Philosophie und Gesellschaft, Gesellschaft und Philosophie, Abstimmung, Umfrage
Wieso habe ich den Glauben an Gott verloren.?

Ich bin damals stolze Christin gewesen. Also kommt jetzt also nicht mit eurem Islam, dass es das wahre ist und blu blab blab.

Ich habe eher das Gefühl, dass die Menschen so eine Angst vor den Tod haben, sodass man sich eine Fantasiewelt erschaffen hat und meint, es gäbe einen Gott. Was ist dann der Sinn des Lebens? Wieso gibt es dann leid, wo ist da der Sinn?

Ich glaube die Menschen haben da ihre eigene Fantasien erschaffen die sie Bibel, Koran ect...und Paradies nennen.

Wo gibt es Beweise? Klar man mann alles nachlagen usw, aber wer ist schon mal gestorben und aufgewacht und weiß was wirklich geschieht wenn wir sterben? Keiner!

Auch das mit den Propheten, alles Quatsch.

Wie gesagt, ich bin der Meinung, dass die Menschen aufgrund ihrer Ungewissheit eine Phantasiewelt aufgebaut haben, nur um keine Angst vor dem Tod zu haben.

Und mich interessiert nicht dieser ganze Geschwafel über Christentum, Islam etc, das es das einzig wahre ist usw.

Wenn ich mir 100 mal einrede, dass ich Kopfschmerzen habe, dann bekomme ich es irgendwann und wenn man sich 100 mal einredet, dass Allah am Ende mit einem bösewicht kämpfen wird oder man Allah im Paradies sehen wird, dann glauben wir das auch irgendwann, aber es bedeutet nicht, dass es die Wirklichkeit ist.

Das Gleiche gilt fü

Ich bin nicht deiner Meinung 41%
Ich bin deiner Meinung 33%
Andere Meinung 25%
Religion, Islam, Christentum, Psychologie, Atheismus, Gott, Rechtsextremismus, unglaube
​Wissen Atheisten dass sie eine Todsünde begehen und das "Todsünde" den freiwillig gewählten Tod in der Ewigkeit bedeutet​??

Es wir im GF hinreichend deutlich, dass es zahlreiche Menschen gibt, die meinen dem (Un-)

​Glauben des Atheismus könne man folgenlos ​anhängen und in missionarischer Tätigkeit verbreiten.

BD 4836 12.2.1950

Geistiger Tod - Neubannung in der Materie ....

Es ist wahrlich besser für euch, den leiblichen Tod zu erdulden, als (als Folge der Todsünde des Atheismus) dem geistigen Tod am Ende zu verfallen (, von dem es erst nach endlos langer Zeit ein Erwachen gibt. Das Leibesleben könnet ihr vertauschen mit einem Leben im geistigen Reich, und selbst wenn ihr noch nicht den Lichtgrad erreicht habt, ist euch immer noch die Möglichkeit gegeben, aus der Dunkelheit in das Lichtreich einzugehen, während der geistige Tod bedeutet, daß euch jede Möglichkeit, noch in einer anderen Welt auszureifen, genommen ist. Dem geistigen Tode zu verfallen bedeutet ein Neubannen in der festen Materie, ein Rückversetzen in den Zustand, der vor Ewigkeiten euer Los war und den ihr längst überwunden hattet, als ihr als Mensch euch auf der Erde verkörpern durftet.

Lasset euch das irdische Leben nehmen und fürchtet euch nicht, denn es ist nur der Leib, den eure Feinde töten können, die Seele aber bleibt am Leben, weil sie etwas Geistiges ist, das die Menschen nicht töten können, insbesondere, so euch die Menschen nach dem Leben trachten, weil ihr gläubig seid und euren Glauben nicht hingeben wollet. Dann soll jegliche Furcht von euch abfallen, dann sollet ihr nur bedenken, daß Der, Der euch das Leben gab, ein Herr ist über Leben und Tod .... daß Er also euch nichts geschehen lässet, als was für eure Seele gut ist.

Wer um des Glaubens willen sein Leben verliert, der kann es ruhig hingeben, denn seine Seele wird aufgenommen in das Reich des Lichtes, wo sie ewig leben wird in Seligkeit. Wehe aber denen, die sich ihr Leben zu erhalten suchen und Gott verleugnen .... Eine kurze Zeit noch ist ihnen vergönnt, wo sie der Welt huldigen und dem Satan ihre Zugehörigkeit beweisen. Dann aber ereilet sie unwiderruflich der Tod in zweifacher Weise .... sie verlieren ihr Leibesleben und sind dem geistigen Tode verfallen, der das bitterste Los ist, das ihr Menschen euch nicht ausdenken könnet ....

Ständig aber gehen euch Warnungen und Ermahnungen zu, ihr werdet hingewiesen auf das Ende, ihr werdet aufmerksam gemacht auf das Wirken Gottes in ungewöhnlicher Weise. Es wird euch die Verantwortung eurer Seele gegenüber vorgehalten, ihr werdet durch das Weltgeschehen stutzig gemacht, indem ihr den Verfall irdischer Güter, also die Vergänglichkeit der Materie sehet, und ihr werdet am Ende noch Dinge erleben, die Gott in Seiner übergroßen Liebe und Barmherzigkeit euch vor Augen führt, um euch noch zu wandeln in letzter Stunde .... Doch unwiderruflich kommt das Ende und mit ihm die Erfüllung dessen, was euch angekündigt wird fort und fort. Sorget, daß eure Seelen leben, lasset sie nicht dem geistigen Tode verfallen, aus dem es keine Rettung gibt für endlos lange Zeit ....

Amen

 

Religion, Tod, Atheismus, Glaube, Suizid, Missionierung, todsünde
Welche Person hätte den Himmel mehr verdient?

Mal völlig abgesehen, ob du gläubig bist oder nicht (ich bin es übrigens auch nicht), wer hat deiner Meinung nach den Platz im Himmel bzw. Paradies mehr verdient? Mit Paradies meine ich das Leben nach dem Tod, also bei Gott im Himmel. Nehmen wir einfach an, dass das Leben dort wunderschön und ohne Leid und Sorgen ist.

Person 1 (Atheist): Ein Mensch, der überhaupt nichts mit Gott und Glaube anfangen kann. Er ist nicht getauft, war noch nie in einer Kirche und ist überzeugt davon, dass es Gott nicht gibt. Er arbeitet ehrenamtlich in einer Organisation, in der er Geflüchteten und armen Menschen hilft. Er macht dies aus reiner Nächstenliebe und weil es seine Leidenschaft ist.

Person 2 (Gläubiger Mensch): Ein Mensch, der stark an Gott glaubt, täglich betet und regelmäßig in die Kirche geht. Er ist eine sehr freundliche, aber auch introvertierte Persönlichkeit, die Menschenkontakt meidet und lieber den ganzen Tag für sich ist. Somit kommt diese Person auch gar nicht dazu, anderen Menschen zu helfen, weil er eben den Kontakt zu anderen meidet.

Keiner von beiden hätte den Himmel verdient. 36%
Beide hätten den Himmel verdient. 30%
Person 1 (Atheist) hätte den Himmel mehr verdient. 18%
Person 2 (gläubiger Mensch) hätte den Himmel mehr verdient. 16%
Religion, Islam, Christentum, Atheismus, Bibel, Glaube, Gott, Philosophie und Gesellschaft, Umfrage
Stimmt unsere Theorie über das nach dem Tod?

Hallo

Gestern habe ich mit meinem Kumpel längere Zeit darüber diskutiert was nach dem Tod passiert.

Wir sind zum Ergebnis gekommen dass es sehr wahrscheinlich ist dass da so eine Art Bilanz erstellt wird der guten und bösen Taten.

Nach dem Tod kommt man dann vor so ein Gericht wo das gegeneinander aufgerechnet wird und entsprechend dem wie man sich so verhalten hat wird das nächste Leben dann sein. Es gibt da zahlreiche Transzentente Richter die da entscheiden, im Leben selbst gibt es als Menschen getarnte Wesen die darüber buch führen was man so macht im Leben, also die das alles heimlich mitschreiben.

Wenn man beispielsweise ein sehr guter Mensch war und anderen stets geholfen hat und fleißig war etc. dann wird man wieder geboren und hat dann zB sehr hohe Intelligenz oder ähnliche Vorteile.

Wenn man nur ein mittel-guter Mensch war dann lebt man zwar auch nochmal aber hat keine solche Privilegien wie hohe Intelligenz oder lebt in einem ärmeren Land.

Dann gibt es noch einen Kerker wo die hinkommen die gegen alle guten Sitten und Werte verstoßen haben. Dort findet man beispielsweise Diktatoren die Massenmorde angerichtet haben oder Vergewaltiger oder Ärzte die Abtreibungen durchführten oder Menschen die ihnen nahestehende Mitmenschen verraten haben. Jene die dort landen werden bis in alle Ewigkeit gefoltert.

Wir haben dann auch noch darüber geredet was wir von Jesus und Mohammed und Moses etc. halten.

Ich muss an der Stelle dazu sagen dass wir beide (beides Studenten) zahlreiche Lehrveranstaltungen aus Theologie und Religionswissenschaften besucht haben, also wir kennen uns da sehr gut aus.

Unsere Meinung ist dass Jesus kein Übermensch war sondern ein "normaler" Mensch der allerdings die Fähigkeit hatte mit Gott zu kommunizieren. Jesus hat den Menschen einige sehr hilfreiche Tipps wie sie ihr Leben leben sollten gegeben doch sie hörten nicht auf ihn.

Bei Mohammed beispielsweise halten wir die Geschichte mit dem Nachtreise oder der Himmelsfahrt oder wie man das auch nennen mag für durchaus glaubwürdig.

Wir glauben dass Gott bewusst den Menschen in verschiedenen Kulturen ähnliche Regelwerke zukommen lassen hat. Was bei uns die 10 Gebote sind gibt es in ähnlicher Form auch in anderen Religionen, dies untermauert unsere Theorie.

Die jetzige Welt - in der man am meisten Erfolg hat indem man sich an keinerlei Werte hält - ist eine Art Test, man kennt die Werte aber man ist der Versuchung ausgesetzt nicht nach ihnen zu handeln, sprich zB vom Staat Geld zu beziehen statt selbst dafür zu arbeiten, oder etwas zu verbrechen wofür man eh kaum bestraft wird in unserem Rechtssystem. Die Strafe oder den Lohn erhält man dann im nächsten Leben das auf einem sehr ähnlichen Planeten statt findet.

Wie findet ihr unsere Theorie?

Religion, Islam, Menschen, Tod, Christentum, Psychologie, Atheismus, Buddhismus, Gesellschaft, Glaube, Judentum, Leben nach dem Tod, Philosophie, Theorie, nach dem tod, Philosophie und Gesellschaft, Gesellschaft und Philosophie
Lassen sich Atheisten von der Existenz Gottes überzeugen, wenn ER ein Schreiben an sie richtet?

An Menschen die sich von Ihm abwenden, nämlich an alles " Mir noch Widerstrebende" (Atheisten, Evolutionisten, Anhänger von Irrlehren, ... ) wendet sich Gott mit einem Schreiben per Dikat an seine Schreibkraft Bertha Dudde :

BD 6095 1.11.1954

Durchstrahlung mit Liebekraft ....

Widerstand ....

Ewig währet Meine Liebe, und es gibt nichts, das nicht Meine Liebe zum Ursprung hätte. Darum kann, was aus Meiner Liebe entstanden ist, auch nimmermehr vergehen; es kann aber auch nicht ohne Meine Liebe sein. Da aber aus Mir Wesen hervorgegangen sind, die gleich Mir freien Willen haben, können diese Wesen wohl Meine Liebe zurückweisen .... sie müssen aber dennoch sie in Anspruch nehmen, um bestehen zu können. Es muß Meine Liebekraft ständig das von Mir Erschaffene durchfluten, ansonsten es aufhörte zu sein.

Was aber Meine Liebe einmal erstehen ließ, das lässet sie ewig nicht mehr vergehen .... Und so werden also auch die Wesen, die Meine Liebe zurückweisen, von Meiner Liebekraft gespeist; nur daß sie sich selbst die Seligkeit verscherzen durch ihren Ablehnungswillen, die mit der Zuwendung Meiner Liebekraft verbunden ist .... Diese Seligkeit spüren sie nicht, solange sie willensmäßig sich Mir entgegenstellen, solange sie sich nicht freiwillig öffnen zur Entgegennahme Meines Liebekraftstromes.

Meine Liebe aber währet ewig .... Und sie gibt sich nicht zufrieden mit der abweisenden Haltung des von ihr Erschaffenen .... Denn Meine Liebe will beglücken, unendlich selig machen, was aus ihr hervorgegangen ist. Und also trägt sie sich immer wieder den Geschöpfen an, die sich von ihr abwenden .... sie sucht zurückzugewinnen, was ihr verlorenging .... Sie wirbt um die Liebe dessen, bis sich einmal das von Mir Abstrebende wieder im freien Willen Mir zuwendet, um nun mit erhöhter Liebekraft durchstrahlt werden zu können und selig zu sein und zu bleiben ....

Es ist dies ein Wandlungsprozeß von oft endlos langer Zeit, weil alles Frei-Erschaffene auch frei bleiben muß in seinem Wollen, Denken und Handeln und weil diese Umwandlung nur mit Liebe in Angriff genommen und erreicht werden kann .... weil es dem Wesen selbst freisteht, wie es sich zu Meinem Liebewirken einstellt, und weil es auch von gegnerischer Seite stark beeinflußt wird und auch diesem Einfluß von Meiner Seite aus nur mit Liebe begegnet werden kann. Doch Meine Liebe währet ewig ....

Unstreitbar gewinne Ich das Mir noch Widerstrebende zurück, und für Mich ist die Zeitdauer bis zum Erreichen Meines Zieles wie ein Augenblick .... doch für das Erschaffene, das sich zu Mir noch abweisend einstellt, bedeutet diese Zeit der Zurückweisung Meiner Liebekraft einen ungöttlichen Zustand, einen Zustand der Mangelhaftigkeit und darum auch Unglückseligkeit .... denn Seligkeit kann nur Meine Liebe schenken, und wird diese zurückgewiesen, ...

Unterbrochen

Religion, Islam, Atheismus, Glaube, Gott, Gottesbeweis, Philosophie und Gesellschaft, Lbgtq

Meistgelesene Fragen zum Thema Atheismus