Warum scheitert dieses Argument für Gottes Existenz?

Ich lese immer wieder die Behauptung in diesem Forum, dass es keine objektiven Argumente für die Existenz Gottes gäbe. Diese Aussage ignoriert aber einfach mal 2500 Jahre der westlichen intellektuellen Tradition und die Argumente, die sie hervorgebracht hat. Klar, dass heißt nicht, dass irgendeiner dieser "Beweise" wirklich gültig ist, aber wer sie einfach so ignoriert, macht es sich zu leicht. Daher wollte ich Euch kurz eines dieser Argumente vorstellen und fragen, warum ihr glaubt, dass es letztlich scheitert. Hier das Argument, das von Aristoteles inspiriert ist und auch von Thomas von Aquin in einer etwas anderen Form in seinen fünf Wegen aufgegriffen wurde:

Wir sehen, dass es Veränderung in der Welt gibt. Jede Veränderung ist die Aktualisierung eines Potenzials. Wasser zum Beispiel hat das Potenzial zu kochen. Wenn wir das Wasser erhitzten, wird dieses Potenzial aktualisiert. Wir sehen aber, dass der Übergang von Potenzial zu Akt immer eine Ursache voraussetzt, die schon im Akt ist. Alles, was Potenzial hat, braucht also eine Ursache in Akt, um sein Potenzial zu aktualisieren. Wenn diese Ursache nun auch wieder selbst Potenzial hat, braucht auch sie wieder eine Ursache in Akt, die sie aktualisiert. Es entsteht also eine Kausalkette.

Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder diese Kausalkette hat einen Anfang und ein erstes Glied oder die Kausalkette geht ins Unendliche zurück. Es gibt nicht mehr Möglichkeiten. Dass die Kausalkette aber ins Unendliche zurückgeht, ist unmöglich, weil wir sonst keine Veränderung jetzt hier in dieser Welt beobachten würden. Ein Zug bewegt sich auch nicht, nur weil wir unendlich viele Wagons dranhängen, sondern nur wenn es am Anfang eine Lokomotive gibt, die den ersten Wagon zieht. Nur dann können wir einen Wagon beobachten, der sich bewegt. Wir sehen also, dass die Kausalkette ein erstes Glied hat. Diese erste Ursache ist also selbst unverursacht und hat damit kein Potenzial, denn wenn sie Potenzial hätte, bräuchte sie wieder eine Ursache... Die erste Ursache ist also purer Akt (actus purus). Diesen "puren Akt" oder unverursachte Ursache ist, was wir Gott nennen. Ich könnte jetzt noch ausgehend von diesem Argument weitere Eigenschaften des "puren Aktes" beweisen, wie seine Immaterialität oder dass er auserhalb der Zeit existieren muss aber ich glaube, das reicht erstmal...

Würde mich wirklich interessieren, warum ihr glaubt, dass dieses Argument nicht schlüssig ist.

Religion, Islam, Christentum, Wissenschaft, Agnostizismus, Atheismus, Gott, Philosophie, Philosophie und Gesellschaft
Wie kann man sich Gebetserhörungen erklären?

Ich habe mehrere Youtube Videos gesehen (von den Reallifeguys und Lifelion, ich wünsche Philipp alles Gute bei seiner Kranlheit) in denen es darum ging dass seine Gebete erhört werden. Ich hatte vor kurzem eine Zeit vor der ich schrecklich vor der Hölle Angst hatte etc. Ich dachte das sei vorbei aber durch diese Videos ist alle meine Angst wieder da, und ich habe Angst dass ich und meine Familie in die Hölle kommen werden. Ich weiß nicht mehr ob ich nicht an Gott glaube. Ich bin schon Atheist aber ich fühle mich so gezwungen gläubig zu werden obwohl ich das nicht will, und dann habe ich wieder Angst dass meine geliebte Familie in die Hölle kommt.

Hier ein paar Beispiele seiner Gebetserhörungen:

-2 mal für Polarlichter gebetet, 2 mal Polarlichter am Himmel (Island, August 2020)

-Er wurde gesund nach seinem 2. Tumor nachdem er gläubig wurde (Das kann noch sehr gut ein Zufall sein)

-Er betete dafür Feuer vom Himmel fallen zu lassen und plötzlich zündete ein Mann vor seinem Haus eine Rakete die etwas über seinem Fenster explodierte und Feuer vom Himmel fallen ließ.

-Sie haben ihren Anker verloren und sie beteten dafür dass das Seil einen Anker rauszieht und sie haben einen Anker rausgezogen.

-Sie beteten für das Wetter und es stimmte immer.

-Sie beteten dafür das Christoph jetzt nach 3 Versuchen abhebt weil er nicht abgehoben hat. Er hat zwar nicht abgehoben kam aber gerade in der Sekunde um die Ecke...

Ich habe solche Angst das Gott existiert und er mich in die Hölle wirft und meine Familie auch! :( Bitte nur Antworten die mir auch helfen wollen.

WÜRDET IHR AN GOTT GLAUBEN AN MEINER STELLE?

Ne immer noch nicht! 64%
Ja! 36%
Gesundheit, Religion, YouTube, Angst, Christentum, Hölle, Wissenschaft, Psychologie, Atheismus, Gebet, Gott, Lebenshilfe, Religionskritik
Wie würdet ihr auf diese Situation reagieren? (Hölle)?

Es ist ja so, dass wir Muslime sehr viele Vorurteile, dumme Kommentare etc. ständig uns anhören müssen. Wir wurden ja von klein auf so erzogen, dass wir nicht auf diese Dinge eingehen. Auch Im Koran steht, dass wir nicht auf diese dinge eingehen sollen und die Person die das sagt, nicht angreifen etc. sollen. Die gerechte Strafe, bekommt diese Person dann ja. Viele Muslime, die auch Ihren Glauben richtig befolgen, werden oft von diesen Personen angegriffen. In Deutschland etc. Wir Muslime erkennen ja dann, wie Respektlos diese Bevölkerung doch ist. Ich muss aber sagen, dass nicht jeder so ist. Wir wünschen diesen Personen denoch das beste und hoffen, dass dieser von Gott rechtzeitig rechtgeleiten wird inschAllah. Und für uns allen ist das ja so, wie wir Muslime glauben, dass wir nach dem TOT ins Paradies oder in die Hölle kommen. Jetzt stellt sich mir seit einiger Zeit die Frage, wie die Personen darauf reagieren würden, wenn diese vor Gott stehen und sich für Ihre Taten verantwortlich machen müssen. Das müssen wir alle natürlich selbst auch.

Ich meine die Leute, die nicht an sowas geglaubt haben. Dachten es gäbe kein Gott usw. Diesen Personen wünsche ich, dass sie rechtzeitig den richtigen weg finden und an gott glauben.

Nun meine Frage: Wie würdet ihr darauf reagieren? Wenn ich nie an Gott usw. geglaubt habt, aber nach dem ToT vor Gott steht und er dich befragt. Würdest du dir selbst sagen, wieso du nicht daran geglaubt hast? Oder wäre dir es scheiss egal?

Diese Frage ist nicht Beleidigend oder sonstwas gemeint. Würde es nur gern wissen.

Ja/Nein Weil... 50%
Nein, Wäre mir egal. Höllenfeuer, warum nicht? 46%
Ja, Würde es bereuen und sagen, wieso ich es nicht geglaubt habe 4%
Religion, Islam, Christentum, Hölle, Atheismus, Philosophie und Gesellschaft

Meistgelesene Fragen zum Thema Atheismus