Können die Lehrer sich umentscheiden?

Hallo erstmal,

ich schilder euch mal die Situation.

Heute vor 1 Woche ist ein Brief bei mir zuhause angekommen, wodrauf ich ankreuzen sollte ob ich das Schuljahr Wiederhole / eine Nachprüfung schreibe / in die nächste Klasse vorrücken mit Probe Unterricht bis zum 15 Dezember.

ich hab mich für „in die nächste Klasse vorrücke mit Probe, entschieden. Montag hab ich den Brief am Sektiriat abgegen.

Heute war aber leider eine „schlimme“ Situation zwischen meinen Schulleiter und den vorgesetzten von meinem Schulleiter.

Zwei Freunde und ich haben Handy, während der Ehrung von den besten Schülern geguckt. Plötzlich kam die vorgesetzte vom Schulleiter und nahm uns die Handys weg. Sie sprach mit uns „ Wieso schaut ihr Handy während der Ehrung?“ ( Der Schulleiter schaute genervt zu mir ) Daraufhin antworten wir das wir nur die Uhrzeit gucken wollten, da ich aber ein glücker Mensch bin. Dachte sie, dass ich die Situation nicht ernst nehme. Sie ging zu einem Klassenzimmer und sagte „ Kommt mal mit ihr drei.“ Meine Freunde gingen dahin und Leute aus meiner Klasse „versperrten“ den Weg ( sie wollten wissen was passiert ist. ) daraufhin ging ich um die herum ins Klassenzimmer.

Im Klassenzimmer angelangt, fragte sie nach unseren Namen. Ich sagte mein Namen und sie sagte daraufhin leise „Ah du hast letztens ein Brief bei mir, wegen der Probe Unterricht abgeben“ Ich antwortete mit „Ja“ Sie fragte wieder wieso wir das gemacht haben… Plötzlich sagte sie aufeinmal „ und bei dir vielleicht sehen wir uns nächstes Jahr nicht, jetzt geht und schaut zu als wärt ihr eingefroren“ Als sie aus dem Klassenzimmer gehen wollte bzw als sie die Tür aufgemacht hatte. Sagte ich „Ich hab nicht gelacht es war ja eine ernste Situation“ daraufhin antwortete sie mit „jaja“

Morgen sind Zeugnisse und die sind wahrscheinlich schon gedruckt & unterschrieben. Ich hab ein Brief abgegeben wodrauf ich ankreuzt hatte das ich mit Probe Unterricht vorrücken will. Kann die vorgesetzte vom Schulleiter was daran ändern? Das ich vielleicht doch das Schuljahr wiederholen muss? Oder steht das schon fest das ich mit Probe Unterricht vorrücke?

P.S: Ich geh auf eine Realschule in Bayern.

Schule, Noten, Lehrer, Probezeit, Zeugnis
Neue Arbeit nach Arbeitslosigkeit, aber gesundheitliche Probleme. Ausweg/ Alternative?

Hallo,

ich bin Elektroniker und war etwas über 1 Jahr arbeitslos aufgrund eines Unfalls. Ich habe mir kompliziert das Handgelenk gebrochen, was mehrere OP‘s erforderte. Dementsprechend lange hat die Physio etc gedauert.

Ich bekam 1 Jahr ALG1 und danach 2 Monate ALG2. Nun arbeite ich seit 3 Monaten wieder. In einem etwas größeren Unternehmen als Elektroniker.

Leider fällt mir die Arbeit schwer, da mir oftmals mein Handgelenk schmerzt. Es sind stechende Schmerzen und manchmal auch Taubheitsgefühle. Die Ärzte sagen, dass dies die Folgen meiner Verletzung sind und es mit der Zeit eher noch schlimmer wird. Ich solle keine großen Belastungen auf die Hand ausüben.

Nun weiß ich nicht wie es für mich weiter gehen soll… in dem Beruf weiterzuarbeiten wird wohl auf lange Sicht nicht sinnvoll sein. Da ich noch in der Probezeit bin könnte ich mich nach etwas Anderem umschauen - nur was? Bin schließlich schon fast 30.

Bietet das Jobcenter Umschulungen oder Ähnliches an? Ich würde auch gerne eine komplette Umorientierung machen, ggf. auch studieren. Als Elektroniker bin ich nur so halb glücklich…

Meine Angst bei einer neuen Ausbildung oder Studium wäre, dass ich kaum noch Geld hätte um Miete, Essen etc. zu bezahlen.

Liebe Grüße an Alle!

Recht, berufsunfaehigkeit, Arbeitslosigkeit, elektroniker, Jobcenter, Probezeit, studieren, neue-arbeitsstelle, Weiterbildungsmöglichkeiten
2 Tage krankschreiben lassen oder zur Arbeit gehen?

Guten Tag,

ganz kurz mal die Background Story. Ich war letzte Woche Freitag ganz normal arbeiten als 1 Stunde vor Feierabend mit schlecht wurde und ich einen Kreislaufkollaps hatte. Die Welt um mich rum hat sich wie ein Karussell gedreht und meine Ohren sind Taub geworden. Da ich in dieser Situation nur nachhause wollte um mich hinzulegen, ließ ich mich von meiner Freundin abholen. Mein Vorgesetzter bot an den RTW Zurufen aber da ich nicht wusste ob dieser Geld kostet oder nicht lehnte ich ab. Die nächste halbe Stunde verbrachte ich dann mit dem Notfallsanitäter meiner Abteilung auf der Toilette wo ich mir wirklich schlimm die Seele aus dem Leib kotzte bis nurnoch Galle kam. Nachdem ich dann endlich abgeholt wurde und auf dem Heimweg mich nochmal übergeben habe lag ich den Rest des Tages im Bett und wachte erst am Samstag so gegen 9 Uhr auf. Mir war immernoch übel und mich plagten Kreislaufprobleme, Übelkeit und starke Kopfschmerzen. Mein Blutdruck war zu diesem Zeitpunkt 152/91 bei einem Puls von 66. Den Samstag habe ich dann mit 6 Ibus einigermaßen überlebt. Sonntag fühlte ich mich kreislauftechnisch immernoch nicht top aber die Übelkeit war verschwunden allerdings die Kopfschmerzen waren noch genauso stark wie am Vortag und auch gestern musste ich 6 Ibus nehmen um den Alltag einigermaßen zu genießen. So heute wach ich auf und hatte so starke Kopfschmerzen das ich direkt wieder 2 Ibus nehmen musste laute Geräusche tun im Ohr weh und lichtempfindlich bin ich auchnoch . Morgen müsste ich wieder arbeiten gehen aber gerade wenn ich etwas zu schnell um eine Ecke laufe in der Wohnung merke ich wie mein Kreislauf damit zu kämpfen hat den Richtungswechsel auszubalancieren. Mein Blutdruck eben gemessen war 145/91 bei 62 Puls.

So das war erstmal das gesundheitliche nun zum Arbeitsmäßigen.
Ich habe zum 1.1.22 in meiner Firma angefangen und war auch die erste Woche krank wegen Verdacht auf Corona Bzw. Grippaler Infekt (war stark angeschlagen und arbeiten war unmöglich in dem Zustand.) Da ich meine Arbeit noch nicht angetreten bin am ersten Tag wurde quasi der Arbeitsbeginn um eine Woche verlegt und diese 1 Woche Krankheit taucht auch in keiner Lohnabrechnung auf. Dann lag ich im März wirklich 2 Wochen flach mit Corona. Und dann habe ich noch 1 Tag krank weil ich im Krankenhaus mich röntgen lassen musste.

Ich habe letzten Monaten meinen Chef gefragt wie es aussieht mit der Zeit nach der Probezeit und er hat mir eine mündlich Zusage gegeben das ich fest eingeplant bin und er sehr zufrieden mit meiner Arbeitsleistung ist.

So nun stehe ich da, natürlich will ich nicht wieder riskieren an der Arbeit umzukippen aber 11 Bezahlte Kranktage sind auchschon viel in der Probezeit wobei es ja an sich 16 Kranktage sind.

Nun was denkt ihr soll ich sicherheitshalber nochmal zuhause bleiben und 2 Tage auskurieren oder lieber nicht meinen Job riskieren und an die Arbeit gehen ?

Arbeit, Krankheit, Gesundheit und Medizin, Probezeit, krankschreiben

Meistgelesene Fragen zum Thema Probezeit