Ausgelacht in der schule?

Hey, in der Grundschule wurde ich von Grundauf gemobbt aber sobald ich mich gemeldet habe haben alle angefangen zu lachen und mich zu beleidigen. Das hat ein Trauma hinterlassen weshalb ich darauf sehr sehr still geworden bin und mündlich rein gar nichts sage.
Inzwischen bin ich in der 12 Klasse (Fos) und vor kurzem habe ich mich wieder getraut etwas vorzulesen. Ich bin nicht die beste in laut lesen, dass weiß ich aber ich habe einen kleinen Abschnitt gelesen und meine Stimme war dann schnell weg. Daraufhin haben aber wieder viele gelacht.... ich habe in der Klasse keine Freunde, weil ich eben so still bin aber eben hat mir jemand geschrieben das Vorallem 2 Leute sich darüber lustig gemacht haben und auch wenn man meinen sollte ich bin alt genug und sollte drüber stehen kann ich es nicht... es verletzt mich und schlägt mich in das Trauma zurück.

Eigentlich müsste ich eine Präsentation halten aber das schaffe ich jetzt auf keinen fall mehr. Was soll ich den jetzt nur tun? Ich weiß nicht weiter und ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll...

LG und danke im Voraus 💕

Mobbing, Schule, Freundschaft, Angst, traurig, Gefühle, Unterricht, Jugendliche, Schüler, Abschluss, Psychologie, FOS, Gesamtschule, Grundschule, Jugend, Klasse, Liebe und Beziehung, Panik, schüchtern, Schüchternheit, Sozialphobie, Trauma, verletzt, verzweifelt, Verzweiflung, Vorlesen, muendlich, Auslachen, Mitschüler, Schamgefuehl, Scharm, Schulpsychologe
War das Mobbing?

Moin,

Als ich in der sechsten war hatt eine Schülerin beschlossen mich Warum auch immer nicht mehr leiden zu können.

Also hat sie angefangen mich Namen zu nennen die nicht sehr nette waren. Und hat angefangen andere Schüler ebenfalls gegen mich aufzuhetzen, die haben nich dann alle immer ausgeschlossen, über mich gelacht, getuschelt, sich ständig über mich lustig gemacht.

Das hat halt irgendwie weg getan und ich hab deswegen ständig geheult und gefragt was falsch mit mir ist, wieso die mich nicht leiden können. Einmal bin ich deswegen in der Schule zusammengebrochen, weil die mich beim Klassenfoto gefragt haben was ich hier will und als mich wo anderes hingestellt habe mir jemand ins Ohr gebrüllt hat, das ich da weggehen soll.

Ich habe, für mich untypisch, in der Zeit die Schule gehaßt.

Aufgehört hat es erst als ich zuhause plötzlich in Tränen ausgebrochen bin und es meinen Eltern erzählt haben, die sich dann bei den Eltern der ursprünglichen Person beschwert haben.

War das Mobbing, weil theoretisch war es ja nicht jahrelang oder so und die haben dann ja auch aufgehört und es war ja mehr oder weniger nur Verbal. Die haben im Endeffekt ja nicht wirklich was schlimmes gemacht.

Danke

Ja, war Mobbing 100%
Nein, war kein Mobbing 0%
Was anderes 0%
Mobbing, Schule, Freundschaft, Angst, alleine, Menschen, Schüler, Psychologie, Lehrer, Liebe und Beziehung, Psyche, weinen, Mobbing in Schule, Mitschüler, Mobbing Schule
Schüler passt nicht auf - was tun?

Ich (M/18) gebe einem Siebtklässler Nachhilfe in Mathe, 1x wöchentlich für knapp eine Stunde. Zu Beginn waren die Erfolge super, von einer 5 verbesserte er sich schriftlich auf eine 2. Nun hat er aber keinen Bock mehr während der Stunde und versucht mich permanent abzulenken oder irgendwie anderweitig Zeit zu verschwenden.

Ich beginne die Stunde immer mit 3-4 Min Smalltalk, was er so gemacht hat in der letzten Woche oder was er vor hat. Ob irgendwas spannendes vorgefallen ist und wie die Zeit in der Schule so war. Danach beginnen wir gemächlich mit seinen Hausaufgaben.

Meistens sind es so 10-12 Aufgaben, insbesondere sind es Textaufgaben mit drei bis vier Teilaufgaben. Insgesamt sind sie nicht sonderlich schwer, er sieht dann jedoch immer nur den Berg an Aufgaben vor sich und resigniert - wobei er diese Aufgaben auch konzentriert in 3 Minuten lösen könnte.

Allgemein ist der nicht dumm, er hat einfach nur kein Interesse daran. Wenn ich ihm den Rechenweg zeige und er Lust hat, dann arbeitet er manchmal auch konzentriert und wir kommen sehr gut voran. Das ist leider die Ausnahme, oft ist er undiszipliniert und gibt sich bei den Aufgaben auch keine Mühe.

Ich biete ihm sogar regelmäßig an, dass wir 10 Minuten früher Schluss machen wenn er gut mitarbeitet - vergeblich. Mittlerweile hängen wir eher 10 Minuten dran, weil er sich so hängen lässt.

Was kann ich da tun?

Schließlich zahlen seine Eltern da ordentlich Geld für und ich möchte auch, dass er Erfolge hat und nicht wie ein nasser Sack da rumsitzt.

Arbeit, Schule, Schüler, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Lehrer, Ausbildung und Studium, Abstimmung, Umfrage
Wäre es eine gute Idee Schüler/innen mit einem (Buch) vor dem Leben nach der Schule zu warnen?

Damit die Schüler/innen besser in der Schule aufpassen und mitmachen:

Es wird pro Schule immer ein auserwählter Schüler von der Stadt ausgesucht. Dieser wird dann beauftragt alle Schüler/innen in seiner Schule vor dem Leben nach der Schulzeit zu warnen und sie zum besseren Mitmachen in der Schule ermahnen.

Dieser Schüler ruft dann während der Pause alle Schüler/innen zusammen und sagt:

'' Oh ihr Lernenden, ich stehe hier um euch vor einer gewaltigen Strafe zu warnen, die jene treffen wird, die die Schule vernachlässigen.

Wahrlich dieses Leben in der Schulzeit wird enden. Es ist sehr kurz und vergänglich und das eigentliche Leben ist das Berufsleben. Hierin liegt eine Warnung an euch. Eure Schulnoten werden Entscheidend sein wie ihr in Zukunft leben werden.

Eine bessere und angenehmere Arbeitswelt warten auf jene, die die Schule mit guten Noten verlassen und jene die sie vernachlässigen werden die Verlierer sein und ihr Versammlungsort wird die Arbeitsagentur sein. ''

Daraufhin lachen ihn die Schüler aus und machen sich über seine Warnungen lustig bis auf einige wenige, die später zu den erretteten gehören werden.

Einst sieht der auserwählte Schüler wie immer mehr Mitschüler anfangen ihre Hausaufgaben zu vernachlässigen und warnt sie mit folgendem:

'' Oh ihr lernenden wehe euch, dass ihr zu jenen gehört, die die Hausaufgaben vernachlässigen, den Wahrlich fragte ich einen Geringverdiener was ihn zur Zeitarbeit brachte und er antwortete mit: Ich gehörte zu jenen, die keine Hausaufgaben machten. So denkt wohl über eure Taten nach ! ''

Der auserwählte Schüler warnt vor den Tagen der Abschlusszeugnissen:

'' Jene Schüler, die zu den Gewinnern gehören, werden mit stolz aus der Schule Marschieren und ihnen wird der Bürgermeister höhstpersönlich gratulieren ''

'' Jene Schüler, die auf mich nicht hörten und zu den Verlieren gehören, werden von kräftigen furchteinflössenden Türstehern wie Dreck auf dem Boden aus der Schule gezerrt und ihnen wird Fach für Fach gefragt was für Noten sie vorzulegen haben, für jede Mangelhaft oder Ungenügend werden sie eine kräftige Ohrfeige kriegen. ''

Auch nach dieser Aussage wird der auserwählte Schüler von den anderen Schülern ausgelacht und niemand schenkt ihm glauben. Bis es am Ende wirklich so kommt.

Findet ihr diese Idee so Schüler zum Lernen zu motivieren hilfreich oder nicht ?

Wäre es eine gute Idee Schüler/innen mit einem (Buch) vor dem Leben nach der Schule zu warnen?
Finde diese Idee Dumm 54%
Keine gute Idee 14%
Kann man ausprobieren 7%
andere Meinung 7%
Sollte sofort eingeführt werden 7%
Finde diese Idee gut 5%
Würde bestimmt helfen 5%
Buch, Experiment, Schule, Schüler, Psychologie, Botschaft, Facharbeit, Hausaufgaben, Lehrer, Warnung, Ausbildung und Studium, Philosophie und Gesellschaft
Klassenkamerad macht im Unterricht einfach so ein Foto von mir?

Sehr geehrte Community!

Heute im Unterricht ist etwas Eigenartiges passiert, das mich ehrlich gesagt ein wenig belastet.

Im Deutschunterricht hat heute der Lehrer neben mich einen Jungen von seinen Freunden gesetzt, da er mit ihnen im Unterricht zu viel gesprochen hat. Anfangs war alles okay - Ich habe dem Lehrer zugehört und er hat sein Handy verwendet. Nach einer Zeit ist mir aufgefallen, dass er sein Handy mit der Frontkamera in meine Richtung bewegt. Ich habe erst nach einigen Sekunden realisiert, dass er ein Foto von mir gemacht hat, irgendwas auf Snapchat dazugeschrieben hat und es jemandem geschickt hat.

Ich habe ihn nicht darauf angesprochen aber ich bin mir zu 100% sicher, dass er mich fotografiert und das Bild jemandem gesendet hat. Es hat mich total verwirrt und ich habe Angst, dass hinter meinem Rücken viel gesprochen wird.

Ich bin erst seit Beginn des zweiten Semesters in dieser Klasse und habe mir gleich einmal den Streber-Ruf verschafft. Ich sitze immer alleine in der ersten Reihe, beteilige mich aktiv am Unterricht und rede mit meinen Mitschülern sehr wenig. Verglichen mit dem Mädchen, das am selben Tag wie ich in die Klasse gekommen ist, habe ich keine Freunde. Aber solange sie nicht gemein zu mir sind, ist mir das prinzipiell egal.

Allerdings verursacht dieses Ereignis vom Heute Unruhe mit mir, denn ich habe furchtbare Angst, dass der sich über mich lustig gemacht hat und ich mich schon bald wieder als Mobbingopfer wiederfinden werde.

Ich bin komplett verzweifelt und bitte darum um euren Rat.

Gibt es hier vielleicht Jugendliche, die das Verhalten von diesem Jungen erklären können?

MfG

Foto, Mobbing, Schule, Unterricht, Jugendliche, Schüler, Social Media, Psychologie, Jugend, Klasse, klassenkameraden, soziale-medien, Snapchat
Was kann ich gegen diesen Lehrer tuhen?

Hallo, erstmal ein bisschen Hintergrund wissen: ich bin Schüler auf einer Gesamtschule die offen mit inclusion wirbt, bin Asperger Autist, habe seit der 1. Klasse eine Schulbegleitung und bin in Therapie.

Nun zum Vorfall:

aufgrund der Abi Prüfungen ist heute meine Mathe Lehrerin ausgefallen, aufgrund dessen gab es fürs erste in Mathe einen Ersatz Lehrer den ich hier mal Herr S. nennen werde.

Da die Klasse immer relativ laut ist und ich draußen besser arbeite saß ich auf einer Bank mit Tisch vor meinem Klassenraum zusammen mit meiner Schulbegleitung die am Anfang der Stunde zu S. gegangen ist und ihm mit geteilt hat das ich nun vor der Klasse in ihren Begleitung die Aufgaben machen werde, etwa 10 Minuten später kam S. Raus und sprach mich an das ich hier nicht draußen sitzten könne und jetzt mit kommen soll das es ja eh in der Klasse mit ihr leise ist und ich mit kommen sollte ich meinte dann nein woraufhin es es wiederholte, nun antwortete meine Schulbegleitung das ich das nicht will und jetzt nicht reingehen kann da ich erst wieder seit 3 Wochen in der Schule bin (es gab einen Vorfall bei dem mir der tot angedroht wurde weswegen ich seit 6 Monaten nicht mehr in die Schule konnten)

Nun sagte er es nochmal und ging, ich schüttelte den Kopf worauf er sagte sagte das ich das nicht zu entscheiden hätte und auch nicht meine Schulbegleitung, woraufhin ich sagte das ich Autist seie und ich mich wegdrehte das ich anfangen musste zu weinen aufgrund des stressen und der Angst er diskutierte weiter mit meiner Schulbegleitung und sagte fragte mich wo es denn stehe das ich das darf, und dann war es zu spät und ich schrie: “in meinem Nachteils-Ausgleich” und dreht mich wieder als zufällig die Didaktische Schulleiterin, eine meiner Lehrerinnen kam und mir half worauf hin ich mit ihr und meiner Schulbegleitung weg ging.

Zu diesem Zeitpunkt hatte ich eine Panik-Attacke und fing an zu hiperventilieren, danach wurde ich abgeholt, der Rest ist nicht für die Frage relevant.
Ich hatte meine Schul-Angst gerade verloren, ich sehen nun nicht mehr in nächster Zeit ohne Angst in die Schule zu gehen.

S. Ist der Stellvertretende Schulleiter mit dem ich schon einmal Probleme hatte, die Schule wirbt mit Inklusion.

Ich hoffe wirklich jemand kann mir Helfen

Liebe, Gesundheit, Schule, Angst, Schüler, Psychologie, Autismus, Lehrer, Psyche
Schulabschluss- Was macht mehr Sinn?

Ich besuche zurzeit die 9.Klasse auf einer Realschule. Ich bin da recht unterfordert und passe generell nicht wirklich hin. Die Lehrer bereiten uns auch nur auf Ausbildung vor, da es ja eben eine Realschule ist. Aber ich möchte halt definitiv studieren. Vermutlich Psychologie, bin mir aber nicht ganz sicher. Dafür brauche ich aber Abi oder Fachabi also fragte ich mich, was mehr Sinn macht:

a) Nach der 9. auf ein Gymnasium zu wechseln. Frage: Müsste ich in der 10. auf einem Gymnasium auch Abschlussprüfungen schreiben? (Eine Freundin, die auf ein Gymnasium geht, meinte sie haben die Mittlere Hochschulreife automatisch erreicht, wenn sie die 10. Klasse bestehen. Ohne Prüfungen. Und auf meiner Schule werden wir uns sicher das ganze 10. Schuljahr nur darauf vorbereiten.)

oder b) nach der 10. wechseln, wenn ich meine Mittlere Hochschulreife auf der Realschule erreicht habe. Mich dafür aber noch 1 Jahr länger auf meiner Schule quälen und langweilen.

Und was ist wenn ich kein Abi machen möchte, sondern auf eine Berufsschule nach der 10. will? Macht es einen Unterschied bei der a oder b Wahl von oben?

>> Meine Mom denkt es ist besser auf eine Berufsschule zu gehen, anstatt Abitur auf einem Gymnasium zu machen. (Und dann halt studieren.) Sie sagt dass man dann mindestens eine Berufung hat, falls es mit der Uni nicht klappen sollte. Wie seht ihr das?

a 67%
b 33%
Leben, Schule, Schüler, Abschluss, Abitur, Gymnasium, Realschule, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Welche Schule soll ich nehmen?

Hallo!

Um gleich zur Sache zu kommen: Ich habe eine Krankheit (eine vererbare Form von Kreisrundem Haarausfall). Ich hatte früher schon Problem, habe es durch Medikamente aber wieder in Griff bekommen. Jetzt, durch den Stress an meiner Schule, kommt es aber trotz Medikamente durch, und ich verliere massig an Haare, auch psychisch geht es mir deswegen sch***e. Deswegen überlege ich, die Schule zu wechseln. Was würdest ihr an meiner Stelle machen?

Schule 1 (jetzige)

Vorteile: - Elite Schule (mit allem drum und dran, meine Eltern haben dafür auch Jahrelang viel Schulgeld bezahlt) - habe hier meine Freunde und kenne alle - einfach eine Sache, die nicht jeder hat Nachteile: -der Stress macht mch psychisch fertig, außerdem kommt durch den meine Krankheit durch - im Schnitt ist der Abschluss ca. 1 Note schlechter (einfach weil sehr viel Wert auf Leistung gelegt wird)

Schule 2 (Alternative)

Vorteile: - sehr chillig, man bekommt aber auch hier sein Abitur (an sich das gleiche wie an 1.) - mir würde es körperlich und psychisch wahrscheinlich besser gehen Nachteile: - Es ist eine gewöhnliche Gesamtschule (kein Gymnasium an sich & nix Elite, aber das wäre mir ziemlich egal) - Ich kenne da niemanden - ich könnte wahrscheinlich nicht die Fächer abwählen, die ich will (wichtiger Punkt) - ich weiß nicht, wie die Lehrer da an sich ticken

Und: Ich habe Angst ich könnte es bereuen.

Was würdet ihr nehmen?

LG :)

Schule 1 (jetzige) 100%
Schule 2 (Alternative) 0%
essen, Medizin, Lernen, Schule, Hoffnung, Angst, Stress, Gymnastik, Sprache, wechseln, Krankheit, Schüler, Psychologie, Abitur, Gesundheit und Medizin, Haarausfall, Hausaufgaben, Lehrer, psychisch, Schule und Ausbildung
Bin ich dumm oder unintelligent?

Hallo

Ich habe seit längerem das Problem dass ich mich selbst als unintelligent sehe und das macht mich immer sehr runter.

Im Unterricht merke ich, wie meine mündlichen Beiträge öfters komplett unverständlich sind und auch überhaupt kaum auf Grammatik achte beim Reden. Es kann nicht daran liegen dass ich nervös bin oder eine soziale Phobie habe, da ich mich eigentlich gerne im Unterricht beteilige.

Wenn wir im Unterricht Texte lesen oder der Lehrer was erklärt geht es in ein Ohr rein und im anderen wieder raus. Egal wie aufmerksam ich bin, ich verstehe in z.B. in Biologie das Thema nicht bis ich es mir selbst durchlesen im Buch. Andere Leute scheinen so ein Problem nicht zu haben, und ich verstehe nicht wieso dass bei mir so ist wenn ich dennoch meist einer der besten Noten schriftlich/mündlich habe, und dass obwohl ich wenig lerne.

Beim Schreiben, vorallem bei Arbeiten, mach ich soo viele Rechtschreib/Grammatikfehler, außer bei Dikkaten, da hab ich plötzlich keine. Meine Lehrerin sagt wenn ich mehr lese kriege ich dass in den Griff, jedoch lese ich fast täglich ...

Ein Horror bei mir ist der Sport. Ich bin eine totale Niete darin, also wirklich die schlechste weshalb ich mich in einem Sportclub angemeldet hatte. Heute meinte mein Trainer zu mir dass ich im Kopf zu langsam sei und ich deshalb nie vorran komme, und je länger ich darüber denke desto mehr denke ich dass er Recht hat.

In Fächer wie Mathe Chemie etc. bin ich immer die beste weshalb meine Klassnkameraden mich als schlau sehen, aber ich selbst merke davon gar nichts.

Man sagt ja immer Intelligenz hat nichts mit Noten zu tun, deshalb kann es wirklich sein dass ich ein einfach dumm bin ? Ich meine dass ich langsamer im Kopf bin als andere und länger beim Verstehen brauche kann ja nur daran liegen.

Würde mich über eure Meinung freuen :)

Bin 15 und weiblich

schlau, Schule, Noten, Gehirn, Schüler, Psychologie, Intelligenz, Dummheit, Meinung
Schulverweis.Hab ich jetzt alles verbockt?

Hey ich hab zur Zeit echt Probleme :/

Undzwar besuche ich gerade die 11.Klasse eines Berufskollegs aber habe echt viele Fehlstunden .Also richtig misst gebaut schulisch dieses Jahr. Ich bekomme wahrscheinlich einen Schulverweis.Also es steht noch nicht fest weil es eine Konferenz geben wird .

Ich war eigentlich nie so von der 1-10.Klasse lief alles gut und hab nie Schule geschwänzt,hatte kaum fehlstunden.Ich gehe nicht gerne dahin.Ich fühl mich unwohl.Mag die Klasse nicht und die Lehrer vorallrm meine Klassenlehrerin. Die meisten Schulschwänzer haben kein Bock auf Schule und schlechte Noten etc. aber ich habe gute Noten(komme immer zu Klausuren und Tests) ich mag es einfach nur nicht in der Klasse zu sein.

Ich will wenigstens noch die 11.Klasse zuende machen bevor ich gehen muss . Denkt ihr sie schmeißen mich direkt von der Schule ? Bin doch noch 17 und dachte man ist bis 18 schulpflichtig ?

würden mich andere Schulen annehmen überhaupt? Oder gar keine mehr?Hab ich echt gar keine Chancen mehr ? Als ob meine Zukunft jetzt wegen einem Jahr verkackt habe :/

ich bereue es schon aber würde gerne in ner anderen Schule neu anfangen.

hat jemand ähnliches durch gemacht und kann sagen wie’s bei ihm weiter ging

antworten mit Hass und unnötigen Sachen kann man sich sparen ich weiß ich hätte es anders machen können und bereue es auch aber ja

Schule, Freundschaft, Schüler, Liebe und Beziehung, Schulverweis, Schwänzen, Ausbildung und Studium
Lehrer bedrängen Schüler wegen der Dresscodeordnung?

Hi

Ich habe schon mal eine ähnliche Frage gestellt, jedoch würd ich gern eure ehrliche Meinung zu diesem Thema hören.

Es geht darum, dass in meiner Schule ziemlich fragwürdige Methoden gegen die Kleidung von Schülern eingesetzt werden.

Ersteinmal sind nur die Mädchen von dem sogenannten Dresscode betroffen. Dieser lautet übrigens, dass man keine jogginghosen und auch keine nicht angemessene Kleidung anziehen darf.

2. Die einzigen Schüler die von dieser Regelung betroffen sind, sind Mädchen mit grösseren Brüsten. Diese dürfen nämlich keine bauchfreien tops anziehen, während eher flache Mädchen dieselben tops ständig anhaben. Selbst wenn es warm ist, darf man kein bauchfreien tragen.

3. Einige Beispiele, die ich und einige andere erlebt haben:

Wir wurden als billig bezeichnet und das Tragen eines spitzen bhs ist anscheinend provokativ. Ein Lehrer hat gesagt dass neunmal dicke Menschen nicht das gleiche anziehen können wir dünne Menschen und das genau gleiche Prinzip gilt auch für kurvige und flache Mädels. Ich wurde fast aus dem klassenlagwr geworfen, weil ich das klassenklima gestört hätte, nur weil meine Klasse hinter mir Stand.

Die Begründungen der Lehrer lauteten immer, dass es die jungs und die Lehrer selbst ablenkt und dass sie uns schützen wollen, vor sexueller übergriffen. Bei mir müssen sie besonders aufpassen weil mich vor 2 Jahren 2 Typen angefasst haben. Reden mit den Lehrern bringt nichts mehr. Deswegen wollte ich fragen ob ihr eher den Lehrern recht gebt oder den Schülern. Könnte man theoretisch sogar rechtliche Schritte gegen einzelne Personen einleiten?

Kleidung, Schule, Mädchen, Aussehen, Recht, Schüler, dresscode, Lehrer, Kleiderordnung

Meistgelesene Fragen zum Thema Schüler