Frage zur Arbeitslosengeld, sozialversicherungspflichtig sein/Rentenversicherung - ich habe leider keine Ahnung von allem...?

Hallo, erst mal zu meiner aktuellen Situation:

ich bin Ende März aus meinem Job ausgeschieden, habe dies bereits im Januar bei der Agentur für Arbeit gemeldet. Am 1. April habe ich mich dann telefonisch (da persönlich aufgrund Corona nicht ging) arbeitslos gemeldet. Direkt am selben Tag habe ich online den Antrag auf Arbeitslosengeld gestellt und sämtliche Bescheinigungen, die sie wollten, online eingereicht.

Mein Plan stand eigentlich: ich hatte ab Juni einen neuen Arbeitsvertrag, hatte einen Minijob ab April und habe für April/Mai auf Arbeitslosengeld gehofft.

Doch das ganze hat leider nicht funktioniert... mein Arbeitsvertrag ab Juni wurde gekündigt, jedoch würde ich einen neuen erhalten, sobald sich die Lage mit Corona verbessert hat (ich rechne frühestens mit September/Oktober oder später). Den Minijob kann ich zum Glück ab nächster Woche ausführen.

Erst heute habe ich von der Agentur für Arbeit endlich Rückmeldung erhalten. Sie brauchen weitere Bescheinigungen und Formulare, die mir nächste Woche per Post zugesendet werden. Außerdem haben sie mich darauf hingewiesen, dass mein Minijob nicht ausreichen wird, ich eine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit ausführen muss. Ich habe die Möglichkeit mich dort "nicht von der Rentenversicherungspflicht befreien" zu lassen, bin ich dann sozialversichert?

Die Arbeitsvermittler von der A.A. wollen außerdem, dass ich nicht warten darf, bis ich meinen neuen Arbeitsvertrag bekomme, sondern soll einen Vollzeitjob suchen und ich wurde bereits in die Jobbörse aufgenommen. Bei einem früheren Arbeitgeber (Einzelhandel) habe ich meine alte Stelle (Kasse) wieder gefunden, was aber auch nur eine 450€-Stelle wäre, denn eigentlich möchte ich ja nur was zur Überbrückung, ich möchte in jedem Fall bei dem Job arbeiten, den ich ab Juni hätte ausführen sollen.

Ich kann auch bei meinem Minijob mehr arbeiten als die erlauben 15h, dann würde ich zwar keine Leistungen von der A.A. erhalten, jedoch bräuchte ich diese eh nur für April und Mai und da habe ich ja gar nicht gearbeitet. Was soll ich nur tun? Was macht am meisten Sinn? Ich brauche ja eigentlich einen sozialversicherungspflichtigen Job, aber das wären beide Jobs ja nicht (würde aber wieder mehr als 450€ verdienen, aber worüber bin ich dann sozialversichert?)... ich habe gerade echt keine Ahnung, was ich jetzt darf und was nicht, am liebsten würde ich den Antrag auf Arbeitslosengeld einfach zurückziehen, die Meldung bei der A.A. zurückziehen...

Arbeitslosengeld, Minijob, Agentur für Arbeit, Rentenversicherung, Sozialversicherung, 450-job, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
2 Antworten
Nebenjob bei Arbeitslosengeld ausführen?

Hallo!

Hier nun die zweite Frage zu Arbeitslosigkeit meinerseits und die Fortsetzung zu meiner letzten Frage...

Und zwar bin ich seit dem 01.04. arbeitslos (Antrag auf Arbeitslosengeld läuft noch...), hatte ab Juni einen Vertrag bei einem anderen Unternehmen. Dieser wurde mir dann noch vor Antritt leider gekündigt aufgrund der aktuellen Corona-Lage. Sobald sich die Lage wieder beruhigt hat, würde ich einen neuen Vertrag dort erhalten, doch das wird wahrscheinlich noch dauern.

Um nicht nichts zu machen, habe ich wieder bei meinen alten Nebenjob angefragt. Das gute ist, dass ich dort selbst einteilen kann, wie oft ich arbeite. Wenn ich irgendwann Arbeitslosengeld erhalten sollte, darf ich maximal 165€ dazuverdienen, was sich in jedem Fall einrichten ließe.

Auf dem Arbeitsvertrag vom Nebenjob steht nun auf der letzten Seite irgendetwas zu "von Rentenversicherungspflicht befreien". Was bedeutet das genau? Soll ich das tun? Das lässt sich jedoch nicht rückgängig machen für dieses Jahr. Von Rentenversicherung habe ich absolut keine Ahnung und weiß auch nicht, ob ich bisher lückenlos eingezahlt habe, das macht mir schon ein wenig Angst...

Ich habe auch die Möglichkeit, in diesem Nebenjob mehr zu arbeiten und dementsprechend mehr zu verdienen. Dass der Anspruch auf Arbeitslosengeld dann wegfällt, weiß ich. Dann muss ich auch Krankenversicherung und Rentenversicherung selbst zahlen. Ich habe daher keine Ahnung, was sich mehr lohnt, zumal ich ja nicht mal weiß, wieviel Arbeitslosengeld ich erhalten werde. Ich bin absolut ratlos gerade, was ich tun soll. Soll ich dann doch in die Rentenversicherung einzahlen lassen?

Auch habe ich keine Ahnung, an wen ich mich wenden könnte, die Agentur für Arbeit will nur in Notfällen kontaktiert werden, heißt, eigentlich muss ich darauf warten. In dem Nebenjob würde ich aber schon gerne anfangen zu arbeiten, bevor ich zuhause gammel...

Nebenjob, Arbeitslosengeld, Minijob, Agentur für Arbeit, Krankenkasse, Rentenversicherung, Kurzfristige Beschäftigung, Ausbildung und Studium
3 Antworten
Darf das jobcenter davon ausgehen das ich weiter hin arbeite/ muss mein arbeitgeber mir eine schriftliche küdigung geben wenn ich sie beantrage?

Ich hat nen mini job wo ich nur 100 euro verdient hab alles was ich darüner verdiene wird angerechnet. Ich hab alle lohnabrechnungen dem jobcenter gesendet. Ich war für 2 monate aber nicht eingestellt und dann wieder eingestellt. Also hab ich für die 2 monate keine abrechnungen. Jetzt geht das jobcenter davon aus das ich in den 2 monaten mehr veridient hab und haben mir eine rechnung gesendet für etwas über 900€ Dürfen die das einfach? Erstmal wie wollen die wissen wie viel ich verdient hab. Die haben keine beweise dafür das ich in den 2 monaten schwarzgearbeitet hab weil ich das nicht tat ich hab gar nicht gearbeitet. Können die mir das anschuldigungen? Und mit welchen beweisen.

ich habe in einem imbiss filliale gearbeitet und ich würde für als ich die 2 monate nicht agestellt war eine kündigung beantragen. Doch die fillialleiter wechseln ständig und ich kann ihn nicht mehr auffinden. Kann ich bei der firma die informationen beantragen um ihn zu finden und dann bei ihm eine kündigilung beantragen? Müssen dir mir das sogar austellen laut arbeitsgesetz? . Das arbeitsamt kann mir doch nicht zumuten hier im leeren zu sitzen und geld zahlen für etwas was ich nicht gemacht hab.

Noch was wenn man jz die rechnung nicht zahlen will und mehr mahnungen kommen wie geht man da vor. Kann man das jobcenter verklagen und wer übernimmt die anwaltskosten. Ich lese artikel wo mütter das jobcenter verklagen aber wie leisten die sich das

Arbeit, Kündigung, Recht, Minijob, Hartz IV, Jobcenter, Nebenverdienst, Sozialgericht, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro
5 Antworten
Mit Minijob im Jahr mehr als 5400€ verdienen?

Guten Tag,

Ich (m17) bin seit einiger Zeit bei der Firma meines Vaters als Minijobber auf 450€ Basis angemeldet.

Nun Schließe ich nächste Woche meine Schule fürs erste ab und hab dann erstmal 2 Monate nichts zu tun, deshalb wollte ich mehr Zeit beim arbeiten verbringen, da ich noch einige Projekte zu tun habe (Lackieren, Schleifen etc.).

Im Normalfall verdiene ich mit meinem Stundenlohn von 9,50€ um die 300€ im Monat. Nun hatte ich vor kurzem auch mal einen Monat wo ich um die 550€ verdient habe. Soweit ich weis ist das ja nicht schlimm wen das Jahreseinkommen nicht über 5400€ liegt.

Nun würde ich allerdings durch diese Projekte zwei Monate deutlich über 450€ liegen (um die 1000€) und weis jetzt nicht ob das ganze dann noch steuerfrei ist und als Ausnahme zählt oder ob das dann Versteuert werden muss da das Jahreseinkommen ja dann über 5400€ kommt.

Ist es möglich mehr als 450€ zu verdienen ohne das versteuern zu müssen?

Ich habe gehört das man bis zu 3 mal im Jahr mehr als 450€ verdienen kann ohne das es steuerpflichtig wird, aber sicher bin ich mir da nicht, und selbst wen es so wäre wie viel mehr darf ich dann verdienen?

Meine Mutter meinte ich könnte evtl. mehr als 5400€ verdienen, dass dann versteuern lassen und mir das ganze dann wieder zurückholen (oder so irgendwie) geht das?

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Danke!

Arbeit, Steuern, Geld, Minijob, Minijobzentrale, 450 euro job, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
6 Antworten
Ab wann darf man als Kassierer arbeiten?

Darf ich als 15 jähriger Schüler als Kassierer an der Kasse oder am Drive In arbeiten? Ich hab die Vollzeitschulpflicht (Bayern 9 Jahre) erfolgreich erfüllt. Nun bin ich um meine beruflichen Chancen zu steigern 2 Jahre freiwillig in der 10ten um meine Mittlere Reife zu ergreifen. Ich hatte schonmal dieses Jahr einen 450€ Euro Job als Promoter (Januar-März) Ich war gerade bei einem Vorstellungsgespräch in der Systemgastronomie und die Chefin, die eh schon schlecht deutsch sprach, meinte mit 15 ist es sehr schwer einen passenden Bereich zu finden, indem ich tätig werden könnte, da ich nicht in der Küche arbeiten darf oder an der Fritteuse. Ich darf anscheinend nur „einpacken“ sagte sie. Das war auch überhaupt kein Vorstellungsgespräch sondern musste ich nur ein Personalblatt ausfüllen und sie meinte sie meldet sich dann höchstwahrscheinlich Freitag bei mir. Mir ist bewusst, das ich als Minderjähriger nicht im Schichtsystem arbeiten darf, aber als Kassierer idR bis 20 Uhr doch schon oder? Ich meine man darf ja auch ein Ferienjob ab 15 im Supermarkt machen, auch an der Kasse. Und die Stelle für die ich mich beworben habe ist als Kassierer ausgeschrieben und nicht als Systemgastronom oder Servicekraft. Denkt ihr das war einfach eine Lüge, weil sie mich nicht nehmen bsw. Einsetzen wollen??? Der Chefin konnte ich ja auch nichts fragen, erstens hatten wir beide Mundschutz an, damit war die Verständigung sehr sehr schwer, zweitens ist das “Vorstellungsgespräch“ im Restaurant stattgefunden wo die ganze Zeit irgendwelche Kunden was bestellt/abgeholt haben und drittens konnte die Chefin wie schon gesagt eh kaum deutsch und da konnte ich sie eh nichts fragen worauf sie mir eine richtige Antwort geben könnte. Deshalb frag ich jetzt mal hier die Experten im Forum, die können mir mit Sicherheit weiterhelfen.

Schule, Alter, Recht, Minijob, Arbeitsrecht, Jugendarbeitsschutzgesetz, Jugendschutzgesetz, Systemgastronomie, Vorstellungsgespräch, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Minijob