Jobcenter kürzt Leistungen bis Jahresende, obwohl Minijob nur bis März geht?

Ich habe einen Minijob für 6 Monate. Der endet am 31.03.2019. Der Arbeitsvertrag liegt beim Jobcenter, mit Datum wann dieser Vertrag endet.

Mittendrin musste ich einen Folgeantrag auf ALG2 stellen, da der alte Antrag abgelaufen war. Als ich den Bescheid bekam, wurden mir die 450 € vom Minijob für das gesamte Jahr angerechnet, bis Ende 2019. Das bedeutet, dass ich auch ab April bis Dezember nur 380 € bekomme. Die 450 € fehlen hier.

Ich hatte dann einen Termin beim JC vereinbart und bin bei der Bearbeiterin gewesen, um sie darauf aufmerksam zu machen, dass der Arbeitsvertrag nur bis zum 31.03.2019 geht. Ihre Antwort dazu war, dass sie richtig berechnet hat. Der Grund ist, dass bei anderen Personen (wohlgemerkt in anderen Firmen) der Minijob nach der Befristung weiterlief und sie davon ausgeht, dass es auch bei mir so sein wird. Richtig klasse, dass die beim JC neuerdings hellsehen können.

Mein Vertrag ist definitiv am 31.03.2019 zu Ende und wird nicht weiterlaufen. Hat die beim JC das Recht, die Leistungen für das gesamte Jahr zu kürzen? Ich steh jetzt ab April mit wenig Geld da, nur weil es bei anderen Leuten weiterging. Darf sie mich überhaupt mit anderen Leuten vergleichen?

Ich bekomme seit Beginn des Miniobs auch zu wenig Geld vom JC ausgezahlt. Mir werden die vollen 450 € angerechnet, obwohl ich in die Rentenversicherung einzahle und nur 433 € überwiesen bekomme. Die Lohnzettel liegen alle beim JC, ein Gespräch gab es auch deswegen, dass die das nachzahlen wird, aber es passiert nichts. Das Gespräch hatte ich im November und bis heute wurde für 4 Monate zu wenig Geld ausgezahlt. Wie lange dauert denn eine Nachzahlung, wenn die alle Unterlagen haben? Stimmt mit denen was nicht?

Recht, Minijob, Jobcenter, Wirtschaft und Finanzen
4 Antworten
Grund zur Kündigung vom Minijob?

Hab Momentan einen Minijob auf geringfügiger Basis, also 450€.

Im Arbeitsvertrag steht das ich 5h die Woche auf 5 Tage die Woche arbeiten darf. Mir wurde aber gesagt dass das nicht geht und sich auch nicht lohnen würde da ich auch mit dem Bus dorthin fahren muss.

So. Nun bin ich da, und bin drei mal die Woche dort. Am Tag zwischen 6 und 10 Stunden. Wir haben gerade mal den 14. und ich bin schon, wenn ich die nächsten 3 Tage mit einberechne schon knapp 36h da.

Das Ding ist halt ich bin dann immernoch für die nächsten Wochen eingetragen. Wahrscheinlich darf ich dann auch Donnerstag ran glotzen. Sind dann wahrscheinlich auch wieder 6h.

Das Kollegium erwartete gleich von Anfang an das ich alles kann und wenn ich einen Fehler mache geht gleich die ganze Welt unter

Wenn ich sage ich kann an dem und dem Tag nicht wird immernoch gesagt das ich den Termin verschieben soll weil die Ware kommt ja und hin und her. Selbst als ich gesagt hab das ich eine feste Zahnspange bekomme, der Kieferorthopäde hat dafür feste Termine und dass ich danach wahrscheinlich nicht zur Arbeit kann weil ich dann wahrscheinlich erstmal Schmerzen hab, hieß es es wäre egal, ich müsste da an die Kasse. Obwohl ich wirklich nur n‘ Minijob habe find ich wird das echt zu streng gesehen. Die haben nur 3 Verkäufer und 7 Minijobber.

Ich bin am überlegen zu kündigen weil ich mich ausgenutzt fühle und nicht richtig behandelt werd. Sollte ich kündigen oder wird mir überall dann sowas passieren wenn ich mich zb im Edeka bewerbe?

Arbeit, Kündigung, Recht, Minijob, Unrecht
3 Antworten
Erste Feier in der neuen Firma, was beachten?

Vor zwei Wochen habe ich meinen ersten Minijob in einem Supermarkt angenommen. Im Büro hing ein Zettel vom Filialleiter, der alle Mitarbeiter zu einem Neujahrsessen einlädt. Mann musste unterschreiben, wenn man kommen möchte.

Da ich ja neu bin, wusste ich nicht ob die Einladung auch an mich gerichtet ist. Besonders, weil ich ja nur als Aushilfe eingestellt bin. Deswegen habe ich mich auch nicht eingetragen.

Gestern hat mich der Chef aber persönlich angesprochen und fragte mich, ob ich zum Essen kommen möchte. Da hab ich natürlich zugesagt. Das ist ja eine gute Gelegenheit alle Mitarbeiter kennen zu lernen. Jetzt habe ich allerdings einige Fragen:

1.) Was zieht man da an? Der Laden ist recht klein und die Mitarbeiter haben alle ein freundschaftliches Verhältnis miteinander. Ist da eine schöne Bluse und eine Jeans okay?

2.) Ich gehe davon aus, dass es Alkohol geben wird. Diesen trinke ich allerdings nicht. Ist es unhöflich ein alkoholisches Getränk, das einem angeboten wird, abzulehnen?

3.) Es gab noch keine Gelegenheit die anderen Mitarbeiter persönlich kennenzulernen. Wie soll ich mich da Verhalten? Ich bin recht schüchtern, weshalb ich mich sicher nicht trauen werde, auf die Menschen zuzugehen.

4.) Sollte ich Geld mitnehmen? Oder wird das Essen von der Firma bezahlt?

Ich hoffe, dass das nicht zu viele Fragen ware und, dass jemand ein bisschen Licht ins Dunkle bringen kann.

LG. StylesTommo

Arbeit, Job, Minijob, Firma, Höflichkeit, Kollegen, Mitarbeiter, Neujahr, Verhältnis, Weihnachtsfeier, Firmenessen
3 Antworten
Darf ich alleine und ohne Pausen arbeiten mit 16?

Hallo!

Ich habe vor kurzem einen Minijob in einer Bäckerei angefangen und hatte am Anfang vier Tage zur Einarbeit mit einer Kollegin. Mal abgesehen davon, dass mir diese Kollegin manches falsch oder gar nicht erst beigebracht hat und teilweise ziemlich unfreundlich war und mich zur Bezahlung angelogen hat (weswegen ich mir nochmal extra Stress gemacht hab) bekomme ich bei einer Arbeitszeit von ca 7 1/2 Stunden (ein Mal pro Woche samstags) keine einzige Pause, was vermutlich daran liegt dass ich alleine gelassen werde und durchgehend arbeiten muss um alle Kunden bedienen und den Laden gleichzeitig sauber halten zu können. Normalerweise lass ich mich so schnell nicht stressen aber jedes Mal bevor und nach der Arbeit hab ich Angstzustände, kann nachts nicht schlafen und habe Migräne sowie Übelkeit. Wahrscheinlich ist das übertrieben aber ich fühl mich teilweise echt überfordert so alleine gelassen. Das ist nur bei der spätschicht so aber wenn ich Mittelschicht mache bin ich nie alleine und dann habe ich diese Probleme auch nicht. Nun meine Frage: darf mich der Arbeitgeber dazu zwingen alleine zu arbeiten oder kann ich sagen entweder da ist noch jemand oder ich mach das nicht? (Ich weiß nicht ob das relevant ist aber ich hab da auch nie Zeit zu essen oder einigermaßen zu trinken und normalerweise kann ich erst so ab halb neun abends zum ersten Mal etwas essen, was nicht gerade hilfreich dabei ist dass ich eh schon Probleme mit essstörungen hatte und zurzeit versuche wieder mehr zu essen)

Das ist zwar nun viel Text aber ich wäre sehr dankbar wenn mir jemand so schnell wie möglich helfen kann!

Arbeit, Minijob, Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Jugendarbeitsschutzgesetz, Jugendarbeitsschutz
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Minijob

Was ist der Unterschied zwischen Nebenjob, Minijob, Teilzeitjob, geringfügige Beschäftigung und 450€ Job?

7 Antworten

Arbeitslosengeld nach Minijob

4 Antworten

Welche Unterlagen braucht man für einen Nebenjob?

4 Antworten

Sozialversicherungsnummer für Privatversicherte, woher bekommen?

3 Antworten

Zeitung austragen - wie viel verdient man!?

13 Antworten

Wie viele Stunden darf ich arbeiten bei voller Erwerbsminderung?

5 Antworten

FSJ und Minijob gleichzeitig möglich?

1 Antwort

Wie viele Stunden pro Woche bei einem Minijob?

5 Antworten

wie viele stunden pro woche darf man bei einem minijob (450 € job) arbeiten?

13 Antworten

Minijob - Neue und gute Antworten