Kann man das Erwachsenwerden verpasst haben?

Hallo!

Ich erläutere ganz kurz, weshalb ich diese seltsame Frage stelle. Ich bin 24 Jahre alt und habe mit 11 Jahren eine Krankheit bekommen, unter der ich ca. 13 Jahre lang gelitten habe. Zuvor war ich eine äußerst begabte Schülerin, habe sogar die Möglichkeit erhalten, 2 Klassen zu überspringen, was ich allerdings abgelehnt habe. Kurz gefasst: alles in meinem Leben deutete darauf hin, dass ich mal schnell ins Berufsleben starten werde und einen guten Job (inkl. Universitätsabschluss) finden würde, denn selbst bis zu meinem ca. 15 Geburtstag war die Krankheit nicht wirklich ein Hindernis für mich.

Danach wurde alles anders und ich konnte mit Müh und Not die Externistenschule mit 21 abschließen! Meine Noten waren zwar weiterhin gut, doch aufgrund der ständigen Krankheitsschübe und Arzttermine konnte ich nicht laufend zu Prüfungen antreten. Meine PsChe litt auch sehr darunter: unter der Krankheit und darunter, dass ich nichts wirklich erleben konnte. Ich hatte keine Abifahrt, keine Schulreisen, Discobesuche etc. Ich hatte keine feierliche Abiturientenverabschiedung, keine Ferialjobs.. nichts.

Nun steh ich da und studiere im 2. Semester Jura. Es gefällt mir, aber ich leide unter dem ernormen Druck, dass ich viel zu alt bin und jetzt umso besser und schneller im Studium sein muss als alle anderen. Gleichzeitig hab ich manchmal, wenn ich mit meiner um ca. 8 Jahre jüngeren Cousine zusammen bin, das Gefühl, ich könnte nie erwachsen werden! Irgendwie habe ich die letzten 8-6 Jahre auch gar nicht registriert, dass ich älter geworden bin, dass die Jahre vergangen sind! Es ist schwer zu beschreiben. Überdies habe ich herausgefunden, dass etliche meiner damaligen Schulfreunde mit ihren Studien fertig oder im Fertigwerden sind. Ich fühle mich furchtbar "hintengeblieben", obwohl ich mich wirklich für sie freue. Ich bin auch nicht wütend auf sie oder neidisch, eher traurig, weil mein Leben so kaputt erscheint. Dann noch diese Sätze von ebendiesen Ex-Schulkollegen und deren Eltern sowie von meinen eigenen Verwandten: "Schade um dieses Mädchen. Was ist nur aus der geworden?" Am liebsten würde ich manchmal alles hinschmeißen und mir irgendeinen Job als Putzfrau oder so suchen, was ja an und für sich ein ehrenswerter Beruf ist, aber eben nicht mein Berufswunsch.

Tut mir leid für den langen Text!

LG,

Die Fragestellerin

Schule, Krankheit, Psychologie, Erwachsen werden, Lebenslauf, Ausbildung und Studium
Inhalt der Bewerbung/ Anschreiben in Ordnung?

Hallo. Findet ihr den Inhalt dieser Bewerbung gut oder könnte man was umschreiben/ verbessern?

"...
hiermit möchte ich mich nach einem möglichen Stellenangebot bei Ihnen erkundigen. Bevorzugen würde ich eine Stelle als Werkstudentin. Durch eine Bekannte, die in Ihrem Betrieb bereits als Werkstudentin tätig ist, bin ich auf Ihr Unternehmen aufmerksam geworden.

Ich studiere momentan Architektur an der Internationalen Hochschule IU. Derzeit befinde ich mich im zweiten Semester meines Bachelorstudiums. Da ich einem Fernstudium nachgehe, bin ich zeitlich sehr flexibel und würde gerne Erfahrungen und Wissen in der Praxis sammeln wollen. 

Die Werkstudentenstelle sehe ich als gute Chance mich in der Baubranche weiterentwickeln zu können. Ich interessiere mich nicht nur für die kreativen und gestalterischen Aspekte meines Studiums, sondern auch für die technisch-konstruktiven Aspekte.

Ich habe auch in meinem früheren Bauingenieurwesen Studium Erfahrungen in einigen CAD Programmen wie AutoCAD, ArchiCAD und Revit sammeln können. Ich freue mich diese Kenntnisse nutzen und mich in Ihrem Team einarbeiten zu können. Dazu würde mich selbst als zielstrebig und kreativ beschreiben. Diese Eigenschaften würde ich gerne in Ihrem Unternehmen einsetzen. 

Über eine positive Rückmeldung Ihrerseits wäre ich sehr erfreut und stehe Ihnen selbstverständlich für weitere Fragen zu Verfügung.

..."

Beruf, Word, Bewerbung, Anschreiben, Ausbildung, Lebenslauf
Hab Angst vor der Zukunft?

Hallo:( Ich bin momentan noch 13... Und ich hab einfach Angst...

Ich bin ernsthaft, in meinem Kopf noch 6... Ich freue mich immer wie ein Kind, umarme meine Eltern 20 Mal am Tag und ich weiß nicht wie das andere schaffen, ich schaff das nicht!

Ich werde mit 25 immer noch gerne wie ein Kind mich freuen und Dinge machen oder schaukeln gehen. Und ich zähle jeden Tag mehrmals wie lang es noch Dauert bis ich so und so alt werde, seit ich 6 bin hab ich die Jahre gezählt ab wann ich was nicht mehr tun darf oder spielen darf, und hab damit dann auch aufgehört und mir eingeredet das ich erwachsen sein muss und es hat mich eher zerstört, ich lebe nie ohne die Gedanken ein Kind zu sein.

Immer wenn ich höre das jemand zu mir sagt "Du bist ja schon fast erwachsen! Fast eine Dame:)" kriege ich Panik und NEIN während andere nicht als kleines Kind behandelt mehr wollen. Ich will das nicht:( schon das Leute sagen ich soll es genießen beruhigt mich einfach nicht es macht mir mehr Angst.

:( Ich suche einfach nach Hoffnung das mich vielleicht jemanden beruhigen kann weil dieser Gedanke... Ich werde nie erwachsen werden. Ich kann diese Verantwortung nicht übernehmen, ich Versuche so vieles und will bald auch einen Minijob machen und ich mache auch vieles andere will bald kochen lernen und Dinge alleine können, aber ich... Keine Ahnung teilweise will ich noch Spielen wie ein Kind.

Ich kann Dinge von der Vergangenheit nie ansehen, sie waren schön aber zu schön das ich sie nicht mehr sehen will

Liebe, Leben, Kinder, Schule, Zukunft, Angst, Menschen, Traum, Jugendliche, Erwachsene, Jugend, Kindheit, Lebenslauf, Liebe und Beziehung
Freundin hat nur Katastrophen-Zeugnisse (Sollte sie deshalb im Lebenslauf lieber alles gar nicht erst angeben)?

Das einzige Zeugnis das halbwegs in ordnung ist, ist von 2014, als meine Freundin im Alter von 17 Jahren den Förderschulabschluss geschafft hat. Zwar steht dort drin, dass sie 60 Fehltage hat und in der 9. Kl 2 Verweise bekam, aber den Abschluss hat sie trotzdem in der Tasche!

Nun zu den katastrophen zeugnissen:

Berufsschule 2015: Da meine Freundin noch schulpflicht hatte, musste sie in die klasse für Schüler ohne Ausbildung gehen. Sie war dort nur 5 mal anwesend und hat es geschafft, während dieser Zeit 3 Verweise zu bekommen. Im Zeugnis stehen vier 6er. alle anderen Fächer konnten nicht benotet werten wegen zu vielen Fehltagen.

Job als Kellnerin 2016: Fast 1 JAhr hat meine Freundin als Kellnerin gejobbt (Minijob). Sie hat den Gästen immer irgendwas zu teuer abgerechnet, hat das geld für sich eingesteckt und kam hat oft betrunken gearbeitet. Das ist nach 1 Jahr aufgefallen und sie wurde gekündigt.

Job als Putzfrau 2018: Für 2 Monate arbeitete meine Freundin teilzeit in einer zeitarbeitsfirma als Reinigungskraft. Sie musste immer in einer Bankfiliale putzen. Sie geriet immer wieder mit den Bankmitarbeitern in Konflikt. An einem Tag (das sollte ihr letzter Arbeitstag gewesen sein) kam es so weit, dass sie eine Bankmitarbeiterin an den Haaren gezogen und sie angespukt hat. Noch am selben Tag wurde sie gekündigt.

Kellnerin 2019: Am Oktoberfest arbeitete sie als Kellnerin, hat immer Bier, etc. ausgetragen. Es ist aufgefallen, dass sie selber Bier getrunken hat, Gäste haben sich beschwert. Als sie dann mal von einem Betrunkenen sexuell belästigt wurde, hat sie ihm 2 Bier drübergeschüttet und einen Bierkrug drübergehaut. Dann: Kündigung!

Praktikum beim Frisör 2020: Als sich eine Kundin beschwerte, hat meine Freundin ihr einfach Haare rausgerupft. Steht auch so im Praktikumszeugnis.

Job in Teilzeit im Hotel 2020: Immer wieder haben sich Gäste über meine Freundin beschwert. Sie kam oft betrunken an oder hat bier beim arbeiten getrunken. Nach 6 Monaten hatte sie eine auseinandersetzung mit dem Chef, sie hat ihm eine Flasche Bier drübergezogen und folg dort dann raus.

Wegen den ganzen vorfällen hat meine freundin auch strafrechtliche konsequenzen gehabt.

Seit längerer Zeit ist sie jetzt beim Jobcenter gemeldet. Aber das Jobcenter schafft es nicht sie einzugliedern wegen den schlechten zeugnisen. sie muss also erst mal in eine sinnlose massnahme gehen...

Wie würdet ihr den Lebenslauf gestalten?

Schule, Bewerbung, Lebenslauf
Bewerbungsunterlagen & Fragen bei der Polizeibewerbung?

Moin, die Frage wird etwas länger aber ist unglaublich wichtig. Ich bewerbe mich sowohl bei der Landes-, als auch bei der Bundespolizei. Ich bin bei beiden gerade im Bewerbungsprozess und mir sind Fragen aufgekommen die ich gerne hier stellen würde. Fangen wir bei der Bundespolizei an:

Beim Dokument "Einwilligung zur Akteneinsicht" ist mir eine Frage aufgekommen. Auf diesem steht nämlich, dass das Aktenzeichen der Staatsanwaltschaft zwingend erforderlich sei. Ich habe keine Vorstrafen oder sonstige Vermerkungen in jeglichen Akten in die geschaut werden soll. Ist dieses Dokument Pflicht bei der Bewerbung? Wenn ja, wie bekomme ich das Aktenzeichen der Staatsanwaltschaft denn?

Nun zur Landespolizei:

Dort kommt die Frage: "Haben Sie bereits eine Berufsausbildung/ein Studium abgeschlossen oder befinden Sie sich noch in einer Ausbildung/einem Studium?"

Ja, ich bin mitten in einer Ausbildung. Diese würde ich Kündigen sobald ich erfahre ob ich angenommen wurde. Meine Fragen kommen jetzt. Wenn ich nämlich nun auf "weiter" klicke, dann soll ich auf der nächsten Seite angeben an welchem Datum die Ausbildung beendet wird. Dies weiß ich ja noch gar nicht. Dort bin ich mir unsicher welches Datum ich nun hinschreiben soll. Direkt unter dem Feld fürs Datum soll ich ein Dokument hochladen und zwar: "Berufsschulabschlusszeugnis, Berufs- oder Studienabschluss, Gesellenbrief etc." 

Ich habe die Ausbildung aber noch nicht abgeschlossen, weshalb ich mich jetzt Frage, was ich denn dort hochladen kann. Mein Schulanschlusszeugnis habe ich bereits im Bewerbungsprozess hochgeladen und nichts hochladen ist keine Option. Ich habe jedoch kein Abschlusszeugnis von meiner Ausbildung. 

Ich hoffe ihr könnt mir helfen!

Bewerbungsunterlagen & Fragen bei der Polizeibewerbung?
Schule, Bewerbung, Polizei, Ausbildung, Bundespolizei, Lebenslauf, Landespolizei, Ausbildung und Studium

Meistgelesene Fragen zum Thema Lebenslauf